Frei Sprechen
10.07.2008 16:50

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln!

Der Fall Hansenet hätte für uns Kunden weit größere Auswirkungen haben können
teltarif.de Leser John Bo schreibt:
AAA
Teilen
Mich wundert es etwas, dass der Fall Hansenet nicht größere Wogen in der Presse geschlagen hat. Außer bei teltarif und einigen anderen eher kleinere Medien habe ich keine Empörung entnehmen können. Dabei hätte das Vorhaben von Hansenet uns Kunden einen derben Schlag ins Gesicht in puncto fairer Vertragslaufzeiten gegeben.

Hansenet wollte für Kunden, die "Geldstrafe" für schnell abwandernde DSL-Kunden einführen. Teltarif schreibt: „Wer nicht mindestens für 24 Monate DSL-Kunde bei HanseNet bleibt, zahlt künftig ein Kündigungsentgelt in Höhe von 59,90 Euro.“ Zum Glück ist aus dem Vorhaben nichts geworden, da Hansenet nicht mit dem Verhalten der Kunden gerechnet hatte.

Hätte Hansenet ihr Vorhaben durchsetzen können, wäre das für uns Kunden eine Katastrophe geworden. Das hätte die anden Anbieter nur bestätigt, bei ihren 24 monatigen Laufzeitverträgen zu beleiben. Kein anderer Anbieter hätte es gewagt, mönatlich kündbare Verträge anzubieten, da diese Strategie bei Hansenet ja offenbar gescheitert ist.

Der Fall Hansenet zeigt aber auch deutlich, dass wir Kunden doch auch eine gewisse Macht besitzen. Ich würde mir aus Kundensicht wünschen, dass Hansenet oder auch die mittlerweile stark am Markt positionierten Prepaiddiscounter immer mehr Kunden gewinnen. Die anderen Anbieter müssen begreifen, dass dass wir das mit uns nicht mehr machen lassen!

Kommentare zum Thema (7)
Menü
Hansenet
boffer antwortet
11.07.2008 10:24
Im Grunde gebe ich dir und deinem Beitrag Recht! Wir Kunden müssen endlich wieder richtig realisieren, dass wir eine sehr, sehr große Macht besitzen!!
Nur leider sind viele Menschen heutzutage sehr träge und es kommt auch zu keinem "Aufstand" mehr. Leider...

Aber gerade bei Hansenet (ALICE) muss ich sagen, dass bei diesem Unternehmen der Kundendienst und die technische Qualität der erbrachten Dienstleitungen eine echte Katastrophe sind!!!
Menü
Netzwerkservice antwortet auf boffer
11.07.2008 11:16
Ich glaube nicht das Alice/Hansenet wegen Kunden das zurückgenommen hat.

Ich wette eher das ein Mitbewerber hier es geschaft hat durch eine EV oder eine Abmahnung das man schnell wieder zurückrudern musste.

Alice das zeigen Berichte in div. Foren und auch in NG sind oft Kundenbeschwerden und Presseartikel egal.

Gruß

Kaweh Jazayeri
Menü
Robert Beloe antwortet
11.07.2008 11:44

2x geändert, zuletzt am 11.07.2008 11:58
Also so ganz kann ich die Aufregung nicht nachvollziehen. 'Die Kunden müssen ihre Marktmacht begreifen' und 'Warum können Kunden nicht immer gewinnen?' - ich verstehe solche Statements nicht ganz. Es ist ja nicht so, dass sich die Marktmacht der Kunden nicht bereits gezeigt hätte: Die Festnetzpreise sind auf ein arktisches, m.E. geradezu groteskes Niveau gesunken. Für 25 bis 30 Euro lässt sich inzwischen surfen und telefonieren, dass die Drähte glühen. Kleinere alternative Anbieter, die die Verbindungsgebühren in andere Netze löhnen müssen, zahlen hier mit Sicherheit zum Teil schon drauf. Das Ergebnis sind dann Produkte der Qualität, wie sie 1und1 liefert. (Wobei es Horrorgeschichten zu so gut wie allen Anbietern gibt.)

Mir geht das persönlich schon fast ein bisschen zu weit. Ich würde gerne zehn oder fünfzehn Euro mehr monatlich zahlen oder auf eine Telefon-Flatrate verzichten, wenn ich zum Beispiel im Gegenzug einen vernünftigen Service bekommen kann. Aber ich bin mir sicher, dass einige Nutzer schon in einer Preiserhöhung um wenige Euro einen Skandal sehen. Nur: Irgendwie muss der Netzausbau finanziert werden, und von irgendwoher muss auch das Geld kommen, mit dem die Mitarbeiter bezahlt werden.
Menü
garfield antwortet auf Netzwerkservice
11.07.2008 12:06
Benutzer Netzwerkservice schrieb:
Ich glaube nicht das Alice/Hansenet wegen Kunden das zurückgenommen hat.
Möglich wäre es schon. Denn Alice war neben der teureren Telekom wohl nur noch der einzige Anbieter mit kurzer Vertragslaufzeit.
Sehr viele Kunden werden gerade DESWEGEN zu Alice gegangen sein. Als DER Vorteil weggefallen ist, kann ich mir schon vorstellen, dass die Neuanmeldungen drastisch eingebrochen sind, nach den massiven Kündigungen (wegen schlechter NGN-Qualität), über die bereits berichtet wurde.

Vielleicht wollten sie es aber auch nicht darauf ankommen lassen, dass mal jemand diese Strafgebühr als (verbotene) Deaktivierungsgebühr verklagt und damit recht bekommen könnte.
Menü
speedstep antwortet
11.07.2008 12:08
ICh denke auch nicht das es an Kunden lag!

Der Grund denke ich das der viert grösste Handy-Netzbetreiber O2 jetzt 3 Monate Geld zurück Garantie gibt!
Da kriegt man sogar die Versandkosten zurück.
In aller Regel merkt man gleich am Anfang ob ein Anbieter gut ist oder nicht.

Ich selber hab meine Erfahrung mit Alice gemacht.
Schlechte Sprachqualität, Echo, eine Hotline die einem nicht weiterhilft und nachdem 10ten Anruf sagt "dann kündigen sie doch" auf so was kann ich verzichten!

Menü
Kundenservice Alice
first_bourbon antwortet auf speedstep
11.07.2008 13:28
Ich denke mal, daß auch die Mitarbeiter dieses Kundenservice (allein das Wort ist schon der reinste Hohn bei Alice) auch jederzeit mit 4-wöchiger Frist kündbar sind. Anders kann ich mir die Falschaussagen, Inkompetenz und Gleichgültigkeit dort nicht erklären.
Menü
speedstep antwortet auf first_bourbon
11.07.2008 13:47
Benutzer first_bourbon schrieb:
Ich denke mal, daß auch die Mitarbeiter dieses Kundenservice (allein das Wort ist schon der reinste Hohn bei Alice) auch jederzeit mit 4-wöchiger Frist kündbar sind. Anders kann ich mir die Falschaussagen, Inkompetenz und Gleichgültigkeit dort nicht erklären.

Ja das ist wohl wahr wollte aber nicht so sehr auf den Putz hauen... ;o)

Das einzige was einigermassen brauchbar ist, ist die Internetleitung hatte damals ne 13000er die war allerdings schlechter (Ping, Datendurchsatz) als ne 6000er bei der T-Com

Who the F*ck is Alice?
1