Diskussionsforum
Menü

Ungenau - UKW Hörfunk ist älter


26.07.2021 12:44 - Gestartet von matthias.maetsch
einmal geändert am 26.07.2021 12:45
Der UKW-Hörfunk begann in Berlin bereits in den 1930er Jahren. Anfangs wurde nur für zwei Stunden täglich ein Fernsehprogramm produziert, der Bildsender war daher die meiste Zeit des Tages ausgeschaltet. Der Tonsender „Paul Nipkow“ hingegen wurde jedoch 22 Stunden pro Tag zur Ausstrahlung des Deutschlandsenders über UKW verwendet. Die Fernsehgeräte konnten in einen Radiobetrieb umgeschaltet werden, bei dem der Bildteil des Gerätes abgeschaltet wurde. Es gab auch reine Radiogeräte, den den UKW-Sender empfangen konnten und die eine UKW-Skale hatten. Allerdings war auf der Skala nur ein einziger Sender eingetragen: „Berlin“.

Wer sich für Details interessiert: Das Radio „Ingelen Gigant 40W“ war das erste UKW-Radio.

Anfangs wurde übrigens amplitudenmoduliert im Bereich um 40 MHz übertragen. Neu war 1949, dass man nun frequenzmoduliert sendete. Das heute übliche UKW-Frequenzband um 100 MHz wurde erst ab ca. 1951 genutzt.