Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
7036 7037 7038
Menü

Kündigung PhoneHouse


08.04.2011 10:04 - Gestartet von Bodyshot
Hallo,

ich habe einen PhoneHouse Vertrag und dieser wurde laut E-Mail Antwort von PhoneHouse am 18.09.2009 aktiviert. Nun habe ich meinen Handyvertrag bei denen per E-Mail an info@phonehouse.de gekündigt zum 18.09.2011 und zeitgleich meine Einzugsermächtigung entzogen. Nun bekam ich vorgestern eine Kündigungsbestätigung per E-Mail zum 30.09.2011. Ist es gerechtfertigt, dass ich den kompletten Monat zahlen soll? Meines Erachtens nach, habe ich doch das Recht taggenau mit eben Ablauf der 24 Monate zu kündigen oder?

Ich bedanke mich im Voraus bei Euch.

MfG
Menü
[1] unze antwortet auf Bodyshot
08.04.2011 10:36
Benutzer Bodyshot schrieb:
Ist es gerechtfertigt, dass ich den kompletten Monat zahlen soll? Meines Erachtens nach, habe ich doch das Recht taggenau mit eben Ablauf der 24 Monate zu kündigen oder?

Ich bedanke mich im Voraus bei Euch.

MfG

Hallo,

es ist wohl nicht gerechtfertigt aber z.B. bei mobilcom, Debitel & Telco üblich. Ich habe gerade selbst das Problem mit Telco. Auf meinen ersten Widerspruch hin verweisen sie auf ihre AGB. Ich habe jetzt den entsprechenden Auszug aus dem BGB §309 Nr. 9a an Drillisch geschickt und warte noch auf Antwort. Sollte das auch nicht funktionieren gibt es ja noch immer "teltarif hilft". Hier ist noch ein entsprechender Thread aus dem telefon-treff: http://www.telefon-treff.de/showthread.php?s=&postid=4039384&highlight=BGB#post4039384

Gruß
unze
Menü
[1.1] Bodyshot antwortet auf unze
08.04.2011 12:41
Benutzer unze schrieb:
Benutzer Bodyshot schrieb:
Ist es gerechtfertigt, dass ich den kompletten Monat zahlen soll? Meines Erachtens nach, habe ich doch das Recht taggenau mit eben Ablauf der 24 Monate zu kündigen oder?

Ich bedanke mich im Voraus bei Euch.

MfG

Hallo,

es ist wohl nicht gerechtfertigt aber z.B. bei mobilcom, Debitel & Telco üblich. Ich habe gerade selbst das Problem mit Telco. Auf meinen ersten Widerspruch hin verweisen sie auf ihre AGB. Ich habe jetzt den entsprechenden Auszug aus dem BGB §309 Nr. 9a an Drillisch geschickt und warte noch auf Antwort. Sollte das auch nicht funktionieren gibt es ja noch immer "teltarif hilft". Hier ist noch ein entsprechender Thread aus dem telefon-treff:
http://www.telefon-treff.de/showthread.php?s=&postid=4039384&highlight=BGB#post4039384

Gruß
unze


Ok den Auszug lese ich mir heut Nachmittag mal in Ruhe zuhause durch, danke Dir. Jap da kenn ich mal keine Gnade bei soetwas. Habe zwar bisher nie ärger gehabt mit Phonehouse und so sollte es eigenltich auch bleiben. Bei mobilcom kannst du aber auch taggenau kündigen und dann wird dies auch eigentlich so durchgeführt. Kenn ich ganz gut und täglich :)
Menü
[2] Beschder antwortet auf Bodyshot
08.04.2011 10:42
vertrag aktiviert 18.9. und somit zu kündigen auf 17.09. um die "24-vertragsmonate" zu beenden.

gruss
beschder
Menü
[2.1] Bodyshot antwortet auf Beschder
08.04.2011 12:42
Benutzer Beschder schrieb:
vertrag aktiviert 18.9. und somit zu kündigen auf 17.09. um die "24-vertragsmonate" zu beenden.

gruss
beschder

Meinst du? Ich dachte eher 24 Monate also der gleiche Tag :S
Menü
[2.1.1] Beschder antwortet auf Bodyshot
08.04.2011 12:48
Benutzer Bodyshot schrieb:
Benutzer Beschder schrieb:
vertrag aktiviert 18.9. und somit zu kündigen auf 17.09. um die "24-vertragsmonate" zu beenden.

gruss
beschder

Meinst du?

ja, sonst schrieb ich es nicht.
Menü
[3] Conax antwortet auf Bodyshot
08.04.2011 17:31
Benutzer Bodyshot schrieb:
Hallo,

ich habe einen PhoneHouse Vertrag und dieser wurde laut E-Mail Antwort von PhoneHouse am 18.09.2009 aktiviert. Nun habe ich meinen Handyvertrag bei denen per E-Mail an info@phonehouse.de gekündigt zum 18.09.2011 und zeitgleich meine Einzugsermächtigung entzogen. Nun bekam ich vorgestern eine Kündigungsbestätigung per E-Mail zum 30.09.2011. Ist es gerechtfertigt, dass ich den kompletten Monat zahlen soll? Meines Erachtens nach, habe ich doch das Recht taggenau mit eben Ablauf der 24 Monate zu kündigen oder?

Ich bedanke mich im Voraus bei Euch.

MfG
Hallo,

wie schon einige schrieben, es ist nicht rechtens. Aber es "versuchen" zumindest einige immer wieder.
Der Beitrag von Teltarif in einem ähnlichen Fall, findet man hier:
https://www.teltarif.de/teltarif-hilft-...

Also reklamiere das schriftlich.
Menü
[3.1] Bodyshot antwortet auf Conax
08.04.2011 20:27
Ja, ich setzte das Schreiben gerade auf, geht dann per Einschreiben am Montag raus. Bin ich ja mal gespannt... Ich weiß, dass es kompliziert werden kann, aber arbeite schließlich auch im Mobilbereich :S
Menü
[3.1.1] Conax antwortet auf Bodyshot
08.04.2011 23:17
Benutzer Bodyshot schrieb:
Ja, ich setzte das Schreiben gerade auf, geht dann per Einschreiben am Montag raus. Bin ich ja mal gespannt... Ich weiß, dass es kompliziert werden kann, aber arbeite schließlich auch im Mobilbereich :S

Nun du hast ja bis zur Beendigung noch etwas Zeit, da du rechtzeitig gekündigt hast.
Mir ging es 2009 auch so mit Mobilcom. Habe noch heute deren "Entschuldigungsmail-Bla Bla".
Ich hatte denen seinerzeit, da ich auch noch Zeit hatte, per E-Mail widersprochen und im Anhang ein Screenshot (der von mir hier genannten Teltarifseite) geschickt. Tags darauf hatte ich das korrigierte richtige Vertragsende.
Ich würde es erstmal so versuchen. Kostengünstiger.
Wenn nicht, dann eben mit Einschreiben.
Menü
[3.1.1.1] tatort antwortet auf Conax
09.04.2011 09:03
Ein Einschreiben dürfte nicht notwendig sein. Die Rechtslage ist doch klar. Sowohl Telco als auch Talkline hatten bei mir in der Vergangenheit das im Kündigungsschreiben genannte korrekte Datum sofort akzeptiert.
Menü
[3.1.2] unze antwortet auf Bodyshot
09.04.2011 13:04
Benutzer Bodyshot schrieb:
Ja, ich setzte das Schreiben gerade auf, geht dann per Einschreiben am Montag raus. Bin ich ja mal gespannt...

Ich würde (vorerst) auf das Einschreiben verzichten. Bei mir ( Telco) hat es per Mail innerhalb zweier Tage geklappt. Ziehe die Sache durch.
Ich zitiere hier mal meinen Beitrag aus dem TT-Thread.

Hallo,

die Antwort von Drillisch für den 2. Vertrag ist da und wie erwartet ausgefallen. Aber lest selbst:

Sehr geehrter Herr .....,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Ihr Vertrag wurde am 02.05.2009 begonnen. Bedauerlicher Weise wurde Ihnen in der Nachricht vom 07.04.2011 11:42 ein falsches Kündigungsdatum genannt. Hierfür möchten wir uns bei Ihnen entschuldigen.

Laut § 188 des BGB endet Ihr Vertrag mit dem 01.05.2011. Gerne tragen wir das angegebene Datum für Ihre Kündigung ein. Wenn Sie dieses wünschen, bitten wir um eine kurze Information hierzu. Andernfalls bleibt das Kündigungsdatum vertraglich hinterlegte ( 31.05.2011) bestehen.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Information weitergeholfen zu haben und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

Freundliche Grüße
Ihr Telco Team



Gruß
unze


Menü
[3.1.2.1] Conax antwortet auf unze
09.04.2011 16:56
Benutzer unze schrieb:
Benutzer Bodyshot schrieb:
Ja, ich setzte das Schreiben gerade auf, geht dann per Einschreiben am Montag raus. Bin ich ja mal gespannt...

Ich würde (vorerst) auf das Einschreiben verzichten. Bei mir ( Telco) hat es per Mail innerhalb zweier Tage geklappt. Ziehe die Sache durch.
.....
Gruß
unze


Finde ich ziemlich frech und dreist, dass du trotz deines Schreibens und deren Antwort darauf, dich nochmals melden sollst, um die gesetzlich zulässige Vertragsbeendung zu erreichen. Manche nehmen sich ja heute was raus... Aber besser als noch einen Monat zusätzlich bezahlt!
So las sich das, was ich seinerzeit von Mobilcom erhielt:
"Sehr geehrter Herr ...., vielen Dank für Ihre Nachricht vom 10.07.2009. Wir bedauern sehr, dass es auf Grund eines Datenbank-Fehlers während der Kündigungserfassung zum Versand einer falsch datierten Kündigungsbestätigung gekommen ist und bitten Sie höflich, dies zu entschuldigen. Wunschgemäß bestätigen wir Ihnen hiermit die Kündigung Ihres Mobilfunkvertrages, nach Ablauf der vertraglich vereinbarten Mindestlaufzeit, zum 31.10.2009. Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass auch nach diesem Kündigungsdatum noch Leistungs- und Verbindungsgebühren abgerechnet werden können, falls sie uns vom Netzbetreiber nachträglich übermittelt werden. Erteilte Einzugsermächtigungen erlöschen automatisch nach Abbuchung der letzten Abrechnung.
Sofern Sie sich für die Mitnahme Ihrer Rufnummer interessieren, setzen Sie sich bitte mit Ihrem neuen Anbieter in Verbindung. Für die Mitnahme der Rufnummer berechnen wir einmalig 29,95 EUR.
Freundliche Grüße
Ihr mobilcom-debitel Kundenservice"
Menü
[3.1.2.1.1] Bodyshot antwortet auf Conax
13.04.2011 10:12
Hallo,

also am 10.04.11 habe ich erst einmal per Mail folgende Reklamation geschickt:


hiermit widerspreche ich, dem in Ihrer Kündigungsbestätigung vom 01.04.2011, angegebenen Kündigungsdatum. Der Vertrag wurde gemäß Ihrer E-Mail Antwort vom 14.01.2011 am 18.09.2009 aktiviert und läuft 24 Monate, sodass ich mit meiner E-Mail vom 01.04.2011 Tag genau zum 18.09.2011 gekündigt habe.

Der von Ihnen vorgenommenen Verlängerung der Laufzeit über die 24 Monatige Mindestlaufzeit, nämlich bis
zum Ende des letzten Kalendermonats, widerspreche ich unter Bezug auf BGB § 188 (Fristende)
in Verbindung mit BGB § 309 Ziffer 9 a (Laufzeit) hiermit ausdrücklich.

Der Vertrag endet nicht, wie von Ihnen angeben am 30.09.2011, sondern bereits nach 24 Monaten, am 18.09.2011.

Ihrer schriftlichen Antwort, erlaube ich mir eine Frist bis zum 25.04.2011 zu setzen und verbleibe.

Mit freundlichen Grüßen


----------------------------------


Gestern bekam ich einen Brief von TPH vom 08.04.11 mit der Information, dass mein Vertrag an Vodafone übergeben wird. Ist dies vereinbar? Kann ich dem widersprechen? Die Umstellung soll ab dem 28.04.11 erfolgen.

Grüße
Menü
[3.1.2.1.1.1] Conax antwortet auf Bodyshot
13.04.2011 12:47
Benutzer Bodyshot schrieb:

..... Gestern bekam ich einen Brief von TPH vom 08.04.11 mit der Information, dass mein Vertrag an Vodafone übergeben wird. Ist dies vereinbar? Kann ich dem widersprechen? Die Umstellung soll ab dem 28.04.11 erfolgen.

Grüße
Hallo,
Klingt aber danach, dass man TPH meiden sollte... Insoweit ich mich noch richtig erinnere, hatten die schon mal Verträge "abgegeben"....
Grundsätzlich kann es vorkommen, dass Verträge übergeben werden. Wobei mich das bei dir stutzig macht, wegen's der von dir zu recht beanstandeten Vertragslänge/-ende.
Insofern die AGB davon nicht tangiert werden, kann man nix machen.
Mein Vertrag, dessen Beendigung ich hier gepostet hatte, war ursprünglich ein reiner Freenetvetrag, wurde dann an die Konzerntochter Mobilcom abgeschoben, aber schon bevor ich die Kündigung schickte.
Von daher würde ich sagen, du hast auf jeden Fall ja schon eine Bestätigung der Kündigung, wenn auch nicht rechtens gem. BGB.
Der Rechtsnachfolger (Vodafone) muss ja in alle Rechte und Pflichten seines Vorgängers (TPH) "einsteigen", damit dir kein Sonderkündigungsrecht zusteht.
Menü
[3.1.2.1.1.1.1] Bodyshot antwortet auf Conax
17.04.2011 10:51
Also vor zwei Tagen kam die Antwort auf meine E-Mail Reklamation. Ich schrieb folgendes:

"hiermit widerspreche ich, dem in Ihrer Kündigungsbestätigung vom 01.04.2011, angegebenen Kündigungsdatum. Der Vertrag wurde gemäß Ihrer E-Mail Antwort vom 14.01.2011 am 18.09.2009 aktiviert und läuft 24 Monate, sodass ich mit meiner E-Mail vom 01.04.2011 Tag genau zum 18.09.2011 gekündigt habe.

Der von Ihnen vorgenommenen Verlängerung der Laufzeit über die 24 Monatige Mindestlaufzeit, nämlich bis
zum Ende des letzten Kalendermonats, widerspreche ich unter Bezug auf BGB § 188 (Fristende)
in Verbindung mit BGB § 309 Ziffer 9 a (Laufzeit) hiermit ausdrücklich.

Der Vertrag endet nicht, wie von Ihnen angeben am 30.09.2011, sondern bereits nach 24 Monaten, am 18.09.2011.

Ihrer schriftlichen Antwort, erlaube ich mir eine Frist bis zum 25.04.2011 zu setzen und verbleibe. "

Und ich bekam eine Standart-Kündigungsbestätigung zum 18.09.11.

MfG :)
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1] Conax antwortet auf Bodyshot
17.04.2011 18:41

einmal geändert am 17.04.2011 18:45
Benutzer Bodyshot schrieb:

......
Und ich bekam eine Standart-Kündigungsbestätigung zum 18.09.11.

MfG :)

Nun Ziel erreicht würde ich sagen. :-)
Warum nicht gleich so, fragt man sich halt nur?!
Ein Schelm der dabei Schlechtes denkt.....

Es ist eben oftmals das Blöde, dass man von sich aus auf die Einhaltung diverser gesetzlicher Regelungen bestehen muss.
Gratulation zum erfolgreichen Abschluss der Angelegenheit.

Gruß conax

P.S.: Nun kann dir es ja egal sein, ob der Vertrag an Vodafone abgegeben wird oder nicht. Aber hebe dir die E-Mail gut auf!