Diskussionsforum
Menü

Deutschland macht sich überflüssig


01.06.2011 13:06 - Gestartet von dereinehalt
Bald gehören wir nur noch anderen. Wenn erstmal die Wirtschaft aufgekauft ist....

Bei Handies und Smartphones sind wir schon total draußen. Nur noch RIM produziert und forscht hier.
Menü
[1] hugoegonmaurer antwortet auf dereinehalt
02.06.2011 21:37
Wenn ich die Kanzlerin währe, würde ich keinem Chinesischen Unternehmen erlauben in Deutschland zu investieren, erst wenn sie mehr für die Umwelt tun und alle Menschenrechte respektiere.
Menü
[1.1] SoloSeven antwortet auf hugoegonmaurer
02.06.2011 21:40
Benutzer hugoegonmaurer schrieb:
Wenn ich die Kanzlerin währe, würde ich keinem Chinesischen Unternehmen erlauben in Deutschland zu investieren, erst wenn sie mehr für die Umwelt tun und alle Menschenrechte respektiere.

Wenn wir die chinesischen "Sklaven" nicht hätten, würden unsere Faulenzer hier doch alle am Hungertuch nagen!
Menü
[1.1.1] Conax antwortet auf SoloSeven
02.06.2011 21:52
Benutzer SoloSeven schrieb:
Benutzer hugoegonmaurer schrieb:
Wenn ich die Kanzlerin währe, würde ich keinem Chinesischen Unternehmen erlauben in Deutschland zu investieren, erst wenn sie mehr für die Umwelt tun und alle Menschenrechte respektiere.

Wenn wir die chinesischen "Sklaven" nicht hätten, würden unsere Faulenzer hier doch alle am Hungertuch nagen!

Kann man auch anders sehen, wenn es die "chinesischen und gleichgelagerte Sklaven" nicht gäbe, gäbe es auch keine "Auslagerungen" und hier weniger "Faulenzer". Nun wie auch immer, entscheiden wir eh nicht. Und die Kanzlerin auch nicht. Beim Geld hört die Freundschaft auf, altes Ding. Sowie auch diverse Ressentiments gegenüber Drittstaaten, mit welchen wir dann doch wirtschaftlich Geschäfte machen.
Menü
[1.1.1.1] Sparfuchs25 antwortet auf Conax
30.07.2011 10:53

einmal geändert am 30.07.2011 10:55
Es ist nunmal die traurige Realität. Wirtschaftsbeziehungen stehen nicht immer im Einklang mit Demokratie,Menschenrechte,etc.
Fakt ist aber, China ist einer der wichtigsten Wirtschafts- und Handelspartner Deutschlands,Amerikas und anderen westlichen Nationen. Wären diese Beziehungen und Verflechtungen nicht da, gäb es hierzulande kein Wachstum, sinkende Arbeitslosigkeit, Exportzuwachs in 2stelligen Prozentraten usw. Voraussetzung dafür sind nunmal Investitionen. China produziert im Inland sehr wenig, es improtiert viel. Das überschüssige Kapital Chinas investiert das Regime im Ausland. Wir profitieren davon.
Das ist keine Rechtfertigung für die Unterdürckung und Verletzung von Menschenrechten. Aber wenn es darum geht, ein Stück unseres Wohlstandes aufzugeben, werden hierzulande als erstes die Kritiken verstummen, die sonst über diese Mißstände sich äussern. Das ist die Realität, leider.