Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
17705 7706 77077712
Menü

Rufnummermitnahme (Portierung) Klarmobil - Freenet: Ablehnung zulässig?


05.01.2017 14:14 - Gestartet von writerx
Hallo zusammen,

Ich möchte gerne mit meinem Mobilfunkvertrag von Klarmobil zu Freenetmobile wechseln, und meine Nummer mitnehmen.

Leider lehnt Freenetmobile nach telefonischer Auskunft die Portierung von Klarmobil ab, da es derselbe Konzern sei.

Meine Frage:

Ist dies laut https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Anbieterwechsel/Rufnummermitnehmen/rufnummermitnehmen-node.html

zulässig?

Unter https://sparmag.sparhandy.de/wissenswertes-zur-rufnummernmitnahme-teil-1/ kann man lesen, dass das recht auf Portierung nicht gilt, wenn es ein- und der selbe Anbieter ist.

Aber zählt Freenetmobile und Klarmobil als ein- und derselbe Anbieter?

Was kann ich tun?

Vielen Dank im Vorab für eure Tipps!
Menü
[1] Kuch antwortet auf writerx
05.01.2017 15:01
Hallo,

Benutzer writerx schrieb:
Leider lehnt Freenetmobile nach telefonischer Auskunft die Portierung von Klarmobil ab, da es derselbe Konzern sei.

das ist leider richtig: Die Vorgaben zu Rufnummernportierung beziehen sich auf den Wechsel des Anbieters. Und unter "Anbieter" versteht die Branche eben "Unternehmen/Konzern" und nicht "Mobilfunkmarke".

Freenetmobile, Klarmobil und mobilcom-debitel sind alles Marken der Freenet Group. Das heißt, Klarmobil muss zwar nicht zu Freenetmobile portieren, kann dies aber mit gutem Willen technisch meist doch.

Zum Teil hatten wir das auch bei den Drillisch-Marken, dass Kunden uns mitgeteilt haben, ihnen wäre die Portierung von z. B. WinSIM zu smartmobil oder umgekehrt verwehrt worden. Zusätzlich haben wir sogar gehört, dass dem Kunden die Portierung zwar angeboten wurde, er hätte aber bei der alten Marke 25 Euro für die Portierung zahlen müssen, ohne bei der anderen Marke die 25 Euro für das Mitbringen der Nummer zu erhalten. Das ist natürlich Unsinn.

Wir empfehlen in diesem Fall: Einfach schriftlich den Anbieter dazu auffordern, auch intern eine kostenlose Portierung der Nummer vorzunehmen, auch wenn das nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Gleichzeitig damit drohen, dass man den Anbieter wechselt, wenn der Portierungsauftrag nicht kostenlos ausgeführt wird.

Und im Notfall, wenn der Anbieter sich weiterhin querstellt, muss man genau das machen: Irgendwo anders eine kostenlose oder billige Prepaid-SIM außerhalb der Freenet Group besorgen, Klarmobil-Nummer zuerst auf diese Prepaid-SIM portieren und von dort wieder zurück zu Freenetmobile.

Alexander Kuch
- teltarif.de Leserservice -
Menü
[1.1] writerx antwortet auf Kuch
05.01.2017 15:12
Benutzer Kuch schrieb:
[...]

Alexander Kuch
- teltarif.de Leserservice -


SUPER hilfreich, vielen vielen Dank!!!
Menü
[2] Moneysac antwortet auf writerx
27.09.2022 14:31
Ist das mit dem "Anbieter" wirklich so?

Klarmobil ist keine Marke sondern gemäß Impressum die Klarmobil GmbH, eine rechtlich selbständige juristische Person. Das andere Unternehmen ist gemäß Impressum die Freenet DLS GmbH. Das sind für mich die jeweiligen "Anbieter" im Sinne des TKG. Wem diese Unternehmen gehören dürfte keine Rolle spielen.