Diskussionsforum
Menü

Dürfte reine Einbildung sein!


08.09.2006 18:19 - Gestartet von J.Malberg
Ich bin sicher, dass ist nur reine Einbildung. Die Tusse braucht eher einen Pyschologen.

Bei der Bürgerwelle gibt es auch die Leidensgeschichten der armen armen Opfer durch E-Smog, obwohl die BTS noch nichtmal im Betrieb war.

Es gibt nunmal zuviele Feiglinge & Bedenkenträger!
Menü
[1] eiwei antwortet auf J.Malberg
08.09.2006 18:43
Benutzer J.Malberg schrieb:
Ich bin sicher, dass ist nur reine Einbildung. Die Tusse braucht eher einen Pyschologen.

Bei der Bürgerwelle gibt es auch die Leidensgeschichten der armen armen Opfer durch E-Smog, obwohl die BTS noch nichtmal im Betrieb war.

Es gibt nunmal zuviele Feiglinge & Bedenkenträger!

Bewiesen ist weder das eine noch das andere.Man sollte allerdings die Bedenken einfach mal akzeptieren und die Leute nicht als Feiglinge abtun.
Menü
[2] m_maier antwortet auf J.Malberg
08.09.2006 19:34
Benutzer J.Malberg schrieb:
Ich bin sicher, dass ist nur reine Einbildung.

... oder die Frau hat die Beschwerden wirklich, aber sie haben eine andere Ursache.

Ich hatte mal nach einem Zeckenstich (ich glaube, das war die Ursache) monatelang "neurologische Beschwerden" wie Kribbeln, Taubheitsgefuehle und Muskelschmerzen. Die Diagnose des Neurologen nach ausfuehrlichen Untersuchungen: "Unklares Schmerzsyndrom". Haette ich die Zecke uebersehen (nach 4 Tagen geht sie ja, wenn die sich vollgesaugt hat, von alleine wieder weg) und waere zufaellig eine Mobilfunk-Basisstation in der Naehe meiner Wohnung montiert worden, dann haette ich die Beschwerden auch auf die Basisstation schieben koennen.

Damals ist mir auch aufgefallen, dass die Beschwerden wie Taubheitsgefuehle, Kribbeln und Schmerzen nicht "nachgemessen" werden koennen. Insofern koennen die Behauptungen des Patienten nicht nachgeprueft werden und koennen unglaubwuerdig wirken. Das ist ein Problem fuer diejenigen, die tatsaechlich Beschwerden haben und womoeglich nicht ernst genommen werden.

Marcus
Menü
[2.1] tairon antwortet auf m_maier
08.09.2006 20:27
Moin!

Anfürsich halte ich die Darstellung der Frau auch für übertrieben, die Krankheit hatvermutlich noch andere Ursachen.
Irgendwo hab ich mal gehört, das man, wenn man nur fest dran glaubt, tatsächlich krank werden kann von so manchem - die Ursache ist dann die Psyche, die einen starken Einfluß auf den Körper hat und das unwohlsein hervorruft.

Dennoch: Dir Auswirkungen der Strahlungen ist bisher unzureichend erforscht, da der GSM/UMTS und auch DECT-Funk in den letzten Jahren massiv zugenommen hat und es noch keine Langzeitstudien gibt.
Ich jedenfalls lasse mein Handy nur ungern eingeschaltet in meiner Hosentasche, da ich das Risiko nicht eingehen möchte das die Funkwellen mein wichtigstes Erbgut verändern :-)

Fest steht: Vorsorge ist besser als Nachsorge und ich will auch keinen Funkmast auf meinem Hausdach.
Menü
[2.1.1] J.Malberg antwortet auf tairon
09.09.2006 10:46

Irgendwo hab ich mal gehört, das man, wenn man nur fest dran glaubt, tatsächlich krank werden kann von so manchem - die Ursache ist dann die Psyche, die einen starken Einfluß auf den Körper hat und das unwohlsein hervorruft.

Auch das Gegenteil gilt und ist medizinisch bewiesen. Ein Patient der fest überzeugt ist er wird gesund hat meistens einen besseren Heilungsverlauf als einer der glaubt man könne ihm nicht helfen.

Placebos (Scheinmedikamente ohne Wirkstoffe) gehören zum Bestandteil jedes Mediziners.

Die Frau sollte umziehen! Ich bin sicher, wenn man diese BTS abstellt, es der Frau aber bnicht erzählt bleibt sie weiter "krank"