Diskussionsforum
Menü

Wo ist das 50 Euro Kabelmodem mit maximal 5 Watt Stromverbrauch?


10.02.2020 20:00 - Gestartet von wedok
2x geändert, zuletzt am 10.02.2020 20:01
So, stürmisch gegen den Klimawandel mit nur 5 Watt oder weniger. :P
N Smartphone braucht <1 Watt im idle.
Warum verbietet die EU nicht solche Umweltverbrechen, wie sie AVM tag täglich begeht?
Menü
[1] mirdochegal antwortet auf wedok
10.02.2020 20:07
Benutzer wedok schrieb:
So, stürmisch gegen den Klimawandel mit nur 5 Watt oder weniger. :P
N Smartphone braucht <1 Watt im idle.
Warum verbietet die EU nicht solche Umweltverbrechen, wie sie AVM tag täglich begeht?

Dann könnte AVM keine Geräte mehr verkaufen. Ich weiß nicht, wie stark der Wille zum Stromsparen bei AVM verbreitet ist aber die sind da sicher nicht unwesentlich von den Chipsatzlieferaten abhängig.
Menü
[2] Thomas1981 antwortet auf wedok
03.05.2020 00:22
Ich hatte jahrelang eine Fritz Box Cable von AVM, die nur ca. 8 Watt (unter Vollast auch mal 10 oder 11 Watt) brauchte. Dann kam vor ca. 2 Jahren mit einem Produktwechsel bei Unitymedia (jetzt Vodafone) die Connect Box, die doppelt so viel Strom braucht, nämlich gut 20 Watt. Das ist doch eigentlich ein No Go in einer Zeit wo alle von Klimaschutz (und mit Energieressourcen sparsam umgehen) reden. Denke dieses Gerät wurde einfach nur kostenoptimiert gebaut, ein billiges China-Netzteil braucht womöglich mehr Strom als ein qualitativ hochwertiges (die wohl auch aus China kommen aber eben ein paar Euro teurer sind...).
Menü
[3] helmut-wk antwortet auf wedok
07.05.2020 14:27
Benutzer wedok schrieb:
So, stürmisch gegen den Klimawandel mit nur 5 Watt oder weniger. :P
N Smartphone braucht <1 Watt im idle.

Ein SM muss auch nicht Signale über ein Kabel empfangen. Da gibt es Standards, insbesondere was Spannung (Voltzahl) angeht. Intern in einem Chip kann bei entsprechender Technik die Spannung nach belieben verringert werden, und damit der Stromverbrauch gesenkt. Beim Kabel sieht das schon etwas anders aus.

Du hat Äpfel mit Birnen verglichen.
Menü
[3.1] Steföhn antwortet auf helmut-wk
28.01.2021 07:09

3x geändert, zuletzt am 28.01.2021 07:27
Benutzer helmut-wk schrieb:
Benutzer wedok schrieb:
So, stürmisch gegen den Klimawandel mit nur 5 Watt oder weniger. :P
N Smartphone braucht <1 Watt im idle.

Ein SM muss auch nicht Signale über ein Kabel empfangen. Da gibt es Standards, insbesondere was Spannung (Voltzahl) angeht. Intern in einem Chip kann bei entsprechender Technik die Spannung nach belieben verringert werden, und damit der Stromverbrauch gesenkt. Beim Kabel sieht das schon etwas anders aus.

Du hat Äpfel mit Birnen verglichen.


Viele Grüsse Helmut , sry da iss mir was aus meiner Tastatur gerutscht.

Ich wünsche dir erst mal viel Gesundheit dass kann grad jeder gebrauchen und einen schönen Tag. Ich hatt da grad so einen Schreibflusss.

wollt nur sagen das hatte nichts mit dir oder deinem Beitag zu tun bitte die meine Textmenge nicht persöhnlich nehemen =) ich bin auch ein Meister darin mich komplizert auszugdrücken....

Ich glaube ich weiß was du in deinem Beitrag sagen wolltest aber das ist nicht ganz richtig und du hast dich leider so schlecht ausgedrückt dass ein Laie bestimmt nicht weiß was du eigentlich ausdrücken wolltetst.
Ich hab da so dann drüber nachgedacht wie das so mit dem Stromverbrauch in so einem router zusammen hängt und hab da mal
drauf los geschrieben

vieleicht ist es ja für den ein oder anderen Interresant oder einer lacht über meine Schreibfehler dann sei es ihm gegönnt wir haben ja grad alle wenig zu lachen=)

Eine Spannung kann nicht einfach mal so verringert werden und intern im Chip ist das auch e bissl schlecht=) die benötigten DC Wandler heißen auch Switching Converterweil sie den Stron an einer Spule ein und aus schalten und dei benötigen immer eine Spule und gerade die ist eines der Standartbauteile die nicht bzw. nur ganz begrentzt in einem IC verwirklicht werden können. Eine Voltzahl giebt es nicht, Spannung ist der richtige Begriff. Den Stromverbrauch kannst du durch veringern der Spannung nicht senken. Der begriff Stromverbraucgh ist eigentlich falsch. Strom wird nicht verbraucht (bei einem Wasserkraftwerk kommt auch flussaberts nicht weniger wasser an) Der Verbrauchte "Strom" ist die Leistung die wir dem Netz entnehmen und Nutzen. Z.B. bei einer 100W Lampe (nur Stellvertretend für diverse Verbraucher) bei 230V fliessen 043A (Ampere strom). Veringerst du die Spannung auf die hälfte giebt es 2 Möglichkeiten. Entweder fliesst gleich viel Strom dann leuchtet sie aber nur halb so hell. Oder sie leuchtet genau so hell dann müssen aber statt 0,43A mehr nämlich 0,86A fliessen der Verbrauch bleibt gleich Der verbrauchte strom ist > Sannung(Volt) multipilziert mit dem Strom (Ampere A) 230V x 0,43A = 100W / 115V x 0,86A = 100W. Wenn der Router also einfach die Spannung verringert und den Strom gleich lässt somit den Verbrauch senkt muss er dafür seine Leisting verringern und kann halt z.b kein Gbit mehr oder kann seine Aufgabe gar nicht mehr erfüllen. Durch verringen der Spannung kannst du nur Strom sparn weil eine geringere Spanng auch einen geringeren Stromfluss (weniger Volt x weniger A = weniger Verbrauch)

Was da jetzt ein Smartphone mit zu tun haben soll weiß auch net da geb ich dir
recht.

Es ist halt so: Die Verbraucher(wir) möchten immer mehr smarte Funktionen (hauptsache selber nicht mehr denken müssen) der Router soll noch telefonie machen, am besten noch Werbung filtern, Anrufbeantworter spielen. Wlan bereit stellen. das alles möglicht schnell und das braucht halt Strom.

Ein Datensignal z.B.muss wenn es schneller wird eine höhere Spannung haben weil 1. wenn das Sgnal angenommen von 0 auf 1 wechselt, 0=0volt und 1 =5V ist (Strom wird da nicht verbraucht die daten werden so zu sagen nur angeschaut und vermerkt ob man halt ne 0 oder ne 1 gesehen hat.) der Wechsel nicht sofort stattfindet sonder die Spannung eine Zeil lang braucht bis sie ihren Pegel erreicht hat, die Elektronen brauchen so zu sagen einen Augenblick bis sie alle zum Eingang geflossen sind. Ab einer bestimmten Geschwindigkeit schaut man praktisch auf den Eingang und es sind noch nicht alle Electronen da dann weis man nicht ob das jetzt eine 1 oder eine 0 sein soll die habe nämlich beise einen gewissen Bereich 0 von vieleicht -5 bis +2 Volt und die 1 ist dann alles was höher als 3Volt ist, 2,5V ist eigentlich nicht vergesehen, kommt aber vor, (manchmal) und kann dann nicht interpretiert werden(1,5 giebt es in der Digitaltechnik) nicht. um die Daten schneller zu machen muss die Spannung höher sein damit die Elektronen schneller zu ihren Platz fliessen oder wieder abhauen. Mehr Strom verbraucht das dann aber erst weil eine Leitung den Strom nicht nur von A nach B leitet, sondern auch einen elektrischen Wiederstand besitzt und Spanng in Wärme verwandelt. Sie ist aber auch ein Kondensator der wie eine Batterie Strom speichert aber wenn er leer ist erst mal alles aufsaugt wie ein Staubsauger und eine Spule die nsich gegen strom änderungen wehrt ist die Leitung auch noch. Und das ganze "Wiederstandkon­densatoren­hinundspulenher" Verbraucht Strom weil das ganze hin und her schieben Wärme verurscht.
Der grösste Stromfresser ist das Wlan da wird wirklich einiges verbraten und das kann der eine effizienter als der andere. Da kann es gut sein das der eine 5Watt braucht und der andere für genau das gleiche 20 Watt verarbeiten muss. Ja es sind die Chips die das Wlan machen und da schuld dran sind.

Aber klar ist es zum einen der Preis den der sparsamere IC(chip) teurer ist aber of sppieln da so abstrakte Dinge wie Lizenzen und irgendwelche ominösen "Rechte" eine Rolle. leider Ich denke manche Hersteller würden schon gerne den sparsameren verwenden müssten dafür aber Lizenz gebühren zahlen die sie Insolvent machen würden.

Dieses Lizent und Rechte System ist das schlimmste was der mensch je erfunden hat....

Und ich vergleich oft Äbbel mit Birnen! Die Birnen mmeies Nachbarn sind nämlich geu so rund wie meine Äpfel und wenn ich meine Äpfel mit den Birnen von den Meiers vergliche stellich fest: Die ham ja die gliche Fabb=)

Und zum Schluss fällt mir grad noch was ein: da werden öfter Heizlüfter oder andere Elektro heizungen mit energieefizienz bewertet. Wenn egal welche elektrische Arbeit verrichtet wird, wird strom ind Wärme umgewandelt und der in Wärme verwandelte strom ist für die Aufgabe halt nicht mehr zur Verfügung. Eine Elektrische Heizung verwandelt einfach alles zu 100% in Wärme Hat deshalb immer 100% Wirkungsgrad, wenn ihr demnächt also wieder eine Elektrische Heizung im Werbeflyer entdackt wo für besondere Energioeefizient geworben wird wisst ihr dass derjenige der das geschrieben hat keine Ahnung hat.
Wenn Strom verwendet wird wird er umgeandelt in Drehuing(motor), im Datengeschwinduígkeit, in Rechenleistung , in Laute musik. am Ende steht immer Wärme. Der Schall trifft auf ein Hindernis und stosst das an, das hindernis bewegt sich dadurch und zwischen den Hindernisteilchen reibt es und giebt Wärme. Das licht trifft auf einen Gegenstand und schubbst deren Teilchen zur schwingeung an, da giebts wieder reibung zwischen den Teilchen und es wird warm usw. eine Heizung macht dasd ohne Umweg und wenn hier eine weniger verbtraucht wird sie halt auch nur halb so warm.
Menü
[3.1.1] helmut-wk antwortet auf Steföhn
28.01.2021 12:07

einmal geändert am 28.01.2021 12:12
Benutzer Steföhn schrieb:
Ich glaube ich weiß was du in deinem Beitrag sagen wolltest aber das ist nicht ganz richtig und du hast dich leider so schlecht ausgedrückt dass ein Laie bestimmt nicht weiß was du eigentlich ausdrücken wolltetst.

OK.

Eine Spannung kann nicht einfach mal so verringert werden

Mit einer neueren Technik schon. Die ersten Halbleitertransistoren (bzw. die ersten ICs) liefen mit 12V, inzwischen ist das deutlich weniger. Und sviw wird immer noch nach Materialien gesucht, die noch kleiner Spannungen erlauben. Aber "nach Belieben" war übertrieben und ungenau.

Eine Voltzahl giebt es nicht, Spannung ist der richtige Begriff. Den Stromverbrauch kannst du durch veringern der Spannung nicht senken.

Doch sicher: Weniger Spannung ergibt auch weniger Watt, die "verbraucht werden" (streng genommen, wo wir schon dabei sind, wird auch Energie nicht "verbraucht", aber jeder weiß was gemeint ist).

Wenn der Router also einfach die Spannung verringert und den Strom gleich lässt somit den Verbrauch senkt muss er dafür seine Leisting verringern und kann halt z.b kein Gbit mehr oder kann seine Aufgabe gar nicht mehr erfüllen.

Es gibt kein Naturgesetz, dass die Verarbeitung eines Bits an eine Mindestleistung knüpft. Was du meinst (weil du mich missverstanden hast): Ich kann nicht einfach an einem bestehenden Chip eine niedrigere Spannung ansetzen und erwarten, dass er noch wie geplant funktioniert. Und für das Missverständnis bin ich verantwortlich, also kein Vorwurf an dich.


Ein Datensignal z.B.muss wenn es schneller wird eine höhere Spannung haben weil 1. wenn das Sgnal angenommen von 0 auf 1 wechselt, 0=0volt und 1 =5V ist (Strom wird da nicht verbraucht die daten werden so zu sagen nur angeschaut und vermerkt ob man halt ne 0 oder ne 1 gesehen hat.) der Wechsel nicht sofort stattfindet sonder die Spannung eine Zeil lang braucht bis sie ihren Pegel erreicht hat, die Elektronen brauchen so zu sagen einen Augenblick bis sie alle zum Eingang geflossen sind.

Je "kleiner" der Eingang ist, desto weniger Elektronen müssen bewegt werden, und desto schneller geht es. Nicht ohne Grund werden Chips immer mehr miniaturisiert. Und je nach verwendetem Material kann auch der Spannungsunterschied kleiner werden.

Wobei ich jetzt eher an die interne Verarbeitung im Router bzw. Smartphone geschaut habe, und du offenbar auf die Leitung vom/zum Route ...

Dieses Lizent und Rechte System ist das schlimmste was der mensch je erfunden hat....

Erfunden wurde das, damit Erfinder nicht arm sterben, während andere mit ihren Erfindungen Kohle machen. Ähnliches bei Rechten für kreative Werke (Mozart ist ein Beispiel, wie das früher so war). Was jetzt aber nicht heißen soll, dass _alle_ Lizenzen/Rechte moralisch gerechtfertigt sind.

Die Birnen mmeies Nachbarn sind nämlich geu so rund wie meine Äpfel und wenn ich meine Äpfel mit den Birnen von den Meiers vergliche stellich fest: Die ham ja die gliche Fabb=)

:-D
Solche Birnen sind in Ostasien Standard.

Wenn Strom verwendet wird wird er umgeandelt in Drehuing(motor), im Datengeschwinduígkeit, in Rechenleistung , in Laute musik. am Ende steht immer Wärme.

Nö, es gibt auch Anwendungen, bei denen am Ende keine Wärme bleibt, also etwa wenn mit Hilfe von Elektromotoren Lasten nach oben transportiert werden. Da wird dann die Energie des Stroms in potentielle Energie umgewandelt.

Und weil ein Laie dich missverstehen könnte: Grundsätzlich ist für Bewertung des Leistungsgrads unerheblich, dass aus Licht, Schall etc. in der Regel am Ende auch Wärme wird. Beim Leistungsgrad geht es darum, wie viel Leistung in den Zweck des Geräts (z.B. Musik abspielen) fließt und wie viel zu Abwärme wird. Das geht im Prinzip auch bei einer Heizung: Wie viel Wärme gelangt dahin, wo sie sein soll (also in den Ofen o.ä.), und wie viel verschwindet woanders hin? Aber da steckt dann der "Teufel im Detail", zu bestimmen, wo da die Grenze ist - ich schreib jetzt keinen Roman drüber, du ahnst sicher was ich meine.

Ansonsten: Bleibe behütet in Zeiten von Covid-19.