Revolution im Anmarsch?

freenet Video: Revolution auf dem Streaming-Markt möglich?

Das Telekommunikationsunternehmen freenet will den Video-on-Demand-Markt von hinten aufrollen. Das Unternehmen selber ist sich sicher ein Angebot zu haben, welches einzigartig ist.
AAA
Teilen (9)

freenet Videofreenet Video startet. Dass Online-Videodienste wie Netflix oder Amazon Prime boomen und beide mittlerweile weit mehr als 100 Millionen zahlende Abonnenten haben, ist längst kein Geheimnis. Doch wie groß sind da die Chancen, sich als ernst zu nehmende Konkurrenz gegen die beiden Giganten zu behaupten? Geht es nach dem Telekommunikationsanbieter freenet stehen die Chancen wahnsinnig gut, denn mit "freenet Video" macht sich das Unternehmen auf, den Video-on-Demand-Markt zu "revolutionieren".

"Attraktive TV-Produkte für die Menschen im Land"

Starten soll die Revolution für 0,99 Cent im ersten Monat (Mindestlaufzeit liegt bei 1 Monat). Dafür gibt es dann über 1000 Filme und Serien inklusive HD-Qualität. Außerdem ist der Account auf bis zu fünf Geräten nutzbar und über 8000 weitere Filme und Serien stehen zum Verkauf und Leihen zur Verfügung. Ab dem zweiten Monat werden dann 4,99 Euro monatlich fällig. Etwas günstiger also als bei der Konkurrenz, die zuletzt ihre Preise angehoben hat. Der Preis ist es, den freenet selber als Innovation ansieht.

"freenet Video ist eine echte Innnovation im Bereich Streaming, denn bislang ist es nur uns gelungen, ein Flatrate-Format zu schaffen, und dem Kunden neben dem 'klassischen' Filmangebot zusätzlich echte Blockbuster zu präsentieren. Das passt alles sehr gut in die Bewegtbild-Strategie der freenet Gruppe und unterstreicht einmal mehr, dass das Unternehmen mit Innovation und Augenmaß bei der Preispolitik, attraktive TV-Produkte für die Menschen im Land schafft und damit echte Ausrufezeichen im Markt setzt", erklärt Antonius Fromme, Geschäftsführer und Bereichsleiter Digitalstrategie und Services bei der freenet AG.

Blockbuster für Movie Coins

Des Weiteren glaubt freenet Video mit einem echten Clou zur Konkurrenz aufschließen zu können. Jeden Monat bietet der Dienst zusätzlich eine Auswahl an Top-Filmen, die mit sogenannten Movie Coins abgerufen werden können. Dabei handelt es sich um die hauseigene virtuelle Währung, die gegen die monatlich wechselnden Blockbuster eingetauscht werden können.

Wie erfolgreich das Unternehmen mit ihrem Online-Video-Angebot sein wird, dürfte spannend werden. Gerade der Erfolg von Netflix und Amazon Prime liegt in den eigen produzierten Filmen und Serien, plus einer riesigen Auswahl an aktuellen Blockbustern.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Video