Frei Sprechen
20.03.2008 10:52

Arcor: Auslandsgespräche? Irgendwann kriegen wir dich auch!

Wucher bei Arcor & co
teltarif.de Leser joetyler2 schreibt:
AAA
Teilen
Man stelle sich folgende Situation vor. Man besitzt einen ARCOR ISDN-Anschluss. Jeder weiß, dass man dann an den Anbieter gebunden ist. Kein Call by Call etc. möglich. Man bindet sich für 2 Jahre fest an den Anbieter und geht in der Annahme, dass Telefonate immer sehr günstig sind.

Nun sind die Tarife für Festnetzgespräche (auch ohne Telefonflat) und Mobilfunkgespräche relativ günstig. Auch Gespräche innerhalb der EU sind bezahlbar, wenn auch nicht günstig. Doch wehe man telefoniert nach Fernost oder in Entwicklungsländer. Dann schlägt die große Stunde von ARCOR! (Fairerweise muss man bemerken: Arcor ist hier nur die Spitze des Eisberges. Es gibt noch einige andere Vollanschlussanbieter, die hier die DSL-Akquirierungskosten für Ihre Neukunden rausholen möchten.) Jetzt gilt nicht mehr „günstig telefonieren“ sondern: Hoffentlich merkt er nichts und telefoniert möglichst lange.

Wie geht man vor, wenn man ein ungewöhnliches Auslandsgespräch führen will, und man nicht weiß, wie hoch die Kosten dafür sind? (Auf eine Tarifansage wird natürlich gerne verzichtet) Richtig, man geht auf die Seite von Arcor und informiert sich. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Denn auf der Seite findet man innerhalb von 30 Minuten nichts konkretes dazu. Nach intensivem googlen dann doch eine Preisliste oder auch AGB. Schnell findet man in der Tabelle unter den einzelnen Ländern den richtigen Eintrag. Der Preis ist recht günstig! Also ran ans Telefon und los…

Ein paar Wochen später dann die Rechnung und ein großes Erwachen. Die in der Preisliste angegebenen Preise gelten und für die Option ARCOR International. Kann man die buchen? Ja klar für ganze 3 Länder. Mehr gibt es auf der Welt ja auch nicht. Wem das nicht reicht, der zahlt halt einfach mal so zwischen 1000-1500% mehr. So können ein paar relativ kurze Gespräche schnell in den Ruin führen. Doch wen interessiert das? Arcor jedenfalls nicht. Kulanz? Gibt es nicht! Wer lässt sich auch gerne das Geschäft seines Lebens versauen? Hier mal eine Aufstellung mit einem Beispielziel (Philippinen):

Festnetz/Mobil

1 & 1: 0,89 € / 0,89 €

Alice: 1,30 € / 1,30 €

Arcor: 1,50 € / 1,75 €

freenet: 0,19 € / 0,29 €

o2: 0,99 € / 1,24 €

T-Com(Call&Surf): 0,20 € / 0,37 €

Tele 2: 1,00 € / 1,30 €

Versatel: 1,37 € / 1,63 €

Dieses Beispiel zeigt. Arcor gewinnt hier ganz klar das Rennen. Ein zweifelhafter Ruhm auf Kosten der Verbraucher. Doch es geht ja auch günstiger, wie das Beispiel von freenet oder auch der guten alten Telekom zeigt. Gewiss, selbst diese Preise können nicht mit den günstigen Call by Call Anbietern mithalten. Aber das erwarte ich als Kunde auch nicht unbedingt. Diese Preise hätte ich anstandslos akzeptiert.

Mir stellt sich hier nur die Frage. Wer billigt diesen Wucher? Wie kann eine Gesprächsminute (die im Einkauf für den Anbieter so um die 5-10 Cent pro Minute liegen wird) so teuer gemacht werden? Was sagt die RegTP dazu? Nichts. Allenfalls die EU-Kommission hat sich hier bereits eingeschaltet. Doch bis hier etwas passiert, dauert es bekanntlich noch eine ganze Weile. Meiner Meinung nach, erfüllt diese Preispolitik der Anbieter wie Arcor den Tatbestand des Wuchers §138 BGB.

Defintion: Ein Wucher liegt allgemein dann vor, wenn die Gegenleistung 110% über dem objektiven Marktwert liegt und die andere Seite dies ausgenutzt hat (subjektives Element). Sofern die Gegenleistung 200% übersteigt wird das Ausnutzen vermutet. Bei über 300% gilt es als unwiderleglich vermutet. (Quelle: Wikipedia)

Egal wie man den Marktpreis sieht, er liegt auf alle Fälle im 4-stelligen %-Bereich darüber.

Ich bin leider Opfer dieses Wuchers geworden, und überlege mir stark für zwei Gespräche à 30 Minuten 105 EUR zu bezahlen. Im Jahre 2008 sollte so etwas (gerade im Festnetzbereich) nicht mehr existieren. Ich hoffe auf Unterstützung von Presse und Verbraucherzentralen. Wir müssen diesem Wucher endlich ein Ende machen! Denn: Ich bin sicher nicht der einzige dem das passiert ist.

Zum Schluss: Auf einen ganz netten und höflichen Brief und der damit verbundenen Bitte die Arcor interational-Option rückwirkend zu aktivieren oder in einer anderen weise Kulanz zu zeigen (Zu mal ich jahrelanger Stammkunde bin). Es kam folgende Antwort zurück:

„Nach Prüfung Ihres Anliegens können wir Ihnen mitteilen, dass die Rechnung vom 05.03.2008 korrekt erstellt wurde und wir von der Erteilung einer Gutschrift daher absehen.“

Danke Arcor! Aber das wars dann. Der Vertrag wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt. Hätte ich das früher schon gewusst, wäre ich nie zu Arcor gegangen.

2x geändert, zuletzt am 20.03.2008 10:55
Kommentare zum Thema (31)
Menü
Mischkalkulation
Teleko antwortet
20.03.2008 11:31
Das ist natürlich für Sie sehr ärgerlich.

Wir stoßen hier wieder auf das bekannte Problem:

Der moderne, urbane Verbraucher ist immer auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau.

Und die gibt es eben nicht.

Für uns ist klar : Geiz ist ungeil .
Qualtität und ein angemessenes Lohnniveau haben eben seinen Produkt-Preis.
Menü
Philippinen bei Vollanschluß
Albi aus Kiel antwortet
20.03.2008 11:41

einmal geändert am 20.03.2008 12:44
Es gibt ja noch weitere Möglichkeiten, vom Vollanschluß günstig zu telefonieren:

a) VoiP (mache ich gerade)
b) 0180 CallThrough
c) Festnetz-CallThrough, beispielsweise dcalling.de
d) 0800 CallingCard
e) sehr speziell: Via CallThrough durch eine ISDN-Anlage eines Freundes, der bei der Telekom ist und damit CallByCall kann.

Für b) findest Du unter
http://www.tarife-fuer-ferngespraeche.de/teltarct.htm#DEST136
die Philippinen ab 6,1 Cent / min, auch bei Arcor.

Es ist anmeldefrei. Abrechnung über Arcor.

Oder:
Für c) nach Philippienen Mobil: 16.69 Cent / min
Menü
Kopfschüttel
geratze antwortet
20.03.2008 11:42
Hallo,

keine Frage, Auslandsgespräche im Standardtarif sind teuer, aber
wenn man auf die Philippinen telefoniert, informiert man sich doch vorher über die Gesprächskosten, oder? Diese sind durch 2 Klicks auf der Internetseite auch leicht auffindbar. Klick "AGB", dann "Preisliste Sprache". Von daher muss man die eigene Trägheit mal hinterfragen...





Menü
Geiz?
joetyler2 antwortet auf Teleko
20.03.2008 12:15
Benutzer Teleko schrieb:
Das ist natürlich für Sie sehr ärgerlich.

Wir stoßen hier wieder auf das bekannte Problem:

Der moderne, urbane Verbraucher ist immer auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau.

Und die gibt es eben nicht.

Für uns ist klar : Geiz ist ungeil .
Qualtität und ein angemessenes Lohnniveau haben eben seinen Produkt-Preis.

Es geht doch hier nicht um Geiz! Wenn ARCOR die Minute für 1 EUR einkaufen würde, wäre es absolut OK die Minute für 1,50 EUR etc zu verkaufen. Doch Arcor verkauft das Produkt (in diesem Fall als Monopolist) für das 30-Fache.

Was würden Sie sagen wenn der Liter Sprit ab morgen 35 EUR kosten würde. Sind Sie dann nicht geizig?
Menü
Teleko antwortet auf joetyler2
20.03.2008 12:37
Entschuldigung, habe mich unklar ausgedrückt.

Bei diesem Faktor greift natürlich der Begriff "Wucher".

Was ich sagen wollte :

Wir haben selbst auch die Schattenseiten einstmals verlockender Angebote
( zuerst Versanet , später freenet) kennenlernen dürfen.

All das hat Haken und Ösen, mittlerweile sind wir von dem Sparwahn geheilt (Motto: Gespart muss werden, koste es was es wolle).
Zahlen jetzt 10 - 15.- monatlich Grundgebühr mehr als - eben nicht ganz vergleichbare - Billigangebote.
Es funktioniert alles und wir sind zufrieden.


Menü
Vorher informieren, dann meckern
Siran antwortet auf Teleko
20.03.2008 12:49

3x geändert, zuletzt am 20.03.2008 12:58
Sorry, aber wer sich so genau bei anderen Anbietern schlau macht, hätte dies vorher vielleicht bei seinem eigenen machen sollen. Arcor bietet als einer der wenigen Anbieter gerade fürs Ausland eine Vielzahl von Optionen an: Da ist neben Arcor International auch die International Flat 1 und 2 zu nennen, die man auch kombinieren kann und so 50 Länder ohne weitere Kosten erreicht (die Option kann man auch mit einmonatiger Kündigungsfrist wieder abbestellen). Desweiteren ist bei Buchung einer der beiden Flats Arcor International automatisch mit enthalten, so dass man alle über die Flat hinausgehenden Länder zum Arcor-International Tarif erreicht.

Darüber hinaus gibt es wie die Vorredner bereits geschrieben haben die Möglichkeit via VoIP/Callthrough zu telefonieren, wenn einem das nicht ausreicht.

Wer sich da vorher nicht über die Kosten und Möglichkeiten informiert, handelt fahrlässig. Die Kosten sind in dem Falle klar aus den Preislisten ersichtlich gewesen und unterliegen auch keinen Tariffenstern oder Sprüngen so wie man bei byCall-Anbietern oft genauso in die Falle tappen kann.

PS Was "Marktüblich" ist müßte im Zweifel immer noch ein Gericht klären und wenn man sich z.B. mal die Preissprünge bei diversen IbC-Anbietern anschaut hätte wenn die Frage so einfach zu klären wäre es bereits diverse Urteile dazu geben müssen

Gruß
Siran


Menü
Igels antwortet
20.03.2008 12:51
Tja, selber schuld, ist doch allgemein bekannt, dass ARCOR auf diese Weise die monatlichen Fixkosten gering hält. Dass Call-by-Call für Dich nicht mehr möglich ist, war Dir ja bekannt. Man kann aben nicht alles haben.
Menü
Baghee antwortet
20.03.2008 14:42
Nope - kein Mitleid. Und ich gehe auch davon aus, dass Presse und Verbraucherschutz ähnlich reagieren werden wie die Kommentatoren hier:

Selbst schuld!

Wer sich (hinterher) hier bei TELTARIF beschweren kann, hätte sich hier auch (VORHER) über günstige Alternativen informieren können.

Es hat mich nicht mal 2 Minuten gekostet, einen (auch für Arcor-Kunden nutzbaren) VoIP-Anbieter zu finden, der Philippinen-Telefonate für < 15 Cent / Minute anbietet.

Guckstu hier:

https://www.teltarif.de/db/res-voip.html?...
1 2 3 4