Diskussionsforum
Menü

DECT und Handyverseuchung in Deutschland


27.08.2006 20:57 - Gestartet von ger1294
Hallo,

die wenigsten wissen, dass die bescheuerten DECT-Telefone, welche heutzutage bald schon als "normales Festnetztelefon" angesehen werden, noch viel stärkere Strahlung haben, als Mobilfunk.

DECT gehört verboten und auf den Schrott geschmissen. Aber mittlerweile bekommt man ja kaum noch vernünftige Kabeltelefone zum kaufen. Abgesehen verstehe ich nicht, was die Leute an den blöden Dingern so praktisch finden. Die Akkus sind ständig leer, oder es liegt die Zeitung drauf. Wenn man sie zwischen Schulter und Ohr klemmt, weil man etwas schreiben mächte, dann kommt man mit dem Schulterknochen auf die Rote Taste und das Gespräch ist weg.

BMW schaffte vor einiger Zeit für alle Mitarbeiter DECT-Telefone an, damit diese im ganzen Haus erreichbar sind. Aufgrund einer dadurch verursachten massiven Erhöhung des Krankenstands wurden diese für viele Millionen Euro wieder rausgerissen und durch schnurgebundene Telefone ersetzt.
Das sollte einem doch zu Denken geben...
Menü
[1] lr antwortet auf ger1294
28.08.2006 07:26
Benutzer ger1294 schrieb:

DECT gehört verboten und auf den Schrott geschmissen. Aber mittlerweile bekommt man ja kaum noch vernünftige Kabeltelefone zum kaufen.

Das ist Unsinn. Es gibt genügend davon. Vielleicht solltest Du Dich besser informieren.

Abgesehen verstehe ich nicht, was die Leute an den blöden Dingern so praktisch finden. Die Akkus sind ständig leer, oder es liegt die Zeitung drauf.

Auch das ist zumindest bei guten Geräten Unsinn. Bei meinem beispielsweise halten die Akkus über eine Woche, ich kann mehrere Stunden sogar mit eingeschaltetem Lautsprecher telefonieren, ohne den Akku aufladen zu müssen. Es liegt auch keine Zeitung drauf, und sollte ich das Gerät mal dennoch nicht finden, genügt ein Druck auf eine Taste der Basisstation, um das Mobilteil zum Klingeln zu bringen.

Wenn man sie zwischen Schulter und Ohr klemmt, weil man etwas schreiben mächte, dann kommt man mit dem Schulterknochen auf die Rote Taste und das Gespräch ist weg.

Passiert bei meinem Gerät nicht, die Aussage scheint also in dieser Allgemeinheit unzutreffend zu sein. Zum Mitschreiben verwende ich ebenfalls den Lautsprecher, dann muß ich nichts klemmen.

BMW schaffte vor einiger Zeit für alle Mitarbeiter DECT-Telefone an, damit diese im ganzen Haus erreichbar sind. Aufgrund einer dadurch verursachten massiven Erhöhung des Krankenstands wurden diese für viele Millionen Euro wieder rausgerissen und durch schnurgebundene Telefone ersetzt. Das sollte einem doch zu Denken geben...

Das sollte es in der Tat, und daher frage ich Dich nach der Quelle dieser Aussage, ich möchte sie gerne selbst lesen, insbesondere den von Dir genannten kausalen Zusammenhang überprüfen.
Menü
[2] klaussc antwortet auf ger1294
28.08.2006 08:59
Benutzer ger1294 schrieb:
Hallo,

die wenigsten wissen, dass die bescheuerten DECT-Telefone, welche heutzutage bald schon als "normales Festnetztelefon" angesehen werden, noch viel stärkere Strahlung haben, als Mobilfunk.

Diese Behauptung ist unhaltbar.

DECT gehört verboten und auf den Schrott geschmissen. Aber mittlerweile bekommt man ja kaum noch vernünftige Kabeltelefone zum kaufen. Abgesehen verstehe ich nicht, was die Leute an den blöden Dingern so praktisch finden. Die Akkus sind ständig leer,

Mein Gigaset Micro funktioniert immer noch mit dem ersten Akku, Standby mindestens 3 Tage.

oder es liegt die Zeitung drauf.

Oder es fällt ins Klo, die Schuld teilt sich dann so auf:
50% Siemens, die anderen 50% Villeroy und Boch...

Wenn man sie zwischen Schulter und Ohr klemmt, weil man etwas schreiben mächte, dann kommt man mit dem Schulterknochen auf die Rote Taste und das Gespräch ist weg.

Vielleicht solltest du noch an deiner Körperbeherschung arbeiten, ein Headset kaufen oder eines dieser Gigaset E-Modelle, die sind schön groß und leicht zu bedienen.

BMW schaffte vor einiger Zeit für alle Mitarbeiter DECT-Telefone an, damit diese im ganzen Haus erreichbar sind. Aufgrund einer dadurch verursachten massiven Erhöhung des Krankenstands wurden diese für viele Millionen Euro wieder rausgerissen und durch schnurgebundene Telefone ersetzt. Das sollte einem doch zu Denken geben...

Quelle?

Gruß
Klaus
Menü
[2.1] marius1977 antwortet auf klaussc
28.08.2006 11:19
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer ger1294 schrieb:
Hallo,

die wenigsten wissen, dass die bescheuerten DECT-Telefone, welche heutzutage bald schon als "normales Festnetztelefon" angesehen werden, noch viel stärkere Strahlung haben, als Mobilfunk.

Diese Behauptung ist unhaltbar.

DECT gehört verboten und auf den Schrott geschmissen. Aber mittlerweile bekommt man ja kaum noch vernünftige Kabeltelefone zum kaufen. Abgesehen verstehe ich nicht, was die Leute an den blöden Dingern so praktisch finden. Die Akkus sind ständig leer,

Mein Gigaset Micro funktioniert immer noch mit dem ersten Akku, Standby mindestens 3 Tage.

oder es liegt die Zeitung drauf.

Oder es fällt ins Klo, die Schuld teilt sich dann so auf: 50% Siemens, die anderen 50% Villeroy und Boch...

Wenn man sie zwischen Schulter und Ohr klemmt, weil man etwas schreiben mächte, dann kommt man mit dem Schulterknochen auf die Rote Taste und das
Gespräch ist weg.

Vielleicht solltest du noch an deiner Körperbeherschung arbeiten, ein Headset kaufen oder eines dieser Gigaset E-Modelle, die sind schön groß und leicht zu bedienen.

BMW schaffte vor einiger Zeit für alle Mitarbeiter DECT-Telefone an, damit diese im ganzen Haus erreichbar sind.
Aufgrund einer dadurch verursachten massiven Erhöhung des Krankenstands wurden diese für viele Millionen Euro wieder rausgerissen und durch schnurgebundene Telefone ersetzt. Das sollte einem doch zu Denken geben...
Meine Firma (600 Mitarbeiter) hat seit über 6 Jahren zusätzlich ca. 100 DECT-Handgeräte im Einsatz. Im EInsatz befinden sich 45 Funkzellen. Wir haben keinen erhöhten Krankenstand.
Mich würde auch mal die Quelle der "BMW-Story" interessieren.

Gruß
Marius


Quelle?

Gruß
Klaus
Menü
[2.2] Moneysac antwortet auf klaussc
28.08.2006 12:54
Es kann jederzeit mit einem strahlenmessgerät nachgeprüft werden, dass dect telefone mehr strahlenbelastung aussenden als handys! decttelefone funken ständig mit der maximalen leistung, auch wenn nicht telefoniert wird, handys dagegen sind geregelt und funken nur mit der leistung, die gerade benötigt wird.

das selbe gilt übrigens für wlan-router, auch hiervon geht eine immense strahlenbelastung aus. wers nicht glaubt,einfach mal mit einem messgerät nachprüfen!

Moneysac
Menü
[2.2.1] rotella antwortet auf Moneysac
28.08.2006 13:02
Benutzer Moneysac schrieb:
Es kann jederzeit mit einem strahlenmessgerät nachgeprüft werden, dass dect telefone mehr strahlenbelastung aussenden als handys! decttelefone funken ständig mit der maximalen leistung, auch wenn nicht telefoniert wird, handys dagegen sind geregelt und funken nur mit der leistung, die gerade benötigt wird.

das selbe gilt übrigens für wlan-router, auch hiervon geht eine immense strahlenbelastung aus. wers nicht glaubt,einfach mal mit einem messgerät nachprüfen!

Moneysac

Deine Aussage trifft auf die Basisstationen zu, nicht aber auf den schnurlosen Hörer. Und die Basisstation halte ich mir normalerweise nicht ans Ohr.
Menü
[2.2.1.1] klaussc antwortet auf rotella
28.08.2006 13:30
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer Moneysac schrieb:
Es kann jederzeit mit einem strahlenmessgerät nachgeprüft werden, dass dect telefone mehr strahlenbelastung aussenden als handys! decttelefone funken ständig mit der maximalen leistung,
auch wenn nicht telefoniert wird, handys dagegen sind geregelt und funken nur mit der leistung, die gerade benötigt wird.

Wahrscheinlich können die nicht mal ansatzweise mit so geringen Leistungen senden wie es DECT-Geräte immer machen. Schließlich müssen sie den Sendemast erreichen und der ist fast immer weiter weg als die DECT Basis...

das selbe gilt übrigens für wlan-router, auch hiervon geht eine immense strahlenbelastung aus. wers nicht glaubt,einfach mal mit einem messgerät nachprüfen!

Welches Messgerät schlägst du denn vor?

Moneysac

Deine Aussage trifft auf die Basisstationen zu, nicht aber auf den schnurlosen Hörer. Und die Basisstation halte ich mir normalerweise nicht ans Ohr.

Und wenn doch, würde Moneysac mit der Mobilfunkbasis am Ohr trotzdem wieder stärker verstrahlt, die sendet nämlich, wie DECT, auch immer ;-)

Gruß
Klaus
Menü
[2.2.1.1.1] Moneysac antwortet auf klaussc
28.08.2006 15:38
leute,mir ist das so egal ob ihr euch erhöhten strahlenbelastungen aussetzt oder nicht, da könnt ihr euch lustig machen oder sonstwas reden, ich werde mir jedenfalls kein dect-telefon zulegen! ;)
Menü
[2.2.1.1.1.1] klaussc antwortet auf Moneysac
28.08.2006 15:43
Benutzer Moneysac schrieb:
leute,mir ist das so egal ob ihr euch erhöhten strahlenbelastungen aussetzt oder nicht, da könnt ihr euch lustig machen oder sonstwas reden, ich werde mir jedenfalls kein dect-telefon zulegen! ;)

Nöö, denn du wüdest es ja nur mit einer Zeitung zulegen ;-)
Menü
[2.2.1.1.1.1.1] rotella antwortet auf klaussc
28.08.2006 18:27
Benutzer klaussc schrieb:
Nöö, denn du wüdest es ja nur mit einer Zeitung zulegen ;-)

Der Zeitungsschussel war aber ger1223!
Aber in einem hat er ja recht: Das Angebot an qualitativ hochwertigen Schnurtelefonen ist überschaubar, zumindest wenn man die Gigasets betrachtet.
ISDN-Geräte haben sie gar nicht mehr, analoge gibt es 3 Modelle. Ich suche immer noch einen Nachfolger für mein Europa 10 ISDN, dass ohne Netzteil auskommt. Sehr praktisch, wenn man die Verkabelung testen will. Ausserdem hätte ich gern eins mit Notspeisungsmöglichkeit.
Es gab von der Telekom da mal eine Reihe 511 / 711 glaube ich...
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.1] klaussc antwortet auf rotella
28.08.2006 20:28
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Nöö, denn du wüdest es ja nur mit einer Zeitung zulegen ;-)

Der Zeitungsschussel war aber ger1223!

Oh, sorry, Verwechslung!

Aber in einem hat er ja recht: Das Angebot an qualitativ hochwertigen Schnurtelefonen ist überschaubar, zumindest wenn man die Gigasets betrachtet.
ISDN-Geräte haben sie gar nicht mehr, analoge gibt es 3 Modelle. Ich suche immer noch einen Nachfolger für mein Europa 10 ISDN, dass ohne Netzteil auskommt. Sehr praktisch, wenn man die Verkabelung testen will. Ausserdem hätte ich gern eins mit Notspeisungsmöglichkeit.
Es gab von der Telekom da mal eine Reihe 511 / 711 glaube ich...

Der Trend geht:

A: zu Schnurlos
B: zu Systemtelefonen (wenn schnurgebunden dann meist "Office", dann nimmt man eben das des Anlagenherstellers, ich habe Agfeo´s)

Als Hersteller hochwertiger ISDN-Geräte fällt mir auf Anhieb Tiptel und Ascom ein...

Gruß
Klaus
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.1.1] rotella antwortet auf klaussc
29.08.2006 14:48
Benutzer klaussc schrieb:

Der Trend geht:

A: zu Schnurlos B: zu Systemtelefonen (wenn schnurgebunden dann meist "Office", dann nimmt man eben das des Anlagenherstellers, ich habe Agfeo´s)

Ja, solche hab ich beim neuen Büro eines Freundes installiert, aber Systemtelefone wollen eben an einer TK-Anlage installiert werden, für meinen kleinen MGA brauche ich keine AS45.


Als Hersteller hochwertiger ISDN-Geräte fällt mir auf Anhieb Tiptel und Ascom ein...

Auf der Ascom-Seite finde ich keine einzelnen Telefone, aber die Tiptel-Modelle sehen nicht schlecht aus.
Soetwas wie das tiptel 293 hatte ich mir vorgestellt, allerdings bekommt man für das Geld auch schon ein SX253.
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.1.1.1] klaussc antwortet auf rotella
29.08.2006 15:02
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:

Der Trend geht:

A: zu Schnurlos B: zu Systemtelefonen (wenn schnurgebunden dann meist "Office",
dann nimmt man eben das des Anlagenherstellers, ich habe Agfeo´s)

Ja, solche hab ich beim neuen Büro eines Freundes installiert, aber Systemtelefone wollen eben an einer TK-Anlage installiert werden, für meinen kleinen MGA brauche ich keine AS45.

Die 141 kann auch schon Systels ;-)

Als Hersteller hochwertiger ISDN-Geräte fällt mir auf Anhieb Tiptel und Ascom ein...

Auf der Ascom-Seite finde ich keine einzelnen Telefone,

Irgendwie meine ich das die Telefone jetzt aus der Schweiz kommen, Eurit sind da noch genug bei Google...

aber die Tiptel-Modelle sehen nicht schlecht aus.
Soetwas wie das tiptel 293 hatte ich mir vorgestellt, allerdings bekommt man für das Geld auch schon ein SX253.

Die Stückzahlen der Geräte sind wohl einfach zu niedrig, billig sind die daher nicht, sonst ebay...

Allerdings würde ich, wenn Gigaset, immer die SX353 vorziehen, alleine wg. der BT-Schnittstelle (für Headset und Handy)...

Gruß
Klaus
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] rotella antwortet auf klaussc
29.08.2006 15:51

einmal geändert am 29.08.2006 15:52
Benutzer klaussc schrieb:

Die 141 kann auch schon Systels ;-)

Naja, für den analogen Krams hab ich eine Eumex 5500, das ist so ein OEM-Teil von Agfeo, kann schon ziemlich viel, aber eben keinen internen S0.

Allerdings würde ich, wenn Gigaset, immer die SX353 vorziehen, alleine wg. der BT-Schnittstelle (für Headset und Handy)...

Ja, das meinte ich ja auch. Die "LowCost"-Variante heisst CXirgendwas?

Gruß
rotella
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.2] Wiewaldi antwortet auf rotella
28.08.2006 21:35
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Nöö, denn du wüdest es ja nur mit einer Zeitung zulegen ;-)

Der Zeitungsschussel war aber ger1223!
Aber in einem hat er ja recht: Das Angebot an qualitativ hochwertigen Schnurtelefonen ist überschaubar, zumindest wenn man die Gigasets betrachtet.
ISDN-Geräte haben sie gar nicht mehr, analoge gibt es 3 Modelle. Ich suche immer noch einen Nachfolger für mein Europa 10 ISDN, dass ohne Netzteil auskommt.

Ich hab noch eins, braucht aber Strom vom NTBA...

Sehr praktisch, wenn man
die Verkabelung testen will. Ausserdem hätte ich gern eins mit Notspeisungsmöglichkeit.
Es gab von der Telekom da mal eine Reihe 511 / 711 glaube ich...
Menü
[2.2.1.1.1.1.1.2.1] rotella antwortet auf Wiewaldi
29.08.2006 14:50
Benutzer Wiewaldi schrieb:

Ich hab noch eins, braucht aber Strom vom NTBA...

Ja, klar. Irgendwoher muss dr Strom ja kommen. Es ist aber praktischer, nur einmal den NTBA unter Strom zu setzen, als bei jeder Dose für das Netzteil des Telefons eine Steckdose zu finden.

Welches Modell hast du denn?
Menü
[2.2.2] chb antwortet auf Moneysac
09.09.2006 15:17
Benutzer Moneysac schrieb:
Es kann jederzeit mit einem strahlenmessgerät nachgeprüft werden, dass dect telefone mehr strahlenbelastung aussenden als handys! decttelefone funken ständig mit der maximalen leistung, auch wenn nicht telefoniert wird, handys dagegen sind geregelt und funken nur mit der leistung, die gerade benötigt wird.

Maximale Sendeleistung DECT: 0,25 Watt
Maximale Sendeleistung GSM: 1 bzw. 2 Watt

Noch Fragen zum Thema "maximale Leistung"? Die 0,25 Watt des DECT erreicht ein Handy höchstens in direkter Umgebung einer Basisstation; etwas weiter davon entfernt sendet es erheblich stärker.

das selbe gilt übrigens für wlan-router, auch hiervon geht eine immense strahlenbelastung aus. wers nicht glaubt,einfach mal mit einem messgerät nachprüfen!

Den WLAN-Router halte ich mir nicht ans Ohr oder setze mich direkt daneben (dann bräuchte ich kein WLAN) und die Intensität elektromagnetischer Wellen nimmt mit dem Quadrat der Entfernung (in m) ab.

Benni
Menü
[2.2.2.1] klaussc antwortet auf chb
10.09.2006 11:08
Benutzer chb schrieb:
Benutzer Moneysac schrieb:
Es kann jederzeit mit einem strahlenmessgerät nachgeprüft werden, dass dect telefone mehr strahlenbelastung aussenden als handys! decttelefone funken ständig mit der maximalen leistung,
auch wenn nicht telefoniert wird, handys dagegen sind geregelt und funken nur mit der leistung, die gerade benötigt wird.

Maximale Sendeleistung DECT: 0,25 Watt
Maximale Sendeleistung GSM: 1 bzw. 2 Watt

Noch Fragen zum Thema "maximale Leistung"? Die 0,25 Watt des DECT erreicht ein Handy höchstens in direkter Umgebung einer Basisstation; etwas weiter davon entfernt sendet es erheblich stärker.

DECT sendet jedoch nur mit einer effektiven Sendeleistung von 0,01Watt, nur die Burst´s erreichen Spitzen von 0.25Watt

http://de.wikipedia.org/wiki/DECT



das selbe gilt übrigens für wlan-router, auch hiervon geht eine immense strahlenbelastung aus. wers nicht glaubt,einfach mal mit einem messgerät nachprüfen!

Den WLAN-Router halte ich mir nicht ans Ohr oder setze mich direkt daneben (dann bräuchte ich kein WLAN) und die Intensität elektromagnetischer Wellen nimmt mit dem Quadrat der Entfernung (in m) ab.

Benni
Menü
[2.2.2.1.1] chb antwortet auf klaussc
10.09.2006 11:13
Benutzer klaussc schrieb:
Maximale Sendeleistung DECT: 0,25 Watt Maximale Sendeleistung GSM: 1 bzw. 2 Watt
DECT sendet jedoch nur mit einer effektiven Sendeleistung von 0,01Watt, nur die Burst´s erreichen Spitzen von 0.25Watt http://de.wikipedia.org/wiki/DECT

Widerspricht das irgendwie meiner obigen Aussage? ;-)

Benni
Menü
[3] J.Malberg antwortet auf ger1294
08.09.2006 18:20

BMW schaffte vor einiger Zeit für alle Mitarbeiter DECT-Telefone an, damit diese im ganzen Haus erreichbar sind. Aufgrund einer dadurch verursachten massiven Erhöhung des Krankenstands wurden diese für viele Millionen Euro wieder rausgerissen und durch schnurgebundene Telefone ersetzt. Das sollte einem doch zu Denken geben...

BMW stattet doch die Mitarbeite mit Handys aus. Die haben doch einen großen Rahmenvertrag mit E+.