Themenspecial Reise und Roaming Ausland

BNetzA: freenet Funk muss beim EU-Roaming nachbessern

freenet Funk musste beim Daten-Roaming nach­bes­sern und darf den Dienst nicht auf 30 Tage pro Jahr begrenzen. Ab sofort steht das Roaming-Kontin­gent täglich zur Verfü­gung.

freenet Funk bessert EU-Roaming nach freenet Funk bessert EU-Roaming nach
Screenshot: teltarif.de, Logo: freenet
freenet Funk ist im vergan­genen Jahr als nur inner­halb Deutsch­lands nutz­barer Mobil­funk­tarif gestartet. Dabei betonte der Discounter von Anfang an das Ziel, zumin­dest in den EU- und EWR-Staaten Inter­na­tional Roaming anzu­bieten. Mehr als ein Jahr später war es Anfang August soweit: freenet Funk verkün­dete, seinen Kunden ab sofort auch den mobilen Internet-Zugang im EU-Roaming anzu­bieten.

Tele­fonie im Ausland ist weiterhin nicht möglich und die mobile Internet-Nutzung ist auf 1 GB pro Tag beschränkt. Zudem erklärte der Discounter, das Daten-Roaming nur an maximal 30 Tagen pro Jahr anzu­bieten. Die Frage, wie sich das mit der EU-Roaming-Regu­lie­rung verein­baren lässt, beant­wor­tete das Unter­nehmen eher auswei­chend. Man sehe freenet Funk weiterhin als natio­nalen Tarif. Die bis zu 30 Tage Daten-Roaming pro Tag seien eine kosten­lose Beigabe.

Bundes­netz­agentur: "So geht das nicht"

freenet Funk bessert EU-Roaming nach freenet Funk bessert EU-Roaming nach
Screenshot: teltarif.de, Logo: freenet
Die Bundes­netz­agentur erklärte seiner­zeit auf Anfrage von teltarif.de, das Roaming-Angebot von freenet Funk zu prüfen. Jetzt ist die Prüfung abge­schlossen. "Eine pauschale Begren­zung der Nutzung im Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum auf eine bestimmte Anzahl von Tagen (hier 30 Tage) sehen weder die Roaming-Verord­nung noch die damit einher­ge­hende Durch­füh­rungs-Verord­nung zur Anwen­dung einer ange­mes­senen Nutzungs­grenze vor", so die Pres­se­stelle des Regu­lie­rers gegen­über teltarif.de.

Die Bundes­netz­agentur habe zur Sicher­stel­lung der Vorgaben der Roaming-Verord­nung und somit zur Wahrung der Verbrau­cher­inter­essen freenet auf Einhal­tung der Roaming-Rege­lungen gedrängt. Nach der Inter­ven­tion durch den Regu­lierer biete freenet Funk nunmehr ein tägli­ches Roaming-Volumen von 1 GB bei Aufent­halt in einem anderen EU- oder EWR-Land an.

1-GB-Paket ist verord­nungs­kon­form

Die neue Roaming-Rege­lung von freenet Funk ist nach Angaben der Bundes­netz­agentur "inso­weit verord­nungs­kon­form, als dass bei Berech­nung des minimal zur Verfü­gung zu stel­lenden Daten­roa­ming­vo­lu­mens von einem inlän­di­schen Endkun­den­ge­samt­preis pro Abrech­nungs­zeit­raum von 0,99 Euro (brutto) auszu­gehen" sei. Das von der freenet gewährte Daten­roa­ming­vo­lumen gehe demnach über die nach der Roaming-Verord­nung gefor­derte mini­male ange­mes­sene Nutzungs­grenze hinaus.

Die freenet-Pres­se­stelle bestä­tigte, die Limi­tie­rung auf 30 Tage Daten-Roaming pro Jahr ab sofort aufzu­heben. Als Begrün­dung wurde aller­dings nicht die Beur­tei­lung der bishe­rigen Rege­lung durch die Bundes­netz­agentur genannt, sondern die "Erkennt­nisse aus dem Nutzungs­ver­halten in den letzten Wochen".

freenet Funk war im Früh­jahr 2019 der erste App-Discounter auf dem deut­schen Markt. Mit freenet Flex ist seit einigen Wochen ein ähnli­ches Angebot gestartet.

Mehr zum Thema Regulierung Roaming EU