Diskussionsforum
Menü

Aufrüstung Asus 901 Netbook


28.04.2009 19:11 - Gestartet von bholmer
Vor einigen Monaten hatte ich mir ein Asus 901 Netbook gekauft. Die Entscheidung traf ich nach einem Fehlkauf wegen der hervorragenden Mobilität mit mehr als 5 Stunden echter Akkulaufzeit.

Schon nach der Installation von wenigen zusätzlichen Programmen zeigte sich die Unterdimensionierung des Speichers. Bei 1 GB RAM und nur 4 GB Systemplatte als SSD und 8 GB als 2. SSD Platte für Daten und Programme war als Voreinstellung die Auslagerungsdatei abgestellt. So kam relativ bald schon die Windows-Fehlermeldung, dass der Speicher knapp wurde, wenn man nicht brav sofort jedes Programm wieder schließt. Insbesondere das Virenschutzprogramm im Hintergrund war problematisch. Daraufhin habe ich den Hauptspeicher von 1 GB gegen einen Riegel von 2 GB ausgetauscht, was schon eine deutliche Entlastung brachte. Leider war dann der Ruhezustand nicht mehr aktivierbar, da gar keine 2 GB für das Speicherabbild auf der Boot-SSD zur Verfügung standen.

Ich habe daraufhin in den USA eine 64 GB Runcore SATA-SSD geordert, die problemlos gegen die 8 GB austauschbar war und zudem noch mehr als doppelt so schnell. Diese wurde innerhalb von 48 Stunden geliefert. Nach problemlosem Umkopieren der Partitionen mittels eines Rettungs-USB-Sticks und einer externen Festplatte läuft der Asus jetzt wie geschmiert. Nur der Kostenpunkt von knapp 200 Dollar + Versand ist im Vergleich zum Preis des Gesamtgerätes relativ hoch.
Erfreulich ist die fehlende Stoßempfindlichkeit im Vergleich zu den mechanischen 2,5 oder 1,8 Zoll Festplatten.

Jetzt vermisse ich die normale Festplatte nicht mehr. Ich kann diese Investition nur jedem empfehlen, der auf dem Gerät z.B. normale Officeprogramme oder einfache Grafikprogramme für unterwegs laufen lassen will.

Nur was grafikintensive Anwendungen wie Computerspiele angeht, ist die Maschine mit dem Atom-Prozessor normalen Notebooks gleicher Taktgeschwindigkeit (1,6 GHz) trotzdem weit unterlegen.

Bert
Menü
[1] motzerator antwortet auf bholmer
25.12.2009 13:04
Also ich habe den Asus Eee PC-901 auch, von der Form her ein nettes Gerät aber er geht mir mit seiner schneckenhaften Art ziemlich auf die Nerven, inzwischen schlepp ich wieder meinen 2 Kilo Samsung 12" Notebook mit Centrino/core 2 duo und Festplatte mit mir herum obwohl der doppelt so fett wie der Asus ist.

Meine Frage, wurde dein Asus 901 deutlich flotter nach dem Upgrade?

Ich habe nämlich vor allem die SSD Laufwerke im Verdacht, an dem lahmen Gekrieche schuld zu sein. Das C:/ Laufwerk scheint dabei deutlich besser zu sein als D:/, ich hab Firefox auf D:/ installiert und wenn der ein Update bekommt kann das schon mal bis zu 2 Minuten dauern und mich in den Wahnsinn treiben.

Da Firefox die schei** Updates ungefragt beim Systemstart einspielt benutze ich auf dem Asus inzwischen wieder den Internet Explorer, der allerdings auch auf C:/ liegt und wohl deshalb dort deutlich flotter ist.

Im Moment geht mir die ganze Netbook Entwicklung in die falsche Richtung. Die Prozessoren bekommen immer mehr Standby dabei reichen mir 3 Stunden reale Laufzeit mehr als aus. Soviel Muße hat man am Tag garnicht, das man drei Stunden leer bekommt. Mir währe es lieber, die Akkulaufzeit zu halbieren und die Performance mindestens zu verdoppeln. CULV (Consumer Ultra Low Voltage) Doppelkern Prozessoren könnten hier die Lösung sein, Atom ist für mich inzwischen ein Synonym für lahme Enten.

Mein Traum Netbook wofür ich sofort den Geldbeutel öffnen würde:

- Flotter CULV Dualcore Prozessor mit 1,3 gHz
- 3 Stunden Standby unter Normallast für Surfanwendungen mit maximaler Display Helligkeit.
- Max. 9" mit mind. 1280x800 Auflösung
- UMTS/HSDPA integriert
- Touchscreen und Tablet Funktion

Menü
[1.1] bholmer antwortet auf motzerator
25.12.2009 14:06
Benutzer motzerator schrieb:

Meine Frage, wurde dein Asus 901 deutlich flotter nach dem Upgrade?


Ich habe die SSD Laufwerke getestet nach dem Upgrade. Die sind laut Benchmarktest deutlich schneller als sämtliche anderen Flasspeicher. Interessanterweise sind die Übertragungsraten im Batteriebetrieb im Superperformance Modus etwas geringer als im Powersave Modus (kommt die DMA im Powersave ggf. häufiger an den Bus?):

Programm HD Tune 2.55:

64 GB Runcore SSD: Mittlere Transferrate 91,9 MB/sec
Transfermodus UDMA 5 (UltraATA 100)

4 GB Phison SSD (eingebaut): 36,8 MB/sec
Transfermodus UDMA 4 (UltraATA 66)

16 GB SDHC Karte (CnMemory Class 6) im eingebauten Cardreader: 20,9 MB/sec

4 GB SDHC Sandisk Exreme III 30 MB/sec Edition: 20 MB/sec

8 GB Lexar JD Secure IIü USB 2.0 Stick 22 MB/sec

Die abziehbare 8 GB habe ich ja ausgebaut und daher nicht getestet. Die 4 GB wird seit dem Umbau nur als 3. Backup Laufwerk verwendet und nicht für den normalen Betrieb.
Windows ist auf der ersten Partition der Runcore installiert (Partitionen einfach 1:1 mit einem Partiotion Managerprogramm auf USB-Platte zwischengespeichert, rüberkopiert und dann erweitert, Die Nutzung des D-Laufwerks für eigene Dateien und Programme habe ich so gelassen. Für die Performancesteigerung wichtig ist auch die Aufrüstung des Hauptspeichers von 1 auf 2 GB, was die Akkulaufzeit nicht verschlechtert hat. Es muss nicht so viel ausgelagert werden. Ds weiteren ist eben jetzt auch der Ruhezustand möglich. Das Speicherabbild der 2 GB RAM war schließlich auf der 4GB SSD gar nicht unterzubringen.
Ich habe Programm-Prefetch nach Empfehlung in Foren abgeschaltet, da das Neu-Laden der Programme von der SSD schnell genug ist.

Gefühlt ist der 901 durch die Aufrüstung deutlich schneller geworden. Ich möchte die Aufrüstung nicht mehr missen. Selbst Brennen von kompletten DVD's vom Speicherabbild etc. (externer ALDI-Brenner) ist problemlos möglich. Ich habe als von mir meist benutzte Programme Staroffice, Office 2003 und CorelDraw12 ohne Probleme darauf laufen.

Was mich eigentlich nach fast 1 Jahr Betrieb noch an dem Gerät etwas stört ist die verkleinerte Tastatur. Man haut doch manchmal daneben, wenn man sonst immer mit Normtastaturen arbeitet. Als PC-Ersatz ist mir weiterhin mein 12 Zoll Targa lieber, auch wegen des Displays. 600 vertikal ist für manche Programm zu wenig. Allerdings 2 Stunden Akkulaufzeit beim Targa sind unterwegs schnell verbraucht. Da hat der 901 doch erheblich mehr Reserve.
Und- einen vernünftigen DVB-T Strick, der auf dem 901 ruckelfreies Fernsehen ermöglicht, habe ich auch noch nicht gefunden.

Bert