Diskussionsforum
Menü

Gähn! - Noch ´ne Studie


01.02.2006 12:32 - Gestartet von J.Malberg
Gähn!

Miitlerweile dürfte es ja tausende Studien Pro/Contra Mobilfunk geben.

Viel zu lesen für die Ökostrümpfe ;-)
Menü
[1] nicmar antwortet auf J.Malberg
28.03.2006 19:07
Tja, und wenn wirklich was dran ist (was man ggf. erst in Jahren weiß), dann ist der gut dran, der zu heutiger Zeit vorsichtiger mit dem Ding umgegangen ist.
Menü
[1.1] klaussc antwortet auf nicmar
28.03.2006 19:09
Benutzer nicmar schrieb:
Tja, und wenn wirklich was dran ist (was man ggf. erst in Jahren weiß), dann ist der gut dran, der zu heutiger Zeit vorsichtiger mit dem Ding umgegangen ist.

Wir nutzen hier die alten Handys gegen Unkraut, wenn man die Dinger zwischen die Blumen steckt wächst da kaum noch etwas, das ist doch ein alter Hut.

Menü
[1.1.1] Altaso antwortet auf klaussc
28.03.2006 19:17
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer nicmar schrieb:
Tja, und wenn wirklich was dran ist (was man ggf. erst in Jahren weiß), dann ist der gut dran, der zu heutiger Zeit vorsichtiger mit dem Ding umgegangen ist.

Wir nutzen hier die alten Handys gegen Unkraut, wenn man die Dinger zwischen die Blumen steckt wächst da kaum noch etwas, das ist doch ein alter Hut.


So amüsant dein Post auch ist...
Wer heute bewusst umgeht und ausgelacht wird, kann es "evtl." später besser haben als die anderen... Darum: Gebt acht.. auch wenn man nichts glauben mag!
Menü
[1.1.1.1] nicmar antwortet auf Altaso
28.03.2006 19:40
Und ich meinte nicht irgendwelche Strahl-Absorbtionshüllen, sondern einfach:

Handy selten in der Hosentasche tragen, eher eine äußere Jackentasche, wenn sie gegen Taschendiebe sicher ist, denn in wenigen cm Abstand ist angeblich die Strahlung schon geringer.

Im Zug einfach mal ausschalten, denn in den 1 oder 2 Stunden kommt bestimmt kein super-wichtiger Anruf. Die meisten Anrufe bekomme ich mit dem Inhalt mit:"Mama, wir sind pünktlich." "Mama, was gibts zu essen?" "Wir haben 3 Minuten Verspätung."

Nachts das Handy nicht am Kopfkissen, eher ein paar Meter weg auf dem Schreibtisch oder einfach ausmachen.

...to be continued...
Menü
[1.1.1.1.1] GKr antwortet auf nicmar
28.03.2006 19:42
Benutzer nicmar schrieb:
Und ich meinte nicht irgendwelche Strahl-Absorbtionshüllen, sondern einfach:

Handy selten in der Hosentasche tragen, eher eine äußere Jackentasche, wenn sie gegen Taschendiebe sicher ist, denn in wenigen cm Abstand ist angeblich die Strahlung schon geringer.

Im Zug einfach mal ausschalten, denn in den 1 oder 2 Stunden kommt bestimmt kein super-wichtiger Anruf. Die meisten Anrufe bekomme ich mit dem Inhalt mit:"Mama, wir sind pünktlich." "Mama, was gibts zu essen?" "Wir haben 3 Minuten Verspätung."

Nachts das Handy nicht am Kopfkissen, eher ein paar Meter weg auf dem Schreibtisch oder einfach ausmachen.

...to be continued...

Was für'n Aufstand.
Leg' das Ding doch einfach in eine Schublade, dann hast Du Ruhe.
Ihr merkt gar nicht, in welche Abhängigkeit von diesen Dingern sie Euch reinschwatzen.

GKr
Menü
[1.1.1.1.1.1] RE: Handynutzung
nicmar antwortet auf GKr
28.03.2006 19:53
Benutzer GKr schrieb:

Leg' das Ding doch einfach in eine Schublade, dann hast Du Ruhe.

Ich hab o2 Genion und nutze das Handy nicht mehr als ich ein Festnetz nutzen würde.

Ok, dank Flat wird viel gequatscht, aber wenn man Ruhe haben will, dann ist es aus oder lautlos. Per Mailbox kann einem dann alles mitgeteilt werden, was nötig ist / erscheint.

Ihr merkt gar nicht, in welche Abhängigkeit von diesen Dingern sie Euch reinschwatzen.

Och geht so. Ich suche immer noch den Artikel auf teltarif.de, wo es (ich glaub in einem Editorial) darum ging, dass man sich manchmal schon bei einigen "rechtfertigen" muss, wenn man mal nicht erreichbar war.

"Ker, ich habs eben und gestern versucht, wo steckst du denn?"

Der war gut geschrieben und trifft auch manchmal zu...

Kennt den noch einer?
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] DECT Schnurlostelefone (Festnetz) sind viel gefährlicher
geekflyer antwortet auf nicmar
28.03.2006 23:25
also wenn ich schon sone panikmache macht, kümmert euch mal lieber um eure DECT schnurlostelefone zuhause. die haben nämlich im prinzip viel mehr strahlung weil die permanent strahlen, egal ob man telefoniert oder nicht. siehe z.b. http://www.nova-institut.de/es-info-dect-2002.htm (bei google auf die schnelle gefunden) . bei teltarif gabs da glaube auch schon nen artikel drüber. Ich schalte mittlerweile immer das DECT Mobilteil aus wenn es bei mir im Zimmer liegt und ich schlafen gehe (Handy bleibt aber an). Meines wissens nach hat ja auch so gut wie jede Familie so ein DECT Mobilteil. WLAN is übrigens noch viel ungefährlicher als Handys oder DECT Telefone.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] nicmar antwortet auf geekflyer
29.03.2006 09:02
Benutzer geekflyer schrieb:

Ich schalte mittlerweile immer das DECT Mobilteil aus wenn es bei mir im Zimmer liegt und ich schlafen gehe

Das ist eine Idee, die man auch per Schaltuhr realisieren kann. Dann funkt die Basis nicht mehr. Leider kann man dann damit keine Akkus aufladen über Nacht, was ja per Station praktisch wäre.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] klaussc antwortet auf geekflyer
29.03.2006 09:02
Benutzer geekflyer schrieb:
also wenn ich schon sone panikmache macht, kümmert euch mal lieber um eure DECT schnurlostelefone zuhause. die haben nämlich im prinzip viel mehr strahlung weil die permanent strahlen, egal ob man telefoniert oder nicht. siehe z.b. http://www.nova-institut.de/es-info-dect-2002.htm (bei google auf die schnelle gefunden) . bei teltarif gabs da glaube auch schon nen artikel drüber. Ich schalte mittlerweile immer das DECT Mobilteil aus wenn es bei mir im Zimmer liegt und ich schlafen gehe (Handy bleibt aber an).

Nun ist es aber so, dass das DECT-Mobilteil im Standby NICHT sendet, sondern "nur" die Basis, die Mühe kannst du dir also schenken. Beim Handy ist es umgekehrt da strahlt auch das Handy selbst (in gewissen Abständen), ausmachen würde also etwas bringen.

Meines wissens nach hat ja auch so gut wie jede Familie so ein DECT Mobilteil. WLAN is übrigens noch viel ungefährlicher als Handys oder DECT Telefone.

warum?

Kleiner Tipp, wer sein Handy nich abschalten möchte, kann es auch in einen Blechdose legen, da kommen die Strahlen auch nicht raus.

Mir fehlen hier ein bischen die Größenverhältnisse. Überlegt mal wie sehr ihr euer Hirn verstrahlt wenn ihr nur 5 Minuten direkt am Ohr den bis zu 2Watt starken Sender eures Handys betreibt. Dagegen könnt ihr dann den Dect-Sender irgendwo in der Ecke glatt vergessen.

Gruß
Klaus
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1] nicmar antwortet auf klaussc
29.03.2006 09:19
Benutzer klaussc schrieb:

Mir fehlen hier ein bischen die Größenverhältnisse. Überlegt mal wie sehr ihr euer Hirn verstrahlt wenn ihr nur 5 Minuten direkt am Ohr den bis zu 2Watt starken Sender eures Handys betreibt. Dagegen könnt ihr dann den Dect-Sender irgendwo in der Ecke glatt vergessen.

Mein o2-Handy strahlt (genau wie E+ Handys) nur mit maximal 1 Watt. Nur die D-Netz-Brummer ballern mit bis zu 2 Watt. "Bis zu" heißt glaub ich "nur bei schlechtestem Empfang".
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] klaussc antwortet auf nicmar
29.03.2006 09:52
Benutzer nicmar schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:

Mir fehlen hier ein bischen die Größenverhältnisse. Überlegt mal wie sehr ihr euer Hirn verstrahlt wenn ihr nur 5 Minuten direkt am Ohr den bis zu 2Watt starken Sender eures Handys betreibt. Dagegen könnt ihr dann den Dect-Sender irgendwo in der Ecke glatt vergessen.

Mein o2-Handy strahlt (genau wie E+ Handys) nur mit maximal 1 Watt. Nur die D-Netz-Brummer ballern mit bis zu 2 Watt. "Bis zu" heißt glaub ich "nur bei schlechtestem Empfang".

"Mit bis zu..." schrieb ich, die Leistung wird ja unter Umständen sogar reduziert... aber auch 1 Watt sind 1000mW, Dect sendet im Mittel mit 10mW, also ein Faktor 100.

O2 hat im Gebäude fast immer schlechten Empfang, jedenfalls bei mir.

Gruß
Klaus

Gruß
Klaus
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3] goo antwortet auf geekflyer
02.04.2006 16:42


Das Mobilteil ist harmlos. Du musst die Basisstation ausschalten. Das Mobilteil sendet nur sporadisch - so wie Dein Handy nur mit weniger Leistung. Die DECT-Basisstation ist das Übel - im Umkreis bis zu sieben Metern. Die meisten Wohnungen sind kleiner!
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.1] Oetker antwortet auf goo
02.04.2006 17:22
Benutzer goo schrieb:

Die DECT-Basisstation ist das
Übel - im Umkreis bis zu sieben Metern.

Naja, mit der Entfernung nimmt die Feldstärke aber enorm ab, vor allem in den ersten zwei Metern.

Ich habe meine DECT Basis etwa 40cm von meinem Kopfkissen neben dem Bett aufgestellt. Beim Umräumen hatte ich sie mal auf den 3 Meter entfernen Schreibtisch gestellt und mir nichts böses dabei gedacht. Seitdem schlief ich nachts viel schlechter und war irgendwie unausgeglichen und reizbar. Tagsüber auf der Arbeit war ich dann meistens müde und hatte häufig Kopfschmerzen. Ausserdem war ich in den 3 Monaten, die das Ding auf dem Schreibtisch stand, 2 mal erkältet. Ich habe wie gesagt fast 3 Monate gebraucht, bis ich gemerkt habe, dass diese ganzen negativen Effekte auf die DECT-Basis zurückzuführen waren. Am nächten Abend habe ich sie wieder neben das Bett gestellt und fühlte mich am nächsten Morgen wie neu geboren. Alle Beschwerden waren weg und ich war glücklich und zufrieden!

Also: Auch ein paar Meter können schon extreme Auswirkungen haben!
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.1.1] Marvin Adams antwortet auf Oetker
02.04.2006 19:24
Benutzer Oetker schrieb:
Benutzer goo schrieb:

Die DECT-Basisstation ist das
Übel - im Umkreis bis zu sieben Metern.

Naja, mit der Entfernung nimmt die Feldstärke aber enorm ab, vor allem in den ersten zwei Metern.

Ich habe meine DECT Basis etwa 40cm von meinem Kopfkissen neben dem Bett aufgestellt. Beim Umräumen hatte ich sie mal auf den 3 Meter entfernen Schreibtisch gestellt und mir nichts böses dabei gedacht. Seitdem schlief ich nachts viel schlechter und war irgendwie unausgeglichen und reizbar. Tagsüber auf der Arbeit war ich dann meistens müde und hatte häufig Kopfschmerzen. Ausserdem war ich in den 3 Monaten, die das Ding auf dem Schreibtisch stand, 2 mal erkältet. Ich habe wie gesagt fast 3 Monate gebraucht, bis ich gemerkt habe, dass diese ganzen negativen Effekte auf die DECT-Basis zurückzuführen waren. Am nächten Abend habe ich sie wieder neben das Bett gestellt und fühlte mich am nächsten Morgen wie neu geboren. Alle Beschwerden waren weg und ich war glücklich und zufrieden!
zufrieden!

Also: Auch ein paar Meter können schon extreme Auswirkungen haben!

Verstehe ich das richtig? Du fühlst dich besser, wenn das Ding über Nacht direkt an deinem Kopf steht??
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.1.1.1] Oetker antwortet auf Marvin Adams
03.04.2006 00:22
Benutzer Marvin Adams schrieb:


Verstehe ich das richtig? Du fühlst dich besser, wenn das Ding über Nacht direkt an deinem Kopf steht??

Genau. Einige Bekannte hatten mir vorher schon ähnliche Effekte berichtet, daher bin ich ja auch darauf gekommen die Basis mal testweise zurückzustellen.

Meine Frau bemerkt generell keinen Unterschied.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.2] nicmar antwortet auf goo
02.04.2006 18:40
Benutzer goo schrieb:

Die DECT-Basisstation ist das Übel - im Umkreis bis zu sieben Metern. Die meisten Wohnungen sind kleiner!

Wie kommst du gerade auf die 7 m?
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.2.1] goo antwortet auf nicmar
03.04.2006 09:37

Stiftung Warentest.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.2.1.1] nicmar antwortet auf goo
03.04.2006 09:57
Benutzer goo schrieb:

Stiftung Warentest.

Ok, klingt dann ja verlässlich.

Naja, mir ist's egal, da ich nur o2 Genion und kein Festnetz hab.

Aber Bekannte würd ich nun gerne aufklären bzgl. ihrer DECT-Telefone direkt am Bett stehend und sowas...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.3] handyklaus antwortet auf goo
03.04.2006 10:14
Benutzer goo schrieb:


Das Mobilteil ist harmlos. Du musst die Basisstation ausschalten. Das Mobilteil sendet nur sporadisch - so wie Dein Handy nur mit weniger Leistung. Die DECT-Basisstation ist das Übel - im Umkreis bis zu sieben Metern. Die meisten Wohnungen sind kleiner!

Eines ist mir jetzt aber unklar: Wenn die größtmögliche Entfernung innerhalb meiner Wohnung kleiner 7m ist, das ganze vielleicht in einem Mietshaus ohne Garten, wozu benötige ich dann überhaupt ein Schnurlostelefon? Ein handliches konventionelles Telefon mit 10m Kabel dran tuts dann doch auch, oder übersehe ich da etwas?

Klaus (der andere)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.3.1] klaussc antwortet auf handyklaus
03.04.2006 10:28
Benutzer handyklaus schrieb:
Benutzer goo schrieb:


Das Mobilteil ist harmlos. Du musst die Basisstation ausschalten. Das Mobilteil sendet nur sporadisch - so wie Dein Handy nur mit weniger Leistung. Die DECT-Basisstation ist das Übel - im Umkreis bis zu sieben Metern. Die meisten Wohnungen
sind kleiner!

Eines ist mir jetzt aber unklar: Wenn die größtmögliche Entfernung innerhalb meiner Wohnung kleiner 7m ist, das ganze vielleicht in einem Mietshaus ohne Garten, wozu benötige ich dann überhaupt ein Schnurlostelefon? Ein handliches konventionelles Telefon mit 10m Kabel dran tuts dann doch auch, oder übersehe ich da etwas?

Es gibt KEINE 7m Grenze, egal was in der Stiftung Warentest steht. Die Feldstärke nimmt einfach nur überproportional zur Entfernung ab, cm für cm. Je weiter je besser, bzw. niedriger die Strahlung.

Die DECT-Strahlung ist jedoch viel geringer als z.B. die Handystrahlung 1-2W zu 0,01Watt im Sendebetrieb, wer mit dem Handy telefoniert, den wird DECT kaum zusätzlich verstrahlen...

Gruß
Klaus
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.3.2] rotella antwortet auf handyklaus
03.04.2006 11:42
Benutzer handyklaus schrieb:

Eines ist mir jetzt aber unklar: Wenn die größtmögliche Entfernung innerhalb meiner Wohnung kleiner 7m ist, das ganze vielleicht in einem Mietshaus ohne Garten, wozu benötige ich dann überhaupt ein Schnurlostelefon? Ein handliches konventionelles Telefon mit 10m Kabel dran tuts dann doch auch, oder übersehe ich da etwas?

Klaus (der andere)

Spätestens wenn du das erste Mal über die Schnur gestolpert bist oder die teure Vase umgerissen hast, weisst du, warum Schnur out ist...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.3.2.1] ALBERTROS antwortet auf rotella
03.04.2006 13:33
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer handyklaus schrieb:

Eines ist mir jetzt aber unklar: Wenn die größtmögliche Entfernung innerhalb meiner Wohnung kleiner 7m ist, das ganze vielleicht in einem Mietshaus ohne Garten, wozu benötige ich dann überhaupt ein Schnurlostelefon? Ein handliches konventionelles Telefon mit 10m Kabel dran tuts dann doch auch,
oder übersehe ich da etwas?

Klaus (der andere)

Spätestens wenn du das erste Mal über die Schnur gestolpert bist oder die teure Vase umgerissen hast, weisst du, warum Schnur out ist...

Oder! Wenn die "Roten" wieder verloren haben und man das Teil in den Maschsee schmeißen möchte! Dann ist das ohne Schnur schon viel leichter!
;-)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.3.2.1.1] rotella antwortet auf ALBERTROS
03.04.2006 15:38
Benutzer ALBERTROS schrieb:

Oder! Wenn die "Roten" wieder verloren haben und man das Teil in den Maschsee schmeißen möchte! Dann ist das ohne Schnur schon viel leichter!
;-)

Oh, erinner mich bloß nicht an gestern! Ich wär ja am liebsten selbst aufs Feld gelaufen, um mal ein Tor zu machen... :(
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.3.2.1.2] K U N D E -BEI-TELTARIF antwortet auf ALBERTROS
03.04.2006 16:04
Benutzer ALBERTROS schrieb:
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer handyklaus schrieb:

Eines ist mir jetzt aber unklar: Wenn die größtmögliche Entfernung innerhalb meiner Wohnung kleiner 7m ist, das ganze vielleicht in einem Mietshaus ohne Garten, wozu benötige ich dann überhaupt ein Schnurlostelefon? Ein handliches konventionelles Telefon mit 10m Kabel dran tuts dann doch auch,
oder übersehe ich da etwas?

Klaus (der andere)

Spätestens wenn du das erste Mal über die Schnur gestolpert bist oder die teure Vase umgerissen hast, weisst du, warum Schnur out ist...

Oder! Wenn die "Roten" wieder verloren haben und man das Teil in den Maschsee schmeißen möchte! Dann ist das ohne Schnur schon viel leichter!
;-)

Ab heute bekommt das A... ein Dach.
Ich vermute ab Anfang Juni 06 können wir im neuen A... einkaufen.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.3.3.2.1.2.1] ALBERTROS antwortet auf K U N D E -BEI-TELTARIF
04.04.2006 09:52
Benutzer K U N D E -BEI-TELTARIF schrieb:
Ab heute bekommt das A... ein Dach.
Ich vermute ab Anfang Juni 06 können wir im neuen A...
einkaufen.

Doch schon so weit! Gut, aber das reicht auch vom Termin her. Pünktlich zur WM und wenn ich, dieses orange Teil gewonnen habe und damit zum WM-Finale Deutschland - Brasilien nach Berlin fahre!
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.3.3] efrei antwortet auf handyklaus
03.04.2006 12:19

Eines ist mir jetzt aber unklar: Wenn die größtmögliche Entfernung innerhalb meiner Wohnung kleiner 7m ist, das ganze vielleicht in einem Mietshaus ohne Garten, wozu benötige ich dann überhaupt ein Schnurlostelefon? Ein handliches konventionelles Telefon mit 10m Kabel dran tuts dann doch auch,

Das mit den 7 Metern ist die Garantie der Hersteller, in der Regel gehts im Garten auch.
Das Kritische ist eben die Dauerbestrahlung durch die Basisstation. Bis lang gibt es eben KEINE Langzeiterfahrungen über die Unschädlichkeit.Wir erleben derzeit den größten Freifeldversuch der Zivilisation.

Wenn jemand wirklich besser damit schläft, soll er´s nehmen, Krebs wird auch mit Strahlung behandelt, vor denen man sich ansonsten hüten muss, um nicht woanders Schäden anzurichten. Es gibt auch Leute die vom Rauchen keine Lungenkrebs bekommen. Übrigens gibt die Zigarettenindustrie z.Zt. viel Geld aus um zu beweisen, dass Mobilfunk doch schädlich ist, um sich von Regressforderungen zu befreien.

Da ich mich auch beruflich mit Nachrichtentechnik und Elektrosmog beschäftige, weiß ich dass es den meissten Leuten mit Schlaflosigkeit andersherum geht: Sie schlafen besser wenn die Basisstation aus oder weg ist.

Was bei Dect-Telefonen zusätzlich beanstandet wird, ist die gepulste Strahlung, welche einen zusätzlichen Stressfaktor für den Organismus darstellt; ählnich wie ein lauter Dauerton im Gegensatz zu Fanfaren. Aus diesem Grund gibt es viele Länder in denen Dect verboten ist. Als Gegenmaßnahmen gibt es einerseits immer noch neue Telefone mit dem analogen CT1+ Standard zu kaufen (auch mit mehreren Mobilteilen und Clip-Funktion) und es gibt inzwischen (unter schnurlostelefon.de) auch DECT-Telefone die im Standby-betrieb die Basisstation abschalten und nur die Ladefunktion aktiv halten.

Ohne auf den Telefonkomfort zu verzichetn und nur Buschtrommeln zu benutzen kann man ja bewußt mit der Materie umgehen. Mit dem Auto muss man ja auch nicht zur Mülltonne fahren. Wer zuhause mobil bleiben will kann sich parallel zum drahtlosen Tel. ein Schnurtelefon anschließen und bei Bedarf auch während dem Gespräch wechseln. Es ist nicht schwer zu realiesieren, ich habe solche Systeme schon öfters installiert. Wer blind Fortschrittsgläubig ist, wie die Schwangeren früher mit Contergan, könnte sich irgendwann mal ärgern. BERND
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3.3.3.1] klaussc antwortet auf efrei
03.04.2006 14:51
Benutzer efrei schrieb:

Eines ist mir jetzt aber unklar: Wenn die größtmögliche Entfernung innerhalb meiner Wohnung kleiner 7m ist, das ganze vielleicht in einem Mietshaus ohne Garten, wozu benötige ich dann überhaupt ein Schnurlostelefon? Ein handliches konventionelles Telefon mit 10m Kabel dran tuts dann doch auch,

Das mit den 7 Metern ist die Garantie der Hersteller, in der Regel gehts im Garten auch.

Das habe ich noch nie gehört, hast du dazu eine Quelle?

Das Kritische ist eben die Dauerbestrahlung durch die Basisstation. Bis lang gibt es eben KEINE Langzeiterfahrungen über die Unschädlichkeit.Wir erleben derzeit den größten Freifeldversuch der Zivilisation.

Wenn jemand wirklich besser damit schläft, soll er´s nehmen, Krebs wird auch mit Strahlung behandelt, vor denen man sich ansonsten hüten muss, um nicht woanders Schäden anzurichten. Es gibt auch Leute die vom Rauchen keine Lungenkrebs bekommen. Übrigens gibt die Zigarettenindustrie z.Zt. viel Geld aus um zu beweisen, dass Mobilfunk doch schädlich ist, um sich von Regressforderungen zu befreien.

Da ich mich auch beruflich mit Nachrichtentechnik und Elektrosmog beschäftige, weiß ich dass es den meissten Leuten mit Schlaflosigkeit andersherum geht: Sie schlafen besser wenn die Basisstation aus oder weg ist.

Dann weißt du ja auch sicher, welche Frequenzen bereits mit elektromagn. Wellen belegt sind, meines Wissens so ziemlich alle...

Gruß
Klaus