Diskussionsforum
Menü

Wie verhalte ICH MICH richtig?


10.09.2020 11:31 - Gestartet von Daz
Echt jetzt? Thema verfehlt.

Es sind fast immer die Betreiber und Provider selbst, die das vereiteln, indem sie behaupten 'nein, von einer Störung ist uns nichts bekannt. Haben Sie schon probiert ... ?'

Meistens haben Verbraucher schon den Router und die Endgeräte neu gestartet und Verbindungen überprüft, bevor sie eine Störung melden. Trotzdem wird man fast immer mit nutzlosen Lösungsvorschlägen, die man eh schon probiert hat, zum Ahnungslosen degradiert, bevor eine Störung aufgenommen wird (die meistens ergebnislos entweder 'behoben wurde' oder eben nichts gefunden wird) und am Ende ist es dann doch eine Störung gewesen, die wie durch Zauberhand Minuten, Stunden oder Tage später von alleine verschwindet. Aber nein, es gab keine Störung. Basta! Obwohl Störungsmelder-Portale im Internet oft eine ganz andere Sprache sprechen.

Würden die Anbieter hier endlich echte Transparenz zeigen und entweder bei der Hotline oder einer offiziellen Seite für Störungen und Wartungsarbeiten diese genau öffentlich machen, wäre der meiste Ärger schon zu vermeiden.

Dass ich als zahlender Kunde am Ende gezwungen bin, selbst dafür zu sorgen wieder online gehen zu können ist da nur noch ein zusätzliches Ärgernis. Ich sehe hier wirklich die Netzbetreiber in der Pflicht für den Fall einer Störung, die nicht durch den Kunden selbst zu verantworten ist, bessere Lösungsmöglichkeiten zu schaffen.
Menü
[1] helmut-wk antwortet auf Daz
21.01.2021 12:55
Benutzer Daz schrieb:
Meistens haben Verbraucher schon den Router und die Endgeräte neu gestartet und Verbindungen überprüft, bevor sie eine Störung melden.

Wieso habe ich jetzt den Eindruck, dass da jemand von sich auf andere schließt?

Teltarif-Nutzer dürften im Durchschnitt besser informiert und technik-fit sein als Andere, und wenn routinemäßig Tipps wie "Router neu starten" gegeben werden, deutet das wohl darauf hin, dass ein erklecklicher Anteil (sagen wir, über 25%) solche Ratschläge nötig hat.

bevor eine Störung aufgenommen wird (die meistens ergebnislos entweder 'behoben wurde' oder eben nichts gefunden wird) und am Ende ist es dann doch eine Störung gewesen, die wie durch Zauberhand Minuten, Stunden oder Tage später von alleine verschwindet. Aber nein, es gab keine Störung. Basta! Obwohl Störungsmelder-Portale im Internet oft eine ganz andere Sprache sprechen.

Das ist natürlich ärgerlich. Mehr Transparenz und Ehrlichkeit kann man schon erwarten.

Dass ich als zahlender Kunde am Ende gezwungen bin, selbst dafür zu sorgen wieder online gehen zu können ist da nur noch ein zusätzliches Ärgernis.

Versteh nicht ganz. Wie bitteschön soll ein Anbieter dafür sorgen, dass Kunden ins Netz kommen, denen er kein Netz anbieten kann?

Ich sehe hier wirklich die Netzbetreiber in der Pflicht für den Fall einer Störung, die nicht durch den Kunden selbst zu verantworten ist, bessere Lösungsmöglichkeiten zu schaffen.

Ist wohl ne Kostenfrage. Wieviel wärst du bereit mehr zu zahlen, wenn dafür Störungen schneller behoben werden?