Pannen

freenet Funk: SMS kündigt Daten-Drossel trotz "Pause" an

Nach den im Januar einge­führten Tarif­ände­rungen berichten Kunden von freenet Funk verstärkt über Probleme. So erhalten Kunden trotz Tarif-Pause Hinweise auf eine bevor­stehende Daten-Drossel.
AAA
Teilen (9)

Wie berichtet hat freenet Funk im Januar Verän­derungen bei seinen Mobil­funk­tarifen vorge­nommen. Neu- und Bestands­kunden können ihren Tarif nur noch maximal für 30 Tage im Jahr kostenlos pausieren. Für jeden weiteren Pausentag werden 29 Cent berechnet. Dafür können die Kunden auch während der Pause eine Allnet-Flat für Tele­fonate und den SMS-Versand nutzen, während der mobile Internet-Zugang mit einer Daten-Drossel auf 64 kBit/s kaum noch nutzbar ist.

Für den einen oder anderen Kunden verwir­rend ist, dass freenet Funk zumin­dest teil­weise auch kosten­lose Pausen­tage zunächst berechnet, um die ange­fallenen Kosten anschlie­ßend wieder gutzu­schreiben. Positiv ist, dass über die App der mobilcom-debitel-Marke jeder­zeit ersicht­lich ist, wie viele Gratis-Pausen­tage noch zur Verfü­gung stehen, bevor der Tages­preis von 29 Cent anfällt.

Kunden berichten unter anderem im Telefon-Treff-Forum, dass bei freenet Funk zumin­dest teil­weise nicht alles so wie ange­kündigt funk­tioniert. So erhalten einige Nutzer SMS-Mittei­lungen mit Hinweisen darauf, dass die Surf-Geschwin­digkeit gedros­selt wird, obwohl sie den Tarif pausiert und demnach ohnehin maximal GPRS-Perfor­mance zur Verfü­gung haben. Andere Anwender erhalten vergleich­bare Hinweise, obwohl sie eigent­lich den Tarif für 99 Cent pro Tag gebucht haben, der eine echte Daten-Flat­rate bieten soll, die keine Dros­selung vorsieht.

Tarif­wechsel jeweils erst am nächsten

Probleme bei freenet FunkProbleme bei freenet Funk Nutzer berichten ferner, dass Tarif­wechsel jetzt jeweils erst am nächsten Tag greifen. Offi­ziell bestand diese Rege­lung schon seit dem Start von freenet Funk. Bisher war es aber gängige Praxis, dass beispiels­weise die Reak­tivie­rung der SIM-Karte aus einer vom Kunden einge­legten Pause sofort vorge­nommen werden, obwohl die Berech­nung erst am jeweils nächsten Tag gestartet wurde.

Des Weiteren berichten Kunden, die bei freenet Funk die Allnet-Flat mit 1 GB tägli­chem High­speed-Daten­volumen für 69 Cent pro Tag nutzen, dass hier nun tatsäch­lich die Daten-Drossel greift, sobald die tarif­lich vorge­sehene Volu­mengrenze erreicht ist. Bislang galt es unter freenet-Funk-Nutzern als eine Art "Geheim­tipp", dass es auch bei diesem Preis­modell inof­fiziell eine echte Flat­rate für den mobilen Internet-Zugang gab.

Eine Verbes­serung ist, dass Kunden nun auch bei einge­legter Pause Zugang zum LTE- Daten­netz der Telefónica haben - wenn auch extrem in der Perfor­mance begrenzt. Dadurch steht während dieser Zeit beispiels­weise die Visual Voice­mail am Apple iPhone weiter zur Verfü­gung, wie sich im Test von teltarif.de gezeigt hat. Bislang war dieses Feature nur dann nutzbar, wenn der 1-GB-Tarif oder die echte Flat­rate gebucht war.

Mitt­lerweile bietet auch o2 selbst neue Unli­mited-Tarife mit echter Daten-Flat­rate an.

Teilen (9)

Mehr zum Thema freenet FUNK