Beteiligung

freenet steigt bei MediaMarktSaturn-Mutter ein

freenet will neun Prozent am Mutterkonzern von Media Markt und Saturn übernehmen. Die Unternehmen kooperieren bereits seit 25 Jahren - etwa beim Verkauf von Mobilfunkverträgen und beim TV-Geschäft.
Von mit Material von dpa
AAA
Teilen (13)

freenet-Chef Christoph Vilanekfreenet-Chef Christoph Vilanek Der Telekommunikationskonzern freenet steigt bei der Muttergesellschaft von Media Markt und Saturn, Ceconomy, ein. Über eine Kapitalerhöhung sichert sich das TecDax-Unternehmen rund neun Prozent an der Mehrheitseigentümerin von Media Saturn, wie beide Unternehmen am Freitag nach Börsenschluss mitteilten.

Ceconomy will den Erlös aus der Kapitalerhöhung in Höhe von rund 277 Millionen Euro zur Stärkung der eigenen Bilanz verwenden. freenet verkauft mit der Tochter mobilcom-debitel seit über 25 Jahren in den Elektronikmärkten eigene Mobilfunkverträge. Auch Empfangsgeräte und Guthabenkarten für freenet TV, das über DVB-T2 HD und das Astra-Satellitensystem verbreitet wird, sind bei Media Markt und Saturn zu bekommen.

Ceconomy erhöht mit dem Schritt das eigene Kapital um zehn Prozent und bekommt für jede neue Aktie 8,50 Euro. Der Schlusskurs lag im Xetra-Hauptgeschäft am Freitag bei 7,138 Euro. Der Vollzug der Transaktion steht unter Vorbehalt "marktüblicher Bedingungen", wie freenet am Freitagabend mitteilte.

freenet: "Die Kooperation ist strategisch sehr wichtig"

freenet bezeichnete die Kooperation als strategisch sehr wichtig. Der aktuell laufende Kooperationsvertrag wurde im Oktober 2017 bis zum Jahr 2022 verlängert und beinhaltet neben der bestehenden Zusammenarbeit im stationären Vertrieb auch die Vermarktung von Mobilfunkverträgen im Online- und Omnichannel-Vertrieb. In mehr als 400 Märkten sowie im Internet werden exklusiv Mobilfunkverträge in den Netzen von Vodafone und Telekom vermarktet.

"Über unsere Vertriebskooperation verbindet uns eine langjährige vertrauensvolle und überaus erfolgreiche Zusammenarbeit mit MediaMarktSaturn", so Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der freenet AG. "Auch perspektivisch versprechen wir uns dadurch wichtige Impulse - sowohl für unser Mobilfunkgeschäft als auch für das TV- und Digital-Lifestyle-Business." freenet-Chef ergänzte, dass beide Seiten von der Transaktion profitieren sollen. Sein Unternehmen habe die Gelegenheit genutzt, zu einem "angemessenen Preis" bei Ceconomy einzusteigen.

"Wir freuen uns, einen so renommierten Spieler unserer Branche, der uns auch bei der weiteren Umsetzung unserer strategischen Agenda begleiten wird, als neuen Aktionär bei uns an Bord begrüßen zu dürfen. Auch unsere drei anderen Großaktionäre Haniel, die Meridian Stiftung und Beisheim sowie unser Aufsichtsrat heißen den neuen Investor herzlich willkommen", sagt Pieter Haas, CEO von Ceconomy.

Teilen (13)

Mehr zum Thema freenet