Diskussionsforum
Menü

Voip aus Tunesien nach D


03.01.2009 18:23 - Gestartet von rabiator
Hallo an Alle im Forum,

ich habe eine Frage zur Nutzung von voip in Tunesien.
Gibt es einen deutschen Voip-Anbieter, der eine Einwahl über einen tunesischen Internetprovider ermöglicht?

Ich möchte einem Bekannten kostenlose Gespräche mit seiner Familie in Tunesien ermöglichen. Dafür will ich ihm eine fertig konfigurierte FritzBox-fonATA mitgeben. Die soll er dann nur am DSL-Router anstecken. Also plug-and-play. Technischer Sachverstand ist in der Familie leider nur begrenzt vorhanden.

Grüße

Wolfgang
Menü
[1] zenga2k antwortet auf rabiator
03.01.2009 23:46
Benutzer rabiator schrieb:
Hallo an Alle im Forum,

ich habe eine Frage zur Nutzung von voip in Tunesien. Gibt es einen deutschen Voip-Anbieter, der eine Einwahl über einen tunesischen Internetprovider ermöglicht?


Solange es die Anbindung nach Deutschland hergibt, sollte das mit jedem tunesischen Anbieter gehen.


Ich möchte einem Bekannten kostenlose Gespräche mit seiner Familie in Tunesien ermöglichen. Dafür will ich ihm eine fertig konfigurierte FritzBox-fonATA mitgeben. Die soll er dann nur am DSL-Router anstecken. Also plug-and-play. Technischer Sachverstand ist in der Familie leider nur begrenzt vorhanden.


Funktioniert denn überhaupt ne Fritzbox ohne weiteres in Tunesien?


Grüße

Wolfgang
Menü
[1.1] minzel antwortet auf zenga2k
04.01.2009 01:06

2x geändert, zuletzt am 04.01.2009 01:07
Funktioniert denn überhaupt ne Fritzbox ohne weiteres in Tunesien?

Über Netzwerkanschluss (LAN 1) geht es wohl überall auf der Welt.

Mit DSL geht es dort bestimmt nicht. Das will er auch nicht. Er hat auch nur vom Router/Netzwerkanschluss erwähnt. Man muss schon genau die Beiträge lesen, bevor man die beantwortet oder Unsicherheiten hineinbringen will, lieber zenga2k. :-)
Menü
[1.1.1] rabiator antwortet auf minzel
04.01.2009 14:48
Dann muss ich mich berichtigen.
Am DSL-Anschluss in Tunesien möchte ich die Fitzbox anschließen um dann möglichst kostenlos nach D zu telefonieren.

Der Hintergrund ist, dass mein Bekannter neulich nicht auf den aktuellen Tarif des call-by-call Anbieters geachtet hat und voll in die Abz***falle geraten ist. Generell kostet es pro Minute ca 10 - 12 ct. Jetzt hatte er bis zu 49ct bei 300 sec Takt zu berappen. Es entstand ihm ein Schaden von ca. 120€.

Tschüss

Wolfgang
Menü
[1.1.1.1] telefonlaie antwortet auf rabiator
05.01.2009 11:43
Benutzer rabiator schrieb:
Dann muss ich mich berichtigen. Am DSL-Anschluss in Tunesien möchte ich die Fitzbox anschließen um dann möglichst kostenlos nach D zu telefonieren.

Dann sollten wir das auch weiter konkretisieren:
Soll die Fritzbox die DSL Einwahl übernehmen?
Das wäre sehr fraglich und würde vermutlich auf Grund anderer technischer Standards nicht klappen.

Ist dort ein Router vorhanden der die DSL_Einwahl erledigt und noch einen freien LAN Port bietet, dann kann daran die Fritzbox angeschlossen werden.

Du musst dann nur klären ob der tunesische Router DHCP macht oder der Fritzbox hier bereits eine passende IP aus dem Adressberecih des Routers zuweisen.
Menü
[1.1.1.1.1] rabiator antwortet auf telefonlaie
05.01.2009 18:51
In Tunesien liegt folgendes vor.

Also die IP-Adresse soll der Router per dhcp übergeben. DSL wird über Modem oder so bereit gestellt.

Ich habe die Fritzbox bei mir an einer weiteren Fritzbox hängen, welche DSL-Anmeldung übernimmt und IP-Adressen übergibt. Die IP-Adresse wird per dhcp zugeteilt. Ein gmx-voip Zugang ist eingerichtet und er meldet sich auch korrekt an. So kann ich mit einem analogen Telefon über gmx telefonieren.

Das grundlegende Problem besteht darin, ob man sich mit dem gmx Account in Tunesien anmelden kann? Oder verlangt gmx unbedingt eine deutsche IP?

Ich habe mal in einem Fernsehbeitrag von einem Kölner Ehepaar gehört, die ihre Kölner Telefonnummer auf Mallorca nutzten.
Menü
[1.1.1.1.1.1] telefonlaie antwortet auf rabiator
06.01.2009 09:41
Benutzer rabiator schrieb:
In Tunesien liegt folgendes vor.

Also die IP-Adresse soll der Router per dhcp übergeben. DSL wird über Modem oder so bereit gestellt.

Ich habe die Fritzbox bei mir an einer weiteren Fritzbox hängen, welche DSL-Anmeldung übernimmt und IP-Adressen übergibt. Die IP-Adresse wird per dhcp zugeteilt. Ein gmx-voip Zugang ist eingerichtet und er meldet sich auch korrekt an. So kann ich mit einem analogen Telefon über gmx telefonieren.

In der Konstellation sollte das funktionieren.

Das VoIP an jedem Internetzugang (soweit er schnell genug ist) funktioniert ist ja grad der Vorteil.
Hohe ping Zeiten könnten noch zu einer leichten Verzögerung führen...