Diskussionsforum
  • 16.05.2015 14:37
    wolfbln schreibt

    Ein riesiger Schritt zurück!!

    Jetzt haben wir den GAU. Die Telkos haben sich durchgesetzt. Und können das auch noch als Fortschritt für den Kunden verkaufen.

    Es wird wohl auf Jahre die überteuerte Abzocke durchgezogen mit Hinweis auf ein völlig unzureichendes Freikontingent.

    Die EU-Bürokraten machen sich damit zu ihren Komplizen. Besser kann man nicht zeigen, warum Europa nur ein schöner Traum ist.

    Über 100 MB (was in einem nat. Paket ca. 1€ kostet) sollen weiter 23,8 c pro MB gelten. Das ist 238 € pro GB oder das 13-50 fache des nat. Tarifs. Und es wird durch überhaupt nichts gerechtfertigt.

    Man leiht sich den Spruch von Three UK " Roam like home". Nur der gilt für alle Three Datenpakete in bestimmten Ländern. So z.B. 25 GB für 15 brit. Pfund. Das ist etwas ganz anderes!!!

    Ich finde das richtig gefährlich: Man fixt die Usergemeinde mit Freikontigenten an und kassiert darüber dreist ab. Wenn das die Telkos so machen ist das ein Ding, wenn das gesetzlich vorgeschrieben wird, ein anderes.

    Uns ist allen klar, dass das Freikontingent massiv beworben werden wird, im Bewusstsein, dass ein beträchtlicher Prozentsatz darüber geht.

    Zu den Verteidigern dieser Regelung hier:
    Nein, es geht nicht in die richtige Richtung, sondern verhindert die Umsetzung der EU-Parlamentsentscheidung.
    Nein, es geht nicht um Sozialneid oder ein "Jet-Set" der gratis telefonieren will, sondern um die Masse der User, die faire Preise fordert. Die Aktionäre von Vodafone, Orange oder Telefónica sind der "Jet-Set", der noch reicher wird und längst einen all-inclusive Vertrag über die Firma haben.

    Und es geht um die "Freizügigkeit" in Europa. Dazu gehören neben freien Grenzen auch endlich faire Roamingtarife.