Frei Sprechen
08.05.2008 00:33

Kunde droht mit Auftrag

Wer sich gern veräppeln lässt, wird bei der Telekom bestens bedient
teltarif.de Leser Hungerleider schreibt:
AAA
Teilen
Die T-com (oder heißt dieser Verein zur Zeit gerade mal wieder anders? Ich meine den ehemaligen Monopolbetrieb) hat bei der letzten Umfrage zur Kundenzufriedenheit den schlechtesten Platz belegt. 58 Prozent unzufriedene Kunden ... das bedeutet ja, dass 42 Prozent der Kunden mit der Telekom (t-com? T-COM? Ach, egal) zufrieden waren - seltsam.

Ich erzähle mal, was diese Trottel (meine Meinung) zur Zeit mit mir veranstalten. Vielleicht interessiert sich ja jemand dafür.

Ich habe Anfang März für meine neue Adresse ein "Call & Surf"-Paket bestellt (ISDN, Festnetz-Flatrate, DSL 6000, DSL-Flatrate). Eine Bestätigung per eMail war 4 Tage (!) später in meiner Mailbox. Bei der Bestellung war mir gesagt worden, dass es etwa 3 bis höchstens 4 Wochen dauern würde, bis alles liefe. Da ich ohnehin noch nicht so weit war mit meinem Umzug, waren 3 oder 4 Wochen für mich in Ordnung. Die notwendige Hardware wollten sie mir allerdings schon vorab schicken.

Nach 3 Wochen habe ich angerufen, um nachzufragen, wann ich denn nun mit den Geräten und dem Anschluss rechnen könne, denn ich wolle ja umziehen. Die Dame am Telefon sagte mir, dass ich in spätestens 3 Tagen die notwendigen Geräte per Paketpost geliefert bekäme und dann wäre der Anschluß nur noch (Zitat:) "Formsache".

Nach einer weiteren Woche Warten habe ich dann bei der Telekom angerufen. Ich wollte ja umziehen, und als Selbständiger kann ich erst umziehen, wenn mein Telefon funktioniert und ich auch ins Internet kann. Die Dame am Telefon hat eine gute halbe Stunde gebraucht, um mir dann mitzuteilen, dass der Telekom von mir kein Auftrag vorliege. Ich hätte da ja wohl etwas falsch gemacht bei der Dateneingabe auf der Website. Ich hatte jedoch telefonisch, nicht über das Netz bestellt. (Merke: der Kunde ist erstmal immer der Depp). Ich habe ihr dann die Bestätigungsmail vorgelesen, so dass sie mir glauben musste. Fröhlich meinte sie, dann könne sie ja einen neuen Auftrag schreiben für Call & Surf (ISDN, Festnetz-Flatrate, DSL 6000, DSL-Flatrate). Der Anschluss könne allerdings ein paar Wochen dauern.

Ich habe dann darauf bestanden, ihre Abteilungsleiterin zu sprechen ("Teamleiterin"). Diese Teamleiterin imitierte sehr gekonnt Betroffenheit, sicherte mir zu, dass "das jetzt alles ganz schnell ginge" und dass ich in den nächsten Tagen die Hardware geschickt bekäme. (Zitat:) Höchstens 10 Tage, dann läuft das alles, ja, auch DSL 6000 und so!

Inzwischen waren Wochen vergangen, ich konnte nicht umziehen, Hardware war keine gekommen und die Telekom hatte keine Bestätigung oder sonst irgendwas geschickt.

Nach weiteren 3 Wochen habe ich angerufen um nachzufragen, was denn nun los sei. Unglaublich: die Telekom hatte auch diesmal keinen Auftrag von mir vorliegen! Ob ich denn auch wirklich bestellt hätte? Ja, ich habe mit einer Teamleiterin gesprochen. Dann hätte ich wohl bei der Dateneingabe Fehler gemacht! Hallo, das war eine Teamleiterin, kein Web-Formular - Reaktion: was bilden Sie sich denn eigentlich ein, mich so anzufahren, viele Leute sind zu doof, ein Formular im Web auszufüllen! Ich: ich habe kein Formular ausgefüllt, ich habe mit einer Teamleiterin gesprochen. Sie: ach so, konnte ich ja nicht wissen! Ich muss das recherchieren, geben Sie mir doch mal Ihre neue Telefonnummer! Ich: liebe Frau, ich habe den Anschluss doch erst beantragt, da habe ich doch noch keine Telefonnummer, verstehen Sie das? Sie: dann brauche ich Ihre Kontonummer und die Bankverbindung! Ich: wozu? Sie: wir buchen die Gebühren ab! Ich: nein, bei Ihnen herrscht ein solches Chaos, da ist es mir zu gefährlich, Ihnen meine Bankverbindung zu geben. Sie bekommen meine Bankverbindung, sobald Sie den Auftrag erledigt haben. Aber ich hätte die Nase jetzt bald voll von diesem Schlampenverein Telekom, ich schreib die ganze Story ins Forum bei Teltarif!

Sie hat mich weitergereicht an eine andere Dame, die gebrochenes Deutsch mit starkem slawischen Akzent sprach. Sie hat nach meinem Name gefragt und dann gesagt: muss ich nachfraggen, bitte warten in Leitung! (10 Minuten Warteschleife, nervige Bimmelmusik), dann die Dame: bittesehr, kennen Sie mir nochmall saggen wie schreibt man Ort von neue Adresse? [Ich buchstabiere den Ort gaaaanz langsam und deutlich]. Sie: bitte warten kleine Momment ... (Warteschleife, nervige Bimmelmusik), dann wieder: bitte kennen Sie mir nochmal saggen, wie schreibt man die Vorrnamme? [Ich buchstabiere meinen Namen gaaanz langsam und deutlich, mehrmals] Sie: bitte warten kleine Momment! (Warteschleife, vervige Bimmelmusik), dann: bittesehr wie schreibt man letzte Teil von Ortsnamme? [Ich: H-E-I-M!] Sie: Bitte warrten noch kleine Moment! (Warteschleife, nervige Bimmelmusik), dann: was Sie wollen Leistungspaket? Ich: Call & Surf, ISDN, DSL 6000, Daten- und Festnetzflatrate!! Sie: ah, ja, bitte warten Sie, muss ich mit Kollegä sprechen.

Nach mehr als 70 Minuten Buchstabieren und Bimmelmusik hat sie mir dann meine Kundennummer gesagt - nach so viel Inkompetenz sieht man das schon als Fortschritt. Ich habe dann noch mal nachgefragt, ob sie auch wirklich Call & Surf (ISDN, Festnetz-Flatrate, DSL 6000, DSL-Flatrate) aufgeschrieben habe. Entrüstung. Ja, sicher habe ich alles aufgeschribben, geht ganz schnell, aber muss noch Techniker kommen in neue Wonnung! Kommt am 30. April zwischen 16 und 18:30 Uhr, muss jemand da sein, Mann muss rein in Wonnung!

Na gut. Ich also am 30. April zur neuen Adresse (300 KM hin und zurück) und in der leeren Wohnung auf den Techniker gewartet. Der natürlich nicht kam. 3 Stunden Autofahrt, zweieinhalb Stunden Warten in der leeren Wohnung, 300 KM - alles für nix.

Am 2. Mai habe ich dann bei der Telekom angerufen und mit einer weiteren Dame gesprochen. Erstaunen und Wundern: meine Kundennummer war diesmal tatsächlich bekannt!! Ja, es gibt meinen Auftrag!! Nein, so ein Unsinn, da muss kein Techniker in die Wohnung, das wird alles bei der Telekom geschaltet.

Ich: lesen Sie mir doch bitte mal meinen Auftrag vor! Sie: einmal Telefon-Festnetzanschluss! Ich: was ist mit Call & Surf, ISDN, Festnetz-Flatrate, DSL 6000, DSL-Flatrate? Sie: nö, das haben Sie nicht bestellt. Nur einen Analoganschluss, eine Rufummer. Kein DSL. Ich: ich habe Call & Surf, ISDN, Festnetz-Flatrate, DSL 6000, DSL-Flatrate bestellt! Sie: davon steht hier nichts. Hier steht nur ein Analoganschluss! Vielleicht haben Sie sich ja bei der Beauftragung geirrt? Oder das Formular im Internet falsch ausgefüllt?

Ich: geben Sie mir die Postanschrift, wo ich den Auftrag komplett stornieren kann.

Diese Adresse wusste sie auswendig. Wohl eine Frage der Routine.

Fazit: ich habe mindestens 3 Monate Zeit verloren, zahle noch Miete für eine Wohnung, die ich wegen der Inkompetenz und der Schlampigkeit der Telekom nicht aufgeben kann, habe Stunden um Stunden mit diesen Leuten telefoniert und mir stundenlang die nervige Bimmelmusik angehört, habe einen halben Tag Arbeitszeit verloren, 300 KM für nichts verfahren, und mich maßlos über diesen Deppenverein geärgert.

42 Prozent der Telekom-Kunden sind zufrieden mit diesem Laden? Sehr seltsam.

Jetzt habe ich den Auftrag bei der Telekom storniert und einen anderen Anbieter beauftragt. Der wiederum etwa 3 bis 4 Wochen brauchen wird. Mahlzeit.

Kommentare zum Thema (22)
Menü
'Ja, auch Ich bin so ein D..p.'
neffetS antwortet
08.05.2008 08:58
Hallo Hungerleider,

"Ja, auch Ich bin so ein D..p",
Doch erst mal meine Entschuldigung für so ein kaotisches Durcheinander sondergleichen.

Sitze 8 h an der Line, höre mir die tlw. massiven Kd Beschwerden an, und versuche im Anschluss Lösungen zu finden um die Sache wieder ins Lot zu bringen, dabei bin ich ehrlich, auch oftmals gelingt mir das nicht, eben weil mir die Möglichkeiten dazu fehlen.

Doch wenn es mit gelingt und ich im Anschluss vielleicht noch einen höherwertigen Tarif an die Frau/Mann zu bringen, ist das dann ne tolle Sache, keine Frage.
Ich gebe dann alle notwendigen Daten in den PC ein, arbeite die TODU Liste ab (diese ist ein allg. Begriff für das abschließende abchecken aller Wichtigen erforderlichen Eingaben)

Sicherlich mache ich auch unbemerkt Fehler, aber die og.Liste hilft mir dabei nichts zu vergessen.

Somit ist das "Produkt" fertig, Die Auftragsbestätigung für den Kd geht dann schriftlich raus. und (für mich)fertig.

Jetzt bin ich auch wiederum ehrlich, es laufen noch zich Dinge Intern im Hintergrund ab, über die ich nicht zu 100 % Informiert bin, und somit keinen Einblick haben kann, das ist einfach so.

Ja, und dann bimmelt auch schon wieder der nächste Kunde....

Mir ist bewusst dass Dir meine Infos nicht weiterhelfen werden,
ich wollte nur mal einen kleinen Einblick in die Tgl. Arbeit eines "D...pen" geben. (bitte kein Mitleid :-))


Gruß neffetS
Menü
zbsi antwortet auf neffetS
08.05.2008 10:08
Benutzer neffetS schrieb:
arbeite die TODU Liste ab (diese ist ein allg. Begriff für das abschließende abchecken aller Wichtigen erforderlichen Eingaben)

Hallo Steffen,

meinst Du vielleicht eine "To-Do"-Liste ( http://de.wikipedia.org/wiki/To-Do-Liste )? Vielleicht klappt die Abarbeitung der Aufträge der Telekom mit dieser Liste etwas besser ;-)
Menü
Ganz meine Erfahrung!!!
partyhase antwortet auf zbsi
08.05.2008 10:36

3x geändert, zuletzt am 08.05.2008 10:39
Dieses sehr gute Frei Sprechen spiegelt auch genau meine Erfahrung mit der Telekom wieder! Und die sind durchaus geteilt! Manchmal geht alles glatt, einfach problemlos! Ohne Nachfragen, ohne fehlende Hardware, einfach perfekt!

Aber recht häufig geht einfach alles schief! Dabei bleibt es dann nicht bei einem Fehler, den man schnellstmöglich und zur besten Zufriedenheit des Kunden beseitigt. Nein, es geht immer weiter, dazu gesellen sich Nachfolgefehler oder gar ganz neue Fehler! Und eins ist dabei immer sicher: Schuld hat der Kunde, der den Auftrag falsch aufgegeben hat, der Infos vergessen hat!

Kleiner Tipp: man sollte Schuldzuweisungen an Kunden erst machen, wenn man schwarz auf weiß den Fehler des Kunden auch beweisen kann!!!!!

Meine letzte Erfahrung mit der Telekom: Internetverbindung bei einem 6000er C&S comfort DSL-Anschluss mit Speedport 900 brach immer wieder ab, vorzugsweise nachts und vorzugsweise im Abstand 15+2,5*x Minutenabstand (x für eine beliebige ganze Zahl; Eingefleischte erkennen den Fehler bereits jetzt schon...).
Anruf bei der Hotline:
Antwort: das liegt nicht an uns! Das liegt an Ihrer Hardware!
Ich: Hallo? Ich habe bei Ihnen ein Komplettpaket bestellt, bitte keine Schuld für Ihre eigene Hardware! Ich habe bei Ihnen alles aus einer Hand! Also sorgen Sie gefälligst dafür, dass ich keine Unterbrechungen habe!

Natürlich lag es nicht an der Hardware (wurde getauscht), auch nicht an NTBBA oder NTBA (wurde auch alles getauscht), auch nicht an der Leitung (ist mit 13dB Dämpfung sehr gut), es lag am DSLAM! Nach Anhängen an einen anderen, gabs keine Probleme mehr! Dauer der ganzen Aktion: ca. 3,5 Monate!!!!

Gruß,
ph (Telekomfrei)
Menü
Vom Regen in die Traufe?
Kai Petzke antwortet
08.05.2008 10:56
Benutzer Hungerleider schrieb:

Jetzt habe ich den Auftrag bei der Telekom storniert und einen anderen Anbieter beauftragt. Der wiederum etwa 3 bis 4 Wochen brauchen wird.

Auch der neue Anbieter braucht die Telekom, um den Anschluss zu schalten. Es droht also durchaus weitere Ungemach.
Menü
Na hoffentlich klappt es bei dem neuen
andy 200 antwortet
08.05.2008 11:08
Hallo,
ist schon eine Hammer Geschichte.

ich kann mich aber wirklich nicht beschweren da bei mir sofort alle klappte und auch seit über 2 jahren klappt.
Nur warum konntest du deine alte Wohnung nicht kündigen ? nur wegen dem Telefon oder Internetanschluss ? oder habe ich da was falsch verstanden?
Gruß Andy
Menü
Service-Wüste aber ohne Service
arnegu antwortet
08.05.2008 16:17
Ich hatte letztens Stress mit T-Mobile. Das hielt sich zwar noch in Grenzen, trotzdem ärgert mich der Service im T-Punkt einfach nur. Ich hatte eine einfache Frage, wollte nur wissen, ob ein bestimmtes Handy verfügbar sei. Die Frau hat da erstmal ewig in ihre Tastatur gehackt und musste schließlich noch telefonieren ("Unser System ist zur Zeit kaputt"). Ich war sowieso schon sauer, weil ich die Option Xtra Bonus vor ungefähr einem Jahr gebucht hatte (Man bekommt dadurch mit jeder Aufladung Bonuspunkte gutgeschrieben, die man dann auf ein neues Handy als Prozente anrechnen kann). Plötzlich stellte sich heraus, dass ich nur zwischen einigen Handys wählen durfte, füher hieß es, dass es auf alle Handys die Rabattpunkte gibt. Wie auch immer, um dann herauszufinden, welches Handy ich bekommen konnte, brauchte Madame dann auch noch meinen Personalausweis, um mich als Kunden zu identifizieren (Ich wollte wirklich nur wissen welches Handy ich kaufen kann!!!). Nebenbei hat sie mich von den neuen Tarifangeboten zugetextet und wollte mir nun auch noch Festnetz und Fernsehen andrehen (Es ging eigentlich immer noch um mein neues Handy, aber das hatte sie da schon vergessen). Ich hab sie dann aber mit meinem Wissen über die Telekom-Tarife überrascht, jedoch konnte sie mir nichts über die neuen Mobilfunktarife, die es seit 5.Mai gibt, sagen (es war der 30. April). Ich würde mir wünschen, dass man zukünftig Auskünfte bekommen könnte, die man wirklich erfragt hat und dann nicht den Personalauweis vorzeigen muss...
Menü
vodafone live antwortet
08.05.2008 21:52
die telekom hat ein ganz guten kundenservice. es hat nur 3 wochen gedauert bis ich mein dsl anschluss hatte. der techniker kam sogar 2 stunden früher als gedacht. ich bin mit der telekom sehr zufrieden
Menü
Telekom Shop !!!
crank antwortet
08.05.2008 23:59
Hallo,
also ein Gang in den Telekom-Shop hätte dir schonmal die stundenlange Warteschleifenmusik an der Hotline erspart und du hättest einen direkten Ansprechpartner gehabt zu welchem du hättest hingehen können wenn Probleme auftreten, da "dieser" ja deinen Auftrag eingegeben hätte ;)
Und ich bin mir ziemlich sicher dass es auch in deiner Nähe einen T-Shop gibt...
Wenn man an der Hotline einmal auf die "fr...e" geflogen ist sollte man doch direkt in einen Shop gehen und nicht immer den gleichen Fehler begehen.
Aber Ok, so hat man ja was worüber man sich aufregen kann und eine aus meiner Sicht maßlos übertriebene Story schreiben kann.

Gruß
crank
1 2 3