Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
5801 5802 5803
Menü

prepaid


26.02.2007 22:59 - Gestartet von meier2
hallo,ich habe seit ca. 4 jahren ein prepaid eplus handy welches ich seit so ca. 2 jahren nicht mehr aufgeladen habe(mit geld--nicht mit strom) und nun kündigt mir der netzbetreiber den zugang zum netz.ist das rechtmäßig??
vielen dank
Menü
[1] delvos antwortet auf meier2
28.02.2007 09:11
D2 Vodafone?

Ja, das ist rechtens. Allerdings dürfen Sie nicht das Restguthaben einsacken. Das müssen sie auszahlen.

Siehe auch hier: http://www.vodafone.de/privat/hilfe_und_kundenservice/faq/vod_callya_allg_92251_91966.html#91965


Ich finde, das ist sehr fair.
Menü
[1.1] chickolino antwortet auf delvos
28.02.2007 10:01
Benutzer delvos schrieb:
D2 Vodafone?

im text steht

E-PLUS


Ja, das ist rechtens. Allerdings dürfen Sie nicht das Restguthaben einsacken. Das müssen sie auszahlen.

Siehe auch hier:
http://www.vodafone.de/privat/hilfe_und_kundenservice/faq/vod_callya_allg_92251_91966.html#91965


Ich finde, das ist sehr fair.
Menü
[2] RE: prepaid - Abschaltung
chickolino antwortet auf meier2
28.02.2007 10:08
Benutzer meier2 schrieb:
hallo,ich habe seit ca. 4 jahren ein prepaid eplus handy welches ich seit so ca. 2 jahren nicht mehr aufgeladen habe(mit geld--nicht mit strom) und nun kündigt mir der netzbetreiber den zugang zum netz.ist das rechtmäßig??
vielen dank

Ja, e+ hatte immer die besonders langen gültigkeitszeiräume (bis zu 2 Jahre) für die Prepaidkarten.

O2 und D1 hatten dagegen nur 12 Monate, Vodafone immerhin 15 Monate.

Oftmals genügt ein Anruf bei der kundenhotline und wenn man interesse daran zeigt, das man die Karte weiterbehalten will, wird sie wieder freigeschaltet.

Generell gilt das Urteil wegen guthabenverfall gegen O2 und Vodafone erstmal nur für den Einzelfall, aber die E+ Hotline darauf hinweisen kann man auf jedem fall.

Man muss halt auch die Seite der Mobilfunkanbieter verstehen. Die wollen Ihre Karteileichen bereinigen und es gibt ja haufenweise nicht mehr genutzte Zweit- Dritt- und Viertkarten die nur in Schubladen rumliegen.

Bevor die Aktiv in den Müll entsorgt werden, wäre es mir auch lieber, wenn sie zuerst deaktiviert würden. Wer weiss schon welcher Bankräuber "zufallig" deine Karte aus dem Müll zieht und sich dann nach der Geiselnahme in der Bank damit eine Pizza ordert.

Wenn jemand aber aktiv bei der Kundenbetreuung anruf - und damit sein Interesse bekundet weiterhin unter der Nummer erreichbar zu sein, dann wird jede kundenbetreuung das versuchen möglich zu machen.

Menü
[2.1] chasperhead antwortet auf chickolino
28.02.2007 10:16
einen wunderschönen...

da muss ich etwas widersprechen. e+ zahlt das guthaben aus, welches ggf die letzten 3 jahre verfallen ist. dazu sind aber einige bürokratische hürden zu nehmen. wurde auch schon in einem anderen thread besprochen. das abschalten der karte wird weiterhin gehandhabt falls du nicht aufläst. und wenn eine karte bei e+ deaktiviert ist gibt es keine möglichkeit sie zu reaktivieren. da bringt der anruf auf der hotline wenig, da du genau diese aussage bekommst.

aber wer nicht fragt bleibt dumm*g*

in diesem sinne, seid sportlich
Menü
[2.1.1] chickolino antwortet auf chasperhead
28.02.2007 12:50
Benutzer chasperhead schrieb:
einen wunderschönen...

da muss ich etwas widersprechen. e+ zahlt das guthaben aus, welches ggf die letzten 3 jahre verfallen ist. dazu sind aber einige bürokratische hürden zu nehmen. wurde auch schon in einem anderen thread besprochen. das abschalten der karte wird weiterhin gehandhabt falls du nicht aufläst. und wenn eine karte bei e+ deaktiviert ist gibt es keine möglichkeit sie zu reaktivieren. da bringt der anruf auf der hotline wenig, da du genau diese aussage bekommst.

aber wer nicht fragt bleibt dumm*g*

in diesem sinne, seid sportlich

Es ging um die Kündigung ( Abschaltung ) der Karte.

Natürlich kann sich E+ auch nicht ganz an den Zeichen der Zeit vorbeireden, und E+ macht (auf freiwilliger Basis) auch guthabenauszahlungen.

Aber so wie ich es verstanden habe, handelt es sich beim Fragesteller wohl eher um jemand der eben unter seiner alten Nummer weiterhin erreichbar sein möchte - aber eben möglichst wenig nachladen bzw. vertelefonieren will.

Klar kann er seine Karte mit Persokopie einschicken und sich das REstguthaben der Karte auszahlen lassen (weil e+ aber nicht vertrteilt wurde - eben auf freiwilliger Basis).

Dann kann er aber noch immer nicht angerufen werden auf seiner "eingeführten" Nummer.

Aber ein kleiner tip kommt noch.

Er kann ja auch zu einem Prepaiddiscounter wechseln. Klarmobil bietet derzeit sogar noch 10 Euro Guthaben dazu an und dorthin kann er seine alte Nummer (bis 20 Tage nach abschaltung der alten E+ Karte) noch mitnehmen.

Bei klarmobil gibts auch keine Laufzeit und keinen Mindestumsatz.
Menü
[2.1.1.1] chasperhead antwortet auf chickolino
28.02.2007 12:54
Benutzer chickolino schrieb:
Benutzer chasperhead schrieb:
einen wunderschönen...

da muss ich etwas widersprechen. e+ zahlt das guthaben aus, welches ggf die letzten 3 jahre verfallen ist. dazu sind aber einige bürokratische hürden zu nehmen. wurde auch schon in einem anderen thread besprochen. das abschalten der karte wird weiterhin gehandhabt falls du nicht aufläst. und wenn eine karte bei e+ deaktiviert ist gibt es keine möglichkeit sie zu reaktivieren. da bringt der anruf auf der hotline wenig, da du
genau diese aussage bekommst.

aber wer nicht fragt bleibt dumm*g*

in diesem sinne, seid sportlich

Es ging um die Kündigung ( Abschaltung ) der Karte.

Natürlich kann sich E+ auch nicht ganz an den Zeichen der Zeit vorbeireden, und E+ macht (auf freiwilliger Basis) auch guthabenauszahlungen.

Aber so wie ich es verstanden habe, handelt es sich beim Fragesteller wohl eher um jemand der eben unter seiner alten Nummer weiterhin erreichbar sein möchte - aber eben möglichst wenig nachladen bzw. vertelefonieren will.

nach den ausführungen von meier 2 ist seine karte schon gekündigt. zumindest lässt sein satz daraufschließen:" und nun kündigt mir der netzbetreiber den zugang zum netz.ist das rechtmäßig?? "


Klar kann er seine Karte mit Persokopie einschicken und sich das REstguthaben der Karte auszahlen lassen (weil e+ aber nicht vertrteilt wurde - eben auf freiwilliger Basis).

Dann kann er aber noch immer nicht angerufen werden auf seiner "eingeführten" Nummer.

Aber ein kleiner tip kommt noch.

Er kann ja auch zu einem Prepaiddiscounter wechseln. Klarmobil bietet derzeit sogar noch 10 Euro Guthaben dazu an und dorthin kann er seine alte Nummer (bis 20 Tage nach abschaltung der alten E+ Karte) noch mitnehmen.

Bei klarmobil gibts auch keine Laufzeit und keinen
Mindestumsatz.
Menü
[2.1.1.1.1] chickolino antwortet auf chasperhead
28.02.2007 14:12

nach den ausführungen von meier 2 ist seine karte schon gekündigt. zumindest lässt sein satz daraufschließen:" und nun kündigt mir der netzbetreiber den zugang zum netz.ist das rechtmäßig?? "

Für mich hört sich das danach an, das er eine SMS vom Netzbetreiber erhalten hat, das er nachladen soll, sonst würde der Prepaidvertrag gekündigt.

Wenn jemand so weing telefoniert, das innerhalb von 2 Jahren keine Nachladung erfolgte, dann spricht das nicht gerade für vile Erfahrungen mit dem Mobilfunk (oder ein notfallhandy).