Diskussionsforum
Menü

Freifahrtschein zum Spitzeln!


04.06.2010 18:48 - Gestartet von Matze0015
Hallo,

mit diesem Entwurf wird das legalisiert, worauf viele Arbeitgeber schon immer gewartet werden: Es scheint künftig wohl alles erlaubt zu sein; blanker Hohn, warum man so ein Gesetz noch "Arbeitnehmerdatenschutz" nennt, denn wenn das so durchkommt, sind keine Arbeitnehmerdaten mehr sicher: Unterliegen die in der Firma über das Netzwerk des Arbeitgebers versendete Mails bisher dem Datenschutz, wäre das künftig nicht mehr so, der Arbeitgeber dürfte alles durchleuchten, natürlich alles unter der Maßgabe der eigenen Datensicherheit.

Es wird schon genug gesammelt; wenn man bedenkt, was für Software in der Call-Center Branche angewandt wird, um Mitarbeiter auszuspionieren, alles unter der Maßgabe natürlich, die "Qualität" zu verbessern.

Nun soll dem Arbeitnehmer nicht mal mehr der Schutz seiner Daten am Arbeitsplatz bleiben. Wenn ein Arbeitnehmer künftig z. B. eine Mail an den Betriebsrat schreibt, könnte das so gleich mitgeschnitten und "ausgewertet" werden; ein Traum für jeden datensammelwütigen Arbeitgeber. Und nebenbei kann man gleich bei unliebsamen Beschäftigten, die "unbequem" geworden sind, gezielt nach "Fehlverhalten" suchen, um so Munition zu sammeln und diese Beschäftigten loszuwerden. Denn nur die Bemerkung, dass die "Verhältnismäßigkeit" bei der Datensammlung "gewahrt" bleiben soll, ist viel zu lasch und weich.

Wenn das so wirklich durchkommt, sollte es eine Sammelklage vor dem Bundesverfassungsgericht geben, weil damit Missbrauch durch Arbeitgeber Tür und Tor geöffnet werden wird. Auch ein Arbeitnehmer hat das Recht auf die Privatsphäre und den Schutz seiner Daten!!!

Stasi 3.0, herzlich willkommen in der schönen neuen Welt! :-(((