Diskussionsforum
Menü

FDP fordert Datenschutz als Schulfach


11.07.2008 11:18 - Gestartet von kunde-bei-teltarif
Ich wäre dafür, man braucht nur zu sehen was manche User(wahrscheinlich Schüler/innen) alles so schreiben.

Ein Beisiel ist, wenn User hier empfangene Mails in das Forum kopieren. Der eigene Name/Adresse ist durch "xxxx" unkenntlich gemacht worden, der Name/Telefonnummer des E-Mail-Schreibers aber NICHT.
Menü
[1] MooneyM20 antwortet auf kunde-bei-teltarif
11.07.2008 12:01
Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
Ein Beisiel ist, wenn User hier empfangene Mails in das Forum kopieren. Der eigene Name/Adresse ist durch "xxxx" unkenntlich gemacht worden, der Name/Telefonnummer des E-Mail-Schreibers aber NICHT.

Das sehe ich genauso, das Hauptproblem ist wohl dass sie die meisten Nutzer von Foren usw. in gewisser sicherer Anonymität fühlen und das mögliche Ausmaß von Konsequenzen nicht kennen.

Ob man es gleich als Schulfach behandeln sollte oder nicht wäre noch zu klären. Vielleicht reicht es ja z.B. ein 2-wöchiges Pflichtseminar zu belegen.

MfG Mooney
Menü
[1.1] kunde-bei-teltarif antwortet auf MooneyM20
11.07.2008 13:30

einmal geändert am 11.07.2008 13:32
Oder so!

Vielleicht reicht es ja z.B. ein 2-wöchiges Pflichtseminar zu > belegen.

Am besten jedes Jahr, die letzten 2 Wochen vor den Sommerferien, denn zu dieser Zeit wird ja nix mehr sinnvolles getan. Die Zensuren sind doch schon fertig vergeben.
Menü
[1.2] siegenlester antwortet auf MooneyM20
11.07.2008 15:00
Benutzer MooneyM20 schrieb:
Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
Ein Beisiel ist, wenn User hier empfangene Mails in das Forum kopieren. Der eigene Name/Adresse ist durch "xxxx" unkenntlich gemacht worden, der Name/Telefonnummer des E-Mail-Schreibers aber NICHT.

Das sehe ich genauso, das Hauptproblem ist wohl dass sie die meisten Nutzer von Foren usw. in gewisser sicherer Anonymität fühlen und das mögliche Ausmaß von Konsequenzen nicht kennen.

Ob man es gleich als Schulfach behandeln sollte oder nicht wäre noch zu klären. Vielleicht reicht es ja z.B. ein 2-wöchiges Pflichtseminar zu belegen.

Auch wenn Teltarif "als Schulfach" bereits in der Überschrift schreibt so ist davon weder in der Originalforderung der FDP noch im Teltarif-Artikel selbst etwas zu lesen. Vielmehr steht da, dass die Erziehung zum Datenschutz in bestehende Computerkurse oder bestehende Schulfächer wie Wirtschafts integriert werden soll. Also keineswegs ein Ganzjahresprogramm in Datenschutz sondern eben die Aufnahme des Stoffes in den Lehrplan im Rahmen bestehender Fächer. Eine völlig berechtigte Forderung, durch die Überschrift von Teltarif leider etwas verzerrt dargestellt.
Menü
[1.2.1] weemex antwortet auf siegenlester
13.07.2008 01:22
Benutzer siegenlester schrieb:

Auch wenn Teltarif "als Schulfach" bereits in der Überschrift schreibt so ist davon weder in der Originalforderung der FDP noch im Teltarif-Artikel selbst etwas zu lesen. Vielmehr steht da, dass die Erziehung zum Datenschutz in bestehende Computerkurse oder bestehende Schulfächer wie Wirtschafts integriert werden soll.

Das ist auch gut so. Wenn nämlich alle Forderungen nach Schulfächern erfüllt würden, müssten die Kinder rund um die Uhr zu Schule gehen oder aber die Schulstunde müsste auf 5 Minuten gekürzt werden.

Beispiele:

Die Techniker Krankenkasse forderte ein Grundschulfach "Gesundheit" (Quelle: Ratgeber Gesund).

Das Schulfach Ernährung wird "von vielen" gefordert (Quelle: Hamburger Morgenpost).

"Das Thema Nationalsozialismus könnte ein eigenes Schulfach sein" "Das Thema Nationalsozialismus könnte ein eigenes Schulfach sein (...) Das müsste gesetzlich so geregelt werden, dass es bundesweit gilt." (Charlotte Knobloch gegenüber der Netzeitung)

„Hauswirtschaft muss ein eigenständiges Schulfach werden!“ Diese Meinung vertrat die Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes (dlv) Erika Lenz bei der öffentlichen Anhörung zum Thema „Ernährung und Bewegung“ im Juni im Deutschen Bundestag. (Quelle: Ernährungs-Umschau)

"Benimm-Unterricht an den Schulen: Jetzt hat auch die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, die hessische Kultusministerin Karin Wolff (CDU), Verständnis für diese Forderung geäußert." (Quelle: faz.net)

"Falsches Konsumverhalten bei Jugendlichen - und damit verbunden eine zunehmende Verschuldung - stellen nach Ansicht des Konsumforschers Markus Giesler die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands auf dem Weltmarkt in Frage. Er fordert das Schulfach Konsum" (Quelle: derwesten.de)

Die Forderungen, das ein oder andere Thema stärker in der Schule zu behandeln, sind sicherlich meist richtig, nur sollte man schauen, ob man das in den bisherigen Fächern umsetzen kann.