Diskussionsforum
Menü

WLAN im Ferienhaus


02.04.2013 19:35 - Gestartet von LEPO
Hallo,

ich möchte in unserem Ferienhaus WLAN anbieten indem ich unseren
Code weitergebe.
Ist dieses rechtlich möglich?
Wie weit hafte ich für die Nutzung von dem WLAN?
Gibt es andere Möglichkeiten ohne einen zweiten Anschluß ( Kosten)

Über Antworten würde ich mich freuen
Vielen Dank
LEPO
Menü
[1] corioli antwortet auf LEPO
05.04.2013 22:22
hallo,
letztendlich wird eine mögliche Abmahnung auf Deinem Tisch landen.
Siehe hierzu auch: http://www.schwarz-surfen.de/storerhaftung/

Du könntest (T-DSL vorausgesetzt) einen zweiten DSL-Anlschluß für mtl. Kosten von ca. 10 EUR schalten. Dennoch müßtest Du für die Dauer der Bereitstellung einen Vertrag vom Nutzer gegenzeichnen lassen...

Bei der Freifunk-Initiative wird ein VPN-Tunnel zu einem schwedischen Provider aufgebaut, womit Du aus der Störerhaftungsfalle kommst. Versuche mal einen Kontakt mit Deiner örtlichen Freifunk-Community.

Man könnte sich auch selber einen VPN-Tunnel zu einem Provider in einem Land herstellen, wo die Abmahnindustrie keinen Zugriff hat.
Beispielsweise www.perfect-privacy.com oder www.hide.io
Auch hier braucht man noch einen VPN-fähigen Accesspoint und entsprechende Kenntnisse. Aber zusätzlich ist auch das eigene Netzwerk vor den Gästen geschützt.

Kostenfrei ist aber keine der Lösungen und ich bin selber auch noch nach einer möglichst kostengünstigen Möglichkeit (<5€ mlt.) für eine risikolose Internetfreigabe.

Gruß
corioli
Menü
[2] QwertzUI antwortet auf LEPO
27.06.2015 13:34
Benutzer LEPO schrieb:
Hallo,

ich möchte in unserem Ferienhaus WLAN anbieten indem ich unseren
Code weitergebe.
Ist dieses rechtlich möglich?
Wie weit hafte ich für die Nutzung von dem WLAN? Gibt es andere Möglichkeiten ohne einen zweiten Anschluß ( Kosten)

Über Antworten würde ich mich freuen
Vielen Dank
LEPO
Du musst dir einen Dienstleister suchen, der Providerstatus hat. Wenn deine Kunden dann über deren Hardware (Router) surfen, bist du abgesichert. Eine andere Möglichkeit wird's kaum geben. Ggf noch als Teilnehmer von Freifunk. Die genießen ebenfalls Providerstatus.