Allgemeines Forum
Forum zu:
Threads:
15905 5906 59077693
Menü

0190 Numer gewählt und dann...


25.04.2007 19:37 - Gestartet von KayKay
Hallo!

Hab vor kurzen ums versehen eine 0190 nummer gewählt. (war mit den gedanken wo anders *g*) Im agb der serviceline wurde erklärt dass man 50 € pro monat für den service zahlen muss und weitere 3 cent pro min. Ich besitze aber ein Wertkartenhandy.
Nun ruft mich jemand ständig, unter unbekannter nummer!!!, an und erinnert mich dass ich kostenpflichtig bin. Weiters fordert er mich auf meine Daten bekannt zu geben damit ich eine rechnung bekomme. Was soll ich nun tun? Einfach nicht abheben? (Bin ich als besitzer eines wertkartenhandys kommplett daten geschützt?)
Abheben, daten rausrücken, zahlen und sagen dass ich den service kündigen will? Oder was sagt ihr??

Bitte, danke!!

Menü
[1] anc antwortet auf KayKay
25.04.2007 21:10
Benutzer KayKay schrieb:
Hallo!

Hab vor kurzen ums versehen eine 0190 nummer gewählt.

Hallo,

wenns wirklich 0190 war, kann Dir nicht viel passieren. Die Nummern gibt es doch schon seit langem nicht mehr....

Gruß

anc
Menü
[1.1] KayKay antwortet auf anc
25.04.2007 21:20
Es stand 01/90 also 0190. Fallen nur dumme leute wie ich drauf rein.
*ROVL*

..danke für die antwort!
Menü
[1.1.1] Nato antwortet auf KayKay
26.04.2007 12:09
Benutzer KayKay schrieb:
Es stand 01/90 also 0190. Fallen nur dumme leute wie ich drauf rein.
*ROVL*

..danke für die antwort!
Hallo !
Mich würde interessieren, was du am anderen Ende der Leitung gehört hast. Es dürfte doch garnicht erst eine Verbindung stattgefunden haben.

Gruss Nato
Menü
[1.1.1.1] KayKay antwortet auf Nato
27.04.2007 21:05
Hi nochmal!

Wollt noch dazu sagen, dass ich aus Östeerreich angerufen hab.
Das telefonservice war ein deutsches(Hannover od. Hamburg).
Tja es meldet sich ein Tonband, welches einem schnell die regeln erklärt(mit dem zahlen und so). Da hab ich zuerst nicht so genau hingehört. Per tastendruck hab ich mit ja bestätigt aber gleich wieder aufgelegt. Erst als mir die sache faul vorkam hab ich mir mal die AGB angehört. Die war so kompliziert vormuliert, das hätte kein mensch verstanden. Der Anrufer(unbekannnte nummer --> ich kann ihn nicht zurückanrufen!) der mich dann auf die nerven ging wollte nicht sagen unter welchen namen er anruft. Er sagte nur das er wegen dieses Anrufes anruft, mehr nicht. Da war nichts rauszuholen. Nun hat er sich schon länger nicht mehr gemeldet. Mein Guthaben ist noch immer das gleiche. Da hat sich kaum was geändert.

Lg,
KAYkay
Menü
[1.1.1.1.1] chickolino antwortet auf KayKay
01.05.2007 13:42

3x geändert, zuletzt am 01.05.2007 13:58
Benutzer KayKay schrieb:
Hi nochmal!

Wollt noch dazu sagen, dass ich aus Östeerreich angerufen hab. Das telefonservice war ein deutsches(Hannover od. Hamburg). Tja es meldet sich ein Tonband, welches einem schnell die regeln erklärt(mit dem zahlen und so). Da hab ich zuerst nicht so genau hingehört. Per tastendruck hab ich mit ja bestätigt aber gleich wieder aufgelegt. Erst als mir die sache faul vorkam hab ich mir mal die AGB angehört. Die war so kompliziert vormuliert, das hätte kein mensch verstanden. Der Anrufer(unbekannnte nummer --> ich kann ihn nicht zurückanrufen!) der mich dann auf die nerven ging wollte nicht sagen unter welchen namen er anruft. Er sagte nur das er wegen dieses Anrufes anruft, mehr nicht. Da war nichts rauszuholen. Nun hat er sich schon länger nicht mehr gemeldet. Mein Guthaben ist noch immer das gleiche. Da hat sich kaum was geändert.

Lg,
KAYkay

Also wenn ich immer wieder solche "Drohanrufe" hätte, das ich doch meine Personalien für eine Rechnungsstellung herausgeben sollte, dann würde ich meine Prepaidkarte schnellstens Kündigen und mir eine Neue mit neuer Nummer (am besten über Ebay eine gebrauchte oder eine "unregistrierte" aus einem Prepaidpaket) zulegen.

Je eher die alte Karte gekündigt ist - umso eher ist sie auch aus der EDV vom Netzbetreiber raus (Datenschutz) und niemand kann mehr nachfragen wem die Nummer gehört hat.

Alternativ kann man natürlich auch die Mobilbox mit einem falschen Namen besprechen und bei unbekannten Anrufen nicht drangehen (bzw. die Mailbox drangehen lassen). So wird ein fremder anrufer in die Irre geführt - aber meine Bekannten erkennen ja meine Stimme. Die Mailboxansprache verweist dann auf die neue Rufnummer der neuen Prepaidkarte und immer wenn man mit Max Meier; Donald Duck; Ronald Reagan oder welchen Namen man auch immer auf der Mailboxansage draufgesprochen hat angeredet wird, dann ist klar, das es sich um einen anrufer handelt der dich nicht kennt und der zuvor die Mailbox des alten Handys angerufen hat.

so kann man auch etwas "filtern".

einfach mal ein bissl kreativ sein.

So kostet es das anrufende Unternehmen Geld wenn es dich anruft und dem anrufer kannst du ja ruhig eine Adresse geben (muss ja nicht deine sein - fast jeder hat einen "Spezialfeind" - dem er ein solches inkassoschreiben gönnen könnte. Ansonsten kann man natürlich auch zum Namen auf der Mailbox eine spezialadresse erfinden. Es muss ja nicht grade Donald duck in Entenhausen sein, wo jeder Inkassomann gleich weiss das er gefoppt wird.

Manchmal ist es auch ganz hilfreich, wenn man seine eigene Adresse und den Namen etwas "verfremdet".

Also z.B. statt Max Meier im Erpelweg 5 einfach Max Eier im Herpelweg 5.

So kommt nämlich oftmals die Post auch an (wenn die PLZ stimmt). Dann weiss man wer hintern diesen Anrufen steckt und wer etwas von einem will - ohne das diese einen Namen bzw. Adresse haben unter der ein Klageverfahren oder ein Inkasso funktionieren würde.

... und wenn wirklich ein Mahnbescheid vom Gericht kommen sollte, dann kann man denen schreiben, das dort wohl ein Fehler vorliegen muss und das Nachname und Strassenname zwar ähnlich klingen, aber eben nicht identisch sind.

so blockt man solche dinge schon im vornherein ab.