Diskussionsforum
Menü

Feste IP-Adresse


04.03.2010 09:15 - Gestartet von zink
Hallo !
Meistens ist es ja so, dass einem ein IP-Adresse bei der Einwahl zugeordnet wird und dann für die Dauer der Internetverbindung bestehen bleibt.
Wäre es nicht möglich, jedem Nutzer genau eine IP zuzuordnen, und damit dann in den verschiedenen Servern eine Art Whitelist/Blacklist zu erstellen.

Zinker
Menü
[1] vincentgdg antwortet auf zink
05.03.2010 12:17
Das ist nicht Dein Ernst, oder?

Schonmal davon gehört, dass es sehr viel mehr Internetnutzer gibt als IPv4-Adressen? :-)
Menü
[1.1] zink antwortet auf vincentgdg
05.03.2010 17:14
Tagchen !

Ja, ist klar, würde aber die Bereitschaft auf IPv6 umzusteigen deutlich erhöhen.
Zinker

Benutzer vincentgdg schrieb:
Das ist nicht Dein Ernst, oder?

Schonmal davon gehört, dass es sehr viel mehr Internetnutzer gibt als IPv4-Adressen? :-)
Menü
[2] rotella antwortet auf zink
05.03.2010 12:22
Benutzer zink schrieb:

Wäre es nicht möglich, jedem Nutzer genau eine IP zuzuordnen,

Genau so war es ganz am Anfang der Interneteinwahl von zuhause aus. Das lief bei mir noch über die Uni und ich bekam einen Bogen mit meinen Zugangsdaten und meiner IP.

Heutzutage gibt es feste IPs auf alle Fälle bei Business-DSL, wo du einen 4er oder 8er Block IPs erhälst.
Menü
[3] ezc antwortet auf zink
05.03.2010 14:20
Benutzer zink schrieb:
[...]
Wäre es nicht möglich, jedem Nutzer genau eine IP zuzuordnen, und damit dann in den verschiedenen Servern eine Art Whitelist/Blacklist zu erstellen.

Bei IPv4 reichen die Adressen nicht für jeden. Bei IPv6 wäre es möglich, wird aber gerade von vielen Privatnutzern abgelehnt, da sie anhand der IP-Adresse nicht identifizierbar sein möchten. Deshalb wurden in die IPv6-Spezifikation die sog. "Privacy Extensions" aufgenommen, die wieder dafür sorgen, dass die Adresse nicht gleich bleibt.

Theoretisch denkbar wäre natürlich, dass sich jeder eine IPv6-Adresse registriert, die dann ihm fest zugeordnet ist und die er zum Mailversand nutzen kann. Zum Surfen im Internet könnte er immer noch eine variable Adresse nutzen ... ich glaube allerdings nicht so recht, dass sich so eine Lösung (in absehbarer Zeit) durchsetzen wird.

Abgesehen davon ist IPv6 noch nicht sonderlich verbreitet bei den privaten Endbenutzern.