Diskussionsforum
Menü

ganz nett, aber...


08.03.2010 07:35 - Gestartet von brusch
... der Preis!
Gerade hatte ich mich über das Solid gefreut, weil Opa sich auch ein neues Auto (mit Bluetooth) zugelegt hat. Doch für den Preis (bzw. ein bisschen mehr) gibts dann ein Sonim. Dann ggf. auch mit GPS und Kamera. Schliesslich bezieht sich die Mobilität bei "jungen" Senioren nicht nur auf den Gang zum Arzt.

Ausserdem scheint mir das Display ein bisschen klein. Sinnloserweise wird immer eine Uhr abgebildet. Viele Namen haben aber mehr als 6 oder 7 Buchstaben.
Ein bisschen scheint mir, dass unter der Marketingaussage "seniorengerecht" vor Allem versucht wird, billigste Technik überteuert an den Mann / die Frau zu bringen.

/brusch
Menü
[1] mattes007 antwortet auf brusch
07.09.2010 16:40
Mal ganz ehrlich...jemand der nicht mehr soooo gut sehen kann, braucht er wirklich super viele Funktionen? Nein!

Aber vielleicht gibt es ja demnächst eine Senioren-App ;-)

Fakt ist auf jeden Fall, dass ich 80-120Euro für ein seniorengerechtes Handy nicht viel halte.
Menü
[1.1] brusch antwortet auf mattes007
07.09.2010 18:16
Benutzer mattes007 schrieb:
Mal ganz ehrlich...jemand der nicht mehr soooo gut sehen kann, braucht er wirklich super viele Funktionen? Nein!

Sag mal, liest Du auch die Artikel, auf die Du antwortest?

(z.B. auch das Datum)

Fakt ist auf jeden Fall, dass ich 80-120Euro für ein seniorengerechtes Handy nicht viel halte.

Dann kauf Dir doch eins. Vergleichbare Funktionalität gibt's zwar derzeit schon ab 50 Eu, aber bitte.

Im Übrigen halte ich die gezeigten Handies nicht für seniorengerecht. Abgesehen von der viel zu kleinen Anzeige sind die Tasten nicht klar voneinander abgesetzt.
Menü
[1.1.1] timeändmore antwortet auf brusch
13.09.2010 10:50
Benutzer brusch schrieb:

Im Übrigen halte ich die gezeigten Handies nicht für

Ich kann es mir grade nicht verkneifen: Das Wort "Handy" ist kein englisches Wort, dort gibt es dieses gar nicht, zumindest nicht als Hauptwort und mit dieser Bedeutung. Deswegen: Plural von Handy ist "Handys" ;-)
Menü
[1.1.1.1] Nato antwortet auf timeändmore
13.09.2010 11:03
Völlig schleierhaft ist mir, wieso Seniorenhandys allesamt eine derart exorbitant schlechte stand by und Sprechzeit haben. Ein normales Einsteigergerät wie das Samsung GT E 1170 bietet ca.650Std stand by, das C1-00 von Nokia (ab 4.Q) 1000 Std., viele Seniorenhandys 150. Gerade Ältere Menschen wollen nicht dauernd an die Steckdose.

Gruss Nato
Menü
[1.1.1.1.1] bholmer antwortet auf Nato
13.09.2010 11:18
Ich habe die 50 inzwischen überschritten, mein erstes Handy war das Ericsson GH172 Anfang 1993. Daher überblicke ich so in etwa die gesamte Entwicklungsgeschichte seit Erfindung der D-Netze. Damals waren alle Handys Seniorenhandy und leicht zu bedienen mit großen Tasten.
Interessanterweise mussten die Handys immer kleiner werden, die Finger aber wurden es nicht. Inzwischen reichen die Mikrofone nicht mehr bis an den Mund, wenn der Lautsprecher am Ohr ist.
Ich zähle mich eigentlich als Technikaffiner noch nicht so ganz zu den Senioren obwohl ich zugeben muss, schon ein paar graue Haare zu haben.
Noch bin ich in der Lage auch alle Funktionen eines Smartphones nachzuvollziehen. Habe aber z.B. schon Bedienungsprobleme einer virtuellen QWERTZ-Tastatur. Das liegt aber nicht an meinem Alter sondern daran, dass ich als Operateur im Krankenhaus arbeite und dadurch etwas mehr Hornhaut an den Fingerspitzen habe. Das wird einem Bauarbeiter / Handwerker ähnlich gehen.

Meine Frau z.B. ist eher nicht technikaffin, sie nutzt das Handy zum telefonieren und ggf. SMS-lesen. Das Schreiben einer SMS lehnt sie aus Prinzip ab. Ich habe zu Hause einiges an Hausautomation eingebaut, jedoch ist die Programmierung so kompliziert, dass es keiner in der Familie außer mir mal so eben nachvollziehen kann, wenn mal was ausfällt oder ich ausfallen sollte. Erst langsam wird diese Technik auch etwas nutzerfreundlicher wie z.B. WPS-Programmierung eines Routers, Fernprogrammierung von VoIP-Nummern durch den Provider etc. Die Programmierer können sich offenbar nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die die Technik nur für simple Funktionen nutzen wollen, z.B. um "ins Internet zu kommen". Das bedeute für diese, bei Aldi oder Amazon zu stöbern und ggf. was zu bestellen, aber nicht, Files auf Servern abzulegen und darüber zu rätseln, warum es gerade nicht funktionierte.

Hier ist die Industrie gefragt, die Entwicklungen auch etwas an dem Bedarf zu orientieren.

Ich habe mich erst gefragt, warum mein neuer vernetzter LCD-Fernseher keinen richtigen Internetzugriff hat sondern nur über ein festgelegtes Portal arbeitet. Inzwischen verstehe ich das. Niemand wird ernsthaft über eine klassische Fernbedienung so im Netz surfen, wie auf dem PC. Mit 3 Tastendrücken mal eben die neuesten Nachrichten zu lesen ist etwas ganz anderes.

Bert (langsam alternd)
Menü
[1.1.1.1.1.1] hafenbkl antwortet auf bholmer
13.09.2010 16:59
Benutzer bholmer schrieb:
... mein erstes Handy war das Ericsson GH172 Anfang 1993...

Ich hatte schon den Motorola-Knochen (International 3200?). Den würde ich allerdings schon alleine wegen des Gewichts (mindestens ein Pfund) nicht als senioren-geeignet bezeichnen.
Weißt du noch, was das GH172 wog? Ich kann mich daran leider nicht erinnern, da der Nachfolger des Motorola-Knochens ein Siemens war. Oder ein Klapp-Motorola? Die Demenz fängt an... :-(

Bert (langsam alternd)

Gerd (langsam mit-alternd)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] bholmer antwortet auf hafenbkl
13.03.2011 17:50
Benutzer hafenbkl schrieb:
Benutzer bholmer schrieb:
... mein erstes Handy war das Ericsson GH172 Anfang 1993...

Ich hatte schon den Motorola-Knochen (International 3200?). Den würde ich allerdings schon alleine wegen des Gewichts (mindestens ein Pfund) nicht als senioren-geeignet bezeichnen.
Weißt du noch, was das GH172 wog? ...> :-(

Bert (langsam alternd)

Gerd (langsam mit-alternd)

Das Ericsson GH172 wog 405 Gramm und kostete Anfang 1993 2259 DM. Ich habe es noch in der Schublade liegen. Leider gehen die Akkus nicht mehr. Ich muss sie mal austauschen.
Original hielt der Akku so ca. 6-8 Stunden Standby. Daher wurde ein Ersatzakku mitgeliefert.

Bert
Menü
[1.1.1.1.2] ToWo antwortet auf Nato
13.09.2010 11:25
Hi,

Benutzer Nato schrieb:
Gerade Ältere Menschen wollen nicht dauernd an die Steckdose.

Ich als jüngerer Mensch will auch nicht dauernd an die Steckdose (eigentlich gar nicht, denn Strom macht AUA)....... *rofl*
Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen.

Grüße
ToWo
Menü
[1.1.1.2] jazzy antwortet auf timeändmore
13.09.2010 13:56
Benutzer timeändmore schrieb:

Der Plural von Handy ist

„Mobiltelefone“. :D


Jazzy