Diskussionsforum
Menü

TT vs. Objektivität


11.06.2008 16:43 - Gestartet von CGa
"Derzeit bietet T-Mobile das ältere iPhone in seiner 8-GB-Variante mit einem Complete-XL-Vertrag für 99 Euro an. Der Vertrag kostet allerdings 89 Euro pro Monat, was das Gerät am Ende wieder sehr teuer macht. "

Ach ja seit wann ändert TT sein Ansicht über die Preiszusammensetzungen? Der Handykauf und Mobilfunkvertrag waren schon immer zwei Paar Schuhe. Der Vertrag für 89 enthält auch Leistungen und Dienste die doch nichts mit dem Kaufvertrag des HY zu tun haben. Das HY kostet 99 und das wars dann. Meint ihr wenn ihr später eine SMS schreibt die übers Kontigent geht, verändert das auch den Kaufpreis?

Früher hieß es hier das HY kostet 1 Euro mit Vertrag und nicht 361 Euro weil es mit 15 Euro Vertrag angeboten wird. Aber um mal hier den oft hergeholten Vergleich mit dem N95 zu machen. Früher hieß es hier zB das Gerät kostet 249 mit Vertrag (die hat es auch mal gekostet) doch damals hat keiner gesagt NEIN das Ding kostet 849 weil man noch den Vertrag der 25 Euro kostet dazu rechnen muss! Das ist absurd und mittlerweile wird auch von TT eine recht subjektive Berichterstellung geführt.
Man kanan einfach nicht (wie auch manche Forumsuser) den kompletten Vertragspreis zum HY-Kaufpreis hinzuzählen ohne die Inklusivleistungen des Vertrags im gleichen Atemzuge zu nennen. Leider wird das aber hier immer mehr und häufiger vergessen. Ein Vertrag verteuert nicht den Kaufpreis des HY! Ansonsten könnte TT demnächst schreiben der W-Lan Router bei "2&2" kostet 758,65 Euro, da der Router 29,95, Versand 9,90, und 24*29,95 Euro an Kosten zum Vertrag gehören.

cu ChrisX
Menü
[1] sebastian363 antwortet auf CGa
11.06.2008 16:59
Naja es gibt ja auch noch Unterschiede zwischen Verträgen die 15-30 Euro im Monat kosten und einem Vertrag der 89 Euro im Monat kostet.
Von daher find ich die Anmerkung, das es sich hier um einen eher teureren und längeren Vertrag handelt, eigentlich schon angebracht.
Menü
[1.1] CGa antwortet auf sebastian363
11.06.2008 17:43
Benutzer sebastian363 schrieb:
Naja es gibt ja auch noch Unterschiede zwischen Verträgen die 15-30 Euro im Monat kosten und einem Vertrag der 89 Euro im Monat kostet.
Von daher find ich die Anmerkung, das es sich hier um einen eher teureren und längeren Vertrag handelt, eigentlich schon angebracht.

Das ist nicht der Punkt! Übrignes ist der Unterschied wie du es schreibst einfach Geld 59-74 Euro. Aber TT schrieb der Kaufpreis des Geräts würde durch den Vertrag teurer und das ist falsch, lies nochmal nach!

cu ChrisX
Menü
[2] daniel85berlin antwortet auf CGa
11.06.2008 23:59
Benutzer CGa schrieb:
"Derzeit bietet T-Mobile das ältere iPhone in seiner 8-GB-Variante mit einem Complete-XL-Vertrag für 99 Euro an. Der Vertrag kostet allerdings 89 Euro pro Monat, was das Gerät am Ende wieder sehr teuer macht. "

Ach ja seit wann ändert TT sein Ansicht über die Preiszusammensetzungen? Der Handykauf und Mobilfunkvertrag waren schon immer zwei Paar Schuhe. Der Vertrag für 89 enthält auch Leistungen und Dienste die doch nichts mit dem Kaufvertrag des HY zu tun haben. Das HY kostet 99 und das wars dann. Meint ihr wenn ihr später eine SMS schreibt die übers Kontigent geht, verändert das auch den Kaufpreis?
Du vergisst, so wie viele verblendete Apple-Freaks, die Tatsache dass das iPhone NUR mit Vertrag angeboten wurde, d.h. es war zu Beginn nur zu einem MINDESTPREIS von 1600 Euro zu haben (offiziell)!
Bei anderen Geräten wie dem N95 kann man sich aussuchen, ob man es mit oder ohne Vertrag haben will. Ohne Vertrag hat das N95 vor einem Jahr neu rund 600 Euro gekostet.
Beim iPhone verteuert der aufgezwungene Vertrag also den Mindest-Kaufpreis für das Gerät, denn für 99 Euro bekommt es ja niemand. Ohne Vertrag hat es zwischenzeitlich mal 1000 Euro gekostet.
(...)
Menü
[2.1] _phantomias_ antwortet auf daniel85berlin
12.06.2008 00:13
Benutzer daniel85berlin schrieb:

Du vergisst, so wie viele verblendete Apple-Freaks, die Tatsache dass das iPhone NUR mit Vertrag angeboten wurde, d.h. es war zu Beginn nur zu einem MINDESTPREIS von 1600 Euro zu haben (offiziell)!
Du bringst hier einiges durcheinander und denn dieser Preis beinhaltet auch einen Mobilfunkbetrag mit bestimmten Konditionen. Der eigentliche Kaufpreis lag damals bei 399 Dollar.

Bei anderen Geräten wie dem N95 kann man sich aussuchen, ob man es mit oder ohne Vertrag haben will. Ohne Vertrag hat das N95 vor einem Jahr neu rund 600 Euro gekostet.
Auf dem freien Markt konnte man auch etliche gehackte iPhones zum normalen Verkehrswert erstehen. Das Apple die Vertriebswege nun möglicherweise lockert ist nicht nur wünschenswert, sondern auch die logische Konsequenz bei der zukünftigen Marktstrategie. Wie die Globalplayer ihre Produkte letztendlich verkaufen, ist doch deren Sache.

Beim iPhone verteuert der aufgezwungene Vertrag also den Mindest-Kaufpreis für das Gerät, denn für 99 Euro bekommt es ja niemand.
Also, T-Mobile bietet das Gerät für 99 EUR an. Der Vertrag ist dann ein anderes Paar Schuhe.
Menü
[2.1.1] daniel85berlin antwortet auf _phantomias_
12.06.2008 00:27
Benutzer _phantomias_ schrieb:
Benutzer daniel85berlin schrieb:

Du vergisst, so wie viele verblendete Apple-Freaks, die Tatsache dass das iPhone NUR mit Vertrag angeboten wurde, d.h. es war zu Beginn nur zu einem MINDESTPREIS von 1600 Euro zu haben (offiziell)!
Du bringst hier einiges durcheinander und denn dieser Preis beinhaltet auch einen Mobilfunkbetrag mit bestimmten Konditionen. Der eigentliche Kaufpreis lag damals bei 399 Dollar.
*lol* Du meinst den "virtuellen" Kaufpreis, denn real hat NIEMAND das iPhone für 399 Dollar bekommen, außer er hat es in den USA gekauft und geknackt, wobei die Garantie dann wegfällt.
Der REALE Kaufpreis für das iPhone war faktisch 1600 Euro MINDESTPREIS. Günstiger bekam man es auf offiziellem Weg inklusive Garantie einfach nicht.

Bei anderen Geräten wie dem N95 kann man sich aussuchen, ob man es mit oder ohne Vertrag haben will. Ohne Vertrag hat das N95 vor einem Jahr neu rund 600 Euro gekostet.
Auf dem freien Markt konnte man auch etliche gehackte iPhones zum normalen Verkehrswert erstehen. Das Apple die Vertriebswege
Dabei entfällt dann die Garantie und man musste sich dann bei den Firmware-Updates einige Zeit gedulden, bis für die neuen Firmware-Versionen auch wieder Hacks zur Verfügung standen... Nicht gerade toll oder?
nun möglicherweise lockert ist nicht nur wünschenswert, sondern
Ich glaube nicht daran, dass sie gelockert werden. Im Gegenteil, ich habe irgendwo gelesen, dass das iPhone angeblich jetzt auch in den USA nicht mehr vor Abschluss des Vertrages gekauft werden kann.
auch die logische Konsequenz bei der zukünftigen Marktstrategie. Wie die Globalplayer ihre Produkte letztendlich verkaufen, ist doch deren Sache.
Warten wir mal ab, ob Apple endlich einsichtig wird... Ich befürchte eher das Gegenteil.

Beim iPhone verteuert der aufgezwungene Vertrag also den Mindest-Kaufpreis für das Gerät, denn für 99 Euro bekommt es ja niemand.
Also, T-Mobile bietet das Gerät für 99 EUR an. Der Vertrag ist dann ein anderes Paar Schuhe.
*lol* eben nicht... Das Gerät kostet ja nicht 99 Euro sondern dann nur in Verbindung mit DIESEM teuren Vertrag für 89 Euro im Monat, also Mindestpreis bei diesem Angebot: 2.235 Euro. Für 99 Euro bekommt man also auch hier kein iPhone.
Das ist ein nominaler Preis, den es real einfach nicht gibt. Das ist Augenwischerei und wer sich so von einem ANGEBLICH günstigen Verkaufspreis blenden lässt, der ist selbst schuld wenn er so abgezockt wird...
Da kann ich mir echt nur an den Kopf fassen, wie man so uneinsichtig sein kann und nach wie vor behauptet der Verkaufspreis für das iPhone wären tatsächlich nur 99 Euro... ;)
Menü
[2.1.1.1] _phantomias_ antwortet auf daniel85berlin
12.06.2008 00:44

einmal geändert am 12.06.2008 00:47
Benutzer daniel85berlin schrieb:
*lol* Du meinst den "virtuellen" Kaufpreis, denn real hat NIEMAND das iPhone für 399 Dollar bekommen, außer er hat es in den USA gekauft und geknackt, wobei die Garantie dann wegfällt.
Der REALE Kaufpreis für das iPhone war faktisch 1600 Euro MINDESTPREIS. Günstiger bekam man es auf offiziellem Weg inklusive Garantie einfach nicht.
Nein, der Kaufpreis lag in Deutschland bei 399 EUR für das iPhone. Vertrag und Gerätepreis sind zwei paar Schuhe. Hier bringst Du etwas durcheinander.

Dabei entfällt dann die Garantie
Das war nicht das Thema!

und man musste sich dann bei den Firmware-Updates einige Zeit gedulden, bis für die neuen Firmware-Versionen auch wieder Hacks zur Verfügung standen...
Die Updates standen in der Regel innerhalb einiger weniger Tage zur Verfügung.

Nicht gerade toll oder?
Meine Bewertung zu diesem Vertriebsmodell hatte ich ja bereits geäußert.

Ich glaube nicht daran, dass sie gelockert werden.
Doch, das kann man ja bereits jetzt schon feststellen. Infos dazu gab es ja offiziell und inoffiziell. Zum Beispiel entfällt die Gewinnbeteiligung.

Warten wir mal ab, ob Apple endlich einsichtig wird... Ich befürchte eher das Gegenteil.
Jeder Hersteller möchte Geld verdienen. Das ist doch ganz normal. Der Erfolg war in den USA sehr groß und in Europa erwartungsgemäß durchwachsen bis schlecht. Es ist doch nur logisch, das im Sinne der Gewinnmaximierung eine Anpassung an die Märkte geschieht.

Das Gerät kostet ja nicht 99 Euro sondern dann nur in Verbindung mit DIESEM teuren Vertrag für 89 Euro im Monat, also Mindestpreis bei diesem Angebot: 2.235 Euro.
Wir reden ja auch vom Gerätepreis und nicht von einem Mobilfunkvertrag. Du musst das trennen. Der Kunde muss letztendlich sein Nutzungsverhalten einschätzen und bei entsprechenden Nutzungsverhalten kann das insgesamt ein sehr gutes Angebot sein.

Menü
[2.1.1.1.1] daniel85berlin antwortet auf _phantomias_
12.06.2008 09:44
Benutzer _phantomias_ schrieb:
Benutzer daniel85berlin schrieb:
*lol* Du meinst den "virtuellen" Kaufpreis, denn real hat NIEMAND das iPhone für 399 Dollar bekommen, außer er hat es in den USA gekauft und geknackt, wobei die Garantie dann wegfällt.
Der REALE Kaufpreis für das iPhone war faktisch 1600 Euro MINDESTPREIS. Günstiger bekam man es auf offiziellem Weg inklusive Garantie einfach nicht.
Nein, der Kaufpreis lag in Deutschland bei 399 EUR für das iPhone. Vertrag und Gerätepreis sind zwei paar Schuhe. Hier bringst Du etwas durcheinander.
Du bringst durcheinander, dass man KEINE WAHL hatte ob Vertrag oder nicht Vertrag. Der nominale Kaufpreis von angeblich 399 Euro war nur in Verbindung mit einem teuren Vertrag gültig. Ohne Vertrag hatte das iPhone zwischenzeitlich 1000 Euro gekostet, weil Vodafone dagegen geklagt hatte.
Es bleibt also beim Mindestpreis von 1.600 Euro, egal ob man den Vertrag ausgiebig nutzt oder garnicht...
Unter 1600 Euro war das iPhone zu Beginn offiziell nicht zu bekommen. Das ist und bleibt Fakt. Der Gesamte Mindestkaufpreis war also 1.600 Euro und nicht 399 Euro, da man das Gerät für 399 Euro offiziell nirgendwo bekommen hat, außer eben in Verbindung mit diesem teuren Vertrag oder eben gehackt.

Dabei entfällt dann die Garantie
Das war nicht das Thema!
Ist aber ein wichtiges Argument, warum z.B. Firmen auf das iPhone verzichtet haben. Glaubst du Firmen würden ihren Angestellten gehackte Geräte als Diensthandy ohne Garantie zur Verfügung stellen oder so? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
Die Garantie ist in Wirtschaftsunternehmen bei der Beschaffung ein wichtiger Faktor, der eine Kaufentscheidung nicht selten beeinflusst.
Und auch für Privatpersonen ist es ärgerlich, wenn man ein Problem hat und die Garantie ist futsch.

und man musste sich dann bei den Firmware-Updates einige Zeit gedulden, bis für die neuen Firmware-Versionen auch wieder Hacks zur Verfügung standen...
Die Updates standen in der Regel innerhalb einiger weniger Tage zur Verfügung.
Einige Tage in denen das gehackte iPhone lediglich als Briefbeschwerer gedient hat, weil man damit nix machen konnte.
Ärgerlich ist das für den Kunden in jedem Fall, und auch noch besonders wenn es eben um Firmenkunden geht, wie oben schon erwähnt.

Nicht gerade toll oder?
Meine Bewertung zu diesem Vertriebsmodell hatte ich ja bereits geäußert.
Wenn du selber am Vertriebsmodell rummeckerst, wie kommst du dann dazu zu behaupten, man hätte das iPhone zu irgendeinem Zeitpunkt offiziell für 399 Euro ohne Vertrag haben können?
Das ist Quatsch, weil es unter 1600 Euro einfach kein iPhone zu bekommen gab auf offiziellem Weg.

Ich glaube nicht daran, dass sie gelockert werden.
Doch, das kann man ja bereits jetzt schon feststellen. Infos dazu gab es ja offiziell und inoffiziell. Zum Beispiel entfällt die Gewinnbeteiligung.
Wie gesagt, warten wir mal ab was dabei rauskommt. Das sind ja bisher alles nur Gerüchte.

Warten wir mal ab, ob Apple endlich einsichtig wird... Ich befürchte eher das Gegenteil.
Jeder Hersteller möchte Geld verdienen. Das ist doch ganz normal. Der Erfolg war in den USA sehr groß und in Europa erwartungsgemäß durchwachsen bis schlecht. Es ist doch nur logisch, das im Sinne der Gewinnmaximierung eine Anpassung an die Märkte geschieht.
Logisch wäre das für jedes andere Unternehmen, aber bei einem größenwahnsinnigen Unternehmen wie Apple befürchte ich eher das Gegenteil, dass die sich die Taschen noch weiter aufhalten.

Das Gerät kostet ja nicht 99 Euro sondern dann nur in Verbindung mit DIESEM teuren Vertrag für 89 Euro im Monat, also Mindestpreis bei diesem Angebot: 2.235 Euro.
Wir reden ja auch vom Gerätepreis und nicht von einem
Der Gerätepreis von 399 Euro war aber an einen Vertrag geknüpft!!! Du bekommst auch nirgendwo ein Nokia Handy für 1 Euro. Das ist immer an einen Vertrag geknüpft und ohne Vertrag würde das Handy deutlich mehr kosten! So wie das iPhone zwischenzeitlich OHNE Vertrag 1000 Euro gekostet hat!
Der Unterschied ist halt nur, dass es das iPhone die meiste Zeit über NICHT ohne Vertrag gab, sondern nur mit Vertrag.
Mobilfunkvertrag. Du musst das trennen. Der Kunde muss
Da gibt es nix zu trennen. Die 399 waren der Preis MIT Vertrag, ohne Vertrag hat es 1000 Euro gekostet... Was ist daran so schwer zu verstehen???
letztendlich sein Nutzungsverhalten einschätzen und bei entsprechenden Nutzungsverhalten kann das insgesamt ein sehr gutes Angebot sein.
Das Angebot war völlig überteuert und es gab keine Möglichkeit für weniger als 1600 Euro offiziell um an das iPhone ranzukommen, außer als es kurzzeitig mal 1000 Euro gekostet hatte.
Menü
[2.1.1.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf daniel85berlin
12.06.2008 10:03
Also, ich hab mir den ganzen Quatsch nicht durchgelesen.

Wenn es ein Handy (welches auch immer) nur MIT VERTRAG zu kaufen gibt, ist ja wohl logisch, dass man den "Sternchentext" deutlich hervorhebt, was denn nun an monatlichen Kosten auf einen zukommt, wenn man das Gerät haben möchte.

Fertig, aus.

Soll Teltarif sowas verschweigen?
Es geht teilweise um Beträge im vierstelligen Bereich!
Was erwartet ihr...?!?
Soll diese Ab-zocke "geheim" gehalten werden?

Von mir gibts dazu keinen Kommentar mehr, die Diskussion ist lächerlich.

Es wurde alles gesagt bzw. steht nochmals in meinem Beitrag hier drin.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] _phantomias_ antwortet auf Jochen_O2
12.06.2008 11:43
Benutzer Jochen_O2 schrieb:

Soll Teltarif sowas verschweigen? Es geht teilweise um Beträge im vierstelligen Bereich!
Was erwartet ihr...?!?
Soll diese Ab-zocke "geheim" gehalten werden?
Also, ich habe mir die Verträge nochmal angeschaut. Es gibt ja unterschiedliche Verträge mit einer unterschiedlichen Subventionierung des iPhones und unterschiedlichen Nutzungskontingenten. Und die Tarife können durchaus interessant sein, wenn man sich innerhalb diese Kontingentes bewegt. Man kann also hier über billiger oder teurer diskutieren. Und im Zweifel wird immer nur derjenige über den Tisch gezogen, der sich über den Tisch ziehen lässt. Aber mal im ernst: Wer bucht denn schon eine Internetflat, um sie dann später nicht zu nutzen. Das macht doch keinen Sinn.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf _phantomias_
12.06.2008 12:12
Benutzer _phantomias_ schrieb:
Benutzer Jochen_O2 schrieb:

Soll Teltarif sowas verschweigen? Es geht teilweise um Beträge im vierstelligen Bereich!
Was erwartet ihr...?!?
Soll diese Ab-zocke "geheim" gehalten werden?
Also, ich habe mir die Verträge nochmal angeschaut. Es gibt ja unterschiedliche Verträge mit einer unterschiedlichen Subventionierung des iPhones und unterschiedlichen Nutzungskontingenten. Und die Tarife können durchaus interessant sein, wenn man sich innerhalb diese Kontingentes bewegt. Man kann also hier über billiger oder teurer diskutieren. Und im Zweifel wird immer nur derjenige über den Tisch gezogen, der sich über den Tisch ziehen lässt. Aber mal im ernst: Wer bucht denn schon eine Internetflat, um sie dann später nicht zu nutzen. Das macht doch keinen Sinn.

Stimmt!

Man sollte also sagen, das Handy kostet x Euro (einmalig), der dazugehörige Vertrag läuft 2 Jahre und kostet je nach Tarif monatlich y Euro, und dafür erhält man z Minuten/SMS/Daten.

Aber im Grunde ging es darum, ob man explizit auf den Vertrag hinweisen muss, wenn das Handy anders nicht erhältlich ist.

Und das ist doch eigentlich offensichtlich.

Eine Preis-Angabe ohne diese Vertrags-Infos (Preis, Laufzeit, Leistungen wie Frei-Minuten etc, Anschluss-Minutenpreise usw usf) ist unsinnig, weil man es ja anders gar nicht bekommen kann.

Und der Preis ist nunmal bei vielen das wichtigste Argument: wie viel muss ich (mindestens) auf den Tisch legen, wenn ich das Gerät haben will?
Und dazu muss man halt alle Vertragskosten (einmalig und monatlich) betrachten, und kommt so auf einen "Mindest"-Preis.