Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
14 5 67705
Menü

roaming


19.07.2000 11:38 - Gestartet von cafunke
Hallo zusammen!

Mich würde mal interessieren, wieso sich kaum jemand über die hohen kosten für ANKOMMENDE Gespräche im Ausland beklagt. Diese sind für Europa bei den Netzbetreibern zwischen DM 1,09 (E-plus) und DM 1,30 (Telekom) gestreut. Diese Preise sind deutlich zu hoch, wie ein europäischer Vergleich zeigt! Man schaue mal unter www.telfort.nl rein. Mit ein wenig vorstellungskraft versteht man das niederländisch und sieht, daß ANKOMMENDE Gespräche innerhalb der EU bei Telfort 0,47 niederländische cents kosten. Das sind etwa DM 0,42 !!

Interessant ist auch, daß die europäische Kommission inzwischen EU-weit gegen die Mobilfunkanbieter ermittelt! Es wurden Fragebögen an die Betreiber verschickt. Diese kann man auf den Seiten der Komission abrufen. Geprüft wird die Ausnutzung einer Monopolstellung. Denn wer denkt bei Abschluß eines Vertrages an die Roaming-Gebühren? - keiner! Will man dann "roamen" ist es schon zu spät und man kann die Gebühren entweder schlucken oder das Handy ausschalten.

Sollte die Komission die "ausnutzung der Monopolstellung" bejahen, drohen Strafen in Höhe von 10% des Jahresumsatzes für die entsprechenden Mobilfunkunternehmen. Aber diese scheinen nicht damit zu rechnen, daß es soweit kommt. Brüssel arbeitet zwar langsam, aber wenn sie dann fertig sind haben die Entscheidungen meist recht durchschlagende Wirkung. Hoffentlich ist es in dieser Angelegenheit bald soweit...

Solange kann man für die Ferienzeit bei Telfort einen Vertrag abschließen: Niederländische Handys sind aus Deutschland für 0,14DM/min zu erreichen. Die günstige Weiterleitung kann dann genutzt werden, und nach einem Monat hängt man das Abo an den Nagel: Es gibt (ohne Handy) keine Mindestvertragslaufzeit.

Schönen Urlaub
Menü
[1] yoyo antwortet auf cafunke
19.07.2000 12:39
das habe ich mich auch schon gefragt, werde deshalb auch den vertrag wechseln von T-D-1. gerade im ausland braucht man ein handy und inzwischen sind roaming-gebühren ein argument.

in der schweiz zahlt man bei diax auch nur 47rp, das sind 57 pfennig.

leider kann man nicht so leicht als ausländer einen vertrag abschliessen. wie ist das in nl?
Menü
[1.1] cafunke antwortet auf yoyo
19.07.2000 13:00
tja, das hab ich gar nicht bedacht: ich habe einen Wohnsitz in NL, welchen ich bei Vertragsabschluß angab. Ebenso ein Girokonto. Vielleicht sind die bürokratischen Hürden ohne dieses etwas hoch. Versucht's doch trotzdem mal. Ein Girokonto bekommt man ohne Wohnsitz auch meist kostenlos. Aber dafür muß man natürlich erstmal nach NL kommen...
Menü
[1.1.1] yoyo antwortet auf cafunke
19.07.2000 13:41
danke für die antwort. man bräuchte eine übersicht über die roamingkosten verschiedener anbieter in europa. vielleicht reicht ja auch kreditkarte wie bei den callback-anbietern (was ist da überhaupt der unterschied???)
Menü
[1.1.1.1] cafunke antwortet auf yoyo
19.07.2000 14:13
unterschied wozwischen? Callback bzw. mein Beispiel von "Telfort"? Das ist der, daß Telfort in den Niederlanden ein eigenes Mobilfunknetz betreibt. Somit wäre man normaler nationaler Niederländischer Kunde (so wie bei uns bei E+ oder sonstwo) nur würde man das Handy eben nicht in den Niederlanden sondern sonstwo nutzen. (Oder auch in den Niederlanden, dann ist erreichbarkeit (natürlich) sogar kostenlos) Schau mal unter ww.telfort.nl rein!!

Gruß, Christian
Menü
[2] Hansi antwortet auf cafunke
19.07.2000 12:47
Hallo!

Das finde ich auch viel zu teuer, von den europäischen Mobilfunknetzbetzbetreibern langen die deutschen Mobilfunknetzbetreiber am meißten zu. Ein D2-Kunde muß für ankommende Gespräche in anderen europäischen Ländern satte 1,14 DM/Minute aufbringen, diese Kosten gehen an D2. Habe eine Mobilfunkkarte der dänischen Tele-Danmark-Mobil (TDM), da kostet ein ankommendes Gespräch in Deutschland je nach Tageszeit nur 0,66 oder 0,42 DM/Minute.
Bei abgehenden Gesprächen sahnen die deutschen Netzbetreiber bei ihren Roaminggästen besonders ab. Mit der TDM-Karte muß ich schon für ein Gespräch innerhalb Deutschlands je nach Tageszeit mit 2,49 oder 1,24 DM/Minute so richtig bluten, das sind übrigens die mit Abstand höchsten Roamingpreise Europas (innerhalb des Gastlandes). Mit einer deutschen Mobilfunkkarte muß ich innerhalb Dänemarks je nach Tageszeit 0,68 oder 0,33 DM/Minute bezahlen, die deutschen Netzbetreiber verlangen sozusagen mehr als das Dreifache wie die TDM. Diese Wucherpreise beim Roaming in Deutschland gelten bei allen Netzbetreibern, egal ob D1,D2,E+ oder E2 (Viag), beim Roaming gibt's in Deutschland keinen Wettbewerb.

Hansi
Menü
[2.1] bs antwortet auf Hansi
19.07.2000 13:26
Deutschland ist doch weltweit bekannt für die höchsten Gebühren in der Telekommunikation! Schon vor Jahren (als es die Handys noch lange nicht gab und die Telekom auch nicht) hieß es doch: Deutsche Post, wir haben die dümmsten Benutzer der Welt!(da sie die höchsten Gebühren zahlen) Da war die Post noch in allen Sparten vertreten, ein grosser Monopolist. Der Grund ist einfach zu erklären. Deutschland ist von der Struktur her sehr schwerfällig, es dauert an Jahren bis sich irgendetwas tut (egal wo) besonders in den Gesetzen und Regelungen. Die Gesellschaft hier in Deutschland ist unglaublich stark an Bestimmungen/Regelungen/Verordnungen/Verboten usw. orientiert und deshalb nicht flexibel. Alles ist und muss bis ins kleinste Detail reglementiert werden bevor etwas geschieht. Da ist deshalb kein Platz für Flexibilität drin. Diesen Preis muß man halt z.B. mit höheren Telefongebühren bezahlen. Es dauert halt eine Weile bis sich Deutschland an mehr Flexibilität gewöhnt (und die Gesellschaft auch!). Die Freigabe des Telefonmarktes ist zum Glück der erste Schritt. Vergleicht man das Festnetz mit dem Ausland, kommt man sich jetzt zum Glück schon näher (damals war Deutschland wie gesagt mit Abstand an der Spitze an Telefongebühren). Es wird deshalb auch (leider!) noch eine Weile dauern bis die Roaminggebühren sinken. Der Markt in Deutschland ist recht stark vor dem Ausland geschützt. Z.B. hat Deutschland doch noch immer die Ladenschlußgesetze. Wenn man da z.B. Holland sieht..... Wie gesagt, das Ausland ist meist flexibler (auch in der Marktwirtschaft), hat natürlich aber auch seine Nachteile.
Menü
[3] yoyo antwortet auf cafunke
19.07.2000 18:21
gerade entdeckt, dass man mit einem abo bei telenor Norwegen nur 2kr (knapp 50 Pf) fürs roamen zahlt, in den nachbarländern nur 0,98k, also 24 pf.