Diskussionsforum
Menü

Streaming via EDGE - maximale Bitrate?


13.03.2008 09:56 - Gestartet von Lars
Nach einem Jailbreak kann ferner die iRadio-Software installiert werden, die über Shoutcast-Server ausgestrahlte Radio-Streams auf das iPhone bringt. Dabei können die Programme je nach Übertragungs-Bandbreite neben WLAN auch über EDGE empfangen werden.

Wie hoch ist denn die maximale Bitrate des Streams, die noch stabil über EDGE läuft? 192 kBit/s? Oder kommt es hier schon (regelmäßig) zu Aussetzern?

Viele Grüße
Lars
Menü
[1] musikbox antwortet auf Lars
13.03.2008 10:08
Benutzer Lars schrieb:
Wie hoch ist denn die maximale Bitrate des Streams, die noch stabil über EDGE läuft? 192 kBit/s? Oder kommt es hier schon (regelmäßig) zu Aussetzern?

Viele Grüße
Lars
Es kommt hier insbesondere auf den verwendeten Codec an. "AAC" bietet hierbei die größte tonale Transparenz mit sehr geringen Bitraten. Die bandbreite reicht für diesen Content also vollkommen aus.
Menü
[1.1] Lars antwortet auf musikbox
13.03.2008 10:24
Benutzer musikbox schrieb:
Es kommt hier insbesondere auf den verwendeten Codec an. "AAC" bietet hierbei die größte tonale Transparenz mit sehr geringen Bitraten. Die bandbreite reicht für diesen Content also vollkommen aus.

Ich höre z.Zt. im Rhein-Main-Gebiet regelmäßig Webradio (Shoutcast/MP3) mit 192 kBit/s über E-Plus UMTS. Das geht richtig gut, viel besser als ich dachte. Voraussetzung ist aber zwingend, dass das Endgerät auf UMTS-only-Betrieb gestellt werden kann, da es aufgrund des extrem löchrigen E-Plus-UMTS-Netzes ansonsten ständig auf GSM wechseln will und die Verbindung abreißt.

Ich habe mich gefragt, ob ich mit T-Mobile EDGE meine 192 kBit/s-Streams hören kann, das wäre ja ein immenser Gewinn an Flächendeckung und die 10 GB für 34,95 EUR sollten ja - auch für Webradio - eigentlich ausreichen, 10 GB entsprechen schließlich etwa 120 Stunden bei 192 kBit/s (=24 Kbyte/s = 84,375 Mbyte/Stunde).

Viele Grüße
Lars
Menü
[1.1.1] Acroder antwortet auf Lars
13.03.2008 14:03
Benutzer Lars schrieb:
Benutzer musikbox schrieb:
Es kommt hier insbesondere auf den verwendeten Codec an. "AAC" bietet hierbei die größte tonale Transparenz mit sehr geringen Bitraten. Die bandbreite reicht für diesen Content also vollkommen aus.

Ogg sollte man auch nicht vergessen. Und OGG ist teilweise genauso gut wie AAC bzw. sogar besser. Und ja musicbox, es ist nicht patentiert und nicht in ISO bei, aber dafür ist die frei.

Ich habe mich gefragt, ob ich mit T-Mobile EDGE meine 192 kBit/s-Streams hören kann, das wäre ja ein immenser Gewinn an Flächendeckung und die 10 GB für 34,95 EUR sollten ja - auch für Webradio - eigentlich ausreichen, 10 GB entsprechen schließlich etwa 120 Stunden bei 192 kBit/s (=24 Kbyte/s = 84,375 Mbyte/Stunde).

Viele Grüße
Lars

Der Vorteil bei EDGE ist ja, das es bei Timo Beil flächendeckend ist und somit du keine "Schwankungen" bei der Verbindung kriegst und/oder zwischen UMTS und GPRS hin- und hergewechselt wird.

Ob man mit EDGE 192Kbit/s Streams schafft ist fraglich. Probier es anfangs lieber mit niedrigeren Bitraten und teste, ob die Qualität des Streams konstant bleibt. Es kommt aber auch drauf an, mit welchem Format die Streams auskommen. Mit den 192Kbit/s glaub ich weniger dran, das die in MP3 ausstrahlen, sondern eher in den "Nachfolger" AAC
Menü
[1.1.1.1] musikbox antwortet auf Acroder
13.03.2008 14:09

2x geändert, zuletzt am 13.03.2008 14:14
Benutzer Acroder schrieb:

Ogg sollte man auch nicht vergessen. Und OGG ist teilweise genauso gut wie AAC bzw. sogar besser. Und ja musicbox, es ist nicht patentiert und nicht in ISO bei, aber dafür ist die frei.
Die tonale Transparenz ist bei AAC deutlich größer als bei OGG. Und es hat den offiziellen ISO-Segen als Qualitätsmerkmal!

Ob man mit EDGE 192Kbit/s Streams schafft ist fraglich.
Nach oben hin ist noch ein wenig Spielraum.

Probier es anfangs lieber mit niedrigeren Bitraten und teste, ob die Qualität des Streams konstant bleibt. Es kommt aber auch drauf an, mit welchem Format die Streams auskommen. Mit den 192Kbit/s glaub ich weniger dran, das die in MP3 ausstrahlen, sondern eher in den "Nachfolger" AAC
AAC kommt ja mit einer größeren tonale Transparenz bei geringerer Bitrate daher. Je nach AAC-Format (z.B. AAC+ oder AAC++) liegen diese Bitraten unter 128Kbit/s und liefern beste Hörqualitäten.
Menü
[1.1.1.1.1] Acroder antwortet auf musikbox
13.03.2008 14:20
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer Acroder schrieb:

Ogg sollte man auch nicht vergessen. Und OGG ist teilweise genauso gut wie AAC bzw. sogar besser. Und ja musicbox, es ist nicht patentiert und nicht in ISO bei, aber dafür ist die frei.
Die tonale Transparenz ist bei AAC deutlich größer als bei OGG. Und es hat den offiziellen ISO-Segen!

Und, weil es den "ISO-Segen" ist es automatisch besser für dich?! Ahh ja, was heißt: Windows ist besser als Linux, weil es "Offiziel" ist und nicht Open Source wie Linux?!

Ob man mit EDGE 192Kbit/s Streams schafft ist fraglich.
Nach oben hin ist noch ein wenig Spielraum.

Kannst DU es selber bestätigen oder wieder die Seite heise.de? Eigene Erfahrungen sind besser als was irgendwelche Seiten schreiben. Du musst endlich mal frei Denken und dir nicht alles auf den Schoss legen lassen. Nur weil jemand schreibt, das es gut für ihn ist (so testen die es ja auch), heißt es nicht, das es für dich auch gut ist.

Probier es anfangs lieber mit niedrigeren Bitraten und teste, ob die Qualität des Streams konstant bleibt. Es kommt aber auch drauf an, mit welchem Format die Streams auskommen. Mit den 192Kbit/s glaub ich weniger dran, das die in MP3 ausstrahlen, sondern eher in den "Nachfolger" AAC
AAC kommt ja mit einer größeren tonale Transparenz bei geringerer Bitrate daher. Je nach AAC-Format (z.B. AAC+ oder AAC++) liegen diese Bitraten unter 128Kbit/s und liefern beste Hörqualitäten.

Ich weiß das und das hab ich doch auch bestätigt. Wunder mich deswegen, das du dies noch dazu schreibst.
Menü
[1.1.1.1.1.1] musikbox antwortet auf Acroder
13.03.2008 14:35

einmal geändert am 13.03.2008 14:46
Benutzer Acroder schrieb:
Und, weil es den "ISO-Segen" ist es automatisch besser für dich?!
Die Entwicklung von Qualitätsstandards ist immer zu begrüßen. Hier beteiligen sich mehrere Firmen. Das gibt auch Planungssicherheit.

Ahh ja, was heißt: Windows ist besser als Linux, weil es "Offiziel" ist und nicht Open Source wie Linux?!
Ist Windows ein ISO-Standard?

Kannst DU es selber bestätigen
Ja!

oder wieder die Seite heise.de?
Informieren kann man sich auf heise.de immer sehr gut!

Eigene Erfahrungen sind besser als was irgendwelche Seiten schreiben.
Eine Vielzahl von Erfahrungen führt dann zu mehr Objektivität.

Du musst endlich mal frei Denken und dir nicht alles auf den Schoss legen lassen.
Wovon redest Du?

Nur weil jemand schreibt, das es gut für ihn ist (so testen die es ja auch), heißt es nicht, das es für dich auch gut ist.
Wer hat denn wo etwas geschrieben? Ich kann Dir nicht folgen...

Ich weiß das und das hab ich doch auch bestätigt.
AAC ist auch schon aus Gründen des Datenverbrauchs vorzuziehen.

Wunder mich deswegen, das du dies noch dazu schreibst.
Es sollte ja jetzt eigentlich auch klar sein.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] Acroder antwortet auf musikbox
13.03.2008 14:55
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer Acroder schrieb:
Und, weil es den "ISO-Segen" ist es automatisch besser für dich?!
Die Entwicklung von Qualitätsstandards sind immer zu begrüßen. Hier beteiligen sich mehrere Firmen. Das gibt auch Planungssicherheit.

Ich bin aber lieber für Alternativen. Konkurrenz belebt nunmal das Geschäft und lässt uns selber entscheiden was wir wollen. Und, Open Source Programmierer sind also, laut deiner Aussage, alle Planlos und stehen für schlechte Qualität?

Ahh ja, was heißt: Windows ist besser als Linux, weil es "Offiziel" ist und nicht Open Source wie Linux?!
Ist Windows ein ISO-Standard?

Hab ich nicht geschrieben, das Windows ein ISO Standard ist, sondern im Gegensatz zu Linux, patentiert ist und *ironie an* eine Firma dahinter steht, die "Planungssicher" sein soll und für Mindestqualität steht. *ironie aus* Linux bietet dieses beide ja nicht an, was du oben noch begrüßt, was bedeutet, das die schlecht sind.

Kannst DU es selber bestätigen
Ja!

Du besitzt also ein iPhone und kannst dies bestätigen?

oder wieder die Seite heise.de?
Informieren kann man sich auf heise.de immer sehr gut!

Mehrmals schon geschrieben: Ich surfe die Seite nicht an, weshalb ich darüber nicht urteilen will, wie gut oder schlecht die sind.

Eigene Erfahrungen sind besser als was irgendwelche Seiten schreiben.
Eine Vielzahl von Erfahrungen führt dann zu mehr Objektivität.

Bloss denkt jeder anders und hat andere Vorstellungen. Gefällt dem Tester A das Produkt, heißt es noch lange nicht, das der Leser B es auch mögen muss. Man sollte also lieber seine eigener Erfahrung glauben.

Du musst endlich mal frei Denken und dir nicht alles auf den Schoss legen lassen.
Wovon redest Du?

Das du zu sehr von anderen beeinflußt wirst. Das merkt man sofort bei dir, das dir das eigene Denken offensichtlich schwer fällt und du somit viel zitierst von irgendwelchen Seiten.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] musikbox antwortet auf Acroder
13.03.2008 15:06
Benutzer Acroder schrieb:

Ich bin aber lieber für Alternativen.
Alternativen sind aber nur dann gut, wenn Sie Qualitätsstandards berücksichtigen. Das ist bei Open Source nicht anders!

Konkurrenz belebt nunmal das Geschäft und lässt uns selber entscheiden was wir wollen.
Richtig!

Und, Open Source Programmierer sind also, laut deiner Aussage, alle Planlos und stehen für schlechte Qualität?
Warum konstruierst Du so einen Unsinn? Sowas habe ich nicht geschrieben.

Hab ich nicht geschrieben, das Windows ein ISO Standard ist,
Du hast es als Beispiel hier eingebaut.

sondern im Gegensatz zu Linux, patentiert ist und *ironie an* eine Firma dahinter steht, die "Planungssicher" sein soll und für Mindestqualität steht.
Wer bebauptet sowas? Das kann doch nur Microsoft sein.

*ironie aus* Linux bietet dieses beide ja nicht an, was du oben noch begrüßt, was bedeutet, das die schlecht sind.
Zum Glück ist AAC ein relativ offener Standard.

Du besitzt also ein iPhone und kannst dies bestätigen?
Ist "iPhone" ein neuer Mobilfunk-Übertragungsstandard oder Audio-Codec?

Mehrmals schon geschrieben: Ich surfe die Seite nicht an, weshalb ich darüber nicht urteilen will, wie gut oder schlecht die sind.
Wenn Du dann weniger Ahnung hast, dann ist das doch auch in Ordnung. Grundsätzlich sollte man Infos im Internet von möglichst vielen Quellen beziehen (Objektivität).

Bloss denkt jeder anders und hat andere Vorstellungen.
Das stimmt nicht. Es gibt immer ganz klare Schnittmengen und man kann dann von Objektivität sprechen.

Gefällt dem Tester A das Produkt, heißt es noch lange nicht, das der Leser B es auch mögen muss.
Genau! Deshalb sollte man sich auch hinreichend informieren und nicht nur auf Tester A hören. testberichte sind da auch immer sehr hilfreich.

Man sollte also lieber seine eigener Erfahrung glauben.
Auch das ist hilfreich!

Das du zu sehr von anderen beeinflußt wirst.
Ohne Anregungen und Isnpirationen kann ein Mensch nicht leben.

Das merkt man sofort bei dir, das dir das eigene Denken offensichtlich schwer fällt
Ich hatte jetzt eher den umgekehrten Eindruck. Du informierst Dich ja scheinbar nicht hinreichend.

und du somit viel zitierst von irgendwelchen Seiten.
Zitate sind auch immer wichtig, um Objektiv und immer bei der Wahrheit zu bleiben. Übrigens arbeitet jeder Wissenschaftler an der Uni so.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] Acroder antwortet auf musikbox
13.03.2008 15:27
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer Acroder schrieb:

Ich bin aber lieber für Alternativen.
Alternativen sind aber nur dann gut, wenn Sie Qualitätsstandards berücksichtigen. Das ist bei Open Source nicht anders!

Open Source stehen unter keinem Qualitätsstandard. Das ist frei für alle und somit kann jeder den Quellcode verändern und sich das Programm nach EIGENEN Wünschen verändern.

Und, Open Source Programmierer sind also, laut deiner Aussage, alle Planlos und stehen für schlechte Qualität?
Warum konstruierst Du so einen Unsinn? Sowas habe ich nicht geschrieben.

Nicht konstruiert, das wollteste doch damit ausdrücken mit dem ISO-Standard, das da Firmen dahinter stehen und eine Planungssicherheit geben. Oder weißte etwa nicht mehr, was du selber schreibst.

sondern im Gegensatz zu Linux, patentiert ist und *ironie an* eine Firma dahinter steht, die "Planungssicher" sein soll und für Mindestqualität steht.
Wer bebauptet sowas? Das kann doch nur Microsoft sein.

Das hast du doch mit deinem vorigen Post versucht mir zu verklickern. Wenn Firmen hinter einem Produkt stehen, das die besser sind.

Du besitzt also ein iPhone und kannst dies bestätigen?
Ist "iPhone" ein neuer Mobilfunk-Übertragungsstandard oder Audio-Codec?

Siehste, du weißt nicht mal mehr um was es geht. Denken fällt dir offensichtlich extrem schwer. Für dich extra nochmal: http://www.teltarif.de/forum/x-iphone/209-...

Mehrmals schon geschrieben: Ich surfe die Seite nicht an, weshalb ich darüber nicht urteilen will, wie gut oder schlecht die sind.
Wenn Du dann weniger Ahnung hast, dann ist das doch auch in Ordnung. Grundsätzlich sollte man Infos im Internet von möglichst vielen Quellen beziehen (Objektivität).

Nur weil ich heise nicht ansurfe, heißt das nicht das ich mich nicht informiere. Also, erdichte nichts dazu, wovon du keine Ahnung hast. Und, heise ist NICHT das WWW

Bloss denkt jeder anders und hat andere Vorstellungen.
Das stimmt nicht. Es gibt immer ganz klare Schnittmengen und man kann dann von Objektivität sprechen.

Ahh ja, jeder Mensch ist also gleich. Egal ob Afrikaner oder Europäer. Mann oder Frau. Alle denken gleich. Oho, dafür will ich belege haben, weil das SEHR gewagt von dir ist, sowas zu unterstellen.

Man sollte also lieber seine eigener Erfahrung glauben.
Auch das ist hilfreich!

Das du zu sehr von anderen beeinflußt wirst.
Ohne Anregungen und Isnpirationen kann ein Mensch nicht leben.

Ah ja. Früher hat also jemand zu Edison gesagt: "Hey Edison, bau uns mal ein 35-mm-Film"

Das merkt man sofort bei dir, das dir das eigene Denken offensichtlich schwer fällt
Ich hatte jetzt eher den umgekehrten Eindruck. Du informierst Dich ja scheinbar nicht hinreichend.

Ich muss nicht irgendwo alles zitieren um ein Satz aufbauen zu können und im Forum mitzuschreiben. Und woher willst du wissen, wie stark ich über etwas informiert bin oder nicht? Wenn ich über dieses Thema uninformiert wäre, würde ich hier sicher nicht was posten.

und du somit viel zitierst von irgendwelchen Seiten.
Zitate sind auch immer wichtig, um Objektiv und immer bei der Wahrheit zu bleiben. Übrigens arbeitet jeder Wissenschaftler an der Uni so.

Schon, das die Wissenschaftler so arbeiten. Ich bin aber kein Wissenschaftler und nicht an der Uni, also interessiert mich das herzlich wenig.

Problem ist beim zitieren, was ich bei dir merke, das man verlernt sich eine eigene Meinung zu bilden und somit nicht richtig allein Denken kann.
Menü
[1.1.1.1.1.1.2] Stefan1979 antwortet auf musikbox
13.03.2008 15:06
Die Entwicklung von Qualitätsstandards ist immer zu begrüßen.

Nur dass die ISO keine Qualitäts-, sondern technische Standards definiert.

Achtung, ein Zusatz speziell für den Wurlitzer-Kognitionsmodul-Bug: Nein, ich habe gerade eben nicht gesagt, dass AAC schlechter als MP3 ist. Auch nicht, dass man die ISO abschaffen sollte.
Menü
[2] markusweidner antwortet auf Lars
14.03.2008 11:27
Benutzer Lars schrieb:

Wie hoch ist denn die maximale Bitrate des Streams, die noch stabil über EDGE läuft? 192 kBit/s? Oder kommt es hier schon (regelmäßig) zu Aussetzern?

Nicht mal 64er nach meinen Erfahrungen. 48 und 32 k sind O.K., kleinere sowieso.
Menü
[2.1] Lars antwortet auf markusweidner
14.03.2008 13:59
Benutzer markusweidner schrieb:
Wie hoch ist denn die maximale Bitrate des Streams, die noch stabil über EDGE läuft?

Nicht mal 64er nach meinen Erfahrungen. 48 und 32 k sind O.K., kleinere sowieso.

Bei EDGE?! Krass. Dann ist EDGE dafür ja schlicht unbrauchbar. Dann vermute ich mal, dass das an den Latenzen liegt - am kontinuierlichen Datendurchsatz sollte es doch nicht liegen. Vielleicht erreicht man dann mit einem sehr großen Puffer über EDGE bessere Ergebnisse? Nur kann man die Puffergröße ja meist nicht einstellen, zumindest nicht bei "LCG Jukebox".

Viele Grüße
Lars
Menü
[2.1.1] Acroder antwortet auf Lars
14.03.2008 16:59
Benutzer Lars schrieb:
Benutzer markusweidner schrieb:
Wie hoch ist denn die maximale Bitrate des Streams, die noch stabil über EDGE läuft?

Nicht mal 64er nach meinen Erfahrungen. 48 und 32 k sind O.K., kleinere sowieso.

Bei EDGE?! Krass. Dann ist EDGE dafür ja schlicht unbrauchbar. Dann vermute ich mal, dass das an den Latenzen liegt - am kontinuierlichen Datendurchsatz sollte es doch nicht liegen.

Es kommt halt drauf an, was für ein Codes die Streams nutzen. Bei Streams mit OGG und AAC schafft man eine hohe Bitrate und brauch dafür keine gute Verbindung. Wenn die über WMA bzw. MP3 Streamen, dann ist wahrscheinlich höchstens 48er VIELLEICHT grad noch so 64er drin, mehr aber auch nicht.

Ne Frage Lars: Kannste, wenn du per UMTS Radio hörst, noch nebenbei gut surfen bzw. wie hoch ist denn der Download beim surfen?
Menü
[2.1.1.1] Lars antwortet auf Acroder
14.03.2008 17:18
Benutzer Acroder schrieb:
Es kommt halt drauf an, was für ein Codes die Streams nutzen. Bei Streams mit OGG und AAC schafft man eine hohe Bitrate und brauch dafür keine gute Verbindung. Wenn die über WMA bzw. MP3 Streamen, dann ist wahrscheinlich höchstens 48er VIELLEICHT grad noch so 64er drin, mehr aber auch nicht.

Warum sich unterschiedliche Codecs so extrem unterschiedlich gut oder schlecht streamen lassen (sollen) habe ich jetzt nicht verstanden (aber auch nicht getestet).

Ich habe wie gesagt mit 192 kBit/s MP3-Streams (Quelle: liveradio.de, z.B. der Popsender www.frequence3.fr - Ecoute/Format Haut débit) über 384 kBit/s-UMTS gute Erfahrungen gemacht.

Ne Frage Lars: Kannste, wenn du per UMTS Radio hörst, noch nebenbei gut surfen bzw. wie hoch ist denn der Download beim surfen?

Ich benutze ausschließlich einen Nokia Communicator E90 (Symbian S60 3rd Edition). Unter Symbian ist die Multitaskingfähigkeit offenbar so grottig, dass die Tonwiedergabe schon beim Öffenen des Webbrowsers sofort stottert aufgrund der CPU-Belastung. Die Antwort lautet also: Nein, keine parallele Nutzung. Das lässt jetzt aber keine Rückschlüsse auf die Bandbreite bzw. deren Auslastung im Netz zu.

Viele Grüße
Lars
Menü
[2.1.1.2] interessierter_Laie antwortet auf Acroder
14.03.2008 17:54
Benutzer Acroder schrieb:

Es kommt halt drauf an, was für ein Codes die Streams nutzen. Bei Streams mit OGG und AAC schafft man eine hohe Bitrate und brauch dafür keine gute Verbindung. Wenn die über WMA bzw. MP3 Streamen, dann ist wahrscheinlich höchstens 48er VIELLEICHT grad noch so 64er drin, mehr aber auch nicht.

Hallo Acroder,

der Codec hat nur Einfluß auf die Qualität, wenn ein Stream mit 128 kbit codiert wird braucht er 128 kbit Bandbreite, völlig unabhängig ob es ogg AAC(+), wma oder mp3 ist!

teltarif hat mal getestet und Streams bis 64 kbit für EDGE Tauglich befunden: http://www.teltarif.de/arch/2007/kw34/...?...

der interessierte Laie
Menü
[2.1.1.2.1] Acroder antwortet auf interessierter_Laie
14.03.2008 19:37
Benutzer interessierter_Laie schrieb:
Benutzer Acroder schrieb:

Es kommt halt drauf an, was für ein Codes die Streams nutzen. Bei Streams mit OGG und AAC schafft man eine hohe Bitrate und brauch dafür keine gute Verbindung. Wenn die über WMA bzw. MP3 Streamen, dann ist wahrscheinlich höchstens 48er VIELLEICHT grad noch so 64er drin, mehr aber auch nicht.

Hallo Acroder,

der Codec hat nur Einfluß auf die Qualität, wenn ein Stream mit 128 kbit codiert wird braucht er 128 kbit Bandbreite, völlig unabhängig ob es ogg AAC(+), wma oder mp3 ist!

Bin eigentlich von folgendem ausgegangen: Eine OGG "Datei" ist kleiner als eine MP3, womit weniger gedownloadet werden muss beim streamen und man somit theoretisch Radiosender mit höheren Bitraten hören könnte. Habe ich da ein Denkfehler?

teltarif hat mal getestet und Streams bis 64 kbit für EDGE Tauglich befunden:
http://www.teltarif.de/arch/2007/kw34/...?...

Jo, den Test kenne ich. Was ich aber nicht sehe ist, mit welcher Bitrate die bei UMTS an die Grenze gestossen sind, weil Lars ja meinte, das er 192Kbit ohne Probleme hören kann und 192KBit zu 64Kbit ist ein riesen unterschied, wenn ich bedenke, das UMTS theoretisch 384kBit/s schafft und EDGE 200 kBit/s.

Also Lars, es geht nur bis 64Kbit laut teltarif