Diskussionsforum
Menü

DAB+ Radio besitzen und nur UKW nutzen


06.07.2016 12:44 - Gestartet von klaus1970
2x geändert, zuletzt am 06.07.2016 12:46
Diese Zahlen sind doch alles andere als ein Erfolg für DAB+. Wenn 16% der Haushalte ein DAB+ Radio besitzen, aber nur 4,6% DAB+ tatsächlich nutzen, heißt es doch, daß die meisten, obwohl sie es besitzen, darüber weiter nur UKW hören. Das ist aber auch kein Wunder, in den Läden gibt es halt immer mehr Hybrid Radios die auch DAB+ automatisch dabei haben. Über die wahre Nutzung sagt das aber gar nichts aus. Ganz im Gegenteil, es ist eher ein Zeugnis für einen Mißerfolg. Noch schlimmer sieht es ja bei Internetradio aus. Wenn nur 4,4% täglich Webradio hören, obwohl jeder im Haushalt mindestens zwei Möglichkeiten hat es zu empfangen, besagt das eindeutig, daß die Zukunft des Radios überall liegt, aber nicht im Internet! Da sieht man vor allem welche heiße Luft es ist wenn Radiomacher sagen jedes Smartphone sei ein Radio. das mag ja sein, zum Radiohören wird es aber so gut wie nie genutzt.
Menü
[1] uwest antwortet auf klaus1970
13.11.2016 09:41
Benutzer klaus1970 schrieb:
Diese Zahlen sind doch alles andere als ein Erfolg für DAB+. Wenn 16% der Haushalte ein DAB+ Radio besitzen, aber nur 4,6% DAB+ tatsächlich nutzen, heißt es doch, daß die meisten, obwohl sie es besitzen, darüber weiter nur UKW hören.

...was niemanden wundern sollte, denn das Angebot im DAB+ ist begrenzt. Und solange unsere bevorzugten Radiosender nicht über DAB+ senden, kommt mir so ein Gerät nicht ins Haus.

Noch schlimmer sieht es ja bei Internetradio aus. Wenn nur 4,4% täglich Webradio hören, obwohl jeder im Haushalt mindestens zwei Möglichkeiten hat es zu empfangen, besagt das eindeutig, daß die Zukunft des Radios überall liegt, aber nicht im Internet!

Wir hören praktisch nur noch Internetradio. Im Arbeitszimmer habe ich ein Internetradio stehen, im Wohnzimmer hängt ein Mediaplayer an der Stereoanlage, und im Bad ist es mittlerweile ein BT-Lautsprecher, der das Radioprogramm von einem Raspberry Pi bezieht.

Das Problem dürfte sein: Die Leute hören insgesamt weniger Radio - und nur ein Teil davon eben übers Internet.

Mein Smartphone und mein Tablet nutze ich nur unterwegs (z.B. im Hotel) zum Radiohören. Und dann natürlich übers Netz.
Menü
[1.1] Otomo antwortet auf uwest
16.07.2021 10:05
ich höre auch ausschließlich Internetradio, die Vielfalt stimmt und ich hab überall Empfang. Die Handytarife heutzutage haben Datenflat, da ist das kein Problem. Es verbraucht auch so nur sehr wenig Daten.
Menü
[2] industrieclub antwortet auf klaus1970
14.11.2016 00:53
Benutzer klaus1970 schrieb
Da sieht man vor allem
welche heiße Luft es ist wenn Radiomacher sagen jedes Smartphone sei ein Radio. das mag ja sein, zum Radiohören wird es aber so gut wie nie genutzt.

Ein sehr schöner Beitrag aus der Sparte 'Nichts ist so wie es scheint'...Differenzierte
Gedanken, wie sie hier auf teltarif häufiger sein sollten...
Ich möchte bei dieser Gelegenheit (nochmals !!) dafür plädieren, es den Markt (un-
ter fairen!!! Rahmenbedingungen) richten zu lassen. D.h.: In jedes (neue) Gerät ein
Multichip, der das alles 'kann'. Dann sollen die Leute SELBST entscheiden, welches
Programm sie auf welchem "Wellenbereich" hören wollen!
Wir hatten genau dieses Modell bisher schon: Wir hatten MW-, (LW-), UKW-Radios,
und im Lauf der JAHRZEHNTE hat sich (quasi evolutiv) UKW gegenüber der Mit-
tel- und Langwelle durchgesetzt! Die Hörer sind da nach und nach rüber gewandert und die Sender ebenso!!
Niemandem hat das weh getan und niemand hat sich im Lauf dieses Prozesses darüber ereifert...
Weil DAS ("damals") noch seriöse, quasi neutrale, faire Technik-Politik war -- ohne Hysterie und ohne alles-lähmende Lobbyisten-Schlachten !
Menü
[3] nurmalso antwortet auf klaus1970
22.07.2021 08:54
Früher (80er) hörte ich Radio, um Musik zu hören. Dann hatte ich halt einige aufgenommene Cassetten, dann zunehmend auch eine Plattensamlung, dann auch Cds.
Heute streame ich Musik (bzw. heruntergeladene Playlists), höre kein Radio mehr (außer notgedrungen wegen Frau). Es nervt nur. Dass dumme Gelaber der Moderatoren, die dummen Witze, Telefonstreiche. Für mich die totale Gebührenverschwendung. Die "Informationen" sind politisch gefärbt.

Und ja, dass Smartphone ist die modene Schaltzentrale. Und natürlich wird auch darüber Radio gehört, Seltener via UKW, eher via Webapp, nie über DAB+(idR nicht implementiert).
Man setzt das Smartphone im Auto ein, via Anlage oder TV.

Ansonsten macht man eben gezielter dass was man will. Zum nur Musikhören ist Radio halt doof, wegen dem Gelaber. Wenn ich jetzt im Auto Nachrichten will, drück ich im Display mit Android Auto - Nachrichten. Dann läuft der Sermon ab - Tagesschau in 100 Sekunden - dann weitere Nachrichtenkanäle, bis man den "Kanal" wieder voll hat und zurück auf Musik wechselt. Im Auto läuft bei mir alles übers Smartphone. Mit dem Aufsperren wird AAWireless gestartet und wenn ich sitze ist Maps auf dem Bildschirm. Und dann sage ich, wo ich hinwll.

Zuhause dient es u.a. als TV Fernbedienung (via Heimnetz, kein ausrichten zum TV erforderlich, wie bei Infrarot, eher weniger Streamen denn der Android TV kann das alles selbst.

Aber Radio? Das Medium als ganzes ist doch nicht mehr im Fokus junger Leute. Daher wird es insgesamt aussterben. Meine Kinder hören absolut nie Radio.
Die finden das komisch, wenn ich aus Nostalgie die Bundesligakonferenz höre, obwohl sie auch im TV verfügbar wäre.
Menü
[4] mirdochegal antwortet auf klaus1970
25.07.2021 11:57
Benutzer klaus1970 schrieb:
Diese Zahlen sind doch alles andere als ein Erfolg für DAB+. Wenn 16% der Haushalte ein DAB+ Radio besitzen, aber nur 4,6% DAB+ tatsächlich nutzen, heißt es doch, daß die meisten, obwohl sie es besitzen, darüber weiter nur UKW hören. Das ist aber auch kein Wunder, in den Läden gibt es halt immer mehr Hybrid Radios die auch DAB+ automatisch dabei haben. Über die wahre Nutzung sagt das aber gar nichts aus.

Bei den im Artikel genannten Zahlen geht es aber nicht um die Hardwareausstattung, sondern um das Nutzungsverhalten.