Diskussionsforum
  • 08.02.2018 17:46
    lehmacher schreibt

    Rufnummerportierung einer Skype-in Nummer

    Hallo Zusammen,

    ich möchte meine Festnetznummer bei Skype zu o2-Telefonica portieren/ mitnehmen. Telefonica kennt aber Microsoft-Skype als Netzanbieter nicht. Auch auf der Seite der Bundesnetzagentur findet sich kein Hinweis das Microsoft-Skype als Telefonbetreiber dort gelistet ist.

    Im Skype-Forum ist es etwas müssig, informationen zu erhalten, deswegen hier mein Ruf in die Community, ob jemand damit Erfahrung hat und mir weiterhelfen kann.

    Vielen Dank!
  • 08.02.2018 19:05
    telefonator66 antwortet auf lehmacher
    Benutzer lehmacher schrieb:
    > Hallo Zusammen,
    >
    > ich möchte meine Festnetznummer bei Skype zu o2-Telefonica
    > portieren/ mitnehmen. Telefonica kennt aber Microsoft-Skype als
    > Netzanbieter nicht. Auch auf der Seite der Bundesnetzagentur
    > findet sich kein Hinweis das Microsoft-Skype als
    > Telefonbetreiber dort gelistet ist.
    >
    > Im Skype-Forum ist es etwas müssig, informationen zu erhalten,
    > deswegen hier mein Ruf in die Community, ob jemand damit
    > Erfahrung hat und mir weiterhelfen kann.
    >
    > Vielen Dank!

    Wenn O2-Telefonica Dich als Kunden habe möchte, dann sollen die einfach
    in der Routing Datenbank schauen bei welchem Carrier / TNB deine Rufnummer geschaltet ist und diesen dann als bisherigen Anbieter in den Porterungsauftrag eintragen.
    Parallel Skype informieren das Du Deinen Anschluss kündigen wirst mittels einer Portierung zu O2-Telefonica.
  • 09.02.2018 15:31
    talk antwortet auf lehmacher
    Benutzer lehmacher schrieb:

    > ich möchte meine Festnetznummer bei Skype zu o2-Telefonica
    > portieren/ mitnehmen. Telefonica kennt aber Microsoft-Skype als
    > Netzanbieter nicht. Auch auf der Seite der Bundesnetzagentur
    > findet sich kein Hinweis das Microsoft-Skype als
    > Telefonbetreiber dort gelistet ist.

    Viele Anbieter greifen z.B. für Rufnummern bzw. die Anbindung ans öffentliche Telefonnetz auf die Dienste anderer Unternehmen zurück.

    Skype hat 2005 einen Vertrag mit Telefonica Deutschland über die Bereitstellung von Rufnummern und die Zuführung dieser Anrufe zur Skype-Plattform abgeschlossen, siehe:

    http://www.zdnet.de/39138424/voip-deal-telef-nica-erhaelt-zuschlag-von-skype-in-deutschland/?inf_by=5a7dab01681db8410b8b4687

    Die Frage ist, ob Telefonica auch heute noch der Partner von Skype für die deutschen Rufnummern ist. Das kann man von außen schlecht beurteilen - mir sind keine vergleichbaren Pressemeldungen wie oben verlinkt zu diesem Thema bekannt, das muß aber deshalb nicht bedeuten, daß die Zusammenarbeit zwischen Skype und Telefonica auch heute noch besteht.

    Falls die von Dir angesprochene Rufnummer von Skype an Dich vergeben wurde (und nicht von Dir von einem anderen Anbieter zu Skype portiert wurde), kannst Du in den Verzeichnissen der Bundesnetzagentur nachschauen, welchem Netzbetreiber der betreffende Rufnummernblock ursprünglich zugeteilt wurde. Das könnte ein weiteres Indiz für die Netzzugehörigkeit sein.

    Siehe https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Nummerierung/Rufnummern/ON_Verzeichnisse_RNB/ONverzeichnisse_node.html

    Dort auf den ersten Link "Verzeichnis der zugeteilten RNB (zip / 2 MB)" klicken. Diese ZIP-Datei enthält eine komprimierte *.csv-Datei, die z.B. mit den gängigen Office-Tabellenkal­kulationsprogrammen geöffnet werden kann. Dort dann nach dem eigenen Ortsnetz suchen und die einzelnen RNBs (Rufnummernblöcke) nach den passenden Anfangsstellen durchsuchen.

    Oder Du schreibst die betreffende Rufnummer hier rein (gekürzt um die letzten drei Ziffern) und ich schaue mal in der Liste nach. :)

    Falls Telefonica Deutschland heute noch der zuständige Carrier wäre, müßte die D061 die richtige Portierungskennung sein.

    Leider gibt es in Deutschland keine öffentlich einsehbare Datenbank für die Netzzugehörigkeit von Festnetznummern (im Gegensatz zu Mobilfunknummern). Die meisten Netzbetreiber müßten aber selbst eine eigene Datenbank betreiben oder mit einem externen Dienstleister hierfür zusammenarbeiten - schon um die Anrufe in die verschiedenen Netze passend routen zu können. Das Problem dürfte sein, daß der normale Support-Mitarbeiter keinen Zugriff auf diese Systeme haben dürfte, sondern nur die jeweilige Technikabteilung des entsprechenden Anbieters.

    cu talk
  • 13.02.2018 17:16
    lehmacher antwortet auf talk
    Vielen Dank an die zwei Antwortenden!

    Bin mittlerweile weiter und hoffe jetzt, dass o2 die Nummer portieren kann. Auch interessant, dass die nicht wissen, dass sie an Skype Nummern vermieten.

    Was auch hilft, ist einfach mal seine eigene Nummer googeln. Dann wird auch oft ein Hinweis gegeben bei welchen Anbieter der Rufnummernblock liegt.

    Danke aber nochmals und bitte Daumen drücken :-)