Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
15951 5952 59537713
Menü

Horror mit Debitel !!!!


28.05.2007 16:15 - Gestartet von george.germany 1
Seit vielen Jahren habe ich ne De.Prepaidcard . Ich zahle anscheinend immer noch - aus dieser Zeit - c. 80 Cent pro Minute ?
Nun versuchte ich zu kündigen und dorthin zu gehen , wos höchstens 14 Cent kostet. Leider gar nicht so einfach.Am 19.Jan. kam ich zurück und konnte nicht mehr telefonieren. Die D. haben mir auf meine mehrfachen Einschreiben immer Ihr Unterwerfungsfomular geschickt , wo ich auf jegliches Restguthaben zu verzichten habe. Und natürlich auch auf bereits angefallene evt. mögliche Juristische Beratungskosten ect. um z.b. aus deren Klauen zu entkommen. Ich bekomme also bis heute keine Freistellungsbescheinigung um zu wechseln. Natürlich zahle ich die
vorher festgelegten (wucherischen ????)Wechselkosten von 24,95.
Man verweigert mir bis heute diese Bescheinigung. Da ich meine Nummer mitnehmen will- was ist zu tun ???Diese Kerle wissen ganz genau , daß ich mangels evt. Eilbedürftigkeit mit ner einstweillige Verf. nicht durchkomme und zum Klagen mich ( 500 Kilometer!!!) nach Stuttgart begeben muß.!!!! Oder ist dem Vorstand Beine zu machen ,wenn man mal diese Kerle wegen Nötigung anzeigt ???. Rechne natürlich niemals damit , daß sich ein SchwäbleStaatsanwalt einer Strafverfolgung annimmt. Wobei heutzutage aber jeder kleine Pobelmann erbarmungslos vom "Rechtsstaat" bis auf die Knochen kujoniert wird, wenn er nur den Anschein erwecken würde, er nötige gar nur vielleicht .Ich bin nicht bereit, ein solches Unterwerfungsformular zu unterzeichnen. Kein Gesetz sieht das vor. Die ReguBehörde kannste in der Pfeife rauchen . Was soll ich machen ?
Menü
[1] handytim antwortet auf george.germany 1
28.05.2007 16:27
Benutzer george.germany 1 schrieb:
Seit vielen Jahren habe ich ne De.Prepaidcard . Ich zahle anscheinend immer noch - aus dieser Zeit - c. 80 Cent pro Minute ?

Klar. Zu ihren Gunsten halten die immer Verträge ein :-)


Nun versuchte ich zu kündigen und dorthin zu gehen , wos höchstens 14 Cent kostet. Leider gar nicht so einfach.Am 19.Jan. kam ich zurück und konnte nicht mehr telefonieren. Die D. haben mir auf meine mehrfachen Einschreiben immer Ihr Unterwerfungsfomular geschickt , wo ich auf jegliches Restguthaben zu verzichten habe. Und natürlich auch auf bereits angefallene evt. mögliche Juristische Beratungskosten ect. um z.b. aus deren Klauen zu entkommen.

Du hast Dich wegen der Kündigung einer Prepaidkarte juristisch beraten lassen?


Ich bekomme also bis heute keine Freistellungsbescheinigung um zu wechseln. Natürlich zahle ich die
vorher festgelegten (wucherischen ????)Wechselkosten von 24,95.

Gut, darum kommst Du auch nicht herum.


Man verweigert mir bis heute diese Bescheinigung.

Hast Du denn die 24,95 Euro auf die Karte geladen?


>Ich bin nicht bereit, ein solches Unterwerfungsformular zu
unterzeichnen.

Warum? Wieviel Guthaben ist denn auf Deiner Karte, welches verfallen würde?
Menü
[1.1] george.germany 1 antwortet auf handytim
30.05.2007 00:14
also lieber handytime- bitte verstehe doch ,daß nicht grundsätzlich
einer verblödet sein muß, wenn er in seinem Ärger hier berichtet.
Natürlich habe ich Guthaben, und natürlich habe ich mich nicht juristisch beraten müssen. Nur die D. schreiben dies in Ihrem
Nötigungsformular einfach mal rein. Und unterzeichnet daß einer, dann ätsch kann man schon frech behaupten " Sie haben doch verzichtet ". Also mir ist schon klar , daß in Cyperspacezeiten von sogenannten Lifestyle/Mediencompanies- skrupellos +rotzfrech der Kunde abrasiert wird. Die machen fast 2 Milliarden Umsatz. Was juckt die schon , wenn ein kleiner Poppelmann so wie ich aus 500 km Entfernung nun doch in Stuttgart ne Klage einreicht, sicher gewinnt und selbst bei Veröffentlichung diese Urteiles auf einer
Debitel-Warnpage berichtet ???? Nachdem ja wohl alle derartigen
Companies ähnlich rüde Kundenmißhandlungen bereiben ??? Bekomme ich nach einer Klagezeit von einem Jahr endlich meine Freistellungsbes­cheinigung,wurde ich erfolgreich eben nochn Jahr rasiert und kann wegen meinem Restguthaben erneut Klagen . Capisco ???
Menü
[1.1.1] handytim antwortet auf george.germany 1
30.05.2007 09:06
Benutzer george.germany 1 schrieb:
Capisco ???

Nicht wirklich, bei Deinem Schreibstil aber auch nicht verwunderlich.

Wären jetzt 100 Euro Guthaben auf der Karte, dann würde ich das verstehen. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein, sonst hättest Du das erwähnt.

Schreib' doch mal ganz klar, wo Dein Problem liegt. Bis jetzt sieht das eher nach Rumtrollen aus.
Menü
[1.1.1.1] george.germany 1 antwortet auf handytim
30.05.2007 21:46

einmal geändert am 30.05.2007 21:47
Horror mit Debitel - Handytim- also hier muß ich annehmen daß sich Söldner vom D. rumtreiben und auftragsgemäß(?)Gutmenschenschmonzes verbreiten . Als wehrloses Opfer von dennen bestimme ich nämlich meinen Schreibstil !Ich - habe wohl kein Problem, denn ich habe schon mit nem Autotelefon für 14.ooo Dm und ner Grundgebühr von nur
270 DM monatlich telefoniert ,als Du sicher noch nicht im Universum existiertest. Amen .Daher brauche ich auch nicht meinen Beutel aufmachen ob den noch z.b.nen Guthaben von 100 Penunzen drauf wäre. Ich habe halt ne jahrelang eingeführte sehr markante Rufnummer - die ist mein Eigentum und die will ich. Basta.
Die Lobbyisten der Handynetze haben es nämlich bestens verstanden , jahrzehntelang zu verbreiten und zu verhindern, die Mitnahme der
Rufnummer gehe ja technisch gar nicht, sei zu aufwendig, man arbeite ja schon daran, die Kunden wollten die Mitnahme ja doch nicht , aber bald gehe es dann technisch doch u.s.w. u.s.w eben diese üble vorsätzliche Kundenverarschung.Nun bekommense fürn computer
tastvorgang mit Ausdruck Wechselbrief( 2-3 Minuten Arbeit ! ) bis zu 30 Euro (Wucherkosten ???)und trotzdem
werden die "Kunden" fürs Wechseln drangsaliert.Wenn ich noch richtige Wut krieche, mach ich noch ne Warnpage WWW.debitel-nur Horror ??? auf. Aber - unangreifbar -z.b. auf nen Server in Bangladesh. So könnte es noch kommen. Hab die Verarschung satte.
Menü
[1.1.1.1.1] handytim antwortet auf george.germany 1
30.05.2007 22:41
Benutzer george.germany 1 schrieb:
Als wehrloses wehrloses Opfer von dennen bestimme ich nämlich meinen Schreibstil !

Ein Schreibstil, dem keiner folgen kann, wird aber nichts bringen.


Ich - habe wohl kein Problem, denn ich habe schon mit nem Autotelefon für 14.ooo Dm und ner Grundgebühr von nur 270 DM monatlich telefoniert ,als Du sicher noch nicht im Universum existiertest. Amen .

Amen! Doch nur ein Troll.


Daher brauche ich auch nicht meinen Beutel aufmachen ob den noch z.b.nen Guthaben von 100 Penunzen drauf wäre. Ich habe halt ne jahrelang eingeführte sehr markante Rufnummer - die ist mein Eigentum und die will ich. Basta.

Also doch kein höherer Betrag um den es geht?!


Die Lobbyisten der Handynetze haben es nämlich bestens verstanden , jahrzehntelang zu verbreiten und zu verhindern, die Mitnahme der Rufnummer gehe ja technisch gar nicht, sei zu aufwendig, man arbeite ja schon daran, die Kunden wollten die Mitnahme ja doch nicht , aber bald gehe es dann technisch doch u.s.w. u.s.w eben diese üble vorsätzliche Kundenverarschung.Nun bekommense fürn computer tastvorgang mit Ausdruck Wechselbrief( 2-3 Minuten Arbeit ! ) bis zu 30 Euro (Wucherkosten ???)und trotzdem werden die "Kunden" fürs Wechseln drangsaliert.

Tja, immerhin kannst Du die Nummer mitnehmen. War ja bei Vertragsbeginn nicht in der Leistungsbeschreibung! Und wieso kostet eine Minute überhaupt noch 14 Cent bei Klarmobil, da arbeitet ja auch niemand und es geht von alleine?!

Sorry, Du hast bis jetzt absolut keinen Punkt gebracht, wieso es bei Debitel "Horror" sein soll. Ich mag Debitel auch nicht, aber Deine Geschichte ist absolut und völlig normal. Du hast nur keinen Bock die vertraglich festgesetzten 25 Euro Portierungskosten zu bezahlen und machst hier einen Aufstand.

Es hat keinen Sinn weiter mit Dir zu diskutieren.
Menü
[1.1.1.1.1.1] george.germany 1 antwortet auf handytim
31.05.2007 00:44
Horror mit Debitel - Handytim- was soll so ein Schwachsinn und lügende Unterstellung " ich will nicht 25.- Euro fürs Wechseln bezahlen ?" Das ist nun mal der Betrag der von der ReguBehörde festgelegt wurde als quasi Arbeitsentgelt fürn Provider.Und wer Nummer mitnehmen will, muß halt zahlen . Sonnenklar ! Aber auch nicht mehr - und keinesfalls muß man
irgendwelche Unterwerfungs,Verzichts und Schenkungsverträge für alles mögliche unterschreiben, was dennen mal gar nicht zusteht. Vor allem solchen "Firmen" nicht, die Ihre Kunden auch noch - ist ja bekannt-wegen nur eventueller (!!!) Pemperlesbeträge über Jahrzehnte verfolgen . Wenn ich
bei ner Versicherung mein Auto abmelde und ich habe nen Restguthaben von nem einzigen Euro - so wird mir der ausbezahlt !!!! Oder vielleicht nicht ??? In Deutschland gibts eben praktisch eigentlich gar nich sowas wie Consumer Rights. Daher gibts praktischerweise Foren wo sich ein jeder so äußern mag, wie Ihm eben persönlich mitgespielt wird . Bekannt ist aber, daß viele dieser Foren von Söldnern, Auftragsschreibern, Quislingen und Verharmlosern - im Auftrage Ihrer Firmen - unterwandert sind .
Also Leute- nicht auf solche Typen auch noch hereinfallen ,laßt euch nicht zuviel bieten- und wehrt euch !
Menü
[2] spunk_ antwortet auf george.germany 1
28.05.2007 16:45
Benutzer george.germany 1 schrieb:

kannste in der Pfeife rauchen . Was soll ich machen ?


schmeiss die Karte in die Tonne und hol dir eine neue.

(was ist denn so besonderes an einer simplen Telefonnummer, dass diese auch unter den grössten Schwierigkeiten portiert werden soll?)
Menü
[3] marbri antwortet auf george.germany 1
28.05.2007 16:59
Benutzer george.germany 1 schrieb:
Seit vielen Jahren habe ich ne De.Prepaidcard . Ich zahle anscheinend immer noch - aus dieser Zeit - c. 80 Cent pro Minute ?
Nun versuchte ich zu kündigen und dorthin zu gehen , wos höchstens 14 Cent kostet. Leider gar nicht so einfach.Am 19.Jan. kam ich zurück und konnte nicht mehr telefonieren. Die D. haben mir auf meine mehrfachen Einschreiben immer Ihr Unterwerfungsfomular geschickt , wo ich auf jegliches Restguthaben zu verzichten habe. Und natürlich auch auf bereits angefallene evt. mögliche Juristische Beratungskosten ect. um z.b. aus deren Klauen zu entkommen. Ich bekomme also bis heute keine Freistellungsbescheinigung um zu wechseln. Natürlich zahle ich die
vorher festgelegten (wucherischen ????)Wechselkosten von 24,95.
Man verweigert mir bis heute diese Bescheinigung. Da ich meine Nummer mitnehmen will- was ist zu tun ???Diese Kerle wissen ganz genau , daß ich mangels evt. Eilbedürftigkeit mit ner einstweillige Verf. nicht durchkomme und zum Klagen mich ( 500 Kilometer!!!) nach Stuttgart begeben muß.!!!! Oder ist dem Vorstand Beine zu machen ,wenn man mal diese Kerle wegen Nötigung anzeigt ???. Rechne natürlich niemals damit , daß sich ein SchwäbleStaatsanwalt einer Strafverfolgung annimmt. Wobei heutzutage aber jeder kleine Pobelmann erbarmungslos vom "Rechtsstaat" bis auf die Knochen kujoniert wird, wenn er nur den Anschein erwecken würde, er nötige gar nur vielleicht .Ich bin nicht bereit, ein solches Unterwerfungsformular zu unterzeichnen. Kein Gesetz sieht das vor. Die ReguBehörde kannste in der Pfeife rauchen . Was soll ich machen ?

Debitel-Karte entsorgen und ne neue Karte besorgen! :-)


Hätt ich schon längst gemacht, wenn ich seit dem 19.1. nicht mehr telefonieren könnte!


Gruß Marbri
Menü
[4] Patrick007 antwortet auf george.germany 1
30.05.2007 14:33
Du kannst Klagen selbst, wenn Du 500km weit weg wohnst.
Der Streitwert wird so gering sein, dass alles im schriftlichen Verfahren geschieht, es sei denn eine Partei beantragt die mündliche Verhandlung. Aber selbst debitel hat mit ihren Hausjuristen besseres zu tun als sie vors Amtsgericht wegen einer 08/15 Verhandlung einen morgen lang freizustellen.
Menü
[5] haribo123 antwortet auf george.germany 1
07.06.2007 14:43
hi,debtel hat doch jetzt einen discountanbieter mit callmobile. biete doch an, dahin , also intern, zuwechseln.
Menü
[5.1] doubleM antwortet auf haribo123
07.06.2007 16:49
SO schnell geht das aber nicht. Zunächst müssen noch die Kartellbehörden zustimmen und callmobile in die debitel-gruppe integriert werden. Das wird noch seine zeit dauern... ich würde auch sagen schmeiß die karte weg und hol dir ne neue, z.B bei callmobile, aber gibt ja so viele...
Menü
[6] Gismo71 antwortet auf george.germany 1
07.06.2007 21:58
Hallo

wenn ich Dich richtig verstanden habe ,hast Du die Karte lange nicht verwendet. Im Januar hast Du die Karte nutzen wollen (Zitat:" Am 19.Jan. kam ich zurück und konnte nicht mehr telefonieren." ) und sie hat sich nicht mehr eingebucht .
Jetzt wäre es noch wichtig zu wissen, wann die Karte abgeschaltet wurde . Ein Rufnummer kann nur 30 Tage nach Abschaltung portiert werden .
Klartext : Die Nummer dürfte jetzt weg sein !! Somit brauchst Du auch keine 24.95 € zu bezahlen ( hätte auch nicht geklappt mit einer Karte, die nicht geht ).

Such dir also eine schöne Nummer bei einem anderen Anbieter .

Gruß Gismo71


Menü
[6.1] george.germany 1 antwortet auf Gismo71
13.06.2007 23:07
Um die Nummer zu retten, war ich natürlich genötigt erneut telefonzeit für ca. 80 Cent pro Minute zu kaufen. Also die Nummer geht noch . Ich war viele Jahre ein erfahrener Vertriebler, keinesfalls Technisch rückständig und/oder/im Marketing altmodisch. Was aber heutzutage die Lifestylesmartis der Medienindustrie mit Ihren " Kunden" machen ist an unverschämtheit nicht mehr zu toppen.
Du kannst die umfangreichsten Mahnungen /Beschwerdebriefe schreiben
das juckt die gar nicht ,im gegenteil die juxen sich einen wenn mal so ein "Kunde" Ansprüche stellen will !! Aber buchstäblich alle sind so, ein ManagerDepp meint, wir machen es halt auch so wie alle anderen . Und jawohl die "anderen " sind genau so , ich sehe bei der T-Com nichts besseres.
Da man ja auf diese Medien nicht verzichten kann , bleibt einem eigentlich nichts übrig- am besten sofort - nur noch per Gericht einzuklagen , zu erklagen . Es ist ein Elend !!!