Allgemeines Forum
Menü

Vodafone , Abzockmaschen, oder?


29.04.2011 16:15 - Gestartet von anfega
6x geändert, zuletzt am 29.04.2011 17:14
In den AGBs von Vodafone (Vertragskunde kein Prepaid)steht in der Laufzeit 24 Monate wenn 3 Monate vor Ablauf nicht gekündigt wird verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate.

Mein Tarif-Vertrag von 2007 (vergünstigstes Handy?, sprich 10€ pro Monat Handyoption), 2009 und 2010 mangels Wunsch mein Handy für ein neues zu wechseln, Handyoption nicht wahrgenommen. Nun habe ich das Handy verloren und fragte nach der erforderlichen Aufzahlung für ein neues Handy, siehe da Vodafone behauptet diese 10€ monatlich, innerhalb der automatischen Vertragsverlängerungen sind verfallen, Option ist Wahl oder Pflicht? bei nicht Inanspruchnahme darf Vodafone kassieren, kundet spendet! Auf meine Anfrage hin wo das vereinbart sei, weil in den AGBs nichts dergleichen steht. Keine Erklärung, da nicht befugt(Hotline), außer es ist so??? Versprochene Vorgesetzten Rückrufe blieben bisher aus, Schriftliche Reklamation ist seit 8 Tagen in Bearbeitung zur Prüfung!!!

Dass zum Thema AGBs und unterschiedliche "Auslegungen".

Aufgrund o. a. Reklamation habe ich mich mit dem aktuellen Angebot von Vodafone auseinander gesetzt.
Bsp.: Nokia C1-01 (Verkaufspreis Vodafone 49,90) 1 € Handy mit SuperFlat Mobil pro Monat 19,95 € (SIM-Only-Tarif 9,95€)

Übersetze 24 x 10 € = 240 € - VF-Handypreis 49,90 € Kunde zahlt 190,10 € zuviel.
Übrigens kann man das Handy ohne Vertrag online nicht erwerben, denn ist ja klar SIM-Only = 24 x 9,95 = 238,80 € + 49,90 = 288,70 €
gegen 478,80 € + 1€ = 479,80 € Vodafoneplus 191,10 €

Pikant, Vodafone ist lt. eigener Aussage kein Handyhändler.

Die Mitbewerber:
Die Branche wundert sich über ihr schlechtes Image!
700 € Internetnutzungskosten wegen Falscheingabe durch Shopmitarbeiter wep. wap. der Kunde muss dem Mitarbeiter beweisen, dass er verantwortlich ist (Kontobelastung, gnadenlos), vergessene Blackberryoption bei Vertragspartnerwechsel. Pseudo-Flats-Fallen die entweder Volumen-Begrenzugen oder unübersichtliche weil nicht nachvollziehbare Netzzugehörigkeitenausschlüsse beinhalten. Pseudo-Prepaid-Verträge, die dem Prepaid-Modell wiedersprechen, weil sie über das Guthaben hinaus Kosten verursachen. Hallo!!! die Kunden sind keine Telekommunikationsfreaks!!!

Wenn dass OK ist und im Sinne der Kunden, na dann.

Ich lese die Beiträge und prüfe Behauptungen.

Freue mich über Kommentare
Menü
[1] apple-nutzer antwortet auf anfega
10.05.2011 18:13


Ich lese die Beiträge und prüfe Behauptungen.

Freue mich über Kommentare

Hast du gekifft??
Menü
[1.1] anfega antwortet auf apple-nutzer
10.05.2011 18:27

einmal geändert am 10.05.2011 18:28
Benutzer apple-nutzer schrieb:


Ich lese die Beiträge und prüfe Behauptungen.

Freue mich über Kommentare

Hast du gekifft??

Hallo apple-nutzer

nein, mit Sicherheit nicht, bei Dir bin ich mir aber, nach diesem Spruch, nícht so sicher.

Viele Grüße und nutze Deine Birne anstatt Deinen Apple
Menü
[1.1.1] apple-nutzer antwortet auf anfega
10.05.2011 18:34
Benutzer anfega schrieb:
Benutzer apple-nutzer schrieb:


Ich lese die Beiträge und prüfe Behauptungen.

Freue mich über Kommentare

Hast du gekifft??

Hallo apple-nutzer

nein, mit Sicherheit nicht, bei Dir bin ich mir aber, nach diesem Spruch, nícht so sicher.

Viele Grüße und nutze Deine Birne anstatt Deinen Apple

Du wolltest doch Kommentare! Mehr als diesen kann ich bei so einem Mist nicht geben. Du mußt Probleme haben
Menü
[1.1.2] apple-nutzer antwortet auf anfega
10.05.2011 18:49
Benutzer anfega schrieb:
Benutzer apple-nutzer schrieb:


Ich lese die Beiträge und prüfe Behauptungen.

Freue mich über Kommentare

Hast du gekifft??

Hallo apple-nutzer

nein, mit Sicherheit nicht, bei Dir bin ich mir aber, nach diesem Spruch, nícht so sicher.

Viele Grüße und nutze Deine Birne anstatt Deinen Apple

Wie oft willst du denn deinen Beitrag noch posten? Bis ihn jemand versteht? Da kannste du aber lange warten, so wie du schreibst. Da versteht man nichts!!! Daher auch die Fragen mit dem kiffen. hihihi
Menü
[1.1.2.1] anfega antwortet auf apple-nutzer
10.05.2011 19:22
Viele Grüße und nutze Deine Birne anstatt Deinen Apple

Wie oft willst du denn deinen Beitrag noch posten? Bis ihn jemand versteht? Da kannste du aber lange warten, so wie du schreibst. Da versteht man nichts!!! Daher auch die Fragen mit dem kiffen. hihihi

Hast Du's nicht verstanden?

Es geht um die Märchen der Vergünstigten Handys und Vertragstricks und um Unterschlagung von Leistungen. Mit diesem Abriss und den angegebenen Details kann "Birne" auch verstehen. Der Beitrag wurde mehrmals editiert und von mir nur einmal gepostet.

Hast Du nun was konstruktives beizutragen oder ist Dir langweilig?

Viel Spass noch
Menü
[1.1.2.1.1] apple-nutzer antwortet auf anfega
10.05.2011 19:26

Hast Du's nicht verstanden?

Nein!!


Es geht um die Märchen der Vergünstigten Handys und Vertragstricks und um Unterschlagung von Leistungen. Mit diesem Abriss und den angegebenen Details kann "Birne" auch verstehen. Der Beitrag wurde mehrmals editiert und von mir nur einmal gepostet.

Was denn für Unterschlagungen? Etwas konkreter bitte!! Was für Märchen? Kann doch nicht so schwer sein

Menü
[1.1.2.1.1.1] anfega antwortet auf apple-nutzer
11.05.2011 07:56
Hallo Apple-Nutzer

lese bitte die letzte Antwort an tatort, da steht konkreteres.

Menü
[2] tatort antwortet auf anfega
10.05.2011 20:23
Völlig absurder Beitrag. Natürlich verfällt die "Handy-Option", nicht nur bei Vodafone. Wenn du 24 Monate für eine 200 Minuten- Option bezahlt hast, ohne diese zu nutzen, dann kommst du auch nicht auf die Idee, im 25. Monat 5000 Minuten kostenlos abtelefonieren zu dürfen.
Menü
[2.1] anfega antwortet auf tatort
11.05.2011 07:50
Benutzer tatort schrieb:
Völlig absurder Beitrag. Natürlich verfällt die "Handy-Option", nicht nur bei Vodafone. Wenn du 24 Monate für eine 200 Minuten- Option bezahlt hast, ohne diese zu nutzen, dann kommst du auch nicht auf die Idee, im 25. Monat 5000 Minuten kostenlos abtelefonieren zu dürfen.

Ach so , Du bezahlts für die Minuten 24,95 € und 10 € für die Handyoption, wenn sich der Vertrag unverändert verlängert, zahlst Du weiterhin 24,95 € für die Minuten und weiterhin 10 € für die Handyoption - und nun sagt Vodafone dass, diese 10 € für die Handyoption verfallen sind? Das ist absurd!!!

Es geht nicht um nicht genutzte Gesprächsvolumina, denn diese sind in den AGB's geregelt - diese verfallen. Aber die Handyoption?

Du bezahlts weiter und erhälst keine Leistung dafür!!!

Übrigens Vodafone hat immer noch keine Begründung für die Behauptung des Verfalls abgegeben - nur eine Gutschrift.

So absurd kann es nicht sein, oder?

Trotzdem Danke für Deinen Beitrag.
Menü
[2.1.1] chrispac antwortet auf anfega
11.05.2011 08:49
Wer seinen Vertrag automatisch verlängern lässt, bezahlt bei nahezu allen Anbietern auch die Hardwareoptionen weiterhin, egal ob er ein neues Gerät bestellt oder nicht. Wer die Hardwareoption entgegen pünktlich kündigt und kein neues Gerät wählt, dem bleiben diese Kosten erspart. Da die meisten Geräte bei den Providern und ihren "Ratenkaufangeboten" teurer sind als auf dem freien Markt dürfte jedem bekannt sein. Es ist eine einfache Rechnung 240€ zum Verkaufspreis zu addieren und das Ergebnis mit anderen Angeboten zu vergleichen.

In Discounterzeiten sind günstige Konditionen in jedem Supermarkt zu finden. Wer hier zum Original des Netzbetreibers greift ist meist auch mit höheren Gebühren dabei.

Die Flatrateeinstellungen stehen in den Konditionen eines jeden Vertrages. Wennn der Kunde einen falschen Zugangspunkt eingiebt, so wird dieser auch entsprechend abgerechnet. Wer eine Flatrate ins O2 Netz hat und ins E-Plus Netz telefoniert, der sollte sich auhc nicht über eine entsprechende Rechnung wundern. Das jedoch speziel Interneteinstellungen zu Verwirrungen führen könnten ist bekannt. Hier wäre ein kulanteres Vorgehen wünschenswert. Letzlich bin ich für eine Verpflichtung der Hersteller die Mobilfunkgeräte automatisch zu konfigurieren. Bei Geräten wie dem IPhone ist dieses Vorgehen bereits umgesetzt.

Letzlich ist es die Angelegenheit des Kunden, für welches Angebot er sich entscheidet. Es gibt ein reichhaltiges Angebot von teuer bis billig, guter bis magerer Netzabdeckung und Kundenserviceleistung. Ich kenne ausreichend Mobilfunkkunden mit über 100€ Rechnungen - obwohl bereits Flatrates ab 35€ existieren. Produkte können am freien Markt nur durch Nachfrage überleben - mit "Abzockmaschen" hat dies nichts zu tun. Eher mit der Trägheit der Kunden sich in gewissen Segmenten ausreichend zu informieren.

Menü
[2.1.1.1] anfega antwortet auf chrispac
11.05.2011 10:01

einmal geändert am 11.05.2011 10:22
Benutzer chrispac schrieb:
Wer seinen Vertrag automatisch verlängern lässt, bezahlt bei nahezu allen Anbietern auch die Hardwareoptionen weiterhin, egal ob er ein neues Gerät bestellt oder nicht.
Stimme ich zu, da das vertraglich vereinbart ist. Die Frage ist, warum diese Hardwareoption zugunsten der Anbieter "verfällt"? Auf Basis welcher rechlichen oder vertraglichen Grundlage?

Wer die
Hardwareoption entgegen pünktlich kündigt und kein neues Gerät wählt, dem bleiben diese Kosten erspart.

Durch eine autom. SIM-Only-Vertragverlängerung würde sich die Frage nicht stellen. Der Kunde müsste nicht kündigen und beiden Vertragspartnern wäre gedient.

Da die meisten Geräte
bei den Providern und ihren "Ratenkaufangeboten" teurer sind als auf dem freien Markt dürfte jedem bekannt sein. Es ist eine einfache Rechnung 240€ zum Verkaufspreis zu addieren und das Ergebnis mit anderen Angeboten zu vergleichen.

Ja aber beim Ratenkauf enden die Ratenzahlung nach Ablauf des Vertrages und laufen nicht automatisch weiter. Warum also bei Telekommunikationsanbieter? Der Kaufgegenstand ist dann bereits Eigentum des Käufers.

Die Flatrateeinstellungen stehen in den Konditionen eines jeden Vertrages. Wennn der Kunde einen falschen Zugangspunkt eingiebt, so wird dieser auch entsprechend abgerechnet. Wer eine Flatrate ins O2 Netz hat und ins E-Plus Netz telefoniert, der sollte sich auhc nicht über eine entsprechende Rechnung wundern.

Was nutzen diese Konditionen, wenn durch Rufnummernportierungen kein Mensch weis in welches Netz er gerade hineintelefoniert?
Wo noch nicht mal die in der Branche tätigen dies festellen können oder wollen.

Das jedoch speziel Interneteinstellungen zu
Verwirrungen führen könnten ist bekannt. Hier wäre ein kulanteres Vorgehen wünschenswert. Letzlich bin ich für eine Verpflichtung der Hersteller die Mobilfunkgeräte automatisch zu konfigurieren. Bei Geräten wie dem IPhone ist dieses Vorgehen bereits umgesetzt.

Letzlich ist es die Angelegenheit des Kunden, für welches Angebot er sich entscheidet. Es gibt ein reichhaltiges Angebot von teuer bis billig, guter bis magerer Netzabdeckung und Kundenserviceleistung. Ich kenne ausreichend Mobilfunkkunden mit über 100€ Rechnungen - obwohl bereits Flatrates ab 35€ existieren. Produkte können am freien Markt nur durch Nachfrage überleben - mit "Abzockmaschen" hat dies nichts zu tun. Eher mit der Trägheit der Kunden sich in gewissen Segmenten ausreichend zu informieren.


Genau die Trägheit wird "vertraglich" genutzt um einen Vorteil zu erzielen. Diese Vorteilnahmen bezeichne ich als Abzockmaschen, denn diese entbehren jeglicher Transparenz für den Kunden. Wenn ein Kunde durch die aktuellen Angeboten mit 1 € Handy gelockt wird und in 24 Monate gesamt 240 € abstottert wobei der Hardwareverkaufspreis bei 50 € liegt, sehe ich nichts anderes als 190 € vom Kunden abzuzocken.

(Wovon bezahlt der Kunde die MwSt. aus VK-Preis 50 €= ~8 € oder Ratenpreis 240 € ca. 38,30 €?)

Die Verträglichkeit der Branche wird nicht gerade dadurch unterstützt.

Danke für Deinen Beitrag

Menü
[2.1.1.1.1] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 12:36
Benutzer anfega schrieb:

Stimme ich zu, da das vertraglich vereinbart ist. Die Frage ist, warum diese Hardwareoption zugunsten der Anbieter "verfällt"? Auf Basis welcher rechlichen oder vertraglichen

wieso verfällt.

der Vertrtagspartner bietet doch an gegen eine weitere Verlängerung um 24 Monate eine erneute Vergünstigung für neue Geräte anzubieten.

wer dies nicht wünscht hat ja als Ausgleich nur die 12monatige Verlängerung (das ist gesetzlich das maximale).

Durch eine autom. SIM-Only-Vertragverlängerung würde sich die Frage nicht stellen. Der Kunde müsste nicht kündigen und

das Problem ist, dass ein Vertrag nur im beiderseitigem Einvernehmen geändert werden darf.
anders wäre es wenn der vertrag schon zu beginn diesen Wechsel nach 24Monaten darstellt.
eber derarrtiges ist mir zumindest unbekannt.

Ja aber beim Ratenkauf enden die Ratenzahlung nach Ablauf des Vertrages und laufen nicht automatisch weiter. Warum also bei

da lautet der Vertrag auch auf Beenden.
beim Mobilfunkvertrag lautet der vertrag auf automatische verlängerung (ist ähnlich wie bei versicherungen)

mir ist kein Mobilfunkvertrag bekannt, der automatisch nach 24Monaten beendet wird.

Was nutzen diese Konditionen, wenn durch Rufnummernportierungen kein Mensch weis in welches Netz er gerade hineintelefoniert?

jeder mensch kann dies nachschauen.

Verpflichtung der Hersteller die Mobilfunkgeräte automatisch zu konfigurieren. Bei Geräten wie dem IPhone ist dieses Vorgehen bereits umgesetzt.

meist bieten die gerätehersteller dies sogar an.

Genau die Trägheit wird "vertraglich" genutzt um einen Vorteil zu erzielen. Diese Vorteilnahmen bezeichne ich als


so wie bei zeitschriften und Versicherungen oder gar Banken.
derzeit akut ist die kostenpflichtige verlängerung bei HD+ (im ersten Jahr kostenlos, dann kostenpüflichtig - aber nicht automatisch: der Vertrag endet einfach)

anderes als 190 € vom Kunden abzuzocken.


deswegen ist es immer sinnvolll sich die max. mögliche Provision vom Händler auszahlen zu lassen.


Die Verträglichkeit der Branche wird nicht gerade dadurch unterstützt.

das stimmt.

aber Banken und versicherungen sind da noch schlimmer.
Menü
[2.1.1.1.1.1] anfega antwortet auf spunk_
11.05.2011 13:52
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer anfega schrieb:

Stimme ich zu, da das vertraglich vereinbart ist. Die Frage ist, warum diese Hardwareoption zugunsten der Anbieter "verfällt"? Auf Basis welcher rechlichen oder vertraglichen

wieso verfällt.

Weil Vodafone in der Hotlinbe und in 3 Vodafone-Shops dies behaupten!

der Vertrtagspartner bietet doch an gegen eine weitere Verlängerung um 24 Monate eine erneute Vergünstigung für neue Geräte anzubieten.

wer dies nicht wünscht hat ja als Ausgleich nur die 12monatige Verlängerung (das ist gesetzlich das maximale).

Genau aber bei dieser 12 monatigen Vertragsverlängerung verfallen laut Vodafone die eingezahlten Bestandteile für die Handyoption!!!

Durch eine autom. SIM-Only-Vertragverlängerung würde sich die Frage nicht stellen. Der Kunde müsste nicht kündigen und

das Problem ist, dass ein Vertrag nur im beiderseitigem Einvernehmen geändert werden darf.
anders wäre es wenn der vertrag schon zu beginn diesen Wechsel nach 24Monaten darstellt.
eber derarrtiges ist mir zumindest unbekannt.

Ja aber beim Ratenkauf enden die Ratenzahlung nach Ablauf des Vertrages und laufen nicht automatisch weiter. Warum also bei

da lautet der Vertrag auch auf Beenden.
beim Mobilfunkvertrag lautet der vertrag auf automatische verlängerung (ist ähnlich wie bei versicherungen)

Der Vertrag wird für 24Monate (max. Gesetz) geschlossen!!!
verlängert sich ohne Kündigung um 12 Monate (max. Gesetz)(gleiche Leistungen ergo auch Handyoption)

mir ist kein Mobilfunkvertrag bekannt, der automatisch nach 24Monaten beendet wird.

Was nutzen diese Konditionen, wenn durch Rufnummernportierungen kein Mensch weis in welches Netz er gerade hineintelefoniert?

jeder mensch kann dies nachschauen.

Sorry keiner kann das, versuche nur in Deinem erweiterten Bekanntenkreis das Netz festzustellen (wenn Du es nicht weisst) NO CHANCE!!! War gerade in einem Mobilfunkshop um Angebote zu prüfen, da kam die Frage von einem Kunden und er erhielt genau diese Antwort.

Verpflichtung der Hersteller die Mobilfunkgeräte automatisch zu konfigurieren. Bei Geräten wie dem IPhone ist dieses Vorgehen bereits umgesetzt.

meist bieten die gerätehersteller dies sogar an.

Genau die Trägheit wird "vertraglich" genutzt um einen Vorteil zu erzielen. Diese Vorteilnahmen bezeichne ich als


so wie bei zeitschriften und Versicherungen oder gar Banken. derzeit akut ist die kostenpflichtige verlängerung bei HD+ (im ersten Jahr kostenlos, dann kostenpüflichtig - aber nicht automatisch: der Vertrag endet einfach)

JA WARUM, WEIL WIR DIE FEHLER BEIM KUNDEN SUCHEN UND NICHT BEI DEN ANBIETERN. WIR SIND KEINE RECHSTANWÄLTE, DESHALB SOLLTE UNS DAS VERBRAUCHERSCHUTZMINISTERIUM AUCH SCHÜTZEN, ABER GLEICH AM ANFANG WIRD MAN ABGEWIESEN ... KEINE RECHTLICHE AUSKÜNFTE GEBEN ZU DÜRFEN ... ZUM SCHUTZE DER UNTERNEHMEN.

anderes als 190 € vom Kunden abzuzocken.


deswegen ist es immer sinnvolll sich die max. mögliche Provision vom Händler auszahlen zu lassen.

Die Verträglichkeit der Branche wird nicht gerade dadurch unterstützt.

das stimmt.

aber Banken und versicherungen sind da noch schlimmer.
Vollkommen richtig, leider geht es hier nur um Mobilfunk.

Vielen Dank auch für Deinen Beitrag
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 14:10
Benutzer anfega schrieb:

wer dies nicht wünscht hat ja als Ausgleich nur die 12monatige Verlängerung (das ist gesetzlich das maximale).

Genau aber bei dieser 12 monatigen Vertragsverlängerung verfallen laut Vodafone die eingezahlten Bestandteile für die Handyoption!!!

die verfallen doch nicht - sondern werden ersetzt durch die Reduzierung der neuen mindestlaufzeit.
also entweder eine weitere 24monatige Laufzeit und ein weiteres vergünstigtes Handy oder ein verzicht auf das handy und stattdessen eine reduzierte neue Mindestlaufzeit.

Der Vertrag wird für 24Monate (max. Gesetz) geschlossen!!! verlängert sich ohne Kündigung um 12 Monate (max. Gesetz)(gleiche Leistungen ergo auch Handyoption)

nein: wenn ein neues vergünstigtes Handy gewünscht wird ist die neue Mindestlaufzeit ja 24 Monate statt der reduzierten 12 Monate.

Sorry keiner kann das, versuche nur in Deinem erweiterten Bekanntenkreis das Netz festzustellen (wenn Du es nicht weisst) NO CHANCE!!! War gerade in einem Mobilfunkshop um Angebote zu prüfen, da kam die Frage von einem Kunden und er erhielt genau diese Antwort.

sogar hier auf teltarif stehen diese Sonderrufnummern um den netzbetreiber zu erfahren.

ersten Jahr kostenlos, dann kostenpüflichtig - aber nicht automatisch: der Vertrag endet einfach)
JA WARUM, WEIL WIR DIE FEHLER BEIM KUNDEN SUCHEN UND NICHT BEI

ja eben: die erwarten beim HD+ einfach dass sich viele Kunden an die Dienstleistung gewöhnen und dann eben kostenpflichtig verlängern statt auf diese Einschränkung zu verzichten.

Vollkommen richtig, leider geht es hier nur um Mobilfunk.

im Gegenteil: es geht ganz allgemein um Vertragsrecht.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] anfega antwortet auf spunk_
11.05.2011 15:02
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer anfega schrieb:

die verfallen doch nicht - sondern werden ersetzt durch die Reduzierung der neuen mindestlaufzeit.

Ersetzt!!! - ich bezahle Strafe dafür, dass Vodafone nicht um 24 Monate verlängern kann???? Wo steht das in den AGB's !!!

Es gibt keine Erklärung, denn wenn es so einfach wäre, wie Du es hier schilderst, hätte einer der 11 Mitarbeiter in der Hotline und einer der 4 verschiedenen Mitarbeiter in 3 Vodafoneshops wohl dies beantwortet können. Ich habe bei Vodafone vor fast 4 Wochen schriftlich reklamiert und um Begründung gebeten, bisher nur Gutschrift und Schweigen.

Der Vertrag wird für 24Monate (max. Gesetz) geschlossen!!! verlängert sich ohne Kündigung um 12 Monate (max. Gesetz)(gleiche Leistungen ergo auch Handyoption)

sogar hier auf teltarif stehen diese Sonderrufnummern um den netzbetreiber zu erfahren.

So nun rufe ich vorher die Sonderrufnummer an um zu erfahren in welchem Netz der angerufene ist??? Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder???

Früher gab es Nummernkreise jetzt nicht mehr, also was nutzen die Flats, wenn ich vorher eine Sonderrufnummer anrufen muss?

ersten Jahr kostenlos, dann kostenpüflichtig - aber nicht automatisch: der Vertrag endet einfach)
JA WARUM, WEIL WIR DIE FEHLER BEIM KUNDEN SUCHEN UND NICHT BEI

ja eben: die erwarten beim HD+ einfach dass sich viele Kunden an die Dienstleistung gewöhnen und dann eben kostenpflichtig verlängern statt auf diese Einschränkung zu verzichten.

Vollkommen richtig, leider geht es hier nur um Mobilfunk.

im Gegenteil: es geht ganz allgemein um Vertragsrecht.
Ich meinte in diesem Forum

Danke für den Beitrag
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 15:13
Benutzer anfega schrieb:

Ersetzt!!! - ich bezahle Strafe dafür, dass Vodafone nicht um 24 Monate verlängern kann???? Wo steht das in den AGB's !!!

wieso Strafe?
es geht nur um den abgeschlossenen Vertrag ohne Zuschlag.

und statt einer Verlängerung um weitere 24 Monate ist es bei der automatischen verlängerung eben nur 12 Monate. dafür entfällt die zusätzliche vergünstigung eines neuen Handys.

so betrachtet ist es nur ein Tausch: Zeit gegen Vergünstigung.

Vodafoneshops wohl dies beantwortet können. Ich habe bei

wahrscheinlich - was hast du denn gefragt?

Vodafone vor fast 4 Wochen schriftlich reklamiert und um Begründung gebeten, bisher nur Gutschrift und Schweigen.

da steht dann sicher der Begriff Kulanz.


So nun rufe ich vorher die Sonderrufnummer an um zu erfahren in welchem Netz der angerufene ist??? Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder???

so ist der Ablauf.


im Gegenteil: es geht ganz allgemein um Vertragsrecht.
Ich meinte in diesem Forum

ich auch.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] anfega antwortet auf spunk_
11.05.2011 15:39
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer anfega schrieb:

Ersetzt!!! - ich bezahle Strafe dafür, dass Vodafone nicht um 24 Monate verlängern kann???? Wo steht das in den AGB's !!!

wieso Strafe?
es geht nur um den abgeschlossenen Vertrag ohne Zuschlag.
Ich zahlte das gleiche in den 24 Monaten und in den folgenden Monaten 24,95 € +10 €

und statt einer Verlängerung um weitere 24 Monate ist es bei der automatischen verlängerung eben nur 12 Monate. dafür entfällt die zusätzliche vergünstigung eines neuen Handys.

Da die Vertragsbestandteile sich nicht verändern bleiben die Leistungen gleich

so betrachtet ist es nur ein Tausch: Zeit gegen Vergünstigung.
Das Handy ist in 24 Monaten bezahlt. Was verändert sich an dem Vertrag die Laufzeit ja aber die Einwilligung zur Fortführung des Vertrages gilt für alle Leistungen, oder kann Vodafone anstatt 120 Minuten bei Verlängerung auf 80 Minuten kürzen weil der Vertrag sich nur um 12 Monate verlangert?

Vodafoneshops wohl dies beantwortet können. Ich habe bei

wahrscheinlich - was hast du denn gefragt?
Warum die Handyoption verfällt

Vodafone vor fast 4 Wochen schriftlich reklamiert und um Begründung gebeten, bisher nur Gutschrift und Schweigen.

da steht dann sicher der Begriff Kulanz.

Telefonisch nicht mal dies -- Kulanz -- Schriftlich Schweigen!!!


So nun rufe ich vorher die Sonderrufnummer an um zu erfahren in welchem Netz der angerufene ist??? Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder???

so ist der Ablauf.

Sorry aber Fakten sind Fakten. Und ich wäre an einer Begründung anhand der im Vertrag oder den AGB's stehenden Vereinbarung interessiert. Die Nummer - "das wird so gehandhabt" kenne ich nun schon und "das ist so" auch, aber die Begründung fehlt.

im Gegenteil: es geht ganz allgemein um Vertragsrecht.
Ich meinte in diesem Forum

ich auch.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 16:35
Benutzer anfega schrieb:

wieso Strafe? es geht nur um den abgeschlossenen Vertrag ohne Zuschlag.
Ich zahlte das gleiche in den 24 Monaten und in den folgenden Monaten 24,95 € +10 €

na also - wo ist hier eine Strafzahlung?
das ist doch der Betrag der schon bei Abschluss gültig war.


in der Tat gibt es manchmal Angebote die eine monatliche Vergünstigung in den monaltichen Gesamtpreis innerhalb der ersten 24Monate einrechnen die danach nach der automatischen Verlängerung entfallen. da erweckt den Eindruck der monatliche Betrag wird erhöht - stattdessen entfällt eben nur die monatliche Vergünstigung.

Da die Vertragsbestandteile sich nicht verändern bleiben die Leistungen gleich

ja eben.
es bleiben alle Dienstleistungen erhalten.


Das Handy ist in 24 Monaten bezahlt. Was verändert sich an dem

das Handy ist sofort bezahlt: der 1EUR st ja der Kaufpreis. es ist sofort das Eigentum des Käufers der damit alles machen darf.

aber es gibt auch Verträge mit Mietgeräten, die nach Ablauf der Mindestlaufzeit zurückgegeben werden müssen (oder sollen).

Vertrag die Laufzeit ja aber die Einwilligung zur Fortführung des Vertrages gilt für alle Leistungen, oder kann Vodafone

ja eben.

anstatt 120 Minuten bei Verlängerung auf 80 Minuten kürzen weil der Vertrag sich nur um 12 Monate verlangert?

was wurde denn bei den angebotenenen Diensteistungen gekürzt?


wahrscheinlich - was hast du denn gefragt?
Warum die Handyoption verfällt

weil diese nur in Verbindung mit einer weiteren 24monatigen verlängerung genutzt werden kann.
wer stattdessen lieber eine kurze weitere Mindestlaufzeit wünscht kann ja darauf verzichten.

da steht dann sicher der Begriff Kulanz.

Telefonisch nicht mal dies -- Kulanz -- Schriftlich Schweigen!!!

weder telefonisch noch schriftlich? wie wurde stattdessen kommuniziert?

Sorry aber Fakten sind Fakten. Und ich wäre an einer Begründung anhand der im Vertrag oder den AGB's stehenden Vereinbarung interessiert. Die Nummer - "das wird so gehandhabt" kenne ich nun schon und "das ist so" auch, aber die Begründung fehlt.

da braucht es keinerlei Begründung denn dieses Angebot (also den Netzbetreiber der Zielrufnummer anzugeben) ist eben eine Dienstleistung.

vergleichbar mit der Dienstleistung das Horoskop anzurufen.

es ist niemand gezwungen Dienstleistungen zu nutzen.

Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] anfega antwortet auf spunk_
11.05.2011 16:54
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer anfega schrieb:

Ich zahlte das gleiche in den 24 Monaten und in den folgenden Monaten 24,95 € +10 €

na also - wo ist hier eine Strafzahlung?
das ist doch der Betrag der schon bei Abschluss gültig war.

Ja aber ich erhalte keine Leistung dafür, weil die Handyoption verfallen ist laut Vodafone!

Das Handy ist in 24 Monaten bezahlt. Was verändert sich an dem

Eben das Handy gehört mir, was krieg ich nach den 24 monaten für meinen 10 Euro?

des Vertrages gilt für alle Leistungen, oder kann Vodafone

was wurde denn bei den angebotenenen Diensteistungen gekürzt?

Für die 10 € Handyoption erhalte ich keine Gegenleistung, ist das Kürzung genung?

wahrscheinlich - was hast du denn gefragt?
Warum die Handyoption verfällt

Nein ich wollte wissen was ich aufzahlen müsste für ein neues Handy. Daraufhin wurde mir offenbart, dass die monatlich "überzahlten Handyoption" verfallen sein.

Telefonisch nicht mal dies -- Kulanz -- Schriftlich Schweigen!!!

weder telefonisch noch schriftlich? wie wurde stattdessen kommuniziert?

telefonisch wurde die Gutschrift mitgeteilt, aber ohne aus "Kulanz"-Zusatz. Schriftlich kam noch nichts.

Gruß
Anfega
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 17:02
Benutzer anfega schrieb:

Ja aber ich erhalte keine Leistung dafür, weil die Handyoption verfallen ist laut Vodafone!

na die ist eben nicht verfallen sondern du hast stattdessen ja die Reduzierung der Vertragsverlängerung.

Eben das Handy gehört mir, was krieg ich nach den 24 monaten für meinen 10 Euro?

du kannst das Handy schon am ersten tag verkaufen.
24 Monate später wird der Verkaufserlös gewaltig niedriger sein.

was wurde denn bei den angebotenenen Diensteistungen gekürzt?

Für die 10 € Handyoption erhalte ich keine Gegenleistung, ist das Kürzung genung?


wieso keine Gegenleistung?
du hast doch die Redizierung der Vertragsverlängerungszeit gewählt - die Mobilfunkdienstleistung ist innerhalb dieser Zeit weiterhin nutzbar.

Nein ich wollte wissen was ich aufzahlen müsste für ein neues Handy. Daraufhin wurde mir offenbart, dass die monatlich "überzahlten Handyoption" verfallen sein.

wieso verfallen?
du akzeptierst ja im Fall einer neuen Vergünstigung eine neue Mindestlaufzeit von 24 Monaten

telefonisch wurde die Gutschrift mitgeteilt, aber ohne aus "Kulanz"-Zusatz. Schriftlich kam noch nichts.

also zumindest gab es ja eine Gutschrift - für was auch immer.


wo ist eigentlich das Problem?
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.2] NicoFMuc antwortet auf anfega
11.05.2011 15:15
Benutzer anfega schrieb:
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer anfega schrieb:

die verfallen doch nicht - sondern werden ersetzt durch die Reduzierung der neuen mindestlaufzeit.

Ersetzt!!! - ich bezahle Strafe dafür, dass Vodafone nicht um 24 Monate verlängern kann???? Wo steht das in den AGB's !!!

Man kann es so ausdrücken, ja. Der Vertrag läuft nach Ablauf der 24 Monate einfach so weiter (mit 12-Monatsverlängerung). Es sei denn du kümmerst dich vorher um eine VVL mit/ohne Handy usw. Schau halt in den AGB unter Vertragslaufzeit/Tarifwechsel...

Wenn einem das nicht passt nimmt man halt keinen Laufzeitvertrag, so einfach kann das sein!

Es gibt keine Erklärung, denn wenn es so einfach wäre, wie Du es hier schilderst, hätte einer der 11 Mitarbeiter in der Hotline und einer der 4 verschiedenen Mitarbeiter in 3 Vodafoneshops wohl dies beantwortet können. Ich habe bei Vodafone vor fast 4 Wochen schriftlich reklamiert und um Begründung gebeten, bisher nur Gutschrift und Schweigen.


Wenn du so verworren fragst wie hier kann ich verstehen warum da keine richtige Antwort kommt. Ich musste es auch mehrmals lesen um alles zu verstehen...

Der Vertrag wird für 24Monate (max. Gesetz) geschlossen!!! verlängert sich ohne Kündigung um 12 Monate (max. Gesetz)(gleiche Leistungen ergo auch Handyoption)

sogar hier auf teltarif stehen diese Sonderrufnummern um den netzbetreiber zu erfahren.

So nun rufe ich vorher die Sonderrufnummer an um zu erfahren in welchem Netz der angerufene ist??? Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder???

Ja, wo ist das Problem? Die Abfrage ist bei T-Mobile/Vodafone und E-Plus kostenfrei in dem man ein Nummer anruft. Bei o2 schickt man eine kostenlose SMS mit NETZ "Rufnummer" an die 4636.
Siehe hier: https://www.teltarif.de/mobilfunk/portie...

Früher gab es Nummernkreise jetzt nicht mehr, also was nutzen die Flats, wenn ich vorher eine Sonderrufnummer anrufen muss?

Um zu erfahren welche Rufnummer in welchem Netz ist. Es hilft auch einfach mal die Leute zu fragen in welchem Netz sie sind...

Gruß
Nico
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.2.1] anfega antwortet auf NicoFMuc
11.05.2011 15:54
Benutzer NicoFMuc schrieb:

Hallo Nico ganz einfach für Dich

Die FRAGE Warum verfällt die Handyoption bei Vertragsverlängerung? s.o. Vodafone AGB's


Original von Vodafone:
4. Vertragsdauer, Kündigung
4.1 Soweit im Einzelfall nicht abweichend vereinbart, gilt für Verträge über Vodafone-Dienstleistungen eine erstmalige Mindestlaufzeit von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Wird nicht (rechtzeitig) gekündigt, verlängert sich der Vertrag um jeweils ein Jahr.
Kündigungen haben in Schriftform zu erfolgen.
4.2 Prepaid-Verträge können von jeder Partei mit einer Frist von einem Monat gekündigt werden. Für die Kündigung reicht die Textform.
4.3 Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt


Gruß
Nico

Einfache Frage, einfache Antwort

Gruß
Anfega
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] NicoFMuc antwortet auf anfega
11.05.2011 16:14
Benutzer anfega schrieb:
Benutzer NicoFMuc schrieb:

Hallo Nico ganz einfach für Dich

Die FRAGE Warum verfällt die Handyoption bei
Vertragsverlängerung? s.o. Vodafone AGB's

Genau das ist das Missverständliche!

"WARUM VERFÄLLT DIE HANDYOPTION?"

Frag doch gleich "Wieso muss ich für das Handy weiterzahlen, obwohl die 24 Monate um sind".

DIe Handyoption (wie du sie nennst) läuft doch einfach weiter.


Original von Vodafone:
4. Vertragsdauer, Kündigung 4.1 Soweit im Einzelfall nicht abweichend vereinbart, gilt für Verträge über Vodafone-Dienstleistungen eine erstmalige Mindestlaufzeit von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Wird nicht (rechtzeitig) gekündigt, verlängert sich der Vertrag um jeweils ein Jahr.

SOWEIT NICHT ANDERS VEREINBART läuft der Vertrag ohne Kündigung nach 24 Monaten einfach weiter. Natürlich ist es unschön wenn auch die Handyoption einfach so weiterläuft, aber es ist mit dem Satz vertraglich geregelt. Oder hast du etwas anderes mit Vodafone vereinbart?
Wenn du es anders gewollt hättest, hättest du vor Ablauf der Kündigungsfrist dich an Vodafone mit deiner Bitte wenden müssen. Finde dich damit ab, so ist es bei 24-Monatsverträgen, wo es ein Subventioniertes Handy dazugibt.


Nochmal wegen der Sonderrufnummern, weil du ja auf meine ANtwort nicht eingegangen bist:

So nun rufe ich vorher die Sonderrufnummer an um zu erfahren in welchem Netz der angerufene ist??? Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder???
>
so ist der Ablauf.

Sorry aber Fakten sind Fakten. Und ich wäre an einer Begründung > anhand der im Vertrag oder den AGB's stehenden Vereinbarung interessiert. Die Nummer - "das wird so gehandhabt" kenne ich nun schon und "das ist so" auch, aber die > Begründung fehlt.

So ist nunmal der Ablauf um das Netz des Angerufenen rauszubekommen, was ist jetzt daran das Problem? Es ist nunmal vor einigen jahren die Rufnummernportierung eingeführt worden, die Anbieter MUSSTEN von der Netzagentur aus eine kostenfreie Abfragemöglichkeit schaffen. So ist der Stand.

Gruß
Nico
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.2] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 16:39
Benutzer anfega schrieb:

Die FRAGE Warum verfällt die Handyoption bei Vertragsverlängerung? s.o. Vodafone AGB's

na die verfällt ja gerade nicht.

denn für eine Vertragsänderung müssen ja beide Vertragspartner zustiommen.

Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.2.1] anfega antwortet auf spunk_
11.05.2011 16:57
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer anfega schrieb:

Die FRAGE Warum verfällt die Handyoption bei Vertragsverlängerung? s.o. Vodafone AGB's

na die verfällt ja gerade nicht.

denn für eine Vertragsänderung müssen ja beide Vertragspartner zustiommen.

Aber Vodafone behauptet dies, sonst würde ich hier nicht Posten. Sondern gemütlich mich auf den Grillabend freuen.

Grüße
Anfega



Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.1.2.1.1] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 17:03
Benutzer anfega schrieb:

denn für eine Vertragsänderung müssen ja beide Vertragspartner zustiommen.

Aber Vodafone behauptet dies, sonst würde ich hier nicht Posten. Sondern gemütlich mich auf den Grillabend freuen.


aber die ganze Zeit schreibst duhier der Vertrag sei unverändert geblieben.


was hat sich denn am Vertrag (einseitig geändert von Vodafone) verändert?
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.2.1.1.1] anfega antwortet auf spunk_
11.05.2011 17:10
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer anfega schrieb:

denn für eine Vertragsänderung müssen ja beide Vertragspartner zustiommen.

Aber Vodafone behauptet dies, sonst würde ich hier nicht Posten. Sondern gemütlich mich auf den Grillabend freuen.


aber die ganze Zeit schreibst duhier der Vertrag sei unverändert geblieben.


was hat sich denn am Vertrag (einseitig geändert von Vodafone) verändert?

Der Vertrag hat sich um 12 Monate verlängert. Keine Änderung des Gesprächtarifes (wäre ein neuer Vertrag), keine Änderung der Handyoption, keine Änderung der Zahlungen. Nur das Vodafone nun behauptet, dass die von mir entrichteten Zahlungen für die Handyoption seien verfallen. Ist das eine einseitige Änderung der Vereinbarungen seitens von Vodafone?

Gruß
Anfega
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.2.1.1.1.1] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 17:18
Benutzer anfega schrieb:

was hat sich denn am Vertrag (einseitig geändert von Vodafone) verändert?

Der Vertrag hat sich um 12 Monate verlängert. Keine Änderung

so ist es vereinbart - keine Ändeurng

des Gesprächtarifes (wäre ein neuer Vertrag), keine Änderung

also perfekt.

der Handyoption, keine Änderung der Zahlungen. Nur das

also wie vereinbart.

nun behauptet, dass die von mir entrichteten Zahlungen für die Handyoption seien verfallen. Ist das eine einseitige Änderung der Vereinbarungen seitens von Vodafone?

wieso verfallen?

du schreibst die ganze Zeit der Verttrag sei unverändert - also inkl. der Zusatzbetrag pro Monat.
jetzt ist dieser Zusatzbetrag also weg?

dann verstehe ich das Problem noch weniger.
Menü
[…1.1.1.1.2.1.2.1.1.1.1.1] anfega antwortet auf spunk_
11.05.2011 17:34
Benutzer spunk_ schrieb:
Benutzer anfega schrieb:

was hat sich denn am Vertrag (einseitig geändert von Vodafone) verändert?

Der Vertrag hat sich um 12 Monate verlängert. Keine Änderung

so ist es vereinbart - keine Ändeurng

des Gesprächtarifes (wäre ein neuer Vertrag), keine Änderung

also perfekt.

der Handyoption, keine Änderung der Zahlungen. Nur das

also wie vereinbart.

nun behauptet, dass die von mir entrichteten Zahlungen für die Handyoption seien verfallen. Ist das eine einseitige Änderung der Vereinbarungen seitens von Vodafone?

wieso verfallen?

EBEN VODAFONE SAGTE DASS DIESE ZAHLUNGEN VERFALLEN SEIEN!!!
Ich bezahle die Handyoption und krieg nichts dafür!!!
Das heisst verfallen.

Aufgrund dieser Aussage wollte ich eine Erklärung oder Begründung von Vodafone haben. Telefonisch Anfang letzter Woche eine Gutschrift angeboten bekommen. Aber keine Begründung warum diese Aussage getätigt wurde von 10 Hotline-Mitarbeitern und in 3 verschiedenen Vodafone-Shops (sprich gängige Praxis).

dann verstehe ich das Problem noch weniger.

Nun verständlicher

Gruß
Anfega
Menü
[…1.1.1.2.1.2.1.1.1.1.1.1] spunk_ antwortet auf anfega
11.05.2011 17:51

einmal geändert am 11.05.2011 17:55
Benutzer anfega schrieb:

wieso verfallen?

EBEN VODAFONE SAGTE DASS DIESE ZAHLUNGEN VERFALLEN SEIEN!!! Ich bezahle die Handyoption und krieg nichts dafür!!!

na wenn du zahlst ist doch der Vertragsbestandteil nicht verfallen. es hat sich also am Vertrag nicht geändert.

Das heisst verfallen.

verfallen heisst wenn die Option nicht mehraktiv ist.
scheinbar ist exakt das Gegenteil der Fall.
(aber so lautet ja auch der abgeschlossene Vertrag)

Aufgrund dieser Aussage wollte ich eine Erklärung oder Begründung von Vodafone haben. Telefonisch Anfang letzter

na Begründung ist ja einfach:

der Vertrag bleibt bestehen wie er ist und wird ohne aktiver weiterer verlängerung eben automatisch um den maximal gesetzlich erlaubten Zeitraum von 12 Monaten verlängert.
exakt das wird ja auch nach Ablauf dieser Mindestlaufzeit geschehen.


eine Gutschrift angeboten bekommen. Aber keine Begründung
warum

das war wohl einfach weil niemand verstanden hat worum es geht aber ein gewisser spielraum besteht um unzufriedene Kunden zu beruhigen.

betrachte das einfach als Geschenk.


dann verstehe ich das Problem noch weniger.

Nun verständlicher


ja: kurz zusammengefasst:

der Vertrag ist unverändert aktiv (es sind keinerlei Bestandteile verfallen) und er wurde nur um 12 Monate automatisch verlängert weil keine 24monatige Verlängerung 8inkl. Vergünstigung für ein Neugerät) gewünscht wurde.


so korrekt?



Tipp von mir:

unabhängig ob es ein Mobilfunkvertrag ist oder sonstein Dienstleistungevertrag mit automatischer Verlägerung:
stets kurzzeitig nach Vertragsabschluss zum Ende der Mindetlaufzeit kündigen.

- manchmal kommen Angebote für eine Kündigungsrücknahme (es kann danach sofort wieder gekündigt werden!)
- kurz vor Ende kommen Angebote der Vertrag aktiv zu verlängern mit vergünstigungen nahe an denen der Neukundenvergünstigung
- keine Gefahr die Kündigung zu vergesen (bzw. die automatiscghe Verlängerung zu aktiviern ohne diverse Vergünstigungen geniessen zu können)

Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.2.1.1.1.2] apple-nutzer antwortet auf anfega
12.05.2011 17:52
denn für eine Vertragsänderung müssen ja beide Vertragspartner zustiommen.

Aber Vodafone behauptet dies, sonst würde ich hier nicht Posten. Sondern gemütlich mich auf den Grillabend freuen.

Was behauptet Vodafone?


aber die ganze Zeit schreibst duhier der Vertrag sei unverändert geblieben.


was hat sich denn am Vertrag (einseitig geändert von Vodafone) verändert?

Der Vertrag hat sich um 12 Monate verlängert. Keine Änderung des Gesprächtarifes (wäre ein neuer Vertrag), keine Änderung der Handyoption, keine Änderung der Zahlungen. Nur das Vodafone nun behauptet, dass die von mir entrichteten Zahlungen für die Handyoption seien verfallen. Ist das eine einseitige Änderung der Vereinbarungen seitens von Vodafone?

Gruß
Anfega

also entweder willst du uns hier alle verarsch.. oder du kapierst es tatsächlich nicht. Würde mich nicht wundern, wenn du von Vodafone auf deine dämliche Beschwerde keine Antwort erhälst. Kündige doch einfach deinen Vertag und tue Vodafone einen gefallen. Handyoption? Verfallen? Wer bitte soll so etwas verstehen?
Menü
[…1.1.1.1.2.1.2.1.1.1.2.1] anfega antwortet auf apple-nutzer
13.05.2011 07:48
Benutzer apple-nutzer schrieb:
Was behauptet Vodafone?

Dass die von mir während der Vertragsverlängerung bezahlte "Handyoption verfallen ist"(Terminologie von Vodafone).

also entweder willst du uns hier alle verarsch.. oder du kapierst es tatsächlich nicht. Würde mich nicht wundern, wenn du von Vodafone auf deine dämliche Beschwerde keine Antwort erhälst. Kündige doch einfach deinen Vertag und tue Vodafone einen gefallen. Handyoption? Verfallen? Wer bitte soll so etwas verstehen?

Lieber Apple-Nutzer mit der Birne klappt es immer noch nicht.

1. Habe ich in der Zwischenzeit eine Gutschrift für die bezahlten aber angeblich verfallenen Tarifbestandsteile Handyoption erhalten.
2. So dämlich kann die Beschwerde nicht gewesen sein.
3. Die Begründung für die Behauptung s.o. "Handyoption ist verfallen" bleibt noch aus!!! ->Es bleibt ein übler Nachgeschmack

Nun die nächste Aktion von Vodafone.
Da ich das HANDY VERLOREN hatte, wurde die Karte gesperrt und 2 Tage später erhielt ich eine SIM-Karte. Nach meiner schriftlichen Kündigung mit Angabe von sämtlichen Kontaktdaten, schickt Vodafone eine SMS mit der bitte um Rückruf an meine verlorengegangene Handyrufnummer obwohl diese gar nicht in den Kontaktdaten drin stand - da HANDY VERLOREN gegangen war und in der Kündigung auch drin stand, dass die SIM-Karten noch im Umschlag liegen und nicht genutzt werden können. Ich glaube da arbeiten sehr viele apple-nutzer.

Gruß
Anfega
Menü
[…1.1.1.2.1.2.1.1.1.2.1.1] apple-nutzer antwortet auf anfega
13.05.2011 10:26


Dass die von mir während der Vertragsverlängerung bezahlte "Handyoption verfallen ist"(Terminologie von Vodafone).
Was?


also entweder willst du uns hier alle verarsch.. oder du
Ne

1. Habe ich in der Zwischenzeit eine Gutschrift für die bezahlten aber angeblich verfallenen Tarifbestandsteile Handyoption erhalten.

Kann ich verstehen! Die haben kein Bock mehr
auf solche dummen Fragen
2. So dämlich kann die Beschwerde nicht gewesen sein.
Oh doch

Nun die nächste Aktion von Vodafone. Da ich das HANDY VERLOREN hatte, wurde die Karte gesperrt und 2 Tage später erhielt ich eine SIM-Karte. Nach meiner schriftlichen Kündigung mit Angabe von sämtlichen Kontaktdaten, schickt Vodafone eine SMS mit der bitte um Rückruf an meine verlorengegangene Handyrufnummer obwohl diese gar nicht in den Kontaktdaten drin stand - da HANDY VERLOREN gegangen war und in Umschlag liegen und nicht genutzt werden können. Ich glaube da arbeiten sehr viele apple-nutzer.
Gut das do nicht so Typen wie du arbeiten.

Du bist doch echt ein Vogel. Deine Nummer stand nicht in den Kontaktdaten?
Eine Handynummer kann man nicht verlieren, die neue Sim karte ist
deine alte Nummer. Woher weißt du denn, dass Vodafone dir eine
Sms auf deine Nummer geschickt hat? Die ist doch noch im Umschlag?
Man man, so viel Mist habe ich schon lange nicht gelesen. Denkst
Dir wohl gerne Sachen aus, wah?


Gruß
Anfega
Menü
[…1.1.2.1.2.1.1.1.2.1.1.1] anfega antwortet auf apple-nutzer
13.05.2011 11:07
Benutzer apple-nutzer schrieb:

Hallo Apple-nutzer

(Terminologie von Vodafone)
Was?
Das ist der Gesprächsjargon, die Sprachweise von Vodafone
Für Dich vereinfacht - die von Vodafone reden so.

also entweder willst du uns hier alle verarsch.. oder du

Lege keinen Wert darauf irgendwen zu "verarsch.."

Du bist doch echt ein Vogel.
Ich versichere Dir ich bin -FÜR DICH VEREINFACHT- menschlich.

Deine Nummer stand nicht in den
Kontaktdaten? Eine Handynummer kann man nicht verlieren, die neue Sim karte ist deine alte Nummer. Woher weißt du denn, dass Vodafone dir eine Sms auf deine Nummer geschickt hat? Die ist doch noch im Umschlag?
Weil nach 3 1/2 Wochen nichts zurückkam, habe ich nachgefragt und da nichts passierte, habe ich mir gestern ein Handy gekauft und die SIM-Karte eingelegt, da Vodafone wohl nicht in der Lage ist mich unter meiner -ACHTUNG!!! FÜR DICH VEREINFACHT, DAS SIND KONTAKTDATEN-> Adresse oder Geschäftshandynummer zu erreichen.

Man man, so viel Mist habe ich schon lange nicht gelesen.

Freut mich, dass Du so beharlich den Mist gelesen hast. Aber wie heisst es so schön "Leute fresst Sche..e, Milliarden von Fliegen können nicht irren".

Denkst Dir wohl gerne Sachen aus, wah?

Um Märchen zu erzählen würde ich in einem Märchenforum posten.

Falls Du noch ein weiteres Märchen hören willst ..

Bei dem Versuch die in der SMS angegebene Rückrufnummer zu erreichen kam eine Bandansage "Lieber Vodafone Kunde, sie rufen ausserhalb unserer Geschäftszeiten an, die lauten MO.-FR von 8.00 - 19.00 Uhr und SA. von 10.00 bis 15.00 Uhr, Sie können uns auch ausserhalb dieser Zeiten unter 1212 erreichen".
5 Anrufe von 8.02 Uhr bis 8.23 Uhr.
Nachdem habe ich dann die 1212 angerufen und da teilte mir mit, dass die Kollegen der -ACHTUNG VODAFONEJARGON- Kundenrückgewinnungsabteilung im Moment nicht erreichbar wären, auch Sie habe versucht dorthin anzurufen, es liegt wohl ein Problem vor. Die Dame hörte sich mein Anliegen an ... und welch Wunder ... aber den Rest vom Märchen kannst Du im Märchenforum lesen.

Gruß
Anfega
Menü
[…1.2.1.2.1.1.1.2.1.1.1.1] apple-nutzer antwortet auf anfega
13.05.2011 11:28

Du bist doch echt ein Vogel.
Ich versichere Dir ich bin -FÜR DICH VEREINFACHT- menschlich.
Ich denke nicht


Weil nach 3 1/2 Wochen nichts zurückkam, habe ich nachgefragt und da nichts passierte, habe ich mir gestern ein Handy gekauft und die SIM-Karte eingelegt, da Vodafone wohl nicht in der Lage ist mich unter meiner -ACHTUNG!!! FÜR DICH VEREINFACHT, DAS SIND KONTAKTDATEN-> Adresse oder Geschäftshandynummer zu erreichen.

Hört hört eine Geschäftshandynummer hast du auch. Hoffentlich verlierst du nicht auch noch:-)
Komisch das du die Sms noch lesen konntest. Ich dachte immer, das sms nur 48
Stunden gespeichert werden. Hmmmmmm doch nur ein Märchen?


Denkst Dir wohl gerne Sachen aus, wah?

Um Märchen zu erzählen würde ich in einem Märchenforum posten.

Falls Du noch ein weiteres Märchen

Ne, eventuell dein Betreuer
Menü
[…2.1.2.1.1.1.2.1.1.1.1.1] anfega antwortet auf apple-nutzer
13.05.2011 12:32
Benutzer apple-nutzer schrieb:

Komisch das du die Sms noch lesen konntest. Ich dachte immer, das sms nur 48
Stunden gespeichert werden. Hmmmmmm doch nur ein Märchen?
>
Mutmasst Du etwa? Du denkst? bisher hatte ich nicht den Eindruck. Aber wir machen Fortschritte - Gut gemacht, wir kriegen Dich noch hin;-)).

Zu dem Eingangsdatum / Alter der SMS kann ich Dir leider nichts sagen, da neue Handys erst mit Datum und Uhrzeit eingerichtet werden müssen. Laut dem hätte ich die SMS am 01.01.2000 um 02.02 Uhr erhalten. Und das wäre ein Märchen oder?

Gruß

Anfega
Menü
[…1.1.1.2.1.2.1.1.1.2.1.2] spunk_ antwortet auf anfega
14.05.2011 12:35
Benutzer anfega schrieb:

Dass die von mir während der Vertragsverlängerung bezahlte "Handyoption verfallen ist"(Terminologie von Vodafone).

aber du schreibst ja heier exakt das Gegenteil: dass dieser zusätzliche monatliche Betrag weiterhin berechnet wird.

irgendwie passen deine Angaben hier nicht eindeutig zu obiger Angabe.


1. Habe ich in der Zwischenzeit eine Gutschrift für die bezahlten aber angeblich verfallenen Tarifbestandsteile Handyoption erhalten.


na also:
obwohl da nirgendwo der Begriff "Kulanz" steht ist dies eine durchaus kulante Vorgehensweise seitens Vodafone.


demzufolge ist also diese Option nun zwar nicht verfallen wird allerdings komplett erstattet.


2. So dämlich kann die Beschwerde nicht gewesen sein.

Beschweren ist immer sinnvoll.

deratiges ist etwa im Bereich Fahrzeugversicherung seit Jahren üblich.
wer die Versicherung nicht nutzt (also weder Haftpflicht noch kasko) sinkt im folgenden jahr beim gegebenen Rabatt.

wäre bei den diversen Optionen bei einem Mobilfunkvertrag auch eine sehr geniale Lösung. wer die Optionen nicht komplett nutzt könnte die restlichen Kurznachrichten/Datenvolumen/Gesprächsminuten oder was auch immer im folgenden Monat hinzufügen oder der monatliche betrag wird reduziert.

aber das ist derzeit noch Wunschtraum.


3. Die Begründung für die Behauptung s.o. "Handyoption ist verfallen" bleibt noch aus!!! ->Es bleibt ein übler
Nachgeschmack


keineswegs: dein Problem war ja gerade dass diese Option nicht verfallen ist. allerdings kriegst du den betrag dafür ja nun komplett erstattet.
das ist ein sehr kundenfreundlihes Verhalten.


schickt Vodafone eine SMS mit der bitte um Rückruf an meine verlorengegangene Handyrufnummer obwohl diese gar nicht in den Kontaktdaten drin stand - da HANDY VERLOREN gegangen war und


der Vertragspartner Vodafone muss ja die zur SIM-Karte zugeordnete Telefonnumer wissen.
es wurde eben eine Ersatz-SIMKarte mit derselben Rufnummern versendet und die alte SIM-Karte deaktiviert damit niemand anderes diese nutzen kann.

der Kündigung auch drin stand, dass die SIM-Karten noch im Umschlag liegen und nicht genutzt werden können. Ich glaube da

das ist ja das Ziel: eine deaktivierte SIM-Karte soll ja speziell nicht genutzt werden können.

sonst hätte derjenige der deineKarte gefunden hat - entweder noch aktiv im gerät oder ohne Sperre diese ausnutzen können.