Allgemeines Forum
Menü

paybox


10.09.2001 17:45 - Gestartet von alice
Hallo
Hat jemand Erfahrungen mit 'paybox'? Wo die schon überall sind, da sollte es doch auch schon andere Nutzer geben, die mit paybox bezahlen.
Alice
Menü
[1] j.dee antwortet auf alice
11.09.2001 14:26
Hi Alice, du scheinst wohl noch kein payboxer zu sein. Ich bin jedenfalls seit März dabei und find´s ne tolle Sache. Hast du spezielle Fragen zu paybox?
Menü
[1.1] alice antwortet auf j.dee
11.09.2001 15:00
Hey j.dee,

nee,ich bin noch nicht bei der paybox. Da es ja so was wie eine Kreditkarte ist, darf ich das noch nicht haben ( bin 17 )! Ich wollte aber mal wissen, ob ich genau die selben Sachen damit machen kann! Gibt es Sonderpreise solange ich zur Schule gehe?
Menü
[1.1.1] j.dee antwortet auf alice
13.09.2001 09:56
Hi alice,
natürlich darfst du paybox haben. Ausserdem ist paybox nicht wirklich mit einer Kreditkarte zu vergleichen. Bei einer Kreditkarte musst du ja immer deine Nummer und Gültigkeit angeben und schickst so sensible Daten über´s Internet an z.B. einen Shopbetreiber. Das ist bei paybox nicht so, weil du da keine Kontonummer bzw. Kreditkartennummer über´s Netz schicken musst. Deshalb ist paybox ja auch sicherer ; -). Aber nochmal zu deinen 17 Jahren: Bei der Anmeldung, so habe ich es jedenfalls noch in Erinnerung, wirst du gefragt, ob du unter 18 bist. Das musst du anklicken und dann erhälst du (glaube ich) einen speziellen Vertragsvordruck, wo auch deine Eltern unterschreiben müssen. Das war´s dann eigentlich auch schon. Dir stehen aber sonst alle Funktionen (Geld senden, Geld empfangen, Geld anfordern etc.) zur Verfügung.
Wegen Sonderpreisen weiss ich auch nicht, aber ich glaub du erhälst bei Anmeldung 5 DM. Hast du schonmal was über´s Internet gekauft? Oder warum interessiert dich paybox?
Menü
[1.1.2] Sleipnir antwortet auf alice
13.09.2001 11:08
Halli-Hallo!

Benutzer alice schrieb:
... Da es ja so was wie eine Kreditkarte ist, ...

Also eine Kreditkarte stelle ich mir etwas anders vor...
Mit PayBox bezahlen ist wie Vorkasse! Ich gebe einen Bestimmten Betrag an den Versender der Waren frei, damit der auch was abschickt. Bei Reklamationen muss ich dann meinem Geld hinterherrennen. Wenn ein Versender Kauf auf Rechnung nicht akzeptiert, ist er für mich aus dem Rennen!

Ciao/HaJo
Menü
[1.1.2.1] gsm-freak antwortet auf Sleipnir
15.09.2001 08:39
Paybox ist IMHO recht überflüssig. Einerseits fallen Gebühren an, andererseits zahlt man vor dem Erhalt der Ware und hat im Falle des Umtausches Ärger mit der Rückzahlung.

Bei Kreditkarten zahlt man Wochen später, des weiteren kann man viele Kreditkarten ein Jahr lang gratis testen und dann knicken und wegwerfen, also quasi kostenlos nutzen (zum Beispiel die AMEX blue).

Des weiteren ist die Akzeptanz von Paybox ja nun doch *sehr* bescheiden.

Nehmt lieber für ein Jahr eine kostenlose Kreditkarte und habt Spaß beim Shopping...

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.1] filmin antwortet auf gsm-freak
15.09.2001 11:18
Benutzer gsm-freak schrieb:
Paybox ist IMHO recht überflüssig. Einerseits fallen Gebühren an, andererseits zahlt man vor dem Erhalt der Ware und hat im Falle des Umtausches Ärger mit der Rückzahlung.


Was für Gebühren? Im ersten Jahr zahlt man gar nichts, und bekommt sogar EUR 5,- gutgeschrieben. Danach kostet es EUR 5,- pro Jahr. Ärger mit der Rückzahlung kann es auch geben, wenn man mit einer Kreditkarte bezahlt hat. Der Betrag wurde ja schon abgebucht, obwohl du noch nicht 'bezahlt' hast im engsten Sinne des Wortes.


Bei Kreditkarten zahlt man Wochen später, des weiteren kann man viele Kreditkarten ein Jahr lang gratis testen und dann knicken und wegwerfen, also quasi kostenlos nutzen (zum Beispiel die AMEX blue).


Kreditkarten haben natürlich auch viele Vorteile. Die ursprungliche Frage kam jedoch von einer 17-jährigen, die natürlich keine Kreditkarte beantragen kann.

Obwohl man praktisch im voraus zahlt, sollte man folgendes nicht vergessen. Bei Vorkasse muss man immer warten, bis das Geld beim Händler angekommen ist; bei Paybox ist das Geld sofort da und die Ware kann sofort verschickt werden. Dein Konto wird dann einige Tage später mit dem Betrag belastet.

Egal wie man zahlen möchte, in jedem Fall gilt: beim Einkaufen im Internet wird vorsicht immer geboten, besonders wenn man gar nichts über einen Händler weiss, oder wenn die Seite unseriös aussieht.

Des weiteren ist die Akzeptanz von Paybox ja nun doch *sehr* bescheiden.

und nicht alle Händler akzeptieren Kreditkarten. Für diejenigen, die Angst haben ihre Daten übers Internet zu schicken ist Paybox eine sichere Alternative.

Nehmt lieber für ein Jahr eine kostenlose Kreditkarte und habt Spaß beim Shopping...

Wenn's geht würde ich es auch so machen. Ich habe sowohl Kreditkarten als auch Paybox. Paybox halte ich also nicht für überflüssig

Gruß

filmin
Menü
[1.1.2.1.1.1] gsm-freak antwortet auf filmin
15.09.2001 12:02
Nun ja, 5€ sind immerhin 10 DM im Jahr und wenn sich es nicht wirklich lohnt, kann man sich diese auch sparen.

Mitterweile gibt es so viele Möglichkeiten zu bezahlen, jeder Laden hat mitterweile seine eigenen Kunden/Rabattkarten, egal ob im Kaufhof, Hertie,....

Man hat doch mittlerweile derart viele Möglichkeiten, an der Kasse zu bezahlen, daß man bald völlig den Überblick verliert.

Beispiel Kaufhof:

Hier kann ich folgendermaßen bezahlen:

-in bar
-EC-Karte (EC-Cash)
-Euroscheck
-Kreditkarten (alle Typen)
-Galeria Card (Kundenkarte)

Zur Krönung könnte ich auch noch bei jedem Einkauf 2 Rabattkarten vorlegen: Payback und die M'Card, um das Chaos perfekt zu machen.

Da sage ich zu Paybox ein klares Nein. Und Ärger mit Kreditkarten bei Umtausch hatte ich noch nie. Der Betrag kann direkt an der Kasse wieder "aufgebucht" werden. Überhaupt kein Ärger oder Laufereien.

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] filmin antwortet auf gsm-freak
15.09.2001 12:13
Ja, zugegeben, in Geschäften hat Paybox wahrscheinlich keine Vorteile. Ich habe mich in meinem Beitrag eigentlich nur auf das Internet beschränken wollen. In den Kaufhäusern z.B. wäre Paybox nichts mehr als eine Geldkarte, die man nicht bei der bank ständig aufladen muß. In dem Fall ist für die meisten Leute die ec-Karte bzw. Kreditkarte auf jeden Fall die beste Wahl.

Gruß

filmin
Menü
[1.1.2.1.1.1.2] joe-rgb antwortet auf gsm-freak
18.09.2001 01:09
Wenn Kaufhäuser z.B. 5% Rabattkarten ausgeben, kann man davon ausgehen, dass dafür 5% (oder mehr) auf die Preise aufgeschlagen wurden, obwohl dort die Handelsspannen offenbar schon bei 50% liegen. Seht Euch mal an, was z.B. eine Telefonverlängerung oder ein beliebiger Adapter im Kaufhaus kostet, im Vergleich mit Angeboten (vom Händler) bei ebay o.ä.
Selbst beim MediaMarkt habe ich gesagt: "Ich bin doch nicht blöd... und bezahle für 1,5m USB-Kabel 25,-DM."

Man kann mit der Paybox z.B. eine Calling-Card bei verivox bezahlen und erhält sofort die 0800-Nr und PIN. Das ist Bezahlung in "Echtzeit".
10DM im Jahr ist günstig. Was bekommst Du sonst für 10DM?

Benutzer gsm-freak schrieb:
Nun ja, 5€ sind immerhin 10 DM im Jahr und wenn sich es nicht wirklich lohnt, kann man sich diese auch sparen.

Mitterweile gibt es so viele Möglichkeiten zu bezahlen, jeder Laden hat mitterweile seine eigenen Kunden/Rabattkarten, egal ob im Kaufhof, Hertie,....

Man hat doch mittlerweile derart viele Möglichkeiten, an der Kasse zu bezahlen, daß man bald völlig den Überblick verliert.

Beispiel Kaufhof:

Hier kann ich folgendermaßen bezahlen:

-in bar
-EC-Karte (EC-Cash)
-Euroscheck
-Kreditkarten (alle Typen)
-Galeria Card (Kundenkarte)

Zur Krönung könnte ich auch noch bei jedem Einkauf 2 Rabattkarten vorlegen: Payback und die M'Card, um das Chaos perfekt zu machen.

Da sage ich zu Paybox ein klares Nein. Und Ärger mit Kreditkarten bei Umtausch hatte ich noch nie. Der Betrag kann direkt an der Kasse wieder "aufgebucht" werden. Überhaupt kein Ärger oder Laufereien.

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.1.1.2.1] j.dee antwortet auf joe-rgb
18.09.2001 13:29
hi joe-rgb,

was sagst du denn zu paybox? Du bist doch aktiver payboxer, oder? Wo gehst du einkaufen?

Gruß, j.dee!
Menü
[1.1.2.1.1.1.2.1.1] joe-rgb antwortet auf j.dee
18.09.2001 18:04
Die Paybox nutze ich bisher nur für die Bezahlung bei Webshops, Auktionen und privaten Transaktionen. Sonst zahle ich immer bar oder mit EC. Kreditkarte brauche ich nicht.

Durch das Internet sind Preisvergleiche einfach wie nie:
www.evendi.de
www.hardwareschotte.de
www.dealtime.de
www.guenstiger.de
www.preisauskunft.de
www.preistrend.de

Gruß,
Joerg B.

Benutzer j.dee schrieb:
hi joe-rgb,

was sagst du denn zu paybox? Du bist doch aktiver payboxer, oder? Wo gehst du einkaufen?

Gruß, j.dee!
Menü
[1.1.2.1.1.1.2.2] gsm-freak antwortet auf joe-rgb
18.09.2001 18:53
Hier geht's um's Prinzip: warum 10 DM für etwas, das mich nicht überzeugt?

Das Statement von Jochen zum Thema Kreditkarte ist auch wieder völlig sinnlose Panikmache. Bei Visa genügt ein Anruf und der ganze Vorgang ist erledigt.

Und, wie gesagt: AMEX wirbt damit, daß Mißbrauch mit der AMEX Blue unmöglich ist. Noch ein Grund mehr, erst Recht per Kreditkarte im Internet zu zahlen. Und die ist wie gesagt kostenlos. Eindeutig die bessere Lösung.

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.1.1.2.2.1] joe-rgb antwortet auf gsm-freak
18.09.2001 19:43
Kostenlose Kreditkarte? Das bietet die Dt.Bank nicht, da kostet eine Kreditkarte 40,- bis 160,-DM pro Jahr. Im Ausland ist eine Kreditkarte sicher ganz praktisch, aber ich bin nur im Inland unterwegs. Die Paybox gibt's bisher in einigen europ. Ländern. Wenn z.B. ein Däne mir etwas abkauft, ist Paybox wohl die günstigste und schnellste Zahlungsmöglichkeit. Ein normales 5kg-Paket per Nachnahme nach Dänemark kostet über 70,-DM. Ohne NN wohl etwa die Hälfte.

Jeder Paybox-Teilnehmer kann auch Geld empfangen. Mit sofortiger Bestätigung per SMS + eMail. Manche Frauen legen evtl Wert auf diese Funktion :)

/joe-rgb


Benutzer gsm-freak schrieb:
Hier geht's um's Prinzip: warum 10 DM für etwas, das mich nicht überzeugt?

Das Statement von Jochen zum Thema Kreditkarte ist auch wieder völlig sinnlose Panikmache. Bei Visa genügt ein Anruf und der ganze Vorgang ist erledigt.

Und, wie gesagt: AMEX wirbt damit, daß Mißbrauch mit der AMEX Blue unmöglich ist. Noch ein Grund mehr, erst Recht per Kreditkarte im Internet zu zahlen. Und die ist wie gesagt kostenlos. Eindeutig die bessere Lösung.

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.1.1.2.2.2] j.dee antwortet auf gsm-freak
19.09.2001 11:24
Jo, hier bin ich wieder.

Ich möchte besonders dich, gsm-freak, nun von paybox überzeugen. Denn das Argument mit den 10 DM zählt nicht! 1. ist das erste Jahr payboxen frei; 2. kannst du bei vielen Aktionen (z.B. gmx) bei Anmeldung gleich 5DM auf deinem Konto gutgeschrieben bekommen und 3. ein nicht unwichtiges Argument, wenn du nur einen neuen payboxer gewinnst (einfach deinen Freund/Freundin etc.) erhälst du wieder 10 DM bzw. 5 Euro. D.h. wenn du nie einen Pfennig für paybox zahlen willst, brauchst du nur einen neuen payboxer pro Jahr zu werben. Und das ist nun wirklich nicht schwer. Ich habe schon einige meiner Freunde und Bekannten überzeugt (und sie nutzen paybox auch) und da ist es doch super, wenn man pro Werbung 10 DM bekommt. Ich will nicht sagen, dass man damit reich wird, aber 50 DM habe ich damit schon "verdient" (damit kann ich mir anscheinend schon eine Kreditkarte bei der DB leisten ; 0)))

Ich mache dir einen Vorschlag: schick mir eine Mail mit deiner Handynummer an meinen Mailaccout (j.dee@altavista.de). Dann sende ich dir 10 DM; nur für dich!!!! Ob du´s dann abholst oder nicht, ist natürlich dir überlassen.
Und nochmal zu deiner Kreditkarte: beweise mir (anhand eines Links) wo steht, dass man AMEX ein Jahr kostenlos ohne jegliche Beschränkungen nutzen kann (würd mich auch interessieren).

Also bis denn, j.dee!
Menü
[1.1.2.1.1.1.2.2.2.1] gsm-freak antwortet auf j.dee
19.09.2001 19:20
Natürlich könnte ich mich da auch anmelden, ich bin mir aber recht sicher, daß ich es nicht nutzen würde und die Leute in meinem Bekanntenkreis sind auch eher alle Kreditkarten-Junkies. Mit dem Werben wäre's dann auch nicht so einfach.

Wegen der Amex Blue würde ich mal auf www.americanexpress.de nachsehen. Ich bin mir recht sicher, daß diese Aktion noch läuft. Ich hatte mir eine auf einem Messestand in Berlin beantragt. Ich glaube bei 7-8000 DM Jahresumsatz ist die auch dann generell kostenlos.

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.1.1.2.2.2.1.1] gsm-freak antwortet auf gsm-freak
21.09.2001 01:41
hallo j.dee: wenn du willst, kann ich dich auch für die AMEX Blue werben (dann bekomme ich eine kleine Prämie dafür).

Habe gerade ein Antragsformular zum Werben eines Neukunden mit der letzten Abrechnung bekommen. Da steht auch alles genau drin - 1 Jahr kostenlos und danach ab 3.500€ Umsatz pro Jahr weiterhin kostenlos.

Wie wär's - du wirbst mich für Paybox und ich dich für die AMEX Blue?

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.1.1.2.2.2.1.1.1] j.dee antwortet auf gsm-freak
21.09.2001 09:18
hi gsm-freak,

hmmm, da hast du mich jetzt aber. Ich bin gerade noch so am zweifeln, da ich von Kreditkarten keine Ahnung habe. Also: das 1. Jahr ist kostenlos
2. ich kann jederzeit kündigen (keine Kündigungsfrist)
3. nach dem 1. Jahr wird nicht automatisch verlängert
4. was kosten Transaktionen in Deutschland?
5. nächstes Jahr geh ich für 1 Jahr in USA studieren, was für Gebühren entstehen da je Transaktion?
6. wie hoch ist die Jahresgebühr, wenn ich nach dem 1. Jahr verlängere?
7. wo kann man mit amex überall bezahlen? (im Vergleich zu VISA)

So, wenn du mir die Infos geben kannst und mir noch erklärst, wie das dann mit der Anmeldung geht, dann hast du mein 90%iges JA. OK?

Danke, j.dee.
Menü
[…1.2.1.1.1.2.2.2.1.1.1.1] gsm-freak antwortet auf j.dee
21.09.2001 21:11
Benutzer j.dee schrieb:

hmmm, da hast du mich jetzt aber. Ich bin gerade noch so am zweifeln, da ich von Kreditkarten keine Ahnung habe. Also: das 1. Jahr ist kostenlos

Ja. Steht dort schwarz auf weiß. Ohne wenn und aber :)

2. ich kann jederzeit kündigen (keine Kündigungsfrist)

Die genauen Fristen habe ich gerade nicht zur Hand, aber da das erste Jahr ja in keinem Fall etwas kostet, ist es im Prinzip egal ob du nach 1 Monat, 6 oder 11 Monaten kündigst. Wenn du sie nicht mehr nutzen willst, legst du sie notfalls eben solange in den Schrank, bis du kündigst.

3. nach dem 1. Jahr wird nicht automatisch verlängert

Doch, es wird automatisch verlängert. Kurze formlose Kündigung (sogar ein Anruf bei der Hotline reicht sogar laut Broschüre).

4. was kosten Transaktionen in Deutschland?

Gar nichts. 0,00 DM pro Zahlungsvorgang.

5. nächstes Jahr geh ich für 1 Jahr in USA studieren, was für Gebühren entstehen da je Transaktion?

Da müßte ich lügen, wahrscheinlich auch 1-1,5% Auslandseinsatzentgelt so wie z.B. bei VISA. Evtl. aber auch weniger, da AMEX ja nun mal ein amerikanisches Unternehmen ist.

6. wie hoch ist die Jahresgebühr, wenn ich nach dem 1. Jahr> >verlängere?

35€, also 68,45 DM. Wenn du im betreffenden Jahr mehr als 3500€ mit der Karte umgesetzt hast (also 6845 DM), ist sie auch weiterhin kostenlos. Also keine 600 DM pro Monat umgerechnet. Sollte machbar sein :)

7. wo kann man mit amex überall bezahlen? (im Vergleich zu VISA)

Überall, wo du das AMEX-Zeichen siehst und natürlich auch bei fast allen Online-Shops im Internet. Du weißt ja, Mißbrauch ist mit dieser Karte unmöglich, das garantiert dir AMEX schriftlich.

Vielleicht kannst du auch nochmal kurz bei www.americanexpress.de vorbeischauen, da sollten auch noch genauere Infos zu finden sein, was Preise und Bedingungen angeht.

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.2] j.dee antwortet auf gsm-freak
17.09.2001 12:43
Hi gsm-freak,

hast du paybox überhaupt schon mal ausprobiert? Ich nehme an, dass du selbst paybox noch nicht getestet hast. Ich selbst habe keine Kreditkarte, kann deshalb auch nicht so viel zu sagen, aber ich habe gelesen, dass über 60 % aller Betrugsfälle im Internet Kreditkartenbetrugsfälle sind. Und das stimmt mich doch sehr nachdenklich. Auch gerade deswegen besitze ich keine Kreditkarte.
Du hast recht, dass paybox im alltäglichen Geschäft einen schweren Stand hat, aber mein Pizzalieferservice z.B. akzeptiert schon paybox (ich weiss, dass ich da ein Glücksfall bin, aber es sollen wohl immer mehr Dienste, auch Taxis, paybox akzeptieren). Bei paybox geht es aber in erster Linie um die sichere Abwicklung von Zahlungen im Internet. Und da habe ich nur positive Erfahrungen gemacht. Ausserdem hat es noch einen entscheidenden Vorteil: in unserer Uni bestellen wir oft zu mehreren Pizza etc. Das Leidvollste dabei war immer, dass alle bestellt haben, einer bezahlte und dann immer auf sein Geld warten musste. Deshalb hat das auch selten einer gemacht. Aber jetzt, da man mit paybox ja auch von Handy zu Handy überweisen kann, ist das Vergangenheit. Nun bestelle und zahle ich für alle, aber erst, nachdem ich meine SMS-Bestätigung von paybox auf meinem Handy von meinen Freunden erhalten habe und sicher bin, dass ich das Geld auf jeden Fall bekomme. Das ist doch super.
Wie du angesprochen hast, kann man leider noch nicht überall, besonders im Internet, mit paybox bezahlen. Da gebe ich dir recht. Aber ich war jetzt mal auf paybox.de und habe da deren angebundene Shopping Partner gefunden (http://www.paybox.de/shopping.html). Mein letztes Buch habe ich jetzt halt nicht bei amazon gekauft, sondern bei buch.de.
Also, wenn du paybox noch nicht ausprobiert hast; ich kann´s nur empfehlen.

Grüsse!
Menü
[1.1.2.1.2.1] gsm-freak antwortet auf j.dee
17.09.2001 18:50
Ich habe vor langer Zeit mal eine Testbestellung über's Internet gemacht, als Paybox noch ganz neu war. Die Idee ist ja ganz gut, aber warum Gebühren für etwas ausgeben, was ich nicht wirklich brauche?

Man hat doch heute schon mehr Möglichkeiten Geld auszugeben, als man überhaupt Geld hat (ich weiß wovon ich rede...).

Das Argument mit dem Kreditkartenmißbrauch ist allerdings völliger Unsinn: selbst wenn mal Mißbrauch betrieben werden sollte, ist das Risiko für den Kunden 0%. Ein Anruf beim Kartenherausgeber genügt und die nicht autorisierte Zahlung wird storniert. AMEX macht für die AMEX Blue sogar Werbung damit, daß Mißbrauch unmöglich ist. Und die ist wohlgemerkt ein ganzes Jahr kostenlos zu haben. Bei einem bestimmten Mindestumsatz pro Jahr sogar dauerhaft kostenlos.

Ich bestelle im Internet immer per Kreditkarte. Auch mal in den USA. Noch nie Probleme gehabt. Scheint auch etwas Hysterie im Spiel zu sein.

gsm-freak
Menü
[1.1.2.1.3] Keks antwortet auf gsm-freak
24.09.2001 06:48
Benutzer gsm-freak schrieb:
Paybox ist IMHO recht überflüssig. Einerseits fallen Gebühren an, andererseits zahlt man vor dem Erhalt der Ware und hat im Falle des Umtausches Ärger mit der Rückzahlung.

Ich sehe das ähnlich, zumindest will ich dafür nix zahlen. Bisher komme ich auch ohne aus, selbst ohne Kreditkarte.

Aber einmal hätte ich mir die Möglichkeit(!) gewünscht, per paybox zu zahlen (es gab sie aber nicht): Ich bekam ein Packet (= Paket *g*) per Nachnahme und hatte nicht genug Geld da. Selbst die Packetzustellerin hatte ein Handy dabei - aber erreichte darüber niemanden, als sie nachfragen wollte, ob sie einen Scheck annehmen darf. So zog sie wieder mit dem Packet ab, und ich musste am nächsten Tag zur Postfiliale...

Liebe Grüße, Keks.
Menü
[1.1.2.1.3.1] j.dee antwortet auf Keks
24.09.2001 09:31
Hi Keks,

mir ist sowas noch nicht passiert. Ich bin auch der Meinung, dass sich die Onlineshops in der heutigen Krise sowas einfach nicht erlauben können. Sonst sind die sofort weg vom Fenster. Und zahlen musst du dafür ja auch nix!!

Grüsse, j.dee!
Menü
[1.1.2.2] j.fahrner antwortet auf Sleipnir
18.09.2001 13:55
Benutzer Sleipnir schrieb:
Also eine Kreditkarte stelle ich mir etwas anders vor... Mit PayBox bezahlen ist wie Vorkasse! Ich gebe einen Bestimmten Betrag an den Versender der Waren frei, damit der auch was abschickt. Bei Reklamationen muss ich dann meinem Geld hinterherrennen.

Nein!
Der Betrag wird von deinem Konto per Lastschrift eingezogen. Du kannst die innerhalb von 6 Wochen wie jede andere Lastschrift ohne Begründung stornieren lassen. Paybox gibt den Fall dann an den Händler weiter, und der kann dann sehen wie er das Geld von dir bekommt.
Das ist auf jeden Fall WESENTLICH sicherer für mich als eine Kreditkartenzahlung. Wer schonmal einen Kreditkartenbetrag rückbuchen lassen hat, weiss was ich meine.
Bei Lastschrift genügt ein Anruf bei der Bank, und die Sache ist erledigt.
Bei Kreditkarte muß man persönlich zur Bank und dort ein ellenlanges Formular ausfüllen, und ein Schreiben beilegen mit dem man den Händler gemahnt hat den Betrag zu erstatten, bzw. die Ware zu liefern. Und mit viel Glück hat man dann Wochen später sein Geld wieder zurück.


Jochen
Menü
[1.1.2.2.1] alice antwortet auf j.fahrner
19.09.2001 12:17
Hallo an alle,

ich habe meine Abwesenheit dazu genutz um mich einfach mal bei paybox anzumelden und mir einige Infos zu beschaffen.
Also es ist echt ziehmlich leicht sich bei paybox anzumelden. Als unter 18-jährige muss ich mir den speziellen Vertrag von www.paybox.de ausdrucken und zusammen mit meinen Ellies ausfüllen! Alle die 18 sind können den auch online ausfüllen und sich zuschicken lassen. Danach faxe ich den Vertrag an paxbox und erhalte ein paar Tage später meine Pin! War echt ein tolles Gefühl den Brief zu öffnen. Ich habe ein tägliches Ausgabelimit von 30Euro und ein Montliches von 100Euro! Ich denke, dass ist okay weil man damit nicht in Versuchung kommt zu viel zu kaufen. Aber es ist total Klasse dass ich jetzt mein eigenes bargeldloses Zahlungsmittel habe. Meine Freunde wollen sich jetzt auch anmelden und ich kassiere jedesmal 5 Euro! Wenn ich 18 bin, wird mein Limit auch angehoben und ist dann abhängig von meiner finaziellen Situation! Ich für meinen Teil bin happy mit paybox und habe schon Taxi damit bezahlt und meine Freunde zu 'nem Döner eingeladen!

Jetzt könnt Ihr mich gerne was Fragen! Bis zur Antwort! Alice
Menü
[1.1.2.2.2] vickyc antwortet auf j.fahrner
20.09.2001 01:17
hallo zusammen

jetzt muss ich meine erfahrung zu dem thema auch mal loswerden :-)

ich sehe paybox als eine weitere alternative an zu bezahlen, die schnell, sicher und unkompliziert ist.

ich habe kreditkarten, eine ec-karte und seit gut 6 monaten paybox.
bei ebay zahle ich meist mit paybox - so schnell hatte ich dvds noch nie im haus :-)
bezahlungen unter bekannten laufen bei uns meist nur noch über paybox.

und paybox hat einen vorteil den die karten nicht haben - es ist das sicherste zahlungsmittel!!

ne karte kann man dir klauen, dein handy auch, deinen payboxpin aber nicht!!

im übrigen, rückbuchungen bei kreditkartengesellschaften sind easy to use (zumindest bei barclay), einfach ein fax nach hamburg und fertig!

und die gebühr von 10,- im jahr, also bitte jungs :-)
2 cola weniger trinken und dafür ein innovatives, sicheres und zusätzliches zahlungsmittel immer verfügbar haben.


gruss
vicky
Menü
[1.1.2.2.2.1] j.dee antwortet auf vickyc
20.09.2001 13:43
Hi vicky,

wo gehst du sonst noch einkaufen bzw. wo kannst du noch nicht mit paybox zahlen, würdest aber gern?
Sonst teile ich deine Meinung, ganz klar. Hattest du schonmal Probleme?

Grüsse, j.dee!