Frei Sprechen
16.03.2008 22:25

Gebühren für Weiterleitung

Gebühren für Weiterleitung eines Anrufes ins Festnetz bei Festnetz-Flatrate
teltarif.de Leser anrera schreibt:
AAA
Teilen
Hallo,

ich hatte mich am Freitag mit einem Vertreter eines großen deutschen Telefonieanbieters bezüglich der Kosten für ein Weiterleitung unterhalten. Szenario: TN(A) mit ISDN (Festnetz-Flat) wird vom Festnetz aus angerufen und vermittelt dieses Gespräch wahlweise automatisch beim Provider beziehungsweise händisch per ISDN-Anlage zu einer anderen Festnetznummer TN(B). Fallen für das von A gehende Gespräch in diesem Falll andere Gebühren an, als wenn TN(A) einfach TN(B) anruft ? Lt. dem Vertreter fallen die weitervermittelten Gespräche nicht unter die Flatrate sondern sollen ab 9/2008 extra abgerechnet werden (Man soll keine Telefonvermittlung an 'ner Flatrate betreiben). Kennt sich da jemand aus ? Bislang war ich der Meinung, dass die Festnetz-Flat greift. Woher weiss den der Anbieter - im Fall der Vermittlung über die Anlage - das es ein weitervermittelter Anruf ist ? Hat jemand 'ne Idee, wie man das 'umgehen' kann ? Hintergrund: Ich möchte tagsüber meine Nummer fest bzw. durch manuellevermittlung auf einen anderen (Festnetz-)Anschluß umleiten, ohne das weiter Kosten anfallen.

Gruß, AnReRa

Kommentare zum Thema (11)
Menü
MarcoK antwortet
17.03.2008 02:52

[...]
>
TN(A) mit ISDN (Festnetz-Flat) wird vom Festnetz aus angerufen und vermittelt dieses Gespräch wahlweise automatisch beim Provider beziehungsweise zu einer anderen Festnetznummer TN(B).

Das war der Grund warum ich die Country-Flat bei der DTAG fuer 5 Euro gebucht habe: Eine permanente Weiterleitung auf meinen Anschluss in den USA.

Laut DTAG ist das explizit (*sagt Hotline*) erlaubt, sollte das geändert werden, wäre das ziemlich fatal. Für 5 Euro kann man mehrere Stunden natürlich per Call-by-Call umleiten, trotzdem war es für mich bisher eine gute Lösung da die Qualität der CallbyCall Anbieter doch ziemlich schlecht ins Ausland ist.

Fallen für das von A gehende Gespräch in diesem Falll andere Gebühren an, als wenn TN(A) einfach TN(B) anruft ?

Kommt auf Deinen Anbieter an... viele erlauben es (verständlicherweise) nicht.. weil dafür ist die Flatrate ja *eigentlich* nicht gedacht.


Lt. dem Vertreter fallen die weitervermittelten Gespräche nicht unter die Flatrate sondern sollen ab 9/2008 extra abgerechnet werden (Man soll keine Telefonvermittlung an 'ner Flatrate betreiben).

Ja, macht im Endeffekt ja auch wirklich Sinn... die meisten Mobilfunkanbieter erlauben ja auch keine kostenfreien Umleitungen, die werden auch fast überall berechnet... warum nicht auch im Festnetz?!


Ich möchte tagsüber meine Nummer fest bzw. durch manuellevermittlung auf einen anderen (Festnetz-)Anschluß umleiten, ohne das weiter Kosten anfallen.

bei welchem Anbieter bist Du denn? Wieviele Gesprächsminuten sind es denn pro Monat? Call by Call bei knapp nem Cent pro Minute würde ja - bei einem *geringen* Gesprächsaufkommen - nicht so schmerzhaft sein...

Menü
templiner2005 antwortet
17.03.2008 08:01
Benutzer anrera schrieb:
Hallo,


ich hatte mich am Freitag mit einem Vertreter eines großen deutschen Telefonieanbieters bezüglich der Kosten für ein Weiterleitung unterhalten.
Szenario:
TN(A) mit ISDN (Festnetz-Flat) wird vom Festnetz aus angerufen und vermittelt dieses Gespräch wahlweise automatisch beim Provider beziehungsweise händisch per ISDN-Anlage zu einer anderen Festnetznummer TN(B).
Fallen für das von A gehende Gespräch in diesem Falll andere Gebühren an, als wenn TN(A) einfach TN(B) anruft ?
Lt. dem Vertreter fallen die weitervermittelten Gespräche nicht unter die Flatrate sondern sollen ab 9/2008 extra abgerechnet werden (Man soll keine Telefonvermittlung an 'ner Flatrate betreiben).
Kennt sich da jemand aus ?
Bislang war ich der Meinung, dass die Festnetz-Flat greift. Woher weiss den der Anbieter - im Fall der Vermittlung über die Anlage - das es ein weitervermittelter Anruf ist ? Hat jemand 'ne Idee, wie man das 'umgehen' kann ?
Hintergrund:
Ich möchte tagsüber meine Nummer fest bzw. durch manuellevermittlung auf einen anderen (Festnetz-)Anschluß umleiten, ohne das weiter Kosten anfallen.


Gruß,
AnReRa
Hallo AnReRa

die Weitervermittlungsgebühren innerhalb der Flatrates sind bei den Anbietern meines Wissens untersciedlich. Alice berchnet auf jeden Fall, Arcor soweit ich weiss auch. Telekom hab ich mehrmals angerufen, verschiedene Mitarbeiter (bzw. Callcenteragenten) verschiedene Antworten. Wenn Du aber eine Telefonanlage hast bzw. einen Router, dann kannst Du doch intern eine Rufumleitung schalten, die nicht über den Provider geht. Dann ist sie auf jeden Fall umsonst, wenn Du einen ISDN-Anschluss mit mehreren Nummern hast. Ich benutze Speedport 701V und hab eine Umleitung geschaltet. Egal, ob jemand über Voip oder Festnetz anruft. Es klingelt parallen auf meinem Genion-Festnetzanschluss (Festnetznummer) und diese Umleitung ist kostenlos.

MfG

Templiner2005
Menü
anrera antwortet auf templiner2005
17.03.2008 08:54

einmal geändert am 17.03.2008 08:56
Hallo,

danke schon mal für die Antworten.
Die Information stammt von Ar**r (wobei die Umleitung bislang
noch kostenlos ist, da die technischen Voraussetzungen angeblich
noch nicht geklärt bzw. umgesetzt sind).
Beim rosa Riesen soll dass angeblich aber jetzt schon kostenpflichtig sein.
(Wie reden übrigends vom Business-Bereich, hatte ich oben vergessen zu erwähnen).
Und das sei angeblich kein Trick vom Anbieter, sondern eine Forderung der Bundesnetzagentur um eine Mißbräuchliche Nutzung
der Flatrate zu vermeiden.
(Das soll zukünftig auch im Mobilfunkbereich so werden,
d.h. selbst netzinterne Weiterleitungen sollen tarifiert werden)
Und dabei soll es egal sein, ob der Anruf nun über die Anlage
(was ja problemlos möglich wäre) oder beim Provider weitergeleitet wird. (Zumindest im ISDN kann ja auch bei einer Rufweiterleitung die Rufnummer vom weitergeleiteten TN an den Anrufenden (zurück-)übermittelt werden.

Wie gesagt, ich hätte da gerne ein offizielles Statement.
Vielleicht direkt von der teltarif ?

P.S.: Im besagten Fall käme der Anruf normalerweise über einen
Anlagenanschluß mit Durchwahl an und würde über einen Mehrgeräteanschluß weitergeleitet werden ...

Gruß,
AnReRa
Menü
templiner2005 antwortet auf anrera
17.03.2008 09:06
Benutzer anrera schrieb:
Hallo,

danke schon mal für die Antworten.
Die Information stammt von Ar**r (wobei die Umleitung bislang noch kostenlos ist, da die technischen Voraussetzungen angeblich
noch nicht geklärt bzw. umgesetzt sind).
Beim rosa Riesen soll dass angeblich aber jetzt schon kostenpflichtig sein.
(Wie reden übrigends vom Business-Bereich, hatte ich oben vergessen zu erwähnen).
Und das sei angeblich kein Trick vom Anbieter, sondern eine Forderung der Bundesnetzagentur um eine Mißbräuchliche Nutzung der Flatrate zu vermeiden.
(Das soll zukünftig auch im Mobilfunkbereich so werden, d.h. selbst netzinterne Weiterleitungen sollen tarifiert werden)
Und dabei soll es egal sein, ob der Anruf nun über die Anlage (was ja problemlos möglich wäre) oder beim Provider weitergeleitet wird. (Zumindest im ISDN kann ja auch bei einer Rufweiterleitung die Rufnummer vom weitergeleiteten TN an den Anrufenden (zurück-)übermittelt werden.

Wie gesagt, ich hätte da gerne ein offizielles Statement.
Vielleicht direkt von der teltarif ?

P.S.: Im besagten Fall käme der Anruf normalerweise über einen Anlagenanschluß mit Durchwahl an und würde über einen Mehrgeräteanschluß weitergeleitet werden ...

Gruß,
AnReRa
Hallo AnReRa

Wenn Du einen Router bzw. eine ISDN-Teefonanlage benutzt, kann ja die Weiterleitung nichts kosten. Der Anruf kommt auf Leitung 1 rein und wird in der Anlage auf einer anderen Leitung wieder rausgeschickt. Das passiert ja dann nicht beim Provider sondern bei Dir. Und wenn Du eine Festnetzflatrate hat, ist die Weiterleitung auf einen anderen Festnetzanschluss dann kostenlos. Du musst bloss aufpassen, dass alle Weiterleitungen beim Provider gelöscht sind. Es muss also in der Anlage passieren.

MfG

Templiner2005
Menü
anrera antwortet auf templiner2005
17.03.2008 09:15
Benutzer templiner2005 schrieb:
Wenn Du einen Router bzw. eine ISDN-Teefonanlage benutzt, kann ja die Weiterleitung nichts kosten.

Eben das dachte ich ja auch.
Lt. MA von Ar**r wird aber trotzdem die Nummer des Anrufers im D-Kanal weitergegeben und demzufolge kann man den
Anruf wohl als 'Weitergeleitet' identifizieren.
Ob das jetzt stimmt ? k.A. - wird wohl auf einen Versuch hinauslaufen. Notfalls muß man halt auf VoIP über einen anderen
Provider ausweichen.

Aber schon mal Danke für den Hinweis.

Gruß,
AnReRa
Menü
templiner2005 antwortet auf anrera
17.03.2008 10:16
Benutzer anrera schrieb:
Benutzer templiner2005 schrieb:
Wenn Du einen Router bzw. eine ISDN-Teefonanlage benutzt, kann ja die Weiterleitung nichts kosten.

Eben das dachte ich ja auch.
Lt. MA von Ar**r wird aber trotzdem die Nummer des Anrufers im D-Kanal weitergegeben und demzufolge kann man den Anruf wohl als 'Weitergeleitet' identifizieren. Ob das jetzt stimmt ? k.A. - wird wohl auf einen Versuch hinauslaufen. Notfalls muß man halt auf VoIP über einen anderen Provider ausweichen.

Aber schon mal Danke für den Hinweis.

Gruß,
AnReRa
In der AGB von A***OR steht schön verschlungen drin:

2.6.3 Von der Bepreisung nach dem Tarif „telefon flat“ und den
Extras „International-Flat 1“, „International-Flat 2“ und
„Mobil-Flat ins deutsche Vodafone D2- und/ oder T-Mobile-, EPlus-, O2-Netz“ ausgenommen sind Verbindungen, die der
Anrufer herstellt, um Dritten Telekommunikationsdienste zu
erbringen oder die er entgeltlich oder gegen sonstige Vorteile
an Dritte weitergibt.
Ausgenommen sind auch Verbindungen, die nicht dem Aufbau
von direkten Sprach- oder Faxverbindungen zu anderen Teilnehmern
dienen, insbesondere Verbindungen, mittels derer
der Kunde Zugang zum Internet erhält oder die der Dateneinwahl
dienen. Ausgenommen sind zudem mittels der Arcor-
Sprache Komfortanschluss Funktionalitäten „Rückfragen“,
„Konferenz“ oder „Anrufweiterleitung“ hergestellte Verbindungen.
Der Bepreisung nach dem Tarif „telefon flat“ und den Extras
„International-Flat 1“, International-Flat 2“ und „Mobil-Flat
ins deutsche Vodafone D2- und/ oder T-Mobile-, E-Plus-, O2-
Netz“ unterfallen schließlich auch nicht Verbindungen, bei
denen der Kunde oder ein Dritter aufgrund der Verbindung von
der Dauer der Verbindung abhängige Vermögensvorteile
erhalten soll, hierunter fällt insbesondere der Zugang zu Werbehotlines.

Rechtsanwaltssprache :-)

Ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass durch eine private Telefonanlage hergstellte Weiterleitungen nicht unter diese Regelung fallen. Man baut ja eine Verbindung selbst von seiner eigenen Anlage ins Netz auf. Also ist das für mich wie ein ausgehendes Gespräch. Notfalls einfach mal testen.

MfG

Templiner2005
Menü
klaussc antwortet auf templiner2005
17.03.2008 11:42
Bei Arcor wurden bisher Umleitungen in der VSt (ins Festnetz bei Festnetzflat) nicht berechnet, allerdings würden die Arcor-AGB (meines Wissens) eine Berechnung gestatten. Die kostenlose Umleitung in der VSt ist also nicht dauerhaft sicher.

Wenn in der VSt umgeleitet wird, erhält mein Anschluss eine entsprechende Meldung über den D-Kanal und meine Telefonanlage speichert diese Information dann in den "Gesprächsdaten".

Wenn über den zweiten B-Kanal umgeleitet wird, kann die Telefongesellschaft dies (so einfach) erst einmal nicht feststellen. Eine Berechnung dieser Umleitung dürfte nahezu ausgeschlossen sein. Allerdings werden für die Umleitung beide B-Kanäle belegt und die Rufnummer des Anrufenden wird nicht "weitergereicht".

Gruß
Klaus
Menü
fugazi2000 antwortet
22.03.2008 16:17
Benutzer anrera schrieb:
Hallo,


ich hatte mich am Freitag mit einem Vertreter eines großen deutschen Telefonieanbieters bezüglich der Kosten für ein Weiterleitung unterhalten.
Szenario:
TN(A) mit ISDN (Festnetz-Flat) wird vom Festnetz aus angerufen und vermittelt dieses Gespräch wahlweise automatisch beim Provider beziehungsweise händisch per ISDN-Anlage zu einer anderen Festnetznummer TN(B).
Fallen für das von A gehende Gespräch in diesem Falll andere Gebühren an, als wenn TN(A) einfach TN(B) anruft ?
Lt. dem Vertreter fallen die weitervermittelten Gespräche nicht unter die Flatrate sondern sollen ab 9/2008 extra abgerechnet werden (Man soll keine Telefonvermittlung an 'ner Flatrate betreiben).
Kennt sich da jemand aus ?
Bislang war ich der Meinung, dass die Festnetz-Flat greift. Woher weiss den der Anbieter - im Fall der Vermittlung über die Anlage - das es ein weitervermittelter Anruf ist ? Hat jemand 'ne Idee, wie man das 'umgehen' kann ?
Hintergrund:
Ich möchte tagsüber meine Nummer fest bzw. durch manuellevermittlung auf einen anderen (Festnetz-)Anschluß umleiten, ohne das weiter Kosten anfallen.


Gruß,
AnReRa


So also eigentlich ganz einfach wenn mans weiß ;)
Fakt 1:
Umleitung als Service des Anbieters,
heißt das eingehende gespräch wird direkt von der Vermittlungsstelle umgeleitet. Kostet Extra z.Zt. 0,19 €/min (Tcom un Arcor)

Fakt 2
Umleitung über Tel. anlage
Wenn deine Anlage ein 2. Gespräch aufbaut kostet das nichts extra.
Nachteil ein weiteres Gespräch ist nicht möglich bis das erste beendet ist, da ja ein eingehende und ein ausgehendes Gespräch bereits geführt werden

Grüße
Fugazi2000
1 2