Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
17559 7560 75617706
Menü

Prepaid Tarife: mehrere Monate im Voraus bezahlen möglich ?


23.06.2018 14:26 - Gestartet von sonycom007
Hallo forumisten,

meine Frage ist vielleicht naiv, aber ich möchte mich einfach einmal vergewissern, wie der Sachverhalt ist.

Ich liebäugele mit dem prepaid Tarif Call ya flex. und möchte meinen laufzeitvertrag kündigen.

Allerdings finde ich es lästig, monatlich daran denken zu müssen, das prepaid „Guthaben“ wieder aufzuladen.

Ist es möglich, z.b. gleich 100,€ zu bezahlen und ich habe dann ein paar Monate „Ruhe“?

Danke für Infos und Gruß, Sonia
Menü
[1] Zuschauer 1 antwortet auf sonycom007
23.06.2018 18:38
Benutzer sonycom007 schrieb:

Allerdings finde ich es lästig, monatlich daran denken zu müssen, das prepaid „Guthaben“ wieder aufzuladen.

Ist es möglich, z.b. gleich 100,€ zu bezahlen und ich habe dann ein paar Monate „Ruhe“?

Ja, im Allgemeinen liegt das Limit, bis zu dem man das Prepaid-Konto aufladen kann, bei 200 Euro. Allerdings verliert man bei einem so hohen Aufladebetrag natürlich auch einen Teil der Vorteile von Prepaid, also dass der finanzielle Schaden begrenzt ist, wenn etwas unvorhergesehenes passiert (Handy bzw. SIM-Karte gestohlen, Schadsoftware auf dem Handy, die teure Verbindungen verursacht oder Abos abschließt, ...).

Ob die Grenze beim Callya Flex auch bei 200 Euro liegt weiß ich nicht sicher, würde es aber vermuten. Allerdings würde ich mir zweimal überlegen, wirklich zum Flex-Tarif zu wechseln. Der Flex-Tarif wurde in der Vergangenheit von Vodafone derartig stiefmütterlich behandelt (App funktioniert nicht, funktioniert doch, funktioniert nicht, seltsame Abrechnungsmodalitäten, ...) dass man daran schon die Lust verlieren kann, wenn man auf die Nutzung angewiesen ist. Ich würde da eher einen Blick auf die Callya-Tarife "Smartphone Special" oder "Talk&SMS" (bei eher geringer Nutzung) werfen. Die sind nicht ganz so flexibel, aber es gibt auch hierbei immerhin einige Optionen, die man zubuchen und wieder abbestellen kann, so dass man auch dort den Tarif an die eigenen Nutzungsgewohnheiten (zusätzliche Sprachminuten oder Datenvolumina) anpassen kann. Und im Gegensatz zur Flex-App sind mir keine Probleme bekannt geworden, die das Buchen oder Abbestellen von Optionen in den "klassischen" Prepaid-Tarifen von Vodafone betreffen.
Menü
[1.1] uwest antwortet auf Zuschauer 1
24.06.2018 10:14
Benutzer Zuschauer 1 schrieb:
Ja, im Allgemeinen liegt das Limit, bis zu dem man das Prepaid-Konto aufladen kann, bei 200 Euro. Allerdings verliert man bei einem so hohen Aufladebetrag natürlich auch einen Teil der Vorteile von Prepaid, also dass der finanzielle Schaden begrenzt ist, wenn etwas unvorhergesehenes passiert (Handy bzw. SIM-Karte gestohlen, Schadsoftware auf dem Handy, die teure Verbindungen verursacht oder Abos abschließt, ...).

Wieso? Der Schaden ist doch auf jeden Fall auf das Guthaben begrenzt. Wenn das maximal mögliche Guthaben dann auch noch begrenzt ist, dann ist der maximal mögliche Schaden gleich dem maximal möglichen Guthaben.
Menü
[1.1.1] Zuschauer 1 antwortet auf uwest
24.06.2018 11:46
Benutzer uwest schrieb:

Wieso? Der Schaden ist doch auf jeden Fall auf das Guthaben begrenzt. Wenn das maximal mögliche Guthaben dann auch noch begrenzt ist, dann ist der maximal mögliche Schaden gleich dem maximal möglichen Guthaben.

Die OP sah die Variante, das Prepaid-Konto jeden Monat mit einem kleinen Betrag aufzuladen, als den Normalfall an. Überraschenderweise ist der maximale Schaden abhängig vom Betrag, der sich zum Zeitpunkt des Schadenseintritts auf dem Prepaidkonto befindet. Wenn man den Saldo auf dem Prepaidkonto gering hält (z.B. 10 Euro) und z.B. jeden Monat 15 Euro auflädt, die man im Monat verbraucht, könnte der Maximalbetrag beispielsweise 25 Euro sein (10 Euro + 15 Euro, wenn der Fall just eintritt, nachdem man den monatlichen Betrag eingezahlt hat). Wenn man aber auf einen Schlag gleich 100 oder gar 200 Euro einzahlt, so ist dieser deutlich höhere Betrag dem Verlustrisiko ausgesetzt.
Menü
[2] Marty McFly antwortet auf sonycom007
23.06.2018 20:44
Benutzer sonycom007 schrieb:

Allerdings finde ich es lästig, monatlich daran denken zu müssen, das prepaid „Guthaben“ wieder aufzuladen.

Ist es möglich, z.b. gleich 100,€ zu bezahlen und ich habe dann ein paar Monate „Ruhe“?

Bei den meisten Prepaidtarifen läßt sich per Lastschrift bei Unterschreitung eines vorher festgelegten Betrages automatisch aufladen.
Menü
[2.1] wolfbln antwortet auf Marty McFly
24.06.2018 12:59

2x geändert, zuletzt am 24.06.2018 13:02
Benutzer Marty McFly schrieb:
Benutzer sonycom007 schrieb:

Allerdings finde ich es lästig, monatlich daran denken zu müssen, das prepaid „Guthaben“ wieder aufzuladen.

Ist es möglich, z.b. gleich 100,€ zu bezahlen und ich habe dann ein paar Monate „Ruhe“?

Bei den meisten Prepaidtarifen läßt sich per Lastschrift bei Unterschreitung eines vorher festgelegten Betrages automatisch aufladen.

Bei Vodafone gibt es auch die sog. "Komfortaufladung" d.h., wenn der Betrag auf dem Prepaidkonto unter 5€ fällt, wird automatisch 15€, 25€ oder 50€ vom Bankkonto mit Sofortüberweisung nachgezahlt.

Aber man sollte auch - fairerweise wie Zuschauer1 - bei hohen Aufladebeträgen folgendes zu Bedenken geben. Damit verändert sich die SIM-Karte/Vertrag von "echten Prepaid" zu "unechten" oder "pseudo" Prepaid, d.h. einige der Vorteile von Prepaid gehen verloren:
- man kann den Tarif nicht einfach durch Nicht-Aufladung stoppen
- bei Verlust der SIM oder des Handys muss man unbedingt die SIM-Karte sperren lassen
- das Risiko bei Missbrauch durch ständige Nachladung ist deutlich erhöht
- man muss den Tarif oder Vertrag aktiv beenden
Menü
[2.1.1] sonycom007 antwortet auf wolfbln
26.06.2018 18:13
Danke an euch alle für die tollen Infos !

Ist es eigentlich preislich egal, ob ich den Tariv im "Laden" vor Ort buche oder online?