Diskussionsforum
Menü

Noch ein überteuertes Seniorenhandy


12.07.2009 17:57 - Gestartet von garfield
Neben dem Emporia, dem Big Easy, dem Medion SP1200 und anderen
nun NOCH EIN überteuertes Simple-und-Seniorenhandy, wo Hersteller und Händler auf Grund des fehlenden - weil nicht benötigten - technischen Schnickschnacks kräftig sparen können, die Geräte dafür aber umso teurer verticken.
Ja ich weiß, die abgesetzten Stückzahlen sind nicht so hoch, aber selbst 90 Euro (ursprünglich mal 150 Euro) für das durchaus ansprechende SP1200 müssen nun wirklich nicht sein.

Mein Tipp: auf ebay z.B. nach dem Siemens S10 (D-Netze) oder S11 (E-Netze) schauen - es gibt sicher auch noch andere alte "große Knochen". Da verdient der Akku wenigstens noch seinen Namen und die Tasten sind auch angenehm groß. Nur die Schrift im Display ist nicht unbedingt was für schwache Augen.
Menü
[1] Telly antwortet auf garfield
05.11.2009 08:20

einmal geändert am 05.11.2009 08:22
Benutzer garfield schrieb:
Neben dem Emporia, dem Big Easy, dem Medion SP1200 und anderen nun NOCH EIN überteuertes Simple-und-Seniorenhandy, wo Hersteller und Händler auf Grund des fehlenden - weil nicht benötigten - technischen Schnickschnacks kräftig sparen können, die Geräte dafür aber umso teurer verticken.
Ja ich weiß, die abgesetzten Stückzahlen sind nicht so hoch, aber selbst 90 Euro (ursprünglich mal 150 Euro) für das durchaus ansprechende SP1200 müssen nun wirklich nicht sein.

Wer sagt eigentlich, dass das nur Seniorenhandies sind? Also mein Mann mochte die kleinen Micro-Geräte von Siemens nicht, als er zu mir zog. Also kaufte ich ein Siemens Gigaset E360 und wenn ich ehrlich bin, ist das Telefon jetzt unser Haupttelefon. Bei langen Gesprächen sind mir die Micros zu klein, weil ich dann den Arm höher halten muss, um die Ohrmuschel ans Ohr zu kriegen. Allerdings bezahlt man die große Anzeige von Telefonnummern damit, dass bei eingehenden Anrufen immer nur der Schluss der Nummer zu erkennen ist. Warum das Gerät die Nummer nicht "durchlaufen" lässt, würde ich wirklich mal gerne wissen.

Übrigens: Als wir das Telefon kauften, waren wir 30+37 Jahre alt.

Telly
Menü
[1.1] garfield antwortet auf Telly
05.11.2009 13:29
Benutzer Telly schrieb:
Wer sagt eigentlich, dass das nur Seniorenhandies sind? Also mein Mann mochte die kleinen Micro-Geräte von Siemens nicht, als er zu mir zog.
Nun, sie werden i.d.R. so beworben.
Aber ist ja bei mir genauso. Ich bin noch lange nicht Rentner und mir sind die fuzeligen Handys, wo man kaum die Tasten trifft ebenfalls ein Graus.
Deswegen bekomme ich öfter zu hören: "Mann, hast Du aber ein großes Handy."
Menü
[1.1.1] horstchen antwortet auf garfield
05.11.2009 19:02
Benutzer garfield schrieb:
Deswegen bekomme ich öfter zu hören: "Mann, hast Du aber ein großes Handy."

allerdings handelt es sich bei den hier besprochenen Telefonen um DECT-Geräte, also um tragbare Festnetztelefone und in diesem Segment kaufe ich nur Geräte mit Standardakkus. Es reicht schon, wenn man bei den GSM/UMTS-Geräten auf teure proprietäre Akkus angewiesen ist. Ein entsprechender Hinweis fehlt hier leider im Artikel.
Menü
[1.1.1.1] garfield antwortet auf horstchen
05.11.2009 23:47
Benutzer horstchen schrieb:
Benutzer garfield schrieb:
Deswegen bekomme ich öfter zu hören: "Mann, hast Du aber ein großes Handy."

allerdings handelt es sich bei den hier besprochenen Telefonen um DECT-Geräte, also um tragbare Festnetztelefone und in diesem Segment kaufe ich nur Geräte mit Standardakkus.
Auch bei diesen Telefonen halte ich es genau so.
Habe noch ein älteres Siemens-DECT mit R6-Akkus. Auch hier sind die Nachfolger schon "fuzeliger" (und haben auf Grund der Größe vermutlich auch proprietäre - und damit im Bedarfsfall teure - Akkus).