Diskussionsforum
  • 23.01.2019 15:27
    einmal geändert am 23.01.2019 15:28
    Spicules schreibt

    Auch Mobilcom-Debitel rechnet 50€ Gebühren für Geisterroaming in der Schweiz ab

    Auch mir wurden 50 für Dezember 2018 50€ für Datenroaming in Rechnung gestellt, obwohl ich Roaming und "Mobile Daten" vor der Schweiz deaktiviert hatte.
    Daten-Roaming ist auf meinem Smartphone Samsung S7 generell deaktiviert. Auch LTE und VoLTE waren nicht aktiviert.
    Dennoch wurden mir bei meinen Aufenthalt in der Schweiz im Dezember Roaming Gebühren für 11 Roaming Datenverbindungen (RD) für 14 MB in Höhe von 49,42 Euro in Rechnung gestellt.
    Da ich das Auslands-Roaming in meinem Smartphone komplett deaktiviert habe, handelt es sich um sogenanntes Geister-Roaming.
    Das Problem der Geister-Roaming-Gebühren ist den Betreibern Telekom, Vodafone und O2 bekannt.
    Ich bat Mobilcom-Debitel um eine kulante Klärung dieser ebenfalls dubiosen Kosten.

    Heute habe ich die Antwort erhalten:

    Wunschgemäß habe ich die Roaming Verbindungen auf Ihrer Mobilfunk-Rechnung geprüft. Bei den berechneten Verbindungen handelt es sich

    um Roaming Datenverbindungen. Teilweise erheben einige ausländische Netzbetreiber eine zusätzliche Nutzungsgebühr (Roaming Aufschlag =

    REA) bei eingehenden Verbindungen. Auf diese Erhebung haben wir keinen Einfluss.

    Für Auslands-Datenverbindungen werden Gebühren gemäß der EU-Roaming-Verordnung berechnet. Vor diesem Hintergrund bestätige ich Ihnen,

    dass Ihre Mobilfunk-Rechnung korrekt abgerechnet wurde. Bereits der Aufenthalt in Grenznähe ist für die automatische Einwahl Ihrer

    SIM-Karte in ein ausländisches Netz ausreichend. Um dies zu vermeiden, empfehle ich Ihnen, die automatische Netzwahl Ihres Smartphones

    zu deaktivieren und Ihr Mobilfunknetz manuell einzurichten. Informationen zur Einstellung finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres

    Smartphones. Vor diesem Hintergrund kann ich der Reklamation der berechneten Kosten für Roaming Verbindungen in der Schweiz nicht

    entsprechen.
    Es tut mir leid, Ihnen keine anders lautende Mitteilung machen zu können.

    -----
    Die Antwort ist unzureichend und beantwortet meine Fragen nicht:

    1. Wieso gehen Verbindugen ein und werden in Rechnung gestellt, obwohl ich Datenroaming und "Mobile Daten" deaktiviert hatte?

    2. Die automatische Netzwahl kann man in mordernen Smartphones wie dem Samsung S7 gar nicht deaktivieren.
    Man kann manuelle Netze auswählen, dies aber nicht fixieren.

    3. Wieso ist Geisterroaming bekannt, aber eine kulaten Lösung wird abgelehnt?

    4. Wieso soll ich eine Rechnung bezahlen für Vertragsleistungen, die ich gar nicht wollte?

    Was ratet ihr mir?
  • 19.02.2019 08:44
    carstei antwortet auf Spicules

    Ich würde raten, an eine höhere Instanz, wie die Bundesnetzagentur zu gehen, vielleicht zeigt sich Mobilcom-Debitel dann kulanter. Aufgrund der Antwort vermute ich, dass Mobilcom Debitel den Grund des Geisterroamings nicht akzeptiert. Das scheint mir auch suspekt da du von deutlich größeren Datenmengen schreibst (Beim Geisterroaming handelt es sich nur um einige kB) und du schreibst, dass LTE deaktiviert war.

    Mir ist gerade etwas sehr ähnliches passiert. Ich bin durch die Schweiz gefahren und hatte für die Schweiz das Datenroaming deaktiviert, dennoch wurden mir 50 Euro in Rechnung gestellt. Entweder mein Handy hat sich davor (bzw. danach) in das Schweizer Netz eingewählt, dann habe ich jedoch keine Informations-SMS erhalten in der ich darüber informiert wurde oder es handelt sich um Geisterroaming.
    Wie ist es bei dir ausgegangen? das würde mich sehr interessieren.