Diskussionsforum
  • 04.06.2013 14:20
    garfield schreibt

    Keine Kulanz, sondern Pflicht

    antwortet auf:
    http://www.teltarif.de/mobilfunk/prepaid/

    Gerade die letzten Sätze lesen sich so, als wäre die Guthabenauszahlung Kulanz.
    Wenn ich recht informiert bin, DARF Guthaben auf Prepaidkarten nicht mehr verfallen.
    Nun gut, ob es immer auch ausgezahlt werden muss, weiß ich nicht. In der Regel wird man so eine Karte, die man dann nicht mehr nutzen will, auch eher leer telefonieren, was die einfachere Variante darstellt.
    Selbst wenn die Gültigkeit einer solchen Karte wegen zu langer Inaktivität oder weniger als einer Aufladung pro Jahr (je nach Anbieter) "abgelaufen" ist, ist das Guthaben darauf nur "eingefroren" und die Karte nach erneuter Aufladung wieder aktiv, wobei sich natürlich "eingefrorenes" und neues Guthaben addieren.
    Noch ein kleiner Tipp für Wenigtelefonierer:
    Die meisten Karten kann man auch per Üebrweisung aufladen und zwar mit beliebig kleinen Beträgen (also auch weniger als bei den "Aufladebons"). Kontoverbindung und Verwendungsnachweis werden meist nicht aktiv beworben. Das Prepaid-Wiki hilft hier weiter.
    Einziger Nachteil: Es dauert halt so 2 - 3 Tage, bis das Guthaben drauf ist.
  • 13.06.2013 09:12
    einmal geändert am 13.06.2013 09:24
    Conax antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > antwortet auf:
    > http://www.teltarif.de/mobilfunk/prepaid/
    >
    > Gerade die letzten Sätze lesen sich so, als wäre die
    >
    Guthabenauszahlung Kulanz.
    > Wenn ich recht informiert bin, DARF Guthaben auf Prepaidkarten
    >
    nicht mehr verfallen.

    Genau so ist es... schon etwas länger.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/gerichtsurteil-prepaid-guthaben-duerfen-nicht-verfallen-a-423073.html

    Ich hatte mir vor kurzen ehemaliges Guthaben auszahlen lassen. Das klappte reibungslos. Man musste nur ein anbietereigenes Schreiben an jenen zurück schicken und die SIM-Karte.

    Grund war eigentlich, dass ich sehr wenig telefoniere, dadurch seinerzeit einen Prepaid-Vertrag mit Sekundentaktung abschloss, wo der Anbieter jedoch voriges Jahr, naja die Plattform wechselte und auf Minutentakt umstellte.