Diskussionsforum
Menü

Triple Play Strategie


02.03.2006 23:22 - Gestartet von npreis
Ich finde die Strategie von Kabel Duetschland ja schon seit Jahren interessant. Aber bis auf die Aussagen, dass sie irgendwann (!) Strassenzüge ausbauen, ist noch nichts geschehen. Irgendwie habe ich das Gefühl, Kabel Deutschland will immer noch nicht in Konkurrenz zur Telekom mit DSL treten. Erkennt man hier immer noch die frühere Verbundenheit???
Menü
[1] superhase antwortet auf npreis
21.03.2006 18:39
Benutzer npreis schrieb:
Ich finde die Strategie von Kabel Duetschland ja schon seit Jahren interessant. Aber bis auf die Aussagen, dass sie irgendwann (!) Strassenzüge ausbauen, ist noch nichts geschehen. Irgendwie habe ich das Gefühl, Kabel Deutschland will immer noch nicht in Konkurrenz zur Telekom mit DSL treten. Erkennt man hier immer noch die frühere Verbundenheit???

Ich denke das hat damit wohl weniger zu tun! Laut meines Wissens müsste für den Ausbau der große Teil der Muffen in der Erde ausgewechselt werden (da die Verbindungsklemmen nicht Rückkanalfähig sind)! Und diese Kosten werden sich wohl für Kabel-Deutschland nicht rechnen.
Menü
[1.1] wm-becklem antwortet auf superhase
22.03.2006 11:41
Benutzer superhase schrieb:
Benutzer npreis schrieb:
Ich finde die Strategie von Kabel Duetschland ja schon seit Jahren interessant. Aber bis auf die Aussagen, dass sie irgendwann (!) Strassenzüge ausbauen, ist noch nichts geschehen. Irgendwie habe ich das Gefühl, Kabel Deutschland will immer noch nicht in Konkurrenz zur Telekom mit DSL treten.
Erkennt man hier immer noch die frühere Verbundenheit???

Die heutigen Kabelfirmen haben überhaupt nichts mehr mit der DTAG zu tun. Es sind Firmen, die wirtschaftlich arbeiten müssen. Somit wird nur dort investiert, wo auch mit einem entsprechenden Gewinn innerhalb einer gewissen Zeit zu rechnen ist. Auch können nicht alle geplanten Investitionen zeitgleich getätigt werden - die müssen ja aus laufenden Einnahmen gedeckt werden.

Ich denke das hat damit wohl weniger zu tun! Laut meines Wissens müsste für den Ausbau der große Teil der Muffen in der Erde ausgewechselt werden (da die Verbindungsklemmen nicht Rückkanalfähig sind)! Und diese Kosten werden sich wohl für Kabel-Deutschland nicht rechnen.

Nee - mit den Abzweigern und Kupplungen im Erdreich hat das gar nichts zu tun. Die Technik in den Verstärkerschränken muß komplett gewechselt werden. Zudem sind Glasfaserleitungen erforderlich, um das deutlich breitere Frequenzspektrum eines aufgerüsteten Anschlussgebietes in die Fläche zu bringen. Dabei gibt es unterschiedliche Ansätze. Es gab in NRW Umrüstungen, bei denen eine Glasfaserzuführung nur 3-10 Verstärkerkästen versorgte. Bei neueren Konzepten sind das etliche zig Verstärkerpunkte.
Ich hoffe ja immer noch, dass irgendwann auch mal unser kleiner Ort hier versorgt wird. Ist schon eine tolle Sache - für 20,-€ ein 2048/256kb-Anschluss incl. Flat ohne dass man noch einen Telefonanschluss der DTAG benötigt. Telefon dann natürlich via VoIP ( Fritz!Box ). Da kann kein anderer Anbieter mithalten.