Diskussionsforum
Menü

Kabel-Internet hat einen großen Nachteil


12.03.2012 09:04 - Gestartet von sushiverweigerer
bzw. eigentlich sogar zwei:

1. Die lange MVLZ von 24 Monaten (zumindest kenne ich keinen Anbieter, der seine Kunden nicht mindestens 24 Monate bindet)

und das

2. "Hardwareproblem", zumindest bei Kabel Deutschland muss man vernünftige Hardware (Fritz!Box für Kabelinternet) für relativ teure 5 €/Monat mieten, das geht natürlich ganz schön ins Geld, besonders bei langjähriger Nutzung.

In unserem Haus wurde der Kabelanschluss vor 2 Wochen auch auf Internetfähigkeit umgerüstet. Da die Konditionen von Kabel Deutschland ganz gut sind, habe ich auch mal einen Wechsel von DSL zu Kabel in Erwägung gezogen. Auf Grund der o.g. "Handicaps", besonders der 24 monatigen MVLZ kommt ein Wechsel jedoch nicht in Betracht, da ich beabsichtige innerhalb der nächsten 12 Monate umzuziehen.

Schade Kabel-Internet-Anbieter, aber durch das Beharren auf 24 Monate MVLZ gehen euch viele potentielle Kunden durch die Lappen*, die DSL-Anbieter sind da inzwischen besser aufgestellt: mit Tarifen ohne MVLZ!


*Rund 13% aller Haushalte ziehen pro Jahr um, auch die können natürlich keinen Vertrag mit mehrjähriger MVLZ abschließen.
Menü
[1] DoPPeliNFektion antwortet auf sushiverweigerer
28.04.2012 13:05
Hi,
ich bin bei Unitymedia (NRW), 12 Monate laufzeit, 45€ für das 100MB Down, 5MB Up, 3Play Päckschen, inkl., HD TV, Modem, HD Recorder.... Geräte müssen nach der Laufzeit wieder abgegeben werden... ach ja 17,90€ für´n Kabel Anschluss kommen noch dazu...

Ok günstig iss was anderes aber die Leistung past, immer 100MB und nicht bis zu XYz MB und kommt dann nur die hälfte an...

MFG
Menü
[2] nucleardirk antwortet auf sushiverweigerer
10.05.2012 13:21


1. Die lange MVLZ von 24 Monaten (zumindest kenne ich keinen Anbieter, der seine Kunden nicht mindestens 24 Monate bindet)


Die Kabelanbieter haben recht grosse Investitionen, bei mir z.b. musste die komplette ANlage im Haus (Doppelhaushälfte) von einem Techniker 1 Tag lang umgebaut werden. Das alles war für mich kostenfrei.
Ich kann verstehen wenn sie solche Investitionen nicht für 1 Monat Laufzeit anbieten können.
Unitymedia hat hier allerdings auch nur 12 Monate Laufzeit.


und das

2. "Hardwareproblem", zumindest bei Kabel Deutschland muss man vernünftige Hardware (Fritz!Box für Kabelinternet) für relativ teure 5 €/Monat mieten, das geht natürlich ganz schön ins Geld, besonders bei langjähriger Nutzung.

>
das Modem ist umsonst, die Fritzbox (die mir gehört) hab ich direkt dahintergeklemmt.

Bei Unitymedia mietet man keine Fritzbox, sondern man kauft quasi für 5€ Zusatzleistung (3 Rufnummern, etc.) - um diese nutzen zu können bekommt man die Fritzbox gestellt.

Wenn es nur ums Wlan geht - einfach einen 30€ Router hinter das Modem klemmen.
Menü
[3] mrfon antwortet auf sushiverweigerer
08.05.2013 16:42
Hallo

Eine AVM FRITZBox 6360 Cable kostet ca. 140€. Wenn man nun 5€ im Monat dafür zahlen muss und wenn die Box dann defekt ist und eine neue ist in 2 Tagen vor ort bzw. man kann eine neue beim Händler vor ort abholen, dann sind 5€ nach 26 Monaten "aufgebraucht". Also ich finde das Angebot gut, vor allem schont es meinen Geldbeutel.

Bei der Laufzeit stimme ich dir voll und ganz zu. Es wäre wirklich ein gutes Angebot, wenn die Laufzeit auch auf 12 Monate oder monatlich möglich wäre. Eventuell müsste eine höhere Setup-Gebühr in Kauf genommen werden.

Gruß

MrFon

2. "Hardwareproblem", zumindest bei Kabel Deutschland muss man vernünftige Hardware (Fritz!Box für Kabelinternet) für relativ teure 5 €/Monat mieten, das geht natürlich ganz schön ins Geld, besonders bei langjähriger Nutzung.