Frei Sprechen
06.10.2010 12:41

Ich will endlich eine richtige Rechnung, bekomme sie nicht

Telekom weigert sich richtige Rechnung auszustellen
teltarif.de Leser Scary674 schreibt:
AAA
Teilen
Hallo zusammen!

Ich habe ein großes Problem mit der Telekom und der Rechnungsabteilung. Und zwar folgendes. Ich habe im letzten Jahr den Entertain Premium Tarif mit VDSL 50 abgeschlossen. Das war zu dem Punkt noch Premium (4) wie es sich nannte. Ein Jahr lief nun alles einwandfrei. Zum Juli diesen Jahres bin ich aber umzeogen mitsamt meines Tarifs. Dachte ich zumindest. Ich als Laie hab zumal erst keine Ahnung was dieses (4) bedeuten sollte, dachte an eine Fußnote oder so. Jedenfalls kam dann Juli Rechnung die ich auch ganz normal bezahlt hatte. Jeden Monat so um die 100 Euro rum für alles. Für August wusste ich dann, dass die Rechnung höher ausfallen würde, alleine der Umzugskosten wegen. Gerechnet hatte ich mit 200 Euro etwa. Geworden sind es allerdings 288. Da saß der Schock groß. Angefangen damit dass Grundgebühren teils dreimal berechnet wurden (zb. Der VDSL Aufschlag). Desweiteren wurden sämtliche Festnetztelefonate berechnet, welche in dem Tarif ja eine Flat sind. Was auch noch mal rund 50 Euro. So angerufen bei Telekom, Rechnung reklamiert komplett und mit Bitte auf Überarbeitung. Festgestellt wurde seitens Telekomberater auch, dass man mich zum Umzug ja in den Premium (5) gesteckt hatte den es seit April ja nur noch gibt (was mir niemand sagte, dass sich mit Umzug ja der Tarif ändert, vor allem ohne meine Zustimmung) sodass ich zwar entsprechend die Leistungen aus dem 5er hatte sprich exttra Pakete nun zubuchen statt wie vorher inklusive, aber noch zum alten Tarif berechnet wurde. Darauf hin bekam ich ne Zahlsperre und sollte auf eine NEUE VERBESSERTE Rechnung warten. Auf diese warte ich heute noch. Regulär kam meine Septemberrechnung wo dann als Rechnungsbetrag eine Gutschrift von rund 22 Euro drin steht. Daraus geht aber nirgends hervor, wie hoch nun die eigentliche Augustrechnung war bzw wie hoch die Septemberrechnung selber ist. Sprich es sind also noch zwei unbezahlte Rechnungen. Auf mehrere Anfragen hin, mir als Laien eine Rechnung zu schicken die ich auch verstehe und ersehen kann was ich zu zahlen hab, heißt es nur, dass es das nicht gibt, ich solle mir selber die Rechnungen vornehmen und ausrechnen, wobei diese aktuelle Aufschlüsselung keiner versteht, da auch die Juli Rechnung mit einbezogen wurde, die ja bereits komplett gezahlt war. ASlternativ bekam ich nur ein Schreiben mit einer Summe die ich zu zahlen habe wo nur einfach von den 288 aus August rund 22 Euro abgezogen wurden. Haut also auch nicht hin. Was kann ich tun um endlich eine reguläre richtig gestellte Rechnung für August zu bekommen, sowie für September. Ich weigere mich sonst zu zahlen, wenn ich nicht weiß, WIEVIEL ich zu zahlen hab. Und einfach nur eine Zahl in Raum werfen seitens Telekom, geht mal gar nicht.

Im Shop wird heutzutage auch nicht mehrgeholfen, da heißt es nur, ich möge mich an die Kundenbetreuung wenden, jedes mal! Bin echt sauer. Ich weiß jetzt gar nicht mal wie hoch seit dem Umzug explizit meine Grundgebühr ist.

Kommentare zum Thema (5)
Menü
qw antwortet
07.10.2010 23:25

einmal geändert am 07.10.2010 23:26
Man ruft ja auch nicht an, sondern macht einen schriftlichen Widerspruch des strittigen Betrages. Diesen muss man natürlich selbst aus der Rechnung rausrechnen. Wenn z.B. 3 mal Grundgebühren auf der Rechnung stehen, muss man eben den Betrag für zwei Gebühren als strittig ansehen. Hier wurden auch keine neuen AGB per Unterschrift zugestimmt. Daher gibt es wahrscheinlich einen Anspruch auf das alte Packet. Ein Tarifwechsel wegen Umzug, sollte beim selben Anbieter nur auf Wunsch bzw. Begrenzung erfolgen (kein VDSL möglich etc.).
Somit kann man erst mal die Paketgebühren für den alten Tarif im Einschreiben der Rechnungswidersprüche (80 Tage Zeit nach rechnungseingang) als unstrittig ansehen. Auch Sondernummern etc.
Die Rechnung kann auch nicht so kompliziert sein, dass man nicht errechnen könnte, was man im alten Tarif bezahlt hätte. Eine Rechnung muss schon für den Kunden nachvollziehbar sein.
Ein Anspruch auf eine "neue korrekte" Rechnung hast du aber nicht, wäre auch zu mühevoll. Sicherlich wird die Telekom dann den Tarif in den alten Tarif umstellen oder per Unterschrift einen Tarifwechsel in einen am neuen Ort möglichen Tarif anbieten. Das wird aber nur zukünftige Abrechnungen betreffen. Bei den bisherigen Abrechnungen gibt es nur die schriftlichen Widersprüche mit Fristsetzung, bevor dann das Geld von der Bank zurückgebucht wird und der unstrittige Betrag zurück an die Telekom überwiesen werden könnte - oder eben eine Gutschrift seitens der Telekom in der Frist erfolgt.
Hier wurde offenbar einfach nicht (formell) korrekt widersprochen. Ein "Anruf" mit etwas Gutschrift vom Hotliner ist nicht dasselbe wie schriftlicher Widerspruch der strittigen Beträge der Rechnungen mit Unterschrift. Und ja, die Beträge muss man dafür aus der Rechnung herauslesen und summieren, um sie angeben zu können...
Menü
kutter antwortet
21.10.2010 19:47
Oh Mann,
das ist echt ein Verein. Hab auch so meine Erfahrungen mit denen gemacht.
Menü
Von Vertragspartner zu Vertragspartner...
NF_ antwortet
13.11.2010 14:50
Hallo,

ich nutze selber einen Entertain Premium VDSL Anschluss der 4ten Generation. Die Telekom hat mit der Einführung des aktuellen Entertain Premium Anschlusses der 5ten Generation den Grundpreis zwar um 5,00 EUR reduziert, hat aber auch gleichzeitig den Vorteil der vielen Inklusiven Extras um ein Minimales eingeschränkt. Der Entertain Premium (4) inkludiert folgende Optionen ohne monatliche extra Zahlung: Norton Internet Security, alle TV-Programme, Option 'Festnetz zu Mobil' ohne Mindestumsatz, Hot-Spot-Flat, 14 Tägige TV-Zeitschrift und 1x E-Mail-Paket. Im neuen Tarif der 5ten Version zahlt man für diese Leistungen monatlich gesamt UNGLAUBLICHE 42,85 EUR extra.

Bisher ist es bei der Telekom so gewesen, dass so gut wie alle Zusatzleistungen im teuersten Paket inklusive gewesen ist - ohne Zuzahlung natürlich. Indem die Telekom die Produktbezeichnung nicht verändert hat und ich aus eigener Erfahrung mit der Hotline selber sagen muss, dass dem Kunden zu erst suggeriert wird, dass sich am Tarif nichts verändert, bis auf eindringliche Nachfragen des Kunden doch eingelenkt wird und die Nachteile des neuen gleichnamigen Tarifes offeriert werden, meine ich, dass die Telekom vorsätzlich die Kunden täuscht.

Auch bei Neukunden suggeriert das Wort "Premium" alles andere als ein Produkt mit wenig Inklusiv-Leistungen.

Für mich als Mehrjähriger Telekom-Kunde, der seit über 3 Jahren Entertain nutzt ist das einfach unbegreiflich. Wieso soll ich für diese Leistungen diesen Wucher-Preis extra zahlen - und das monatlich - wenn sich eigentlich nichts verändert hat und ich es bisher die letzten drei Jahre kostenfrei nutzen konnte? Ich hatte mich dazu Anfang Oktober über das Online-Kontakt-Formular der Telekom.com an die Telekom gewendet. Bisher habe ich keine Antwort erhalten.

Ich selber stand dieses Jahr kurz vor einem Umzug. Bei Umzügen wird dem Telekom-Kunden die Pistole auf die Brust gesetzt und mitgeteilt, dass Umzüge nur in Kombination mit einen Tarifwechsel in ein aktuelles gleichwertiges (nicht niedrigeres) Produkt und einer neuen Mvlz von 24 Monaten durchgeführt werden können (inkl. Umzugsgebühr in Höhe von Rund 60,00 EUR natürlich). Ein reiner Umzugsauftrag ohne Tarifwechsel ist bei der Telekom nicht gewünscht und daher auch nicht möglich. Auch eine Tolle Aussage der Hotline damals: "Wenn Sie keinen Tarifwechsel wünschen, dann dürfen Sie nicht umziehen!" Von Vertragspartner zu Vertragspartner finde ich dieses Verhalten einfach nur unverschämt. Meiner Meinung nach hat das die Deutsche Telekom nicht nötig!

Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass aktivierte Tarifoption im Online Kundencenter, die bisher kostenfrei (inklusive) gewesen sind nach dem Tarifwechsel nicht erneut beauftragt werden mussten, sondern aktiv geblieben sind, nur dann halt kostenpflichtig. Vielleicht kannst du ne kurze Info geben, ob ich mich irre oder nicht.

Ich selber habe mich sogar über diese Problematik bei der BNetzA beschwert. Worauf ich eine ziemlich ernüchternde Antwort erhalten habe. Produkte der Telekommunikationsanbieter sind nach TKG nur auf den Anschlussort bezogen und nicht auf den Kunden. Somit auch die Meldung bei teltarif.de vor einigen Tagen vom BGH, wo ein Kunde mit Mvlz geklagt hat, dass er arbeitsbedingt umgezogen ist, der Anbieter am neuen Standort nicht verfügbar ist, und trotzdem weiterhin auf Grund der Mvlz beim Anbieter bis zum Ende der Laufzeit nun für den alten Standort zahlen muss.

Nach dem Fernabsatzgesetz hast du so gut wie keine Möglichkeiten mehr gegen die Telekom anzugehen. Der Umzugsauftrag mit Tarifwechsel wurde dir schriftlich zugestellt, mit Hinweis auf die aktuellen AGBs und Preislisten, sowie der Widerrufsbelehrung. Du hast nicht innerhalb von 14 Tagen widerrufen und somit gilt der Vertrag als gültig abgeschlossen - auch wenn du keine Unterschrift gegeben hast.

Vielleicht wendest du dich nochmal an die Verbraucherzentral in deiner Nähe und schilderst den Fall oder Informierst dich bei einem Rechtsanwalt, vielleicht geht es mehreren Telekom-Kunden genauso und man kann evtl über eine Sammelklage etwas erreichen. Gegebenfalls solltest du die Gesprächsaufnahme mit der Hotline einfordern, wo du den Umzugsauftrag telefonisch erteilt hast.

Bisher erstellte Rechnungen kann man nicht mehr zurückziehen, sondern eher in der Folgeabrechnung zur Korrektur bringen, z.B. über Gutschriften.

Für die Telekom wünsche ich mir in Zukunft mehr Individualismus und mehr Achtung auf Kundebedürfnisse und deren Wünsche ohne verborgene Haken in Verträgen. "Das habt Ihr nicht nötig!"

Und dir Scary674 wünsche ich alles Gute :)

Gruß NF_
Menü
Rechnung in Papierform
janbatos antwortet auf qw
05.05.2011 17:09
Rechnung in Papierform kostet 2,35 bei der telekom hotline anrufen feierabend
Menü
EVN Online
djgrafb antwortet auf NF_
16.05.2011 06:45
Wie du wahrscheinlich weisst stellen alle Anbieter im Bereich Telekommunikation die Rechnung ONLINE aus , d.h. in der Regel bekommst du Login-Daten für einen Account bei deinem Anbieter,in diesem kannst du ersehen was Dein Kundenkonto so drauf hat, welche Verträge du gebucht hast und kannst einstellen ob du entweder eine schriftliche Rechnung nach Hause bekommen willst (was allerdings kostenpflichtig ist) oder weiterhin die Rechnung Online geschickt bekommst...

kleiner Tip am Rande...man kann sich die Rechnung sogar per email schicken lassen und als PDF Datei Archivieren.
Das ist zum einen Umweltfreundlich und spart Verwaltungskosten.

Lieben Gruß.
1