Allgemeines Forum
Menü

T-Online Kündigung


15.12.2004 18:23 - Gestartet von carohugo
T-Online versucht immer noch eine Kündigung hinauszuzögern. Zum 1.12. bin ich komplett zu Arcor gewechselt: ISDN-Anschluß mit Telefon-Flatrate, DSL 2000 mit DSL-Flatrate. Alles hat problemlos geklappt innerhalb von 2 Wochen nach der Anmeldung bei Arcor! Nur T-Online macht wieder einmal Probleme: Kündigung meinerseits per Einschreiben am 26.11.- lag seit 29.11. in deren Postfach zur Abholung bereit - wurde erst am 2. oder 3.12. abgeholt. Nach der für meinen Vertrag bisher gültigen AGB wird eine Kündigung frühestens 6 Werktage nach Eingang wirksam. Im günstigsten Fall also am 6. im ungünstigsten Fall am 10.12. Heute am 15.12. erkundigt sich T-Online per Telefon nach meinen Kündigungsgründen - als ob das die etwas anginge - und so ganz nebenbei erfahre ich dass eine Kündigungsfrist von 20 Werktagen für meinen Vertrag gelte und dass ich darüber per e-mail informiert worden sei. Dies ist jetzt auch so auf einer T-Online-Webside zu finden. Im November stand dort allerdings noch die alte Frist von 6 Werktagen und eine e-mail habe ich bis 30.11. nicht erhalten.
Meine Fragen:
1. Weiß jemand (Datum) wann genau die AGB auf der Webside
geändert wurde?
2. Ist eine Änderungsankündigung per e-mail überhaupt rechtlich
wirksam?
Menü
[1] Edigegus antwortet auf carohugo
15.12.2004 23:19
Hallo,

lassen wir die rechtliche Wirksamkeit mal außer Betracht. Ruf einfach bei der 01805 - Hotline an und laß Deinen Vertrag auf den DSL Call - by - Call Tarif umstellen, dann zahlst Du wenigstens bis zur Auflösung Deines Vertrages bei T - Online keine Gebühren mehr. Habe ich auch soeben machen lassen, geht ohne Probleme...

Viel Glück,


Mirko

P. S. Eine Umstellung in den Call - by - Call DSL - Tarif ist nur per Telefon, nicht Online möglich!
Menü
[1.1] top2004 antwortet auf Edigegus
16.12.2004 00:15
Ach ja, danke für die Erinnerung:-)
Dies hab vor über einem Jahr auch gemacht, weil es fast unmöglich ist,einen T-Online Account zu kündigen, ohne sich grün und schwarz zu ärgern und ewig Kündigungen zu schreiben und die Hotline anzurufen.
Also einfach telefonisch auf T-Online by call umstellen und sich in die bekannte Millionenlange Karteileichenschlange einzureihen:-)
Is enorm stressfreier!!
Menü
[1.1.1] klaussc antwortet auf top2004
16.12.2004 09:24
Benutzer top2004 schrieb:
Ach ja, danke für die Erinnerung:-) Dies hab vor über einem Jahr auch gemacht, weil es fast unmöglich ist,einen T-Online Account zu kündigen, ohne sich grün und schwarz zu ärgern und ewig Kündigungen zu schreiben und die Hotline anzurufen.
Also einfach telefonisch auf T-Online by call umstellen und sich in die bekannte Millionenlange Karteileichenschlange einzureihen:-)
Is enorm stressfreier!!

Leider gab es da neulich einen Bericht, in "Feldversuchen" stellte T-Online einige bycall-Kunden auf einen Tarif mit GG oder Mindestumsatz um. Mitteilung ging dann an die entsprechenden E-Mail-Postfächer (die aber von einigen Kunden nicht mehr abgerufen werden). Die Pflicht zur Kontrolle der Postfächer soll sich aus den AGB ergeben.

Mein T-Online bycall habe ich darauf hin vor einem Monat per Mail vorsorglich gekündigt, aber keine Antwort erhalten.

Eine weitere Mail habe ich vor einer Woche abgeschickt, nun habe ich wenigstens eine Eingangsbestätigung erhalten, mehr aber auch nicht.

Gruß

Klaus
Menü
[1.1.1.1] spl antwortet auf klaussc
16.12.2004 21:38
Benutzer klaussc schrieb:
Mein T-Online bycall habe ich darauf hin vor einem Monat per Mail vorsorglich gekündigt, aber keine Antwort erhalten.

Eine weitere Mail habe ich vor einer Woche abgeschickt, nun habe ich wenigstens eine Eingangsbestätigung erhalten, mehr aber auch nicht.

Kündigungen haben bei T-Online laut Ziffer 12.2.1 der AGB schriftlich zu erfolgen.

spl
Menü
[1.1.1.1.1] klaussc antwortet auf spl
16.12.2004 22:33
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Mein T-Online bycall habe ich darauf hin vor einem Monat per Mail vorsorglich gekündigt, aber keine Antwort erhalten.

Eine weitere Mail habe ich vor einer Woche abgeschickt, nun habe ich wenigstens eine Eingangsbestätigung erhalten, mehr aber auch nicht.

Kündigungen haben bei T-Online laut Ziffer 12.2.1 der AGB schriftlich zu erfolgen.

Wenn sie der Meinung sind, Änderungen der AGB per Mail mitteilein zu müssen, Kündigungen auf diesem Weg aber nicht akzeptieren, werden sie mir dies sicher gelegentlich auch mitteilen!?

Gruß

Klaus
Menü
[1.1.1.1.1.1] spl antwortet auf klaussc
17.12.2004 14:27
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Mein T-Online bycall habe ich darauf hin vor einem Monat per Mail vorsorglich gekündigt, aber keine Antwort erhalten.

Eine weitere Mail habe ich vor einer Woche abgeschickt, nun habe ich wenigstens eine Eingangsbestätigung erhalten, mehr aber auch nicht.

Kündigungen haben bei T-Online laut Ziffer 12.2.1 der AGB schriftlich zu erfolgen.

Wenn sie der Meinung sind, Änderungen der AGB per Mail mitteilein zu müssen, Kündigungen auf diesem Weg aber nicht akzeptieren, werden sie mir dies sicher gelegentlich auch mitteilen!?

Steht ebenfalls in den AGB. Dass auf E-Mails gar nicht reagiert wird, halte ich auch für einen Missstand, bei anderen Anbietern ist das aber noch schlimmer.

Freenet beispielsweise scheint neuerdings die Annahme von E-Mails an 'service(at)freenet.de' zu verweigern und verweist auf seine Online-Formulare, auf die ich noch nie eine Antwort bekommen habe.

spl
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] RE: T-Online meldet sich, Hurra!!!
klaussc antwortet auf spl
18.12.2004 09:04
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Mein T-Online bycall habe ich darauf hin vor einem Monat per Mail vorsorglich gekündigt, aber keine Antwort erhalten.

Eine weitere Mail habe ich vor einer Woche abgeschickt, nun habe ich wenigstens eine Eingangsbestätigung erhalten, mehr aber auch nicht.

Kündigungen haben bei T-Online laut Ziffer 12.2.1 der AGB schriftlich zu erfolgen.

Wenn sie der Meinung sind, Änderungen der AGB per Mail mitteilein zu müssen, Kündigungen auf diesem Weg aber nicht akzeptieren, werden sie mir dies sicher gelegentlich auch mitteilen!?

Steht ebenfalls in den AGB. Dass auf E-Mails gar nicht reagiert wird, halte ich auch für einen Missstand, bei anderen Anbietern ist das aber noch schlimmer.

Freenet beispielsweise scheint neuerdings die Annahme von E-Mails an 'service(at)freenet.de' zu verweigern und verweist auf seine Online-Formulare, auf die ich noch nie eine Antwort bekommen habe

Bei mir ist das aber anders, mit mir kommunizieren Sie, Hurra!

Ein Antwort haben Sie sogar angekündigt, obwohl ich erst 2x hingeschrieben habe!

Servicewüste "Deutschland"? Von wegen!

Hier die Antwort:
------------------------
Sehr geehrte T-Online Kundin,
sehr geehrter T-Online Kunde,

wir haben Ihr Schreiben erhalten und werden es schnellstmöglich bearbeiten.

Wussten Sie schon?

Im T-Online Kundencenter unter http://www.t-online.de/kundencenter können Sie Ihre Anschrift, Ihren Tarif, Ihr Zugangskennwort sowie weitere wichtige Kundendaten bequem online einsehen und verwalten.

Sie finden Antworten auf häufig gestellte Fragen:
- zu den T-Online Tarifen unter http://www.t-online.de/hilfe/tarife
- zur Rechnung unter http://www.t-online.de/hilfe/rechnung
- zu Ihren Kundendaten unter http://www.t-online.de/hilfe/daten

Haben Sie weitere Fragen zu den T-Online Angeboten? Ausführliche Informationen über die T-Online Angebote finden Sie auf unseren Internetseiten unter http://www.service.t-online.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr T-Online Kundenservice
----------------------------

Und bald bekomme ich meine Kündigungsbestätigung, ganz bestimmt!

Und jetzt frage mich bloß keiner ob ich wetten will, bin zwar naiv, aber nicht dämlich ;-)

Gruß

Klaus
Menü
[1.1.1.2] spl antwortet auf klaussc
16.12.2004 21:47
Benutzer klaussc schrieb:
Leider gab es da neulich einen Bericht, in "Feldversuchen" stellte T-Online einige bycall-Kunden auf einen Tarif mit GG oder Mindestumsatz um. Mitteilung ging dann an die entsprechenden E-Mail-Postfächer (die aber von einigen Kunden nicht mehr abgerufen werden). Die Pflicht zur Kontrolle der Postfächer soll sich aus den AGB ergeben.

Worin sich wieder einmal zeigt, wie nützlich es ist, sich wie ich standhaft zu weigern eine T-Online-E-Mailadresse anzulegen. :)

Einmal hatte ich probehalber eine angelegt, die sich aber danach wohlweislich nicht mehr löschen ließ. Woraufhin ich meinen gesamten Account kündigte und einen neuen anlegte. Wenn T-Online meint, dass das fürs Unternehmen so effizienter ist...

spl
Menü
[1.1.1.2.1] AnnaB antwortet auf spl
17.12.2004 07:41
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Leider gab es da neulich einen Bericht, in "Feldversuchen" stellte T-Online einige bycall-Kunden auf einen Tarif mit GG oder Mindestumsatz um. Mitteilung ging dann an die entsprechenden E-Mail-Postfächer (die aber von einigen Kunden nicht mehr abgerufen werden). Die Pflicht zur Kontrolle der Postfächer soll sich aus den AGB ergeben.

Worin sich wieder einmal zeigt, wie nützlich es ist, sich wie ich standhaft zu weigern eine T-Online-E-Mailadresse anzulegen.
:)

Einmal hatte ich probehalber eine angelegt, die sich aber danach wohlweislich nicht mehr löschen ließ. Woraufhin ich meinen gesamten Account kündigte und einen neuen anlegte. Wenn T-Online meint, dass das fürs Unternehmen so effizienter ist...

spl

Ja, man sollte nie eine Email-Adresse anlegen oder mitteilen. Ansonsten kriegt man erst zig Werbemails, da ja Geschäftsbeziehung besteht und dann irgendwann klein und unauffällig zwischen irgendwelchen blinkenden Flashs und Gifs Vertragsänderungen um die Ohren...

Nene, da bleiben wir schön beim Brief.

Ciao
AnnaB
Menü
[1.1.1.2.1.1] spl antwortet auf AnnaB
17.12.2004 16:40
Benutzer AnnaB schrieb:
Ja, man sollte nie eine Email-Adresse anlegen oder mitteilen. Ansonsten kriegt man erst zig Werbemails, da ja Geschäftsbeziehung besteht

Wenn man dem ausdrücklich widerspricht, darf auch bei geschäftlichen Beziehungen keine Werbung übersandt werden. Gerade letztens habe ich deswegen zwei einstweilige Verfügungen gegen einen Hamburger und einen Berliner Anbieter erwirkt. Das ist die einzige Sprache, die die verstehen. Der Kunde wird ja als solcher nicht mehr wahrgenommen.

Ich fürchte, der nächste Schritt weg von der Kundenfreundlichkeit wird dann sein, dass der Provider vertraglich festlegt, dass nur noch auf elektronischem Weg kommuniziert wird. Freenet verschickt bereits heute Rechnungen (und regelmäßige Werbung) nur per E-Mail und lässt keine schriftlichen Kündigungen mehr zu (Ziff. 6.8 der AGB).

Freenet ist immer ein guter Indikator, auf welches Level die Kundenfreundlichkeit am Markt in einigen Jahren gesunken sein wird.

spl
Menü
[1.2] carohugo antwortet auf Edigegus
17.12.2004 14:56
Benutzer Edigegus schrieb:
Hallo,

lassen wir die rechtliche Wirksamkeit mal außer Betracht. Ruf einfach bei der 01805 - Hotline an und laß Deinen Vertrag auf den DSL Call - by - Call Tarif umstellen, dann zahlst Du wenigstens bis zur Auflösung Deines Vertrages bei T - Online keine Gebühren mehr. Habe ich auch soeben machen lassen, geht ohne Probleme...

Viel Glück,


Mirko
>

P. S. Eine Umstellung in den Call - by - Call DSL - Tarif ist nur per Telefon, nicht Online möglich!

Hallo,
aufgrund früherer Erfahrungen mit T-Online habe ich vorsorglich den Lastschrifteinzug für die Telekom widerrufen, so daß ich ab 1.12. eingehende Rechnungen nur per Überweisung zahle- unberechtigte Forderungen ziehe ich ab!
Aber mich würde trotzdem interessieren, ob jemeand in der fraglichen Zeit Ende November die AGBs von T-online im Internet mit der damals noch gültigen 6-tägigen Kündigungsfrist eingesehen hat.