Diskussionsforum
Menü

Abzocke durch Fair Use


20.04.2021 10:57 - Gestartet von tamasfischer
seit ca 15 Jahren bin ich Kunde bei 1&1 ...und habe eine EU Roaming Flatrate zum Gesamtpreis von 52 .- € gemacht. Diesen Vertrag hab ich auch letztes Jahr um 2 Jahre verlängert.... spätestens da hätten die mich ja auf diese, unten aufgeführte, Sache hinweisen müssen, was sie aber nicht getan haben!
2017 bin ich dann nach Ungarn ausgewandert, ist ja ein EU Land, und hatte bis vor ein paar Monaten keine Probleme mit 1&1.
Mein Verbrauch im Monatsdurchschnitt liegt unter einer Stunde Telefongespräche und wenn überhaupt 1GB Datenvolumen.
Nun kassieren die für diese Leistungen, mit der Begründung "Fair Use Policy" den doppelten Betrag ab! 103 .- €
Kann man dagegen was tun?
Eine sofortige Vertragskündigung akzeptieren sie nicht.
Mein Vertrag läuft noch bis August 2022 und ich habe keine Lust, mich bis dahin so abzocken zu lassen!
Menü
[1] DerAddi antwortet auf tamasfischer
17.05.2021 18:25
Benutzer tamasfischer schrieb:
seit ca 15 Jahren bin ich Kunde bei 1&1 ...und habe eine EU Roaming Flatrate zum Gesamtpreis von 52 .- € gemacht. Diesen Vertrag hab ich auch letztes Jahr um 2 Jahre verlängert.... spätestens da hätten die mich ja auf diese, unten aufgeführte, Sache hinweisen müssen, was sie aber nicht getan haben! 2017 bin ich dann nach Ungarn ausgewandert, ist ja ein EU Land, und hatte bis vor ein paar Monaten keine Probleme mit 1&1. Mein Verbrauch im Monatsdurchschnitt liegt unter einer Stunde Telefongespräche und wenn überhaupt 1GB Datenvolumen. Nun kassieren die für diese Leistungen, mit der Begründung "Fair Use Policy" den doppelten Betrag ab! 103 .- €
Kann man dagegen was tun?
Eine sofortige Vertragskündigung akzeptieren sie nicht. Mein Vertrag läuft noch bis August 2022 und ich habe keine Lust, mich bis dahin so abzocken zu lassen!

Für mich ist das typisch 1+1. Beim Verkauf sind es deutschsprachige Mitarbeiter, danach in der HL sprechen sie kaum mehr ein Wort deutsch. So meine Erfahrung aus 4 Jahren bei 1+1. Ich habe den Vertrag dann beendet, weil bei diffizilen Problemen keine Verständigung möglich war. Wer keine Hilfe braucht, ist sicher trotzdem dort gut aufgehoben.

Die Verdoppelung der Kosten könnte daraus erwachsen, dass Sie jetzt nicht mehr regelmäßig in Deutschland eingeloggt sind. Dann dürfen die Mobilfunkbetreiber für Verträge Aufschläge festsetzen.

Ich würde es mit einer außergewöhnlichen Kündigung versuchen und zugleich ersatzweise den Vertrag ordentlich kündigen und zugleich alle Optionen kündigen, sofern vorher möglich.

Übrigens erlauben die meisten Mobilfunkbetreiber beim dauerhaften Wegzug ins Ausland eine außerordentliche Kündigung. In Wirklichkeit ist es ihnen zu unsicher und Aufwendig, bei ausbleibenden Zahlungen im Ausland zu klagen.

Mich bestärkt es darin, bei 1+1 keine Verträge mehr zu machen.

Ich wünsche Ihnen viel Glück!