Übernahme

freenet betreibt künftig DVB-T2 und DAB+ in Deutschland

Die freenet AG hat die Media-Broadcast-Gruppe für 295 Millionen Euro übernommen. Ab dem dritten Quartal will die freenet AG als einziger Anbieter überhaupt Full-HD und 4K sowohl stationär als auch mobil anbieten.
AAA
Teilen (5)

freenet betreibt künftig DVB-T2 und DAB+ in Deutschlandfreenet übernimmt Media Broadcast Die freenet AG hat über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft, der mobilcom-debitel GmbH, die Media-Broadcast-Gruppe übernommen. Der Kaufvertrag über den Erwerb von 100 Prozent der Geschäftsanteile wurde heute unterzeichnet. Das Unternehmen will mit der Übernahme von Media Broadcast sowie mit seiner bereits vorab erworbenen Beteiligung an der eXaring AG, einem IP-Plattform-Anbieter aus München, langfristig zum führenden Digital-Lifestyle-Provider in Deutschland werden.

Der Kauf kostet die mobilcom-debitel GmbH 295 Millionen Euro. Die Übernahme unterliegt den üblichen kartellrechtlichen Zustimmungen und soll im April dieses Jahres vollzogen sein. Der Geschäftsbereich Satellite der Media-Broadcast-Gruppe (Media Broadcast Satellite GmbH und der Media Broadcast Satellite Services GmbH) ist von der Akquisition nicht umfasst.

Einstieg in das internetbasierte Fernsehen

Für die freenet AG und ihre Tochter mobilcom-debitel GmbH ist die Übernahme von Media Broadcast und die Beteiligung an der eXaring AG der Einstieg in das internetbasierte Fernsehen. Ab dem dritten Quartal will die freenet AG als einziger Anbieter überhaupt Full-HD und 4K sowohl stationär als auch mobil anbieten.

Mit der Beteiligung von 25 Prozent an der eXaring AG sichert sich die freenet AG die Vertriebsrechte an der geschlossenen IP-Plattform. Auf der Basis eines eigenen Glasfaser-Netzes können technisch 23 Millionen Haushalte in Deutschland erreicht werden. Dabei ermöglicht die Bandbreite theoretisch auch Übertragungen bis zu 8K.

Mit Media Broadcast hat die freenet AG den alleinigen kommerziellen Anbieter von DVB-T2 und DAB+ in Deutschland übernommen. Im Laufe des zweiten Quartals soll die erste Stufe von DVB-T2-HD starten, wobei private Programme gegen ein Zugangsentgelt angeboten werden. Nutzern steht somit das vollständige Senderpaket in Full-HD zur Verfügung.

"Die Media-Broadcast-Gruppe unterhält bereits jetzt ein rentables B2B-Geschäft durch die Entgelte der ausstrahlenden Sender. Mit der Einführung des entgeltpflichtigen Fernsehens in exzellenter Bildqualität wird die freenet AG mit ihrer großen Handelserfahrung das neue Privatkundengeschäft aufbauen", sagt Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der freenet AG.

Abrufbar per App

Damit Nutzer künftig auch unterwegs auf die Video-on-Demand- und Streaming-Inhalte zugreifen können, wird die freenet AG Apps für iOS und ab dem dritten Quartal auch für Android anbieten. Die Set-Top-Box und der Videorekorder wandern in die Cloud. So sind Nutzer nicht mehr auf ihr Zuhause beschränkt, denn alle Dienste laufen ebenso auf mobilen Devices wie auch auf stationären.

Weitere Details zu den Plänen von mobilcom-debitel finden Sie in einer zusätzlichen Meldung.

Teilen (5)

Mehr zum Thema DVB-T2