Diskussionsforum
Menü

fraenk bietet kein OPT-In für eingehende Rufnummerportierungen an :(


28.08.2021 17:08 - Gestartet von ralphi13
einmal geändert am 28.08.2021 17:11
Also wenn ich diesen Artikel und die TKG 2012 richtig interpretiere, [...müssen die Mobilfunkanbieter heutzutage ihren Kunden die Mitnahme einer Rufnummer zu einem anderen Anbieter auch dann ermöglichen, wenn ihr Vertrag noch länger läuft - die sogenannte vorzeitige Portierung...],
[... Diese sofortige Portierung ist seit 2012 gesetzlich verankert, muss also von allen Providern angeboten werden ..]
Das bedeutet doch im Umkehrschluss, dass fraenk dann auch diese Rufnummerportierungen mit OPT-In annehmen muss?
Menü
[1] Hansi01 antwortet auf ralphi13
11.12.2021 06:45
Inoffiziell nimmt Fraenk eine vorzeitige Rufnummernmitnahme
schon an. Hierzu muss man nach Scheitern der offiziellen Rufnummermitnahme per email den support unter rufnummernmitnahme@fraenk.de kontaktieren. Dies habe ich selbst nach Rücksprache mit dem Chat schon erfolgreich praktiziert. Allerdings wird dies nicht offiziell im FAQ kommuniziert.
Allerdings ist IMHO die vorzeitige ausgehende Rufnummernportierung bei Beibehaltung des Vertrags auch nicht möglich. Das gilt aber auch für die meisten Prepaid-Verträge.

Benutzer ralphi13 schrieb:
Also wenn ich diesen Artikel und die TKG 2012 richtig interpretiere, [...müssen die Mobilfunkanbieter heutzutage ihren Kunden die Mitnahme einer Rufnummer zu einem anderen Anbieter auch dann ermöglichen, wenn ihr Vertrag noch länger läuft - die sogenannte vorzeitige Portierung...], [... Diese sofortige Portierung ist seit 2012 gesetzlich verankert, muss also von allen Providern angeboten werden ..] Das bedeutet doch im Umkehrschluss, dass fraenk dann auch diese
Rufnummerportierungen mit OPT-In annehmen muss?