Diskussionsforum
Menü

Demnächst befinden auf Handys...


26.08.2006 10:06 - Gestartet von uzay
..folgende Warnhinweise:

1. Mobiltelefonierer sterben früher.
2. Mobiltelefoniren in der Schwangerschaft schadet Ihrem Kind.
3. Mobiltelefonieren macht sehr schnell abhängig: Fangen Sie gar nicht erst an!
4. Mobiltelefonieren kann die Spermatozoen schädigen und schränkt die Fruchtbarkeit ein.
5. Mobiltelefonieren kann zu einem langsamen und schmerzhaften Tod führen.
etc.
Menü
[1] Ohrmuschel antwortet auf uzay
26.08.2006 10:08
Benutzer uzay schrieb:
..folgende Warnhinweise:

1. Mobiltelefonierer sterben früher.
2. Mobiltelefoniren in der Schwangerschaft schadet Ihrem Kind. 3. Mobiltelefonieren macht sehr schnell abhängig: Fangen Sie gar nicht erst an!
4. Mobiltelefonieren kann die Spermatozoen schädigen und schränkt die Fruchtbarkeit ein.
5. Mobiltelefonieren kann zu einem langsamen und schmerzhaften Tod führen.
etc.

Ja, und wenn du dazu noch rauchst, bist du praktisch schon tot!
Menü
[1.1] Clever
Telly antwortet auf Ohrmuschel
26.08.2006 11:28
Nur nicht aufregen. In "Clever" von SAT.1 wurde doch ganz deutlich versucht, mit ca. 50 Handies um einer Glasschüssel herumliegend, ein Ei zu kochen. Das ging doch schief. Und müsste eigentlich bei 100 Grad ja gelingen...

Schließlich war es im Trockner schon möglich, ein Rührei zu kochen. Und da liegt die Durchschnittstemperatur gerade mal bei 70 Grad.

Telly























*g*
Menü
[1.1.1] Ohrmuschel antwortet auf Telly
26.08.2006 18:03
Benutzer Telly schrieb:
Nur nicht aufregen. In "Clever" von SAT.1 wurde doch ganz deutlich versucht, mit ca. 50 Handies um einer Glasschüssel herumliegend, ein Ei zu kochen. Das ging doch schief. Und müsste eigentlich bei 100 Grad ja gelingen...

Schließlich war es im Trockner schon möglich, ein Rührei zu kochen. Und da liegt die Durchschnittstemperatur gerade mal bei 70 Grad.

Telly

Spar ich mir jetzt die Microwelle, wenn ich ein paar Handys habe?
Menü
[1.1.1.1] Telly antwortet auf Ohrmuschel
27.08.2006 13:41
Benutzer Ohrmuschel schrieb:
Benutzer Telly schrieb:
Nur nicht aufregen. In "Clever" von SAT.1 wurde doch ganz deutlich versucht, mit ca. 50 Handies um einer Glasschüssel herumliegend, ein Ei zu kochen. Das ging doch schief. Und müsste eigentlich bei 100 Grad ja gelingen...

Schließlich war es im Trockner schon möglich, ein Rührei zu kochen. Und da liegt die Durchschnittstemperatur gerade mal bei
70 Grad.

Telly

Spar ich mir jetzt die Microwelle, wenn ich ein paar Handys habe?

Nein - wie gesagt... es funktioniert ja nicht.

Trotzdem sollte mein Beitrag einfach nur amüsieren...

Schönen Sonntag
Telly
Menü
[2] PeterOZ antwortet auf uzay
26.08.2006 12:46
Benutzer uzay schrieb:
..folgende Warnhinweise:

4. Mobiltelefonieren kann die Spermatozoen schädigen und schränkt die Fruchtbarkeit ein.

Wie wäre der: Mobiltelefonieren schützt vor ungewollter Vaterschaft und Unterhaltszahlungen ;-)))
Menü
[2.1] Ohrmuschel antwortet auf PeterOZ
26.08.2006 18:10
Benutzer PeterOZ schrieb:
Benutzer uzay schrieb:
..folgende Warnhinweise:

4. Mobiltelefonieren kann die Spermatozoen schädigen und schränkt die Fruchtbarkeit ein.

Wie wäre der: Mobiltelefonieren schützt vor ungewollter Vaterschaft und Unterhaltszahlungen ;-)))

Oder: Der Papst - was ja praktisch wir sind - empfiehlt: Handynutzung ersetzt die Pille und befindet sich in Übereinstimmung mit der Kirche. Also ist Handy-Telefonieren absolut christlich!
Menü
[2.1.1] Ohrmuschel antwortet auf Ohrmuschel
26.08.2006 18:10
Benutzer Ohrmuschel schrieb:
Benutzer PeterOZ schrieb:
Benutzer uzay schrieb:
..folgende Warnhinweise:

4. Mobiltelefonieren kann die Spermatozoen schädigen und schränkt die Fruchtbarkeit ein.

Wie wäre der: Mobiltelefonieren schützt vor ungewollter Vaterschaft und Unterhaltszahlungen ;-)))

Oder: Der Papst - was ja praktisch wir sind - empfiehlt: Handynutzung ersetzt die Pille und befindet sich in Übereinstimmung mit der Kirche. Also ist Handy-Telefonieren absolut christlich!

Halt, hab den Smiley ;-) vergessen, nicht, dass's noch falsch verstanden wird. So was kann passieren ...
Menü
[3] schon kommen die Dummposter...
mailspamming antwortet auf uzay
26.08.2006 12:47

einmal geändert am 26.08.2006 12:49
Warum ist es wohl immer so, dass jedesmal wenn
eine wissenschaftliche Studie rauskommt, die
bestätigt, dass Handys eben nicht so gesund
sind wie manche Leute glauben, gleich wieder
eine Horde minderjähriger Handy-Fans mit ihren
dümmlichen Kommentaren ihre "Witzigkeit" hier
beweisen müssen oder durch völlig übertriebene
und falsche Vergleiche alles in den Dreck
ziehen?

Fehlt euch die Gabe zur Argumentation?
Müsst ihr eure Handysucht durch solche
blödsinnigen Kommentare rechtfertigen
oder gehört ihr einfach zu den typischen
15-jährigen Handy-Abhängigen mit 5 Karten,
6 Handys, aber ohne Hirn?

Und der üzgür, mit seinen Warnhinweisen
hält sich wohl auch noch für witztig...
...au, Mann!!



Benutzer uzay schrieb:
..folgende Warnhinweise:

1. Mobiltelefonierer sterben früher.
2. Mobiltelefoniren in der Schwangerschaft schadet Ihrem Kind. 3. Mobiltelefonieren macht sehr schnell abhängig: Fangen Sie gar nicht erst an!
4. Mobiltelefonieren kann die Spermatozoen schädigen und schränkt die Fruchtbarkeit ein.
5. Mobiltelefonieren kann zu einem langsamen und schmerzhaften Tod führen.
etc.
Menü
[3.1] Ohrmuschel antwortet auf mailspamming
26.08.2006 18:07
Benutzer mailspamming schrieb:
Warum ist es wohl immer so, dass jedesmal wenn eine wissenschaftliche Studie rauskommt, die
bestätigt, dass Handys eben nicht so gesund
sind wie manche Leute glauben, gleich wieder eine Horde minderjähriger Handy-Fans mit ihren dümmlichen Kommentaren ihre "Witzigkeit" hier beweisen müssen oder durch völlig übertriebene und falsche Vergleiche alles in den Dreck
ziehen?

Fehlt euch die Gabe zur Argumentation?
Müsst ihr eure Handysucht durch solche
blödsinnigen Kommentare rechtfertigen
oder gehört ihr einfach zu den typischen
15-jährigen Handy-Abhängigen mit 5 Karten,
6 Handys, aber ohne Hirn?

Und der üzgür, mit seinen Warnhinweisen
hält sich wohl auch noch für witztig...
...au, Mann!!



Benutzer uzay schrieb:
..folgende Warnhinweise:

1. Mobiltelefonierer sterben früher.
2. Mobiltelefoniren in der Schwangerschaft schadet Ihrem Kind.
3. Mobiltelefonieren macht sehr schnell abhängig: Fangen Sie
gar nicht erst an!
4. Mobiltelefonieren kann die Spermatozoen schädigen und schränkt die Fruchtbarkeit ein.
5. Mobiltelefonieren kann zu einem langsamen und schmerzhaften
Tod führen.
etc.

Bist ganz schön lustig kritisch, glaub ich ...
Menü
[3.2] Müller2 antwortet auf mailspamming
26.08.2006 18:55
Hallo,

auch auf die Gefahr hin, als Spielverderber oder chronischer Schwarzseher bezeichnet zu werden, kann ich nur folgendes sagen: Mobilfunk ist eine ungeheuer praktische Sache und ich finde die technischen Möglichkeiten, die er heute bietet faszinierend. Ich bin Besitzer meherer Handys und auch mehrerer Sim-Karten und freue mich jedesmal wenn ich bei einer Vertragsverlängerung günstig ein neues moderneres Spielzeug bekomme. Das ist eigentlich alles mehr, als ich wirklich benötigen würde, aber es macht einfach Spaß.
Trotzdem bin ich der Ansicht, daß man die möglicherweise existierenden Gesundheitsrisiken nicht bagatelisieren sollte. Ich achte bei der Auswahl meiner Handys auf den SAR-Wert und den Connect-Strahlungsfaktor, ich benutze wenn möglich headsets, telefoniere möglichst wenig in Zügen und Autos und werde mir von keinem Mobilfunkbetreiber meinen Festnetzanschluß abschwatzen lassen, auch wenn ich damit ein paar Euros sparen könnte und ein DECT-Telefon brauche ich ebenfalls nicht. Vielleicht ist das alles übertriebene Vorsicht und in 20 Jahren sehe ich ein, daß dies alles unnötig war und ich Geld zum Fenster herauws geworfen habe. Dieses Risiko gehe ich ein. Aber ich werde nicht ohne Not 30 Stunden im Monat mit dem Handy telefonieren wenn ein Festnetzgerät neben mir steht. Ich persönlich bin dafür, die Vorteile moderner Technik zu nutzen, sie aber nicht ohne Notwendigkeit zu übernutzen. "Uti, non abuti", die Asterix-Leser unter uns werden mich verstehen...

Gruß Müller2
Menü
[3.2.1] michaelmess antwortet auf Müller2
26.08.2006 21:06
Hallo!

Daß Handytelefonieren gefährlich sein kann, wurde zwar bislang nie eindeutig belegt oder zurückgewiesen.

Ich finde das Handy auch sehr praktisch und würde nicht gerne darauf verzichten.

Aber wenn ich mal mit dem Handy 15 min telefoniert habe, dann fühlt sich das betroffene Ohr doch irgendwie "matschig" an, auch wenn sich das nach einiger Zeit wieder gibt.
Wenn ich mit einem normalen Festnetz-Telefon telefoniere, habe ich das oben beschriebene Gefühl nicht, auch nicht, wenn ich 1 Stunde telefoniere.
Also könnte an dem Beitrag durchaus etwas dran sein. Vielleicht werden da tatsächlich mikroskopisch kleine Bereiche stark erhitzt, was dann nur eng begrenzte Bereiche schädigt und vielleicht dann durch natürliche Regeneration dann teilweise oder vielleicht sogar ganz wieder repariert wird. Aber wenn dabei dann genetische Information geschädigt wird, könnte das tatsächlich zu einem höheren Krebsrisiko führen.

Deshalb nehme ich die Bedenken schon irgendwie ernst und ziehe bei Anrufen zuhause bei gleichem Preis das Festnetz immer vor.
Und wenn ich schnurlos telefoniere, nehme ich vorzugsweise immer die eingebaute Freisprechanlage anstelle das Telefon direkt ans Ohr zu halten.
Das minimiert die Belastung durch Strahlung schon etwas.

Gruß,

Michael Meß

Benutzer Müller2 schrieb:
Hallo,

auch auf die Gefahr hin, als Spielverderber oder chronischer Schwarzseher bezeichnet zu werden, kann ich nur folgendes sagen: Mobilfunk ist eine ungeheuer praktische Sache und ich finde die technischen Möglichkeiten, die er heute bietet faszinierend. Ich bin Besitzer meherer Handys und auch mehrerer Sim-Karten und freue mich jedesmal wenn ich bei einer Vertragsverlängerung günstig ein neues moderneres Spielzeug bekomme. Das ist eigentlich alles mehr, als ich wirklich benötigen würde, aber es macht einfach Spaß. Trotzdem bin ich der Ansicht, daß man die möglicherweise existierenden Gesundheitsrisiken nicht bagatelisieren sollte. Ich achte bei der Auswahl meiner Handys auf den SAR-Wert und den Connect-Strahlungsfaktor, ich benutze wenn möglich headsets, telefoniere möglichst wenig in Zügen und Autos und werde mir von keinem Mobilfunkbetreiber meinen Festnetzanschluß abschwatzen lassen, auch wenn ich damit ein paar Euros sparen könnte und ein DECT-Telefon brauche ich ebenfalls nicht. Vielleicht ist das alles übertriebene Vorsicht und in 20 Jahren sehe ich ein, daß dies alles unnötig war und ich Geld zum Fenster herauws geworfen habe. Dieses Risiko gehe ich ein. Aber ich werde nicht ohne Not 30 Stunden im Monat mit dem Handy telefonieren wenn ein Festnetzgerät neben mir steht. Ich persönlich bin dafür, die Vorteile moderner Technik zu nutzen, sie aber nicht ohne Notwendigkeit zu übernutzen. "Uti, non abuti", die Asterix-Leser unter uns werden mich verstehen...

Gruß Müller2
Menü
[3.2.1.1] ejunky antwortet auf michaelmess
27.08.2006 18:29
Benutzer michaelmess schrieb:
Hallo!

Daß Handytelefonieren gefährlich sein kann, wurde zwar bislang nie eindeutig belegt oder zurückgewiesen.

Ich finde das Handy auch sehr praktisch und würde nicht gerne darauf verzichten.

Aber wenn ich mal mit dem Handy 15 min telefoniert habe, dann fühlt sich das betroffene Ohr doch irgendwie "matschig" an, auch wenn sich das nach einiger Zeit wieder gibt. Wenn ich mit einem normalen Festnetz-Telefon telefoniere, habe ich das oben beschriebene Gefühl nicht, auch nicht, wenn ich 1 Stunde telefoniere.
Ich kenne ein ähnliches Problem: Augenschmerzen bei längerem Handy-Telefonieren oder Mobilteiltelefonieren. Wollte das erst nicht recht glauben, aber nachdem das drei Mal aufgetreten war, probierte ich mal ein Headset aus, sowie das telefonieren am alten Apparat mit der Strippe: Kein Problem. Dachte auch erst, hast ja mal was über die Diskussion von Handystrahlung gehört und bist übersensibilisiert. Plausibel wären die Beschwerden allerdings schon: Später erfuhr ich, daß Augen kaum Durchblutung/Flüssigkeitsdurchsatz haben. Also könnten sie schon leicht aufheizen. Wenn ich jetzt lese, daß es in unmittelbarer Nähe zum Handy um + 100 Grad geht, reichts vielleicht wirklich noch für die Augen.
Also könnte an dem Beitrag durchaus etwas dran sein. Vielleicht werden da tatsächlich mikroskopisch kleine Bereiche stark erhitzt, was dann nur eng begrenzte Bereiche schädigt und vielleicht dann durch natürliche Regeneration dann teilweise oder vielleicht sogar ganz wieder repariert wird. Aber wenn dabei dann genetische Information geschädigt wird, könnte das tatsächlich zu einem höheren Krebsrisiko führen.

Deshalb nehme ich die Bedenken schon irgendwie ernst und ziehe bei Anrufen zuhause bei gleichem Preis das Festnetz immer vor. Und wenn ich schnurlos telefoniere, nehme ich vorzugsweise immer die eingebaute Freisprechanlage anstelle das Telefon direkt ans Ohr zu halten. Das minimiert die Belastung durch Strahlung schon etwas.

Gruß,

Michael Meß

Benutzer Müller2 schrieb:
Hallo,

auch auf die Gefahr hin, als Spielverderber oder chronischer Schwarzseher bezeichnet zu werden, kann ich nur folgendes sagen: Mobilfunk ist eine ungeheuer praktische Sache und ich finde die technischen Möglichkeiten, die er heute bietet faszinierend. Ich bin Besitzer meherer Handys und auch mehrerer Sim-Karten und freue mich jedesmal wenn ich bei einer Vertragsverlängerung günstig ein neues moderneres Spielzeug bekomme. Das ist eigentlich alles mehr, als ich wirklich benötigen würde, aber es macht einfach Spaß. Trotzdem bin ich der Ansicht, daß man die möglicherweise existierenden Gesundheitsrisiken nicht bagatelisieren sollte.
Ich achte bei der Auswahl meiner Handys auf den SAR-Wert und den Connect-Strahlungsfaktor, ich benutze wenn möglich headsets, telefoniere möglichst wenig in Zügen und Autos und werde mir von keinem Mobilfunkbetreiber meinen Festnetzanschluß abschwatzen lassen, auch wenn ich damit ein paar Euros sparen könnte und ein DECT-Telefon brauche ich ebenfalls nicht. Vielleicht ist das alles übertriebene Vorsicht und in 20 Jahren sehe ich ein, daß dies alles unnötig war und ich Geld zum Fenster herauws geworfen habe. Dieses Risiko gehe ich ein.
Aber ich werde nicht ohne Not 30 Stunden im Monat mit dem Handy telefonieren wenn ein Festnetzgerät neben mir steht. Ich persönlich bin dafür, die Vorteile moderner Technik zu nutzen,
sie aber nicht ohne Notwendigkeit zu übernutzen. "Uti, non abuti", die Asterix-Leser unter uns werden mich verstehen...

Gruß Müller2
Menü
[3.3] Pepet antwortet auf mailspamming
27.08.2006 15:19

4x geändert, zuletzt am 27.08.2006 15:21
Benutzer mailspamming schrieb:
Warum ist es wohl immer so, dass jedesmal wenn eine wissenschaftliche Studie rauskommt, die bestätigt, dass Handys eben nicht so gesund sind wie manche Leute glauben, gleich wieder eine Horde minderjähriger Handy-Fans mit ihren dümmlichen Kommentaren ihre "Witzigkeit" hier beweisen müssen oder durch völlig übertriebene und falsche Vergleiche alles in den Dreck ziehen?

Fehlt euch die Gabe zur Argumentation?
Müsst ihr eure Handysucht durch solche
blödsinnigen Kommentare rechtfertigen
oder gehört ihr einfach zu den typischen 15-jährigen Handy-Abhängigen mit 5 Karten, 6 Handys, aber ohne Hirn?

Und der üzgür, mit seinen Warnhinweisen
hält sich wohl auch noch für witztig...
...au, Mann!!



Keiner muss "blödsinnige" Kommentare lesen,
geschweige denn selbst kommentieren. (nennt sich Toleranz sowas)
Ich finde es wirklich köstlich auch mal so etwas zu lesen.

Vielleich kommt die Wissenenschaft auch irgendwann zu der
Feststellung, dass jeder alte Röhrenfernseher oder jede schlecht
gebaute Microwelle ein Handy so zusagen überstrahlt.
Menü
[3.3.1] fahrenheit_451 antwortet auf Pepet
27.08.2006 15:36
Wenn man übrigens den Kopf in einen Eimer Wasser steckt, ist man nach spätestens 5 Minuten tot. Der Eimer Wasser kann zu diesem Zweck mehrfach verwendet werden. Also reicht ein durchschnittlicher Gartenteich, um eine Stadt von der größe Hannovers zu entvölkern...

Ja, ja, nach ein blödsinniger Vergleich. Aber kräht irgendein Hahn nach Digitalweckern, die das Kopfende der meisten Betten Deutschlands mit Elektrosmog versorgen? Oder die Halogenleuchten über jedem zweiten Schreibtisch? Nein, kein öffentliches Thema, es gibt ja die schlimme Handystrahlung.

Es mag ja ein Risiko geben, das darf man auch gerne diskutieren, aber doch bitte ein bißchen in der Realtion bleiben!

fahrenheit_451
Menü
[3.3.1.1] Pepet antwortet auf fahrenheit_451
27.08.2006 16:09
Benutzer fahrenheit_451 schrieb:
Wenn man übrigens den Kopf in einen Eimer Wasser steckt, ist man nach spätestens 5 Minuten tot. Der Eimer Wasser kann zu diesem Zweck mehrfach verwendet werden. Also reicht ein durchschnittlicher Gartenteich, um eine Stadt von der größe Hannovers zu entvölkern...

Ja, ja, nach ein blödsinniger Vergleich. Aber kräht irgendein Hahn nach Digitalweckern, die das Kopfende der meisten Betten Deutschlands mit Elektrosmog versorgen? Oder die Halogenleuchten über jedem zweiten Schreibtisch? Nein, kein öffentliches Thema, es gibt ja die schlimme Handystrahlung.

Es mag ja ein Risiko geben, das darf man auch gerne diskutieren, aber doch bitte ein bißchen in der Realtion bleiben!

fahrenheit_451


Das mit den Gartenteichen ist aber wirklich gefährlich ...