Frei Sprechen
14.05.2009 11:41

Wär ich nur bei 1&1 geblieben!

Telekom: DSL ohne Zugang oder: Kostenlose Hotline, wo?
teltarif.de Leser post46 schreibt:
AAA
Teilen
Hallo,

habe mir bei der Deutschen Telekom einen DSL-Zugang bestellt, der auch recht bald geschaltet wurde.

Nur...

Zugangsdaten hatte ich natürlich keine, weder telefonisch noch per Post bekommen.Also Anruf bei der kostenlosen Hotline. Dort hielt man sich nicht für zuständig und wollte mir die kostenpflichtige 0180 aufschwätzen.

Was sollte ich tun? Ich rief also dort an. …

kompletter Beitrag
einmal geändert am 14.05.2009 11:49
Kommentare zum Thema (29)
Menü
namorico antwortet auf marius1977
15.05.2009 07:40
Ein Bekannter von mir hat 4 Mal die falschen Zugangsdaten bekommen und hatte ca. 3 Wochen keinen Internetanschluss... Er wollte von Alice weg, weil damals der Telekom-Anschluss um 5 Euro billiger als Alice geworden war. Die Telekom hat den ersten Kündigungstermin verpennt, so dass er noch 2 Monate bei Alice bleiben musste. 2-3 Wochen nach der Umschaltung hat Alice die Preise um 10 Euro runtergesetzt, so dass er jetzt bei der Telekom 5 Euro mehr im Monat zahlt, als das was er bei Alice bezahlt hätte. Bei der Telekom hat er auch weniger Bandbreite. Tja. Geiz ist geil. Das ist aber üblich in Deutschland.
Menü
Qualität von VoIP
fnki81 antwortet auf Andeu
15.05.2009 08:25
Benutzer Andeu schrieb:
Telefonanschluss und nicht nur eine Intenenet gestützter Telefonanschluss angeboten wird. Vorteil, bei einem Schromausfall, geht bei der Telekom oder Arcor noch das Telefon bei den anderen DSL Anbietern geht nichts mehr! kein Telefon kein DSL !!! Qulität hat halt seinen Preis und Namen Telekom und Arcor. Auch wenn mal der Kundedienst nicht gleich hilft!

Ich möchte dem noch hinzufügen, dass das auch wirklich der einzige Vorteil mittlerweile ist! Und dann stelle ich mir die Frage, wann ich das letzte Mal einen Stromausfall hatte. Vor zirka acht Jahren und dann für eine Stunde.

Qualitativ ist ein solcher VoIP-Anschluss mit der richtigen Hardware gleichwertig. In meinem Fall eine Fritz!Box 7270 mit einem Fritz!Fon MT-D und einem Fritz!Mini betrieben über eine 16000er Doppelt-Flat von der Firma 1&1. Perfekt klarer Klang, keinerlei Störungen.
Menü
1&1 und gute Sprachquität !!!!!
Andeu antwortet auf fnki81
15.05.2009 09:07

einmal geändert am 15.05.2009 09:37
Benutzer fnki81 schrieb:

Ich möchte dem noch hinzufügen, dass das auch wirklich der einzige Vorteil mittlerweile ist! Und dann stelle ich mir die Frage, wann ich das letzte Mal einen Stromausfall hatte. Vor zirka acht Jahren und dann für eine Stunde.

Qualitativ ist ein solcher VoIP-Anschluss mit der richtigen Hardware gleichwertig. In meinem Fall eine Fritz!Box 7270 mit einem Fritz!Fon MT-D und einem Fritz!Mini betrieben über eine 16000er Doppelt-Flat von der Firma 1&1. Perfekt klarer Klang, keinerlei Störungen.

Na ja, jeder von uns kennt da schön öfferst Stromausfälle
allein bei uns im letzten Jahr mar als 8, sogar einmal über 24 Stunden !!!
Auch wenn man mal von Risiko des Stromausfalls mal ansieht, merkt man als Anrufer immer, das man bei einem Internettelefonanschluss wie 1&1 oder Kabel D anruft.... es dauert viel länger bis der Anruf beim Empfänger ankommt... man hat oft den Eindruck über China zu telefonieren.....
Gute Sprachquität bei solchen Internetelefonanschlüssen sind mir unbekannt, und wenn vergleiche ich so etwas mit Sype oder Sipgate.....
Ich bleibe bei "ARCOR" ISDN "Drahtanschluss" und Internettelefon über Sype bzw Sipgate.... kostenlos
Menü
fnki81 antwortet auf Andeu
15.05.2009 10:24
Benutzer Andeu schrieb:
Na ja, jeder von uns kennt da schön öfferst Stromausfälle allein bei uns im letzten Jahr mar als 8, sogar einmal über 24 Stunden !!!

Nicht jeder!!! Wie gesagt, bei mir das letzte Mal vor zirka acht Jahren und dann für eine Stunde!!

Auch wenn man mal von Risiko des Stromausfalls mal ansieht, merkt man als Anrufer immer, das man bei einem Internettelefonanschluss wie 1&1 oder Kabel D anruft.... es dauert viel länger bis der Anruf beim Empfänger ankommt...

Das stimmt tatsächlich, wenn man dies als negativen Punkt sieht, so hat VoIP tatsächlich noch einen zweiten "kleinen" Nachteil.

hat oft den Eindruck über China zu telefonieren.....

Die Betonung liegt hier auf oft! Denn bei mir ist dies, wie ich berichtete definitiv nicht der Fall. Ich habe mir dies von diversen Gesprächspartnern bestätigen lassen. Die Kombination Fritz!Box 7270 mit Fritz!Fon MT-D ist mit der HD-Telefonie über die Labor-Firmware hervorragend. Wie beschrieben, es klingt als stünde man in einem Raum nebeneinander! Man muss halt nur entsprechend investieren, dann ist die Qualität einfach nur gut. Nebenbei, vorher hatte ich T-Com und die Telefonie war schlechter. Das lag aber wohl eher an meinem alten analogen Siemens Telefon.

Gute Sprachquität bei solchen Internetelefonanschlüssen sind mir unbekannt, und wenn vergleiche ich so etwas mit Sype oder Sipgate.....

Skype ist von der Qualität in meinem Fall um einiges schlechter! Sipgate-Rufnummer habe ich ebenfalls in meiner Box konfiguriert und auch hier ist die Qualität hervorragend. Es scheint also tatsächlich eine Frage der Hardware zu sein, sofern man wie ich einen voll ausgenutzen 16000er Anschluss zur Verfügung hat.

Ich bleibe bei "ARCOR" ISDN "Drahtanschluss" und Internettelefon über Sype bzw Sipgate.... kostenlos

Skype ist auch nur kostenlos zu anderen Skype-Teilnehmern. Genauso wie Sipgate nur kostenlos zu anderen Sipgate Kunden ist oder zu Teilnehmern der Partner wie freenetiPhone. Von daher keine wirkliche Alternative für mich. Aber ich habe auch keinen ISDN-Anschluss von Arcor. :D
Menü
Fritz!Box ist nicht überall eiunsetzbar
Andeu antwortet auf fnki81
15.05.2009 12:03
Benutzer fnki81 schrieb:
Skype ist auch nur kostenlos zu anderen Skype-Teilnehmern. Genauso wie Sipgate nur kostenlos zu anderen Sipgate Kunden ist oder zu Teilnehmern der Partner wie freenetiPhone. Von daher keine wirkliche Alternative für mich. Aber ich habe auch keinen ISDN-Anschluss von Arcor. :D
Die Fritzbox ist bestimmt eine gute Hadtware und von vielen Unsern geschätzt---- aber leider kann ein normaler Unser an seinem DLS Anschluss die Fritzbox nach meiner pers. Erfahrung nicht einsetzten.... weil die großen DSL Anbieter mit Ihrem Kundendienst die Einrichtung fremder Hardtware nicht unterstützt.
Aber ich sehe keinen Sinn eine neuere Hardtware auf eigene Kosten anzuschaffen und auch noch für die Einrichtung Geld für einen Fachmann ausgeben muss.
Die von ARCOR gelieferte Hardtware..... läuft ohne Fehler und bei einem defekt ist sofort Ersatz da.
Besser kann kein Telefon und DSL Anschluss nicht sein...
Menü
Fritz!Box Autoinstallation, etc.
fnki81 antwortet auf Andeu
15.05.2009 13:24
Benutzer Andeu schrieb:
Die Fritzbox ist bestimmt eine gute Hadtware und von vielen Unsern geschätzt---- aber leider kann ein normaler Unser an seinem DLS Anschluss die Fritzbox nach meiner pers. Erfahrung nicht einsetzten.... weil die großen DSL Anbieter mit Ihrem Kundendienst die Einrichtung fremder Hardtware nicht unterstützt.
Aber ich sehe keinen Sinn eine neuere Hardtware auf eigene Kosten anzuschaffen und auch noch für die Einrichtung Geld für einen Fachmann ausgeben muss.
Die von ARCOR gelieferte Hardtware..... läuft ohne Fehler und bei einem defekt ist sofort Ersatz da.
Besser kann kein Telefon und DSL Anschluss nicht sein...

Es erfordert mit Sicherheit ein wenig Kenntnisse, wenn man eine Fritz!Box manuell einrichten möchte. Wenn man diese allerdings vom Provider bekommt muss man das gar nicht. Zumindest nicht bei freenet, die eine Autoinstallations-Hardware anbieten, welche sich die Zugangsdaten manuell runterläd oder bei 1&1, wo man einfach die Fritz!Box Oberfläche aufrufen muss um dort seinen Startcode einzugeben. Letzteres war nun bei mir der Fall und alles war eingerichtet. Feinheiten wie den Fritz!Box-AB muss man natürlich selber machen aber das ist leicht.

Wenn man nun aber noch (wie in meinem Fall) eine weitere Rufnummer von Sipgate nutzt und diese in die Fritz!Box eingeben möchte, so muss das natürlich manuell geschehen. Für einen Anwender mit Grundkenntnissen ein Leichtes, für meine Oma und Opa hingegen niemals zu bewältigen. Ich glaube auch meine Mutter hätte dabei Ihre Probleme.

Eine einzige Sache ist eine echte Herausforderung und das ist das Faxen über VoIP vom PC aus, also ohne Faxgerät. Das war wirklich nicht leicht hinzubekommen! :D
Menü
Sabine
Andeu antwortet auf fnki81
15.05.2009 13:45
Benutzer fnki81 schreibt


Eine einzige Sache ist eine echte Herausforderung und das ist das Faxen über VoIP vom PC aus, also ohne Faxgerät. Das war wirklich nicht leicht hinzubekommen! :D

was soll das faxen über eine Fritzbox..... wenn es vollwerige Faxgeräte gibt
Es mag ja für selten und priv. faxer einen kleine Hilfe sein ohne Faxgerät mal ein Fax zu senden..... das ja jedes E-Mail Portal wie WEB.de / GMX.de oder auch T-Online macht soweit man eine Provi E-Mail Adresse dort hat. Für Berufliche Anwendungen, wir brauchen Papierausdrucke bei eigenden Faxe und auch bei senden immer ein Protokolausdruck...

Die Fritzbox wird ja allseits gelobt.... ist aber für uns KEINE alternative für einen altbewährten Drahtanschluss, wie T-COM und Arcor....
Frienet scheidet doch unter den DSL Anbietern sehr schlecht ab...da hilft auch keine Fritzbox
so etwas darf man wirklich nicht vergleichen.....

Menü
Doch, das darf man
fnki81 antwortet auf Andeu
15.05.2009 14:30
Benutzer Andeu schrieb:
was soll das faxen über eine Fritzbox..... wenn es vollwerige Faxgeräte gibt Es mag ja für selten und priv. faxer einen kleine Hilfe sein ohne Faxgerät mal ein Fax zu senden..... das ja jedes E-Mail Portal wie WEB.de / GMX.de oder auch T-Online macht soweit man eine Provi E-Mail Adresse dort hat. Für Berufliche Anwendungen, wir brauchen Papierausdrucke bei eigenden Faxe und auch bei senden immer ein Protokolausdruck...

Die Fritzbox wird ja allseits gelobt.... ist aber für uns KEINE alternative für einen altbewährten Drahtanschluss, wie T-COM und Arcor....
Frienet scheidet doch unter den DSL Anbietern sehr schlecht ab...da hilft auch keine Fritzbox so etwas darf man wirklich nicht vergleichen.....

Abgesehen von der Tatsache, dass ich das Faxen nur beiläufig erwähnte und dies nicht wirklich was mit dem Ursprungsthreat zu tun hat, ist das Faxen über die Fritz!Box sehr wohl eine Alternative, zumindest für private Gelegenheitsfaxer!

Zudem ist es möglich die gesendeten Faxe sowie die empfangenen Faxe und auch die Sendeberichte über einen Drucker aufs Papier zu bringen. Somit ist also auch dies kein großer Vorteil von Faxgeräten. Zudem stehen Faxgeräte im Raum rum, was zumindest im privaten Bereich äußerst nervig ist (mit Router, eventuellem Splitter und Telefonen zusammen im Wohnzimmer).

freenet war zwar nur ein Beispiel, bleibt aber durch die Autoinstallation nach wie vor ein sehr guter Vergleich. Man braucht nicht einmal einen PC. Ich sehe auch nicht, wo freenet zumindest in Bezug auf die Einrichtung von Anschlüssen schlecht abschneidet im Verhältnis zu anderen Anbietern. Bitte geben Sie mir eine Quelle an, welcher ich entnehmen kann, dass freenet so viel schlechter ist als andere Provider, vorallem in Bezug auf die Ersteinrichtung (welche bei freenet mit einer kostenfreien Ersteinrichtungshotline, einem kostenfreien Techniker-Service und einer Autoinstallation verbunden ist).
1 2 3 4