Allgemeines Forum
Menü

Telekom setzt vermutlich mit Absicht DSL-Geschwindigkeit herunter


26.04.2009 19:54 - Gestartet von elbtaler
2x geändert, zuletzt am 26.04.2009 20:15
Ich wechselte in der letzten Woche mit meinem DSL-Anschluss von 1&1 zur Telekom (Call & Surf Comfort). Die DSL-Geschwindigkeit wurde von ca. 2300 kBit/s auf 768 kbit/s herunter gesetzt. Die Hotline-Mitarbeiter erklärten mir dann, es sei technisch nicht mehr realisierbar. Allerdings kannte man plötzlich auch keinen Rat mehr, als ich dann sagte, dass ich noch vor ein paar Tagen 2300 kbit/s hatte.
Ein Mitarbeiter eines T-Punktes bestätigte schließlich dieses Vorgehen, da es ihm wohl selbst so ergangen ist. Bei den Hotline-Mitarbeitern will man davon nichts wissen - es liegt weiterhin an der schlechten Leitung (die sich nach der "DSL-Information" der FRITZ!Box um kein dB verschlechtert hat).
Jetzt ist es auch vom zentralen System der Telekom her so eingestellt, dass ich auch bei "1&1" nur noch 768 kbit/s erhalten kann. Der 1&1 Mitarbeiter bestätigte mir, dass er schon öfters von diesem Vorgehen der Telekom gehört habe.

Muss man sich das von der Telekom gefallen lassen?
Menü
[1] myselfme antwortet auf elbtaler
26.04.2009 22:27
Eventuell sind im Umkreis Deines Hauptverteilers ja mittlerweile annährend alle physikalisch möglichen DSL-Ports geschaltet. Dann kommt es mit steigenden Geschwindigkeiten zu gernzwertigen oder zu niedrigen Siganl-Rauschabständen (durch Übersprechen der benachbarten Leitungen). Insofern kann es eine "Alle-für Einen - Entscheidung" sein und ist (mehr oder weniger) akzeptabel. Sollte aber baldmöglichst durch den Ausbau des Systems korrigiert werden. Dagegen etwas tun ? Vielleicht solltest Du die Nachbarn im 5 km Umkreis von einem Kabelanchluß überzeugen ?
Machen jedenfalls kannst Du nichts. Zumal auch kein anderer Anbieter Dir wesentlich mehr schalten wird. Außer wie gesagt Kabel oder (wenn vorhanden) ein Komplettanbieter der Deine Leitung über Telefonica oder QSC schaltet...
Menü
[1.1] CGa antwortet auf myselfme
26.04.2009 23:21
Benutzer myselfme schrieb:
Eventuell sind im Umkreis Deines Hauptverteilers ja mittlerweile annährend alle physikalisch möglichen DSL-Ports geschaltet. Dann kommt es mit steigenden Geschwindigkeiten zu gernzwertigen oder zu niedrigen Siganl-Rauschabständen (durch Übersprechen der benachbarten Leitungen). Insofern kann es eine "Alle-für Einen - Entscheidung" sein und ist (mehr oder weniger) akzeptabel. Sollte aber baldmöglichst durch den Ausbau des Systems korrigiert werden. Dagegen etwas tun ? Vielleicht solltest Du die Nachbarn im 5 km Umkreis von einem Kabelanchluß überzeugen ?
Machen jedenfalls kannst Du nichts. Zumal auch kein anderer Anbieter Dir wesentlich mehr schalten wird. Außer wie gesagt Kabel oder (wenn vorhanden) ein Komplettanbieter der Deine Leitung über Telefonica oder QSC schaltet...

Hmmm schaltet 1&1 nicht im Ram -Mode? Im Gegensatz zur Telekom die akt. noch im Fixed Mode schaltet? Daran könnte es auch liegen! Das im Ram Mode eben die 2100 gehen und die im Fixed Mode aufgrund der Dämpfung nur 768 geschaltet werden?
Ich nam am Ram-Piloten der Telekom teil der positiv beendet wurde. Im Fixed Mode habe ich 1000 bekommen, mein As läuft immernoch im Ram-Mode und bringt jetzt 2000!
cu ChrisX
Menü
[1.1.1] myselfme antwortet auf CGa
27.04.2009 09:35
Ja, hallo ChrisX. Das ist was ich meinte. Es ist nur nicht 1u1 die im RAM-Mode schalten, es sind Telefonica Deutschland, Telecom Italia und QSC. Wenn die aber nicht verfügbar sind, oder man bei der DTAG bestellt, dann gibt es fixed ratet. (Soll sich ja aber zum Jahresende ändern ???)
Warum die Konkurrenz da mutiger ist - und meist auch noch preisgünstiger - werden die Herren der DTAG auch nicht erklären können.
Menü
[1.1.2] elbtaler antwortet auf CGa
27.04.2009 17:17

Hmmm schaltet 1&1 nicht im Ram -Mode? Im Gegensatz zur Telekom die akt. noch im Fixed Mode schaltet? Daran könnte es auch liegen! Das im Ram Mode eben die 2100 gehen und die im Fixed Mode aufgrund der Dämpfung nur 768 geschaltet werden? Ich nam am Ram-Piloten der Telekom teil der positiv beendet wurde. Im Fixed Mode habe ich 1000 bekommen, mein As läuft immernoch im Ram-Mode und bringt jetzt 2000!
cu ChrisX

Das hört sich plausibel an. Bis letzte Woche hatte ich noch 2300 kbit/s Download mit der gleichen Leitung und dies auch jahrelang ohne Probleme. Die Telekom hat vermutlich die Verbindungsgeschw. fest eingestellt. Dazu passt aber nicht die Aussage es sei technisch nicht mehr machbar.
Warum ist die Telekom rückständig und nutzt nicht den oben beschriebenen Ram-Mode?
Menü
[1.1.2.1] myselfme antwortet auf elbtaler
27.04.2009 18:48
...vielleicht weil sie dann nicht 5 € mehr als die anderen verlangen kann ? Hört sich unlogisch an ? Hallo, wir sind in Deutschland !