Diskussionsforum
  • 21.08.2008 08:05
    bholmer schreibt

    Erdstrahlen

    Wenn per Verordnung nicht gesicherte Erkenntnis durchgesetzt wird, dann verlange ich von der Bundesregierung aber auch den Schutz vor Erdstrahlen und Wasseradern. Sollte immer noch keine gesicherte Erkenntnis über deren schädliche Wirkung bestehen, verlange ich intensive wissenschaftliche Aufklärung des Sachverhalts. Hierfür sind ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen. Solange deren Unschädlichkeit nicht erwiesen ist sollte per Erlass jedoch ein Schutz der Bevölkerung durch kostenlose Verteilung von Bodenplatten mit einer als ausreichend anzusehenden Dicke sichergestellt werden.
    Vorläufige Grenzwerte der Dicke sind zunächst durch anerkannte Wünschelruntengänger (VdW) festzulegen, ggf. durch Testung am Aufstellungsort.

  • 25.01.2010 16:30
    abaxgo antwortet auf bholmer
    Wo gibt es denn in Deutschland geprüfte Rutengänger? Es wurde bereits viel Geld seitens der Bundesregierung ausgegeben um die Schädlichkeit von Erdstrahlung zu ermitteln. Doch es gibt ja keine allgemeine Erdstrahlung und auch keine seriösen Rutengänger. Derjenige Rutengänger, der seine Fähigkeiten zweifelsfrei nachweisen kann, darf sich auf 1000000 Dollar der James Randy Edutation Foundation in Florida freuen. Doch seit 1964 will kein Rutengänger sich den Jackpott holen ! Warum wohl ?
    Dieser ganze Wünschelrutenquatsch ist nur Legende. Es hat auf der ganzen Welt noch keinen Menschen gegeben, der nachweislich mittels einer Wünschelrute irgendwelche Strahlungen ermittelt hat!

    Torsten Struck
    Baubiologe und Messtechniker
    http://www.baubiolgie-saarlorlux.de